So will Investor, Autor und DHDL-Juror Frank Thelen Tech-Firmen in Deutschland aufbauen

Frank Thelen DHDL Philipp Westermeyer OMR Podcast Social

Frank Thelen (rechts) und Philipp Westermeyer bei der Aufnahme des OMR Podcasts in Hamburg.

Themen: , ,

Im neuen OMR Podcast spricht er über den Spagat zwischen VC und TV-Star

Durch seine Rolle als Juror im TV-Format „Die Höhle der Löwen“ ist Frank Thelen längst eine Art Promi. Beobachter der deutschen Startup-Szene kennen ihn schon länger dank frühen Investments in deutsche Tech-Companys wie Mytaxi oder Wunderlist. Die große Öffentlichkeit mit dem Job als seriöser Investor zu vereinen, scheint dabei nicht immer einfach. Im neuen OMR Podcast verrät er, wie er aber genau diese mediale Aufmerksamkeit nutzen will, um Technologie in Deutschland voranzutreiben, was er davon hält, auf dem Cover des „Mallorca Magazins“ gelandet zu sein – und warum er nie Digital-Minister werden will.

„Ich bin auf einer Mission. Und die Mission ist, dass wir endlich wieder technologisch exzellente Unternehmen in Deutschland aufbauen“, sagt Frank Thelen im Gespräch mit Philipp Westermeyer. Und um auf dieser Reise voranzukommen, nimmt der Gründer und Investor auch Optionen wahr, die nicht unbedingt mit seinem Kerngeschäft zu tun haben. Die als Juror in der Startup-Show „Die Höhle der Löwen“ zum Beispiel. „Ich freue mich, dass Startups endlich mal in der Masse präsent sind“, sagt Thelen. Auch seine inzwischen hohe Bekanntheit sei natürlich hilfreich. „Ich bin immer noch der Technologie-Guy. Aber Medien helfen und geben Dir eine Stimme. Und die versuche ich, sinnvoll einzusetzen.“

Die Bekanntheit hat unter anderem zu einem recht beeindruckendem Netzwerk mit namhaften Kontakten und Entscheidungsträgern geführt. So habe er einen sehr guten Draht zu einigen Spitzenpolitikern, berät hier und da – und kann sicher auch mal das eine oder andere Thema platzieren. Trotzdem ist er inzwischen kein Mitglied der CDU mehr. Und auch den Posten als Digital-Minister kann er sich nicht vorstellen. Er wolle völlig unabhängig sein, und es fehle ihm im Politik-Betrieb an Dynamik und neuen Impulsen.

Warum investiert Frank Thelen in so viele Food-Startups?

Bei einem Blick auf das Portfolio seiner Investment-Firma Freigeist Capital (früher e42, u.a. Mytaxi, Wunderkind, Kaufda) fällt aktuell vor allem der hohe Anteil an Firmen der Kategorie „Consumer Products“ auf. Neun von 16 gehören in diesen Bereich, davon geht es bei sieben im weitesten Sinne um Food. Wie passt das zu seinem Anspruch und dem Ziel, vor allem Technologien voranzutreiben? „Ich arbeite sehr gerne mit Food-Startups. Das sind alles tolle Unternehmen“, sagt er. „Aber es ist nicht mein Herzblut, beispielsweise Porridge nach vorne zu bringen. Der Fokus liegt immer bei Technologien.“ Die Aktivität im Lebensmittelbereich habe seine Rolle bei „Die Höhle der Löwen“ mit sich gebracht.

Der Fokus liege also vor allem auf Technologie-Unternehmen wie dem Elektro-Flugtaxi Lilium (über 100 Millionen US-Dollar Kapital eingesammelt), der Scanner-App Scanbot oder Neufund, einer Plattform, mit der mittels Kryptowährungen in Startups investiert werden kann. Trotz all der verschiedenen Projekte und Funktionen – zuletzt veröffentlichte Thelen seine Autobiografie – fühle er sich alles andere als ausgebrannt. Das sei seine Leidenschaft und genau das, was er will: „Diese Work-Life-Balance gibt es für mich nicht.“

Frank Thelen auf dem Cover des „Mallorca Magazins“

Es gibt aber trotzdem Dinge, die Thelen ein wenig ärgern. Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate zum Beispiel, die hin und wieder vorkommen, obwohl er und seine Assistentin auf Anfragen von Medien aus dem People-Bereich gar nicht mehr reagieren. Ende August setzte das „Mallorca Magazin“ ein Interview mit ihm auf die erste Seite. Die Headline: „Ich muss dringend richtig reich werden.“ Hat Thelen das wirklich so gesagt? „Klar hat mich das geärgert“, erklärt der Investor. „Aber ja, ich habe es genauso gesagt. Und ich will sogar richtig, richtig reich werden.“ Er wolle so dafür sorgen, klugen Köpfen in Deutschland Geld zur Verfügung zu stellen. Es fehle, gerade im internationalen Vergleich, an privatem Kapital.

Im neuen OMR Podcast verrät Frank Thelen außerdem, welchen Unternehmer und Gründer er weltweit am meisten respektiert, wie er mit seinem Partner Marc Sieberger in einem Auto auf die Idee kam, zehn Checks in Höhe von jeweils 100.000 Euros an Startups zu verteilen und wie er versucht hat, seine Frau komplett aus der Öffentlichkeit herauszuhalten.

Unsere Podcast-Partner:

Den Auftakt unserer Podcast-Partner machen diese Woche die Kollegen von Trakken. Die Gründer Lennart Paulsen und Timo Aden haben in den vergangenen Jahren eine der führenden Analytics-Agenturen Europas aufgebaut. Kleiner Funfact: Paulsen hat vor vielen Jahren dafür gesorgt, dass Philipp Westermeyer im Online Marketing landet…Neben der Tätigkeit bei Trakken veranstalten die Gründer seit inzwischen sieben Jahren passenderweise der Analytics Summit in Hamburg. Schwerpunkte sind da natürlich alle Analytics-Themen, Googles Marketing-Plattform und Big Data. Dieses Jahr werden Speaker von Zalando, Lidl, Hilti, Otto und vielen weiteren Firmen dabei sein. Wenn Ihr Euch das nicht entgehen lassen wollt: Mit dem Code „OMR“ gibt es zehn Prozent Rabatt auf die Tickets.

Gemeinsam mit den Kollegen von Media Impact, dem Vermarkter von Axel Springer und Funke, starten wir eine Podcast-Roadshow quer durch Deutschland. Unter dem Namen „Local Heroes Roadshow“ geht es am 22. November nach Dortmund, am 27. November nach Hannover und am 28. November nach Nürnberg. Philipp Westermeyer wird jeweils mit einer in der entsprechenden Region für die digitale Transformation eines großen Unternehmens verantwortlichen Person einen Live-Podcast aufzeichnen. Wer Lust auf diese Networking-Events unter dem Motto „Digitale Vermarktungslösungen für den Mittelstand“ hat, Tickets gibt es ab jetzt hier.

Für die Geschäftsreisenden unter Euch dürfte die Lösung vom Hotel-Pionier HRS längst Alltag sein. Falls nicht: Unbedingt anschauen und Geld, Zeit sowie Nerven sparen. Bei myHRS bekommt Ihr zum Beispiel bis zu 30 Prozent Rabatt bei der Buchung von Business-Hotels, könnt bis 18 Uhr am Anreisetag stornieren und sammelt bei jeder Buchung Bonusmeilen und -punkte. Express-Check-In und -Check-Out gehören natürlich auch dazu. Wenn Ihr also die Planung der nächsten Geschäftsreise optimieren wollt, schaut bei myHRS vorbei und meldet Euch kostenlos an. Hörer des OMR Podcasts haben exklusiv die Chance auf den Gewinn eines Hotelgutscheins für ein 5-Sterne-Hotel.

Und am Ende mal wieder ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Am 8. November 2018 veranstalten wir gemeinsam mit den Wirtschaftsrechts-Experten von CMS Hasche Sigle bereits zum zweiten Mal das Legal Update in Hamburg. Natürlich sind aber auch externe Speaker und Branchen-Profis mit an Bord – und werden einen Überblick über die neuen Spielregeln, Chancen und Risiken der digitalen Welt liefern. Themen sind unter anderem natürlich DSGVO und ePrivacy, aber auch Influencer Marketing, Legal Tech und allgemein digitales Business. Wenn Ihr im Job mit digitalen Rechts-Themen zu tun habt, seid Ihr hier genau richtig. Tickets bekommt Ihr hier.

Alle Themen des OMR Podcasts mit Frank Thelen im Überblick:

  • Im Schnelldurchlauf: Was hat Frank Thelen eigentlich alles vor seiner Zeit als Juror bei „Die Höhle der Löwen“ gemacht? (ab 02:20)
  • Thelens erster Exit war der Verkauf des Online-Foto-System-Entwicklers IP Labs an Fujifilm – für einen zweistelligen Millionenbetrag (ab 04:30)
  • So hat sich Frank Thelens Leben nach dem Verkauf der Firma verändert und das hat er mit einem Teil des Geldes gemacht (ab 05:50)
  • Über die Intention, die Entwicklung und das Scheitern der Dokumenten-App Doo (ab 09:30)
  • Deshalb wurde die Beteiligungsfirma e42 in Freigeist Capital umbenannt (ab 12:20)
  • Warum investiert Freigeist fast nur noch in „Deep Tech“? (ab 13:40)
  • So ist Freigeist personell und finanziell aufgebaut (ab 14:20)
  • Wie Frank Thelen dank einer Grillparty und dem Nachbarn eines Freundes in der Jury von „Die Höhle der Löwen“ landete (ab 15:40)
  • Frank Thelen über die ersten zähen Tage und schlechten Deals bei DHDL – und die Entwicklung zum Erfolgs-Format (ab 17:50)
  • Wie viel Geld verdient Thelen als DHDL-Juror? (ab 20:00)
  • Wann hat er realisiert, welche Auswirkungen die Show auf seine Bekanntheit hat? (ab 22:50)
  • Thelens Netzwerk hat sich so verändert, dass er heute zu vielen Spitzenpolitikern einen guten Draht hat (ab 26:10)
  • Gibt es auch negative Reaktionen auf Frank Thelens TV-Präsenz? (ab 27:40)
  • Sieht er sich selber als Personal Brand? (ab 29:20)
  • Deshalb beginnt Thelen sein Buch mit „People Talk“ und kommt erst später auf Technologie zu sprechen (ab 28:30)
  • Frank Thelen über den gescheiterten Versuch, seine Frau komplett aus der Öffentlichkeit herauszuhalten (ab 33:00)
  • Mit wie vielen verkauften Exemplaren des neuen Buches rechnet er? (ab 35:15)
  • Hat Frank Thelen eine professionelle PR-Strategie? (ab 36:30)
  • Deshalb nimmt der DHDL-Juror nur wenige Werbedeals an (ab 37:50)
  • Trotz Fokus auf „Deep Tech“: Daher investiert Freigeist unter anderem auch in Food-Startups (ab 40:45)
  • Frank Thelen über Neider und Freude an Erfolgen anderer (ab 46:30)
  • Was treibt Frank Thelen an, so viel zu arbeiten? (ab 48:20)
  • Welches sind seine aktuell besten Investments? (ab 50:30)
  • OMR Podcast-Stammgast Sven Schmidt hat Crowd-Investing in der Vergangenheit stark kritisiert. Wie steht Frank Thelen dazu? (ab 52:35)
  • Wie sehr ärgert sich Frank Thelen über negative PR? (ab 55:30)
  • Deshalb ist Tesla-Chef Elon Musk für ihn der beste Gründer, den es aktuell gibt (ab 57:50)
  • Welche Plattformen nutzt Frank Thelen wie stark privat? (ab 1:00:20)
  • Welche Unternehmen, Projekte oder Personen findet der Investor aktuell besonders beeindruckend? (ab 1:04:00)
  • Mit diesen DHDL-Kollegen versteht sich Frank Thelen am besten (ab 1:08:30)
  • Obwohl Thelen Angela Merkel sehr schätzt, fehlt ihm Dynamik und er wünscht sich neue Impulse (ab 1:11:50)
  • Deshalb würde er nie den Posten des Digital-Ministers annehmen (ab 1:14:00)
  • Was würde Frank Thelen machen, wenn er heute noch einmal 20 Jahre alt wäre? Und was macht er in 20 Jahren? (ab 1:14:50)

Wie immer könnt Ihr den aktuellen OMR Podcast bei SoundcloudiTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed anhören. Auch auf SpotifyStitcher und Deezer findet Ihr uns. Und es gibt jetzt auch einen Alexa Skill! Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

Kleiner Hinweis: Philipp Westermeyer nimmt im Podcast an einer Stelle auch Bezug zu Stammgast Sven Schmidt. Thelen und Schmidt kennen sich schon länger – auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind. Zu Neufund führten die beiden eine spannende Debatte. Während Frank Thelen sich vor allem in Interviews bei t3n & Co. äußerte, bezog Schmidt in einem Podcast bei den Kollegen von FinanceFWD Stellung.

Vorheriger Artikel: 10 Millionen Dollar für 17,5 Milliarden Views: Global zehntgrößter Youtube-Kanal verkauft
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!