Model, Musikstar, Werbeikone: Verona Pooth spricht über ihre irre Karriere

Florian Rinke12.11.2023

Im OMR Podcast gibt die 55-Jährige Einblick in ihr Erfolgsgeheimnis

Philipp Westermeyer und Verona Pooth bei der Aufnahme des OMR Podcasts
OMR-Gründer Philipp Westermeyer und Werbeikone Verona Pooth trafen sich in Hamburg zur Aufnahme des Podcast.

Verona Pooth wurde Ende der 1990er Jahre mit Spots für Marken wie Iglo, Schwartau oder die Auskunftsnummer 11880 zur deutschen Werbeikone. Im OMR Podcast erzählt sie, wie der legendäre Werbespruch "Da werden Sie geholfen" entstanden ist, warum sie es ohne Gesangstalent zu einer Goldenen Schallplatte gebracht hat und wieso sie bei Model-Jobs als Minderjährige sehr schnell Menschenkenntnis lernen musste.

Verona Pooth war Influencerin, bevor es den Begriff in Deutschland überhaupt gab. Sie war Sängerin, Model, Werbeikone, ist bis heute Moderatorin, Unternehmerin, Bestseller-Autorin. Es ist schwer, ihren Beruf mit einem Wort auf den Punkt zu bringen. Super-Milf, nennt sie sich in ihrem neuen Buch inzwischen selbst, wobei das weniger Beruf als Beschreibung ist. Denn Milf, das steht bei Verona Pooth nicht für die englische Übersetzung des Begriffs, sondern für Mitten-im-Leben-Frau.

Begonnen hat jedoch alles in Hamburg, wo Verona Pooth aufgewachsen ist. Mit 15 Jahren wurde sie von Fotografen angesprochen, ob sie nicht als Model arbeiten wolle. "Da waren natürlich viele Spinner dazwischen", sagt sie. Damals habe sie schnell Menschenkenntnis lernen müssen, sagt Verona Pooth im Gespräch mit Podcast-Host Philipp Westermeyer. Doch irgendwann landete sie dennoch bei zwei Model-Agenturen.

Verona Feldbusch wird zur Werbeikone

Und dann ging es richtig los. Mit knapp 20 Jahren lernte sie den Produzenten Alex Christensen kennen, der sie mit ins Studio nahm, obwohl sie nicht singen konnte. Doch egal. Der Songtext zu "Ritmo de la noche" wurde auf einen Satz gekürzt – "und dann habe ich eine Goldene Schallplatte gewonnen". Verona Pooth, damals noch Feldbusch, tritt mit der Band weltweit auf, landet anschließend beim Fernsehen und in einer Kurzzeit-Ehe mit Musiklegende Dieter Bohlen.

Doch so richtig bekannt wird sie dann wieder mit nur einem Satz: "Da werden Sie geholfen". Ende der 1990er Jahre sei Werbung trotz hoher Gagen bei vielen Prominenten nicht besonders beliebt gewesen, erzählt sie: "Keiner wollte Werbung für den Geschirrspüler machen, für irgendeine Auskunft-Nummer, für Autoreifen". Verona Pooth hingegen schon. Zeitweise hatte sie mehr als zehn Werbeverträge parallel – sie warb für dem Marmeladen-Hersteller Schwartau, für den Rahmspinat von Iglo ("mit dem Blubb") und natürlich die Auskunftsnummer 11880.

"Du hast das Image, eine Dativ-Schwäche"

Im OMR Podcast erzählt Verona Pooth, dass eine Agentur damals ein Skript für eine Werbung entwickelt habe, bei dem sie sich auf einen Stuhl setzen sollte, um dann zu sagen "Die Stuhl quietscht". Sie habe gesagt, dass sie so doch gar nicht spreche. Im Raum habe zunächst Totenstille geherrscht, bis einer dann gesagt habe: "Ja, aber du hast das Image, eine Dativ-Schwäche". Doch Verona Pooth bleibt hart: "Ich sage ja nun mal nicht ,das Tisch' und ich sage auch nicht ,der Lampe'. Mir passieren so Kleinigkeiten. Zum Beispiel: Da werden Sie geholfen."

Die Werbeverträge haben Verona Pooth ein Millionenvermögen beschert. Doch abseits des Bildschirms startete sie auch eine Karriere als Unternehmerin, entwickelte Unterwäsche und Schmuck, investierte in Immobilien und gründete eine eigene Produktionsfirma namens "More than talking".

Im OMR Podcast erzählt Verona Pooth, wieso ausgerechnet sie laut Marktforschungsdaten das perfekte Testimonial ist, welche Rolle heute soziale Netzwerke wie Instagram für sie spielen und warum sie in den nächsten Jahren auswandern will.

Die Themen des OMR Podcasts mit Verona Pooth im Überblick:

  • (00:00:00) Intro
  • (00:03:15) Warum Verona Pooth von Hamburg ins Rheinland gezogen ist
  • (00:09:50) Ohne Gesangstalent zu einer Goldenen Schallplatte
  • (00:17:00) Kleiderverkauf bei der Miss-Universe-Wahl
  • (00:24:00) Die Ehe mit Dieter Bohlen
  • (00:28:00) Verona Pooth über ihre erste Million
  • (00:34:00) So wurde Verona Pooth zur Werbeikone
  • (00:41:30) Veronas Antwort auf Victoria's Secret
  • (00:46:30) Was Verona und Franjo Pooth mit ihrem Kosmetik-Startup planen
  • (00:53:00) Das steckt hinter dem Buchtitel "Die Super-Milf"
  • (01:03:30) Welpenschutz ade - Veronas Umgang mit den Medien
  • (01:12:30) Warum Verona Pooth nie "Ja" zum Playboy gesagt hat

Infos zu ausgewählten Werbepartnern findet Ihr hier.

Verona PoothWerbungTV WerbungInstagramFranjo Pooth
Florian Rinke
Autor*In
Florian Rinke

Florian Rinke ist Host des Podcast "OMR Rabbit Hole" und verantwortet in der OMR-Redaktion den "OMR Podcast". Vor seinem Wechsel Anfang 2022 zu OMR berichtete er mehr als sieben Jahre lang für die Rheinische Post über Start-ups und Digitalpolitik und baute die Rubrik „RP-Gründerzeit“ auf. 2020 erschien sein Buch „Silicon Rheinland".

Alle Artikel von Florian Rinke

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Patrick Klingberg

KI im Marketing: 3 Dinge, die du mal ausprobiert haben solltest

20.6.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Marcus Merheim

Employer Branding für Fortgeschrittene: Insights und praktische Tipps

27.6.2024 10:00 - 11:00 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!