Exklusiv beim OMR Festival: E-Privacy-Macher Ansip stellt sich der Digitalbranche

Scott Galloway, Andrus Ansip, Florian Heinemann

Der EU-Digitalkommissar im Gespräch u.a. mit Marketing-Papst Florian Heinemann

„Europa verpasst die Datenrevolution“, „durch ePrivacy drohen journalistischen Medien Umsatzeinbußen im Umfang von 30 Prozent“ – mit Aussagen wie diesen versucht die Medien- und Marketingbranche in Brandbriefen die geplante ePrivacy-Verordnung abzuwenden. Auf dem OMR Festival stellt sich EU-Digitalkommissar Andrus Ansip, der Kopf hinter der Verordnung, öffentlich den Fragen der Branche und führt live auf der Bühne ein Streitgespräch mit einigen der klügsten Köpfe der Szene.

Die Deadline 25. Mai 2018 kennt jeder in der Branche – dann tritt die europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Die ePrivacy-Verordnung soll in einigen Monaten folgen. Eure Websites habt ihr sicher schon lange DSGVO-konform und ePrivacy-konform gemacht – bei uns könnt Ihr mitdiskutieren, wie sinnvoll Ihr die neuen Regeln findet. Die Kritikpunkte sind bekannt: ePrivacy stärke nur die dominanten Player und gefährde die Entwicklung europäischer Start-ups, innovativer mittelständischer Unternehmen und der Online-Werbebranche, so Vertreter der europäischen Internetwirtschaft in einem aktuellen Brandbrief.

ePrivacy kommt: Wo stehen Europa und Deutschland im digitalen Wettbewerb?

EU-Kommissions-Vizepräsident Andrus Ansip, Nachfolger von Günther Oettinger, soll den digitalen EU-Binnenmarkt voranbringen. Er ist aber auch verantwortlich für DSGVO und ePrivacy – und kommt zu OMR Festival. Ist Ansip ein innovativer Datenschützer oder branchenzerstörender Überregulierer? Wo steht Europa im digitalen Wettbewerb? Verlieren wir durch die neuen EU-Regulierungen nicht noch mehr den weltweiten Anschluss? Florian Heinemann, der vier Jahre Geschäfsführer von Rocket Internet war und jetzt u.a. in Vertical Brands investiert, befürchtet negative Auswirkungen der ePrivacy-Verordnung auf die Digital-Wirtschaft. Das will er mit dem EU-Politiker diskutieren. Weitere Teilnehmer dieses Netzpolitik-Panels sind SPD-Netzpolitiker Lars Klingbeil und “Global Digital Women”- Gründerin Tijen Onaran. Die Diskussion läuft am Donnerstag, den 22.3.2018 von 16:45h-17:20h auf der OMR Expo Big Picture Stage.

Big Data-Wahlkämpfe

Zum Panel eingeladen haben wir auch Guillaume Liegey, einen der interessantesten europäischen Wahlkampfstrategen. Liegey hat ein Start-up für Wahlkampftechnologien mitgegründet, dessen bekanntester Kunde der französische Präsident Emmanuel Macron mit seiner Partei En Marche ist. Liegey verknüpfte Datenanalysen mit klassischem Haustürwahlkampf und verhalf so Macron und seiner Partei schon ein Jahr nach Gründung ins Präsidentenamt. Bei uns wird er darüber sprechen, wie ihm das gelungen ist, wie Big Data und Technologie in Zukunft in Wahlkämpfen eingesetzt werden und dass man politische Parteien wie Start-ups führen kann.„From Obama to Macron: how data and technology have transformed electoral campaigns“ läuft gleich im Anschluss auf derselben Bühne von 17:25h-17:45h.

Aufbruch in eine neue Gründerzeit – was die Politik jetzt machen muss

In unserem zweiten Politikpanel rufen wir eine neue Gründerzeit für Deutschland aus. Wie erreichen wir mehr digitale Kompetenz und Offenheit, mehr Risikobereitschaft und Gründermut, auch an Schulen und Hochschulen? Wie kann die neue Regierung junge Gründer unterstützen? Reicht es aus, was im Koalitionsvertrag dazu festgelegt ist? Gesundheitsminister Jens Spahn diskutiert hier mit Tech-Investor und TV-Moderator Frank Thelen und dem ehemaligen Bild-Herausgeber Kai Diekmann. Kitchen-Stories Co-Gründerin Verena Hubertz bringt ihre erfolgreiche Gründererfahrung ein. Moderatorin ist Barbara Hans, Chefredakteurin von Spiegel Online. Dieser Politik-Event findet am Donnerstag, den 22.3. von 13:00h-14:30h auf der OMR Expo Special Stage statt, wobei Ihr im Publikum reichlich Zeit bekommen werdet, selbst mitzudiskutieren.

GAFA Breakup: Werden Google, Facebook, Amazon und Apple zu mächtig?

Der dritte Programmpunkt des Politik-Themenspecials bezieht sich auf den Vortrag des amerikanischen Professors Scott Galloway, der im Namen des Kapitalismus eine Zerschlagung der monopolistischen Tech-Konzerne fordert. Galloway trägt diese Thesen am Freitag vormittag auf unserer Konferenz vor. Wir wollen wissen, was europäische Politiker zu den Thesen Galloways zu sagen haben. Eingeladen haben wir dazu die Generalsekretärin der FDP, Nicola Beer; den Vizefraktionsvorsitzenden der Grünen, Konstantin von Notz; den Kommunikationsberater von EU-Digitalkommissar Andrus Ansip, Maximilian Strotmann und Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda. Im Anschluss an das Panel interviewt Moderator Nico Lumma Scott Galloway in einer Q&A-Session.

Ihr habt noch kein Ticket für das OMR Festival? Dann solltet Ihr Euch ranhalten! Wir erwarten 40.000 Besucher am 22. und 23. März in der Hamburg Messe. Zu sehen gibt es nicht nur die Conference mit den Google-Speakern, Metallica-Drummer Lars Ulrich, Marketing-Prof Scott Galloway und Fitness-Instagram-Ikone Kayla Itsines, sondern auch die Expo mit 300 Ausstellern, 300 Speakern, 120 Masterclasses und vielem mehr – nicht zu vergessen zwei Partys an beiden Festival-Abenden. Sichert Euch hier Euer Ticket.

Vorheriger Artikel: freekickerz, Lena Gercke, Frank Thelen: Weitere Top-Speaker auf den Expo Stages bei OMR18
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!