Das LinkedIn-Ranking: Das sind die „LinkedInfluencer“ und Firmen mit den meisten Followern

Erfolgreiche "LinkedInfluencer" (von links oben im Uhrzeigersinn): Bill Gates, Ariana Huffington, Richard Branson, Lea-Sophie Cramer, Frank Thelen und Tina Müller (Montage: OMR)

Wir zeigen die Top 20 der reichweitenstärksten Accounts national und international

LinkedIn gehört aktuell wohl zu den „Plattformen der Stunde“: Die Mitgliederzahl und Reichweite des Business-Netzwerks wächst nach wie vor rasant; gleichzeitig wird LinkedIn immer mehr zur Content-Plattform. Prominente Unternehmer und Persönlichkeiten verzeichnen mit ihren persönlichen Accounts teilweise schon Millionen von Followern. OMR zeigt in drei Rankings, welche die reichweitenstärksten „LinkedInfluencer:innen“ national und international sowie die meist gefolgten Unternehmen auf der Plattform sind.

Wenn es in diesem Jahr ein Sommerloch gab, dann wurde das wohl mit einem „Kraftriegel“ gefüllt: „Wenn ich noch im Aufsichtsrat von VW säße, hätte es so etwas nicht gegeben: Eine der Werkskantinen streicht die Currywurst vom Speiseplan und stellt komplett auf fleischfreie Angebote um“, polterte Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder vor einigen Wochen. „Currywurst mit Pommes ist einer der Kraftriegel der Facharbeiterin und des Facharbeiters in der Produktion. Das soll so bleiben“, so Schröder weiter.<

„Ein Riegel sie zu knechten, sie alle zu finden“

Die Meinungsäußerung des Ex-Politikers auf Linkedin sammelte mehr als 16.000 Reaktionen und 3.000 Kommentare an und sorgte auch auf anderen Social-Media-Plattformen für Resonanz: Wurstfabrikant Rügenwalder reagierte, warb mit einem Reaktionspost ebenfalls auf Linkedin charmant für seine vegane Currywurst und sammelte mit diesem sogar mehr Engagement ein als Schröder selbst (fast 37.000 Reaktionen und mehr als 1.700 Kommentare). Und schließlich griffen auch einige der renommiertesten Medien des Landes, von Spiegel über Süddeutsche und FAZ bis hin zur Zeit, die Geschichte auf.

Das Ganze entwickelte sich einerseits zur „schönen Posse“, wie VW-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess vor Kurzem im OMR Podcast resümierte. Andererseits ist die Geschichte ein eindrucksvoller Beleg dafür, wie prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik mittlerweile über Linkedin erfolgreich Themen setzen und die Aufmerksamkeitskarawane vor sich hertreiben können. Jüngstes Beispiel: ein Post, in dem Carsten Maschmeyer offenlegt, dass er in der Vergangenheit tablettensüchtig war, und dessen Reichweite ebenfalls durch diverse Medienberichte potenziert wurde.

30 Prozent mehr Sitzungen als im Vorjahresquartal

Ursprünglich ist Linkedin als Business- und Karriere-Netzwerk gestartet, auf dem sich Arbeitnehmer und Unternehmen, Dienstleister und Auftraggeber miteinander vernetzen können. Doch schon 2012 startete die Plattform ein „Influencer Programm“, in dessen Rahmen sie prominente „Vordenker“ aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik auf die Plattform einlud, um dort Inhalte zu posten – darunter damals Richard Branson und Barack Obama. Seit 2014 müssen sich Linkedin-Mitglieder nicht mehr zwangsläufig miteinander vernetzen, sondern können sich auch einfach nur, über einen damals neu eingeführten Follower-Button, folgen und damit deren Neuigkeiten zu abonnieren.

Die Zahl der Nutzenden – und mutmaßlich die Nutzungsintensität – von Linkedin ist über die Jahre hinweg immer stärker gestiegen. Mittlerweile verzeichnet die Plattform nach eigenen Angaben 774 Millionen Mitglieder (davon 16 Millionen im DACH-Raum). Im April 2020 waren es noch 690 Millionen gewesen. Im jüngsten Quartal soll die Zahl der Sitzungen im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent gestiegen sein.

Fast 10 Milliarden Minuten monatliche Nutzung?

Wie auch auf anderen großen Plattformen sind wohl nicht alle Accounts echt und nicht alle Aktivitäten authentisch und organisch. Auch auf Linkedin wird schon seit einigen Jahren mit gekauften Followern, „Engagement Pods“ und Bots getrickst. Aber selbst wenn man einen zweistelligen Prozentsatz abzieht, bleibt die Nutzungsintensität beachtlich: Der Statistikdienst Similarweb schätzt, dass Linkedin monatlich 1,4 Milliarden Visits verzeichnet und eine Session durchschnittlich sieben Minuten dauert.

Wer also sind die größten „Linkedinfluencer:innen“, die diese Aufmerksamkeit binden? Sucht man mittels Google nach Informationen darüber, welche LinkedIn-Nutzer die meisten Follower verzeichnen, stößt man auf die von den Plattformbetreibern selbst jährlich veröffentlichten „Top Voices“-Listen, mit denen LinkedIn global und in den unterschiedlichen Märkten die „wertvollsten Stimmen“ auf der Plattform auszeichnen möchte (hier die jüngste Auflage aus dem Jahr 2020). Doch sind diese Listen kuratiert und nicht alleine auf Basis der Zahl der Follower, sondern laut LinkedIn auch nach Kriterien wie Output, Engagement und Content-Qualität zusammengestellt worden.

Wie wir dieses Ranking erstellt haben

Wir haben also selbst ein Follower-Zahl-basiertes Ranking erstellt. Dafür haben wir die bisherigen „Top Voices“-Listen ausgewählt, unser eigenes OMR-Netzwerk durchforstet und mit mehreren Keyword-Kombinationen über Google LinkedIns Plattform durchsucht. Nicht auf allen Profilen wird die Zahl der Follower sofort angezeigt; in der Regel ist diese jedoch im Aktivitätenprotokoll des Nutzers einsehbar. Wir haben für unsere Liste sowohl Deutsche, die im Ausland arbeiten, als auch Nicht-Deutsche, die in Deutschland arbeiten, berücksichtigt.

Die Follower-stärksten deutschen Linkedin-Nutzenden

(nach links wischen, um die gesamte Tabelle zu sehen)

# Name Titel Unternehmen Follower
1 Andreas von der Heydt Vice President Merchandising Chewy 476.105
2 Frank Thelen Founder & CEO Freigeist Capital 401.042
3 Patrick Abrar Chief Business Officer Goodgame Studios 298.165
4 Dieter Zetsche Aufsichtsratsvorsitzender TUI 248.917
5 Herbert Diess Vorstandsvorsitzender Volkswagen 212.348
6 Carsten Maschmeyer Founder Maschmeyer Group 164.084
7 Lea-Sophie Cramer Gründerin & Mitglied des Beirats Amorelie 147.344
8 Miriam Meckel Herausgeberin & Gründungsverlegerin ada Handelsblatt Media Group 143.856
9 Wladimir Klitschko Ex-Profi-Boxer, jetzt Unternehmer Klitschko Ventures 129.795
10 Tina Müller CEO Douglas Group 117.607
11 Christian Klein CEO & Member of the Executive Board SAP 114.367
12 Tim Höttges Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom 105.435
13 Philipp Lahm Ex-Profi-Fußballer, heute Unternehmer DFB Euro GmbH & Philipp Lahm Holding 102.973
14 Oliver Bussmann CEO & Founder Bussmann Advisory 102.615
15 Céline Flores Willers Gründerin The People Branding Company & Merry Loo 97.367
16 Ola Källenius Vorstandsvorsitzender Daimler AG / Mercedes-Benz AG 94.963
17 Thomas Müller Fußballer Bayern München / Deutsche Nationalmannschaft 92.669
18 Joe Kaeser President & CEO Siemens 82.178
19 Jens Spahn Bundesminister für Gesundheit Bundesministerium für Gesundheit 81.741
20 Verena Pausder Gründerin & Investorin Pausder Ventures 74.459

Stand: 17. September 2021, Recherche von OMR | Die Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Mit den meisten Followern rangiert Andreas von der Heydt auf Platz 1 des Rankings. Von der Heydt ist Mitglied des Managements beim US-Tierfutter-Online-Shop Chewy, nachdem er zulange als Manager im Recruiting für Amazon in den USA tätig war. Vermutlich ist er in seiner Amazon-Zeit auch Teilnehmer in Linkedins Influencer Programm geworden und hat dadurch mutmaßlich auf der Plattform noch mehr Sichtbarkeit erhalten. Auch, dass die USA der Heimatmarkt von LinkedIn sind und von der Heydts Reichweitenpotenzial damit viel größer ist als das deutscher LinkedIn-Mitglieder (zumal von der Heydt auf LinkedIn wenig überraschend auch auf Englisch postet), dürften ihm im Vergleich zu anderen deutschen „Linkedinfluencer:innen“ zum Vorteil gereicht haben.

Sinnsprüche & Workplace Content funktionieren

Trotzdem bleibt es beachtlich, dass ein Ex-Manager aus Amazons zweiter oder dritter Führungsebene mehr LinkedIn-Follower generieren konnte als alle auf LinkedIn vertretenen deutschen DAX-CEOs. Denn von der Heydt ist und bleibt auf der Plattform äußerst rege und bedient Linkedins Mechanismen geschickt: Um seine bisherigen Follower bei der Stange zu halten, neue zu gewinnen und immer wieder Aufmerksamkeit zu generieren, postet er in der Regel mehrfach täglich, teilweise häufiger als zehn Mal: mindestens ein Zitat einer bekannten Persönlichkeit, Infografiken und Links zu Artikeln rund ums Berufsleben auf externen Websites. Häufig versucht er, in seinen Beiträgen seine Follower mit konkreten Fragen zur Interaktion zu bewegen.

Aber nicht nur auf seinem eigenen Profil ist von der Heydt sehr rege, sondern er likt auch in verlässlicher Frequenz Posts und Kommentare anderer und kommentiert selbst. Mit seinen Methoden ist von der Heydt offenkundig immer noch recht erfolgreich; erst vor wenigen Wochen ging ein Post von ihm viral und sammelte mehr als 250.000 Likes oder andere Reaktionen an.

Mehr als 100.000 neue Follower in einem Jahr

Auf Platz zwei des „deutschen LinkedInfluencer-Rankings“ liegt nun seit etwa anderthalb Jahren der über die TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) bekannt gewordene Unternehmer und Investor Frank Thelen. Als wir dieses Ranking (im September 2019) das erste Mal veröffentlicht haben, lag Thelen noch auf Rang drei hinter Ex-Daimler-ChefDieter Zetsche.

Thelen hat DHDL mittlerweile verlassen, ist aber weiter als Investor (und auch als Buchautor) tätig und hat zuletzt einen Publikumsfonds angekündigt (mehr darüber im OMR Podcast). Auf Linkedin ist er dauerhaft sehr aktiv und postet teilweise mehrmals täglich – zu eigenen Firmen, Produkten und Medienauftritten, aber auch zu Portfoliofirmen. Innerhalb der vergangenen knapp zwölf Monate hat er mehr als 100.000 Follower hinzugewonnen.

Tête-à-Têtes mit Elon Musk und Satya Nadella

Ein hohes Wachstumstempo legt aber auch VW-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess vor, der im selben Zeitraum 94.000 Abonnenten hinzugewonnen hat und damit von Platz 8 auf Platz gestiegen ist. Diess postet regelmäßig Updates aus dem Unternehmen, Hinweise auf Pressartikel zu Branchenthemen, Videos, die ihn mit VW-Produkten und -Entwicklungen zeigen, oder im Gespräch mit anderen Managern aus dem VW-Konzern, aber auch anderen Unternehmen – so wie beispielsweise Microsoft-Chef Satya Nadella und Mitbewerber Elon Musk von Tesla.

Viel Aufmerksamkeit generierte ein Dankesvideo und Urlaubsbotschaft an die Belegschaft nach einem guten ersten Halbjahr. Darin ist Diess auf einem „Hydrofoil“ zu sehen, einer Art Surfbrett, die über dem Wasser annähernd zu schweben scheint. Auf Linkedin hat das Video bislang 578.000 Aufrufe angesammelt; auf Twitter 71.000.

Spahn ist der reichweitenstärkste Politiker

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender beim Konkurrenten Daimler, hat zuletzt seine Aktivitäten auf Linkedin verstärkt und ist damit innerhalb der vergangenen zwölf Monate erstmals in die Top 20 der deutschen „Linkedin Influencer“ vorgedrungen. Opel-Chef Michael Lohscheller verzeichnet aktuell fast 17.000 Abonnenten; Oliver Blume (Porsche), Markus Duesmann (Audi) und Oliver Zipse (BMW) sind bislang auf Linkedin nicht aktiv.

Neu in den Top 20 sind die Keynote-Speakerin und Personal-Branding Expertin Céline Flores Willers (Platz 15, hier im OMR Education Podcast), Fußballprofi Thomas Müller (Platz 17) sowie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (Platz 19). Spahn ist damit der reichweitenstärkste aller deutschen Politiker:innen auf Linkedin. Von den Kanzler:innen-Kandidaten der anstehenden Bundestagswahl ist nur Armin Laschet auf der Plattform vertreten und hat dort bislang knapp 2.500 Follower angesammelt.

Auf globaler Ebene fängt die Relevanz im Millionenbereich an

Ein Blick auf die ebenfalls von OMR recherchierten weltweit reichweitenstärksten LinkedIn-Influencer:innen zeigt, dass die deutschen Vertreter in Sachen Reichweite von der globalen Top 20 weit entfernt sind. Wer in „Linkedin Weltspitze“ vordringen möchte, der oder die muss mehr als 3,2 Millionen Follower vorweisen können.

Die Follower-stärksten globalen Linkedin-Nutzer

(auf dem Handy nach links wischen, um die gesamte Tabelle zu sehen)

Rang Name Funktion / Unternehmen Follower
1 Bill Gates Mitgründer von Microsoft 34 Millionen
2 Richard Branson Gründer der Virgin Group 19,4 Millionen
3 Jeff Weiner Executive Chairman von LinkedIn 10,7 Millionen
4 Ariana Huffington Gründerin der Huffington Post, Gründerin von Thrive Global 9,7 Millionen
5 Satya Nadella CEO von Microsoft 9,3 Millionen
6 Jack Welch Management-Berater, Ex-CEO von General Electric 7,19 Millionen
7 Mark Cuban Tech-Unternehmer 7,07 Millionen
8 Tony Robbins Autor & Persönlichkeits-Coach 6,84 Millionen
9 Melinda Gates Co-chair of the Bill & Melinda Gates Foundation 6,76 Millionen
10 Deepak Chopra Autor und Gründer der Chopra Foundation 5,79 Millionen
11 Daniel Goleman Psychologe & Journalist 5,64 Millionen
12 Simon Sinek Autor („Start with why“) & Speaker 5,39 Millionen
13 Justin Trudeau Premierminister Kanadas 5,2 Millionen
14 Gary Vaynerchuk CEO VaynerMedia 4,77 Millionen
15 Brigette Hyacinth Autorin & Keynote Speakerin 4,07 Millionen
16 Adam Grant Psychologe & Autor 3,8 Millionen
17 Ian Bremmer President at Eurasia Group 3,76 Millionen
18 Narendra Modi Premierminister Indiens 3,66 Millionen
19 James Caan Gründer der Hamilton Bradshaw Group 3,34 Millionen
20 Liz Ryan Gründerin & CEO von Human Workplace 3,17 Millionen

Stand: 16. September 2020, Recherche von OMR | Die Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Angeführt wird das globale LinkedIn-Ranking von Microsoft-Mitgründer Bill Gates, der in den vergangenen Monaten vor allem durch sein Engagement rund um die WHO und Covid19 in den Medien gewesen ist. Mit Virgin-Gründer Richard Branson folgt ein weitere „Über-Unternehmer“ auf Rang zwei.

Die weiteren Platzierungen setzen sich zusammen aus CEOs und Managern milliardenschwerer Unternehmen, Personality Coaches (Tony Robbins und Deepak Chopra), Politikern (Justin Trudeau und Narendra Modi) und bekannten Sachbuch-Autoren. Auch global sind Unternehmer, die durch Shark Tank/Dragon’s Den (die US- bzw. britische Version von DHDL) bekannt geworden sind, auf LinkedIn äußerst erfolgreich. Neben Mark Cuban (Platz 7) sowie James Caan (Platz 18) verzeichnen auch die „Sharks“ Kevin O’Leary (2,59 Millionen Follower), Robert Herjavec (2,22 Millionen Follower) und Barbara Corcoran (eine Million Follower) relevante Reichweiten.

Linkedin will 25 Millionen US-Dollar an Creator zahlen

Über das Influencer Programm von Linkedin war lange nichts Neues zu hören; die globale Top 20 auf der Plattform scheint relativ gefestigt. Aber möglicherweise hat Linkedin ja der Hype rund um die Creator Economy dazu inspiriert, nochmals stärker auf die Creator auf der eigenen Plattform zuzugehen. Seit März 2021 ermöglicht es das Unternehmen den Mitgliedern, ihr Profil auf den „Creator Mode“ umzustellen, wodurch der Standard-Button von „Vernetzen“ auf „Folgen“ wechselt, der Content auf dem Profil prominenter hervorgehoben und der/die jeweilige Nutzer:in in Suchergebnissen und Vorschlägen mehr Sichtbarkeit  erhalten soll.

Hinzu kommen ein „Creator Accelerator Program“, in dessen Rahmen Linkedin nach eigenen Angaben 25 Millionen US-Dollar an Creator (die Initiatve ist zunächst auf Mitglieder aus den USA beschränkt) auf der Plattform ausschütten will. Die Teilnehmer sollen neben einer finanziellen Förderung von bis zu 15.000 US-Dollar auch ein zehnwöchiges Coaching sowie frühen Zugang zu neuen Features erhalten.

Siemens kratzt an der Top 20 der Follower-stärksten Firmen-Accounts

Zu den Unternehmensprofilen mit den meisten Followern gehören wenig überraschend die größten Tech-Konzerne, die größten Beratungshäuser sowie die größten Konsumgüterhersteller. Am überraschendsten (wegen der vergleichsweise geringen wirtschaftlichen Relevanz) dürfte noch die Platzierung der „TED Conferences“ auf dem zweiten Rang sein. Der Event-Veranstalter postet auf LinkedIn seit Jahren regelmäßig „Ideas worth sharing“ und Videos von TED-Vorträgen. Das Follower-stärkste deutsche Unternehmen ist Siemens, mit 4,7 Millionen Followern auf Platz 20.

Die Follower-stärksten Firmen-Profile auf LinkedIn

Rang Unternehmen Follower
1 Google 22,314 Millionen
2 TED Conferences 21,547 Millionen
3 Amazon 21,133 Millionen
4 LinkedIn 18,225 Millionen
5 Microsoft 15,075 Millionen
6 Unilever 15,526 Millionen
7 Apple 14,567 Millionen
8 Nestlé 12,445 Millionen
9 IBM 12,218 Millionen
10 Tesla 8,775 Millionen
11 Deloitte 8,343 Millionen
12 Netflix 7,492 Millionen
13 Accenture 7,377 Millionen
14 Oracle 7,218 Millionen
15 Facebook 7,204 Millionen
16 Johnson & Johnson 7,081 Millionen
17 Procter & Gamble 6,350 Millionen
18 EY 5,497 Millionen
19 HP 4,765 Millionen
20 Siemens 4,739 Millionen

Haben wir jemanden übersehen? Schickt uns eine Nachricht und wir ergänzen das Ranking!

Jetzt diese Artikel lesen