22 Millionen Abos in sechs Monaten: Wer versteht den Youtube-Erfolg von „Skibidi Toilet“?

Torben Lux4.8.2023

"DaFuq!?Boom!": Internet-Trend, Viral-Phänomen, erfolgreiches Handy-Game – und irgendwie unerklärlich

Skibidi Toilet DaFuqBoom Youtube
Die Skibidi-Toiletten greifen an und Millionen schauen zu (Screenhot: Youtube-Kanal „DaFuq!?Boom!“).

Es gibt Internet-Phänomene und Viral-Hypes, deren Ursprung und hin und wieder sogar halbwegs tieferer Sinn sich ansatzweise erklären lassen. Und dann gibt es Skibidi Toilet, eine animierte Serie über ein Toiletten-Monster, die einen sieben Jahre alten Youtube-Kanal quasi aus dem Nichts zum Welterfolg macht. Über 22 Millionen neue Abos innerhalb von sechs Monaten, Milliarden Views, mehr als zwei Millionen Downloads für das eigene Mobile Game, ein Spiel für den PC soll folgen. Ein Erklärungsversuch für einen skurrilen Hype.

Es herrscht Krieg. Die Skibidi-Toiletten, unheimliche Köpfe in kleinen, mittleren und riesigen Toiletten greifen an und singen dabei einen ziemlich schrägen Remix von Nelly Furtados „Promiscuous“ und dem türkischen Hit „Dom Dom Yes Yes“ von Biser King. Letzteres kennt man vielleicht von einer anderen Viral-Sensation, Ysin Cengiz, der zum Rhythmus des Songs mit seinem Bauch wackelt und vor allem auf Tiktok Millionen erreicht. Anderes Thema, zurück zum Krieg. 

Die Toiletten-Monster kämpfen vor allem gegen Kameraköpfe, die im späteren Verlauf von Lautsprecherköpfen unterstützt werden, die – logisch – natürlich einen Song spielen: den Klassiker „Everybody Wants To Rule The World“ von Tears For Fears. Achja: Die Skibidi-Toiletten, zumindest die kleineren, lassen sich besiegen, in dem man die Spülung betätigt. So, einmal durchatmen. Denn all das ist keine Mischung aus Fiebertraum und Drogenrausch, wie Matthias Schwarzer es für das Redaktionsnetzwerk Deutschland beschreibt. Es handelt sich hierbei, in aller Kürze zusammengefasst, um den ziemlich dystopischen Plot einer Animationsserie des aktuell wohl erfolgreichsten Youtube-Kanals der Welt: „DaFuq!?Boom!“.

Als One-Man-Show zu Milliarden Aufrufen

Weil die Absurdität der kurzen Clips wirklich schwer in Worte zu fassen ist, ist die klare Empfehlung, es sich einfach mal anzuschauen. Am besten mit der ersten Folge vom 7. Februar 2023 beginnen, die Playlist führt dann automatisch durch die…Story. Entweder man ist, verständlicherweise, einfach nur irritiert und findet keinen Zugang. Oder aber es macht Klick und die verstörenden Skibidi-Toiletten üben direkt eine unheimliche Faszination aus. Die gute Nachricht: Ihr müsst Euch nicht schämen, denn Ihr seid alles andere als alleine. 

Zum Launch der Serie kam der schon Mitte 2016 gestartete Youtube-Kanal DaFuq!?Boom! bereits auf rund 1,25 Millionen Abos. Auf jeden Fall solide. Seit dem Launch hat es der Channel allerdings mit einer unfassbaren Dynamik zu tun. Heute, etwa sechs Monate später, haben den Kanal über 23 Millionen User abonniert. Und aus den Anfang des Jahres schon starken rund 400 Millionen Views für den gesamten Kanal wurden bis heute über neun Milliarden. Der Toiletten-Krieg sei Dank. 

Barbie, Oppenheimer, Skibidi Toilet

Hinter dem Account und der Reihe rund um die Skibidi Toilets steckt der 25-Jährige Alexey Gerasimov. Seit Jahren schon veröffentlicht er auf seinem Youtube-Kanal skurrile Clips, die er meist mit Source Filmmaker produziert. Die Software stammt vom Spiele-Unternehmen Valve, das unter anderem hinter der Spiele-Plattform Steam steht und Spiele-Klassiker wie Half Life, Counter Strike und Team Fortress entwickelt hat. Die lange genutzt „Source Engine“ steckt auch in der Software – der Grund, weshalb Spiele-Fans direkt an die genannten Games erinnert werden.

Den ganz großen Erfolg, einen globalen, viralen Hit, landet Gerasimov jetzt allerdings erst mit den Skibidi-Toiletten. Dabei sei der erste Teil nur eines von vielen seiner Projekte gewesen. Ein Lückenfüller, wie er gegenüber RND sagt. Einen echten Sinn oder sogar eine tiefere, vielleicht auch politische Bedeutung, hätte das Ganze demnach nicht. Und trotz des enormen Erfolges wolle er die Serie nicht unendlich weiterführen. Das Ende stehe bereits fest, bis mindestens zum Ende des Jahres solle es aber noch weitergehen.

Von Youtube in die App Stores

54 einzelne Episoden hat Alexey Gerasimov bisher als Reels auf Youtube veröffentlicht. Einzelne folgen fasst er in längeren Videos als eine Staffel zusammen, 17 davon sind sind bisher komplett. Milliarden Views auf Youtube scheinen ihm allerdings nicht gereicht zu haben. Im Juni brachte er mit „Skibidi War – Toilets Attack“ ein Mobile Game in die App Stores, in dem man endlich selber gegen die angreifenden Toiletten-Monster kämpfen kann. Und auch wenn das nicht an die Reichweiten der Videos herankommt, scheint es so einige Fans gefunden zu haben. Laut Daten des Analyse-Tools Appfigures wurde das Spiel rund 380.000 Mal in Apples App Store, sogar 1,8 Millionen Mal in Googles Play Store heruntergeladen. Ein über Steam erhältliches Spiel für den PC ist für Ende des Jahres angekündigt. 

Internet HumorMeme MarketingMobile GamingSkibidiViral MarketingYoutube
Torben Lux
Autor*In
Torben Lux

Torben ist seit Juni 2014 Redakteur bei OMR. Er schreibt Artikel und Newsletter, plant das Bühnenprogramm des OMR Festivals, arbeitet an der "State of the German Internet"-Keynote, betreut den OMR Podcast und vieles mehr.

Alle Artikel von Torben Lux

Ähnliche Artikel

Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!
Zeig mir ein Beispiel