Anzeige

Showdown der Werbe-Verweigerer: Jan Delay trifft Fynn Kliemann

Philipp Westermeyer mit Jan Delay und Fynn Kliemann

Was für eine Podcast-Gang: OMR-Chef Philipp Westermeyer mit Jan Delay und Fynn Kliemann; Foto: Michael Rauhe / FUNKE Foto Services

Philipp Westermeyer im Gespräch mit den Musikern über ihre kommenden Alben, die Macht von Spotify und Social-Media-Skills

Diese Ausgabe des OMR Podcasts ist ein bisschen anders. Zunächst einmal, weil Philipp Westermeyer zwei Menschen erstmals zusammengebracht hat (die Aufnahme war vor dem Lockdown), von denen er gleichermaßen Fan ist, und die einander bislang nur vom Telefon kannten: Jan Delay und Fynn Kliemann. Deutschrap-Legende trifft D.I.Y.-Youtuber und -Musiker. Zwei Menschen, die kompromisslos ihr Ding durchziehen und ihre Gesichter noch nie für Werbung verkauft haben. Interessante Ausgangsbedingungen für einen OMR Podcast also.

Am Ende des – abgesehen von einigen Raucherpausen – über eine Stunde langen Gesprächs war dann aber nicht nur die Aufnahme für diesen sehr unterhaltsamen Podcast im Kasten, sondern auch jede Menge Material für die schriftliche Version des Interviews, die gerade in der brandneuen Ausgabe des Magazins „Philipp“ erscheinen ist.

Screenshot des Interviews mit Jan Delay und Fynn Kliemann aus "Philipp"

Auszüge des Podcast sind als Interview in der neuen Ausgabe von „Philipp“ erschienen

Wenn Ihr Euch also schon Euer Exemplar von „Philipp“ besorgt habt (falls nicht, hier gibt es einen Link zum kostenlosen Download), kennt Ihr bereits einige Highlights des Interviews. Aber längst nicht alle, weshalb es sich definitiv lohnt, in diese Folge des OMR Podcast reinzuhören.

Von Bitcoin bis Haftbefehl

Wenn Ihr also wissen wollt, warum Fynn Kliemann in über 200 Kryptowährungen investiert hat und Freunden niemals Finanztipps geben würde, wieso Jan Delay Angst vorm Podcast-Hören hat, warum unter anderem der Führerschein daran Schuld ist, dass er gerade die Regeln des Musikbusiness komplett neu lernen muss, wie Fynn es geschafft hat, mit seiner ersten Platte auf Platz 1 der Charts zu landen, obwohl er vorher beschlossen hatte, bei diesem Zirkus gar nicht erst mitzumachen, warum er trotz seines Schwurs, kein zweites Album zu machen, genau das doch gerade wieder tut; wenn Euch interessiert, was Jan an Jay-Z fasziniert und in welcher Hinsicht Fynn Haftbefehl für den deutschen Musiker hält, der dem US-Star am nächsten kommt (nicht wirklich); wenn ihr wissen wollt, wodurch Jans Karriere als Labelboss ein jähes Ende fand und wie Fynn sich gegen den Vorwurf wehrt, sein Erfolg als Musiker sei dank Youtube-Ruhm ein sicheres Ding gewesen; wenn ihr erfahren möchtet, was dieser Erfolg damit zu tun hat, dass Fynn in Köln gerade eine Lagerhalle errichten lässt und warum ihm eine Fotokopie seines eigenen Arschs fast einen TV-Deal gekostet hat … ja, dann habt ihr keine andere Wahl, als Euch den kompletten OMR Podcast mit Fynn Kliemann und Jan Delay zu gönnen.

Cover "Philipp" Volume 2

Die aktuelle „Philipp“-Ausgabe

Natürlich steckt in der aktuellen Ausgabe von Philipp noch viel mehr als nur dieses eine Interview. Außerdem gibt es Philipp Westermeyers großes Corona-Tagebuch, in dem er aus seiner ganz persönlichen Perspektive erklärt, wie es sich angefühlt hat, als aus den ersten Corona-Einschlägen irgendwann die Gewissheit wurde, dass OMR20 abgesagt werden muss – und was sich seitdem bei seinem Unternehmen getan hat. Außerdem ein großes Porträt von Hollywoodstar/CEO Gwyneth Paltrow und jede Menge weiteren Content von mit und über Speaker, die Ihr eigentlich in diesen Tagen auf dem OMR Festival hättet sehen können. Na ja, dann nächstes Jahr. Und die Wartezeit überbrückt Ihr am besten mit der neuen Ausgabe des einzigen Magazins von und mit Philipp … okay, wir glauben, Ihr habt inzwischen kapiert, worauf das hinausläuft. Also viel Spaß beim Hören (und Lesen).



Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Immer wieder gerne weisen wir an dieser Stelle auf den Podcast „Digitale Vorreiter powered by Vodafone“ unseres Partners Vodafone hin. Gastgeber und OMR-Buddy Christoph Burseg hat in dieser Woche die Digitalunternehmerin Verena Pausder zu Gast. Die engagiert sich schon seit Jahren für die Bildung von Kindern im digitalen Bereich. Und vermutlich war ihr Thema noch nie so aktuell wie derzeit im Angesicht von Corona und Homeschooling. Reinhören lohnt sich unbedingt.

Und noch ein Hinweis, der mit Vodafone zu tun hat. Es geht um deren Tarifvertrag mit dem Namen, der selbst einem Vielsprecher wie Philipp nicht ganz so leicht von der Zunge geht, ihn als Angebot aber vollkommen überzeugt hat: „Red Business Internet Cable 1000“ heißt er und bietet Business-Kunden 1 Gigabit pro Sekunde für 49,90 Euro im Monat. Und damit das ganze nicht nur schnell ist, sondern auch schnell zu Euch kommt, gehört optional eine kostenlose Einrichtung bei Euch im Büro oder Homeoffice mit zum Paket.

Und noch ein Podcast-Hinweis: Wir möchten Euch das „Facebook Update“ ans Herz legen, den einzigen deutschsprachigen Podcast, der direkt von Facebook kommt und jeden Freitag neue, wertvolle Insights zum Thema Marketing auf der Plattform liefert. In dem Kanal erscheinen verschiedene Formate wie der „Facebook Marketing Talk mit Jin Choi“, bei dem auch Philipp schon mehrmals zu Gast war oder auch „Facebook Marketing Experten“, wo wechselnde Spezialisten berichten, was gerade rund um Facebook interessant ist. Näher dran an allen wichtigen News zum Thema Marketing und Facebook als hier geht nicht.

Zudem möchten wir auf ein ganz besonderes Projekt aufmerksam machen, das wir gemeinsam mit Audi im Rahmen der #auditogether-Kampagne umgesetzt haben: eine Video-Reihe mit insgesamt 15 Videos, die kleine und lokale Unternehmen bei ihrer individuellen Digitalisierung unterstützen und inspirieren sollen. Thema sind u.a. erste Herausforderungen wie: Wie erstelle ich einen Online-Shop? Auf welchen Plattformen muss ich präsent sein und wie generiere ich Traffic? Die Videos findet Ihr u.a. auf unserem YouTube-Kanal. Wir sind stolz, Teil dieser tollen Kampagne zu sein und freuen uns, wenn Ihr auch mal reinschaut und davon ebenso begeistert seid.

Und dann haben wir zum Schluss noch einen Podcast-Tipp: „Nie gehört“, präsentiert von GeloRevoice. Darin geht’s natürlich um das Thema Stimme – und um außergewöhnliche Menschen, von denen euch Moderatorin Katjana Gerz sicherlich begeistern wird. Wer „Nie gehört“ noch nie gehört hat, sollte das unbedingt ändern.

Alle Themen des Podcasts mit Jan Delay und Fynn Kliemann im Überblick:

  • Warum Jan Delay keine Podcasts hört (ab 8:44)
  • Jan über sein neues Album, das im August erscheint (ab 10:50)
  • Wie Fynn Kliemann mit seinem ersten Album auf Platz 1 der Charts gelandet ist, obwohl er das System dahinter boykottiert hatte (ab 15:39)
  • Warum Fynn trotz Angebot, bei Rock am Ring auf der Main Stage aufzutreten, noch kein Live-Konzert gegeben hat (ab 20:40)
  • Über die (Nicht-)Vergleichbarkeit von Rappern als Unternehmer in den USA und in Deutschland (ab 22:53)
  • Wie sich die Messlatte für Erfolg im Deutschrap in den vergangenen 20 Jahren verschoben hat
    (ab 27:21)
  • Warum Fynn niemals eine „Hook-Hure“ werden will, Jan dafür mit diesem Titel gut leben kann (ab 32:05)
  • Wieso die Art, sein Smartphone zu halten, über Coolness im Social-Media-Zeitalter mitbestimmt (ab
    45:39)
  • Warum Fynn Tiktok schrecklich findet und Jan nicht – aber trotzdem keinen Account bei der Plattform hat (ab 48:17)
  • Ob Jan der nächste Udo Lindenberg werden möchte (ab 50:18)
  • Wie Spotify den Musikern neue Regeln diktiert – und warum Fynn die Plattform trotzdem mehr schätzt als die Musikindustrie (ab 55:33)
  • Warum Philipp Westermeyer Jan Delay eine Rechnung geschickt hat – nachdem der auf dem OMR Festival aufgetreten war (ab 1:01:27)
  • Wie viele Werbe-Millionen Jan und Fynn womöglich bislang ausgeschlagen haben (ab 1:08:24)
  • Wie man seine Credibility trotz Influencer-Deals behält (1:10:12)
  • Unter welchen Umständen sich Jan und Fynn eventuell doch für Werbung verkaufen würden (1:17:32)