RockAffiliate: Kommt nach dem Börsengang jetzt die Adtech-Offensive von Rocket Internet? (Update)

Torben Lux17.6.2015
(Foto: Rocket-Internet.com)
Inhalt
  1. Gerüchten zufolge startet der Internet-Inkubator ein eigenes Affiliate-Netzwerk
  2. RockAffiliate – Geteilte Meinungen in der Branche
  3. Könnte RockAffiliate ein ernsthafter Konkurrent für Zanox, affilinet oder Tradedoubler werden?

Gerüchten zufolge startet der Internet-Inkubator ein eigenes Affiliate-Netzwerk

(Foto: Rocket-Internet.com)

(Foto: Rocket-Internet.com)

Vor dem anstehenden Börsengang von Rocket Internet im vergangenen Jahr hatten wir hier schon spekuliert und uns gefragt, warum die Startup-Schmiede keine eigene Werbetechnologie baut oder kauft – und damit vermutlich Geld liegen lässt. Jetzt machen seit Dienstag plötzlich Gerüchte auf Facebook die Runde, Rocket plane mit RockAffiliate den Start eines eigenen Affiliate-Netzwerkes. Wir erklären Euch, was es mit der Diskussion auf sich hat.

 

Losgetreten hatte die Gerüchte-Lawine der in der Branche für gewöhnlich gut informierte Markus Kellermann. Auf seinem Blog affiliateblog.de meldete der umtriebige Online Marketer am Dienstag: „Exklusiv: Rocket Internet startet eigenes Affiliate-Netzwerk“. Darin schreibt Kellermann, Rocket könne mit seinen aktuell insgesamt 41 Partnerprogrammen (bisher ausschließlich eigene Shops) sogar den bekannten Netzwerken Zanox, Tradedoubler oder affilinet Probleme bereiten. Die Informationen, inklusive der detaillierten Übersicht, welche Portale sich im Portfolio befinden, habe Kellermann in einer Akquisemail erhalten. 

Eine Folie von Rockets Netzwerk-Präsentation zeigt bisher nur eigene Shops im Portfolio.

Eine Folie von Rockets Netzwerk-Präsentation zeigt bisher nur eigene Shops im Portfolio.

RockAffiliate – Geteilte Meinungen in der Branche

In die Diskussion unter den von Markus Kellermann auf Facebook geteilten Artikel sind bisher einige sehr bekannte Namen aus der Branche eingestiegen. Daniel Engelbarts, Chef von sparwelt.de, schreibt beispielsweise: 

„Auch wir sind schon angemeldet und gehen davon aus, dass nach und nach die Programme aus dem Rocket-Umfeld zur RockAffiliate wechseln werden (noch haben sie ja zum Teil laufende Vereinbarungen mit dem ein oder anderen Netzwerk und dürfen Bestands-Publisher nicht einfach so wechseln).“

Weniger überzeugt von Rockets angeblichen Plänen ist Martin Rieß, Chef von Zanox in der DACH-Region:

„Ich glaube, die Geschichte stimmt nicht. Laut Rocket geht es nur um zwei Foodprogramme. Also nach großem Angriff auf die Netzwerke hörte es sich nicht an. Aber warten wir es ab.“

Dass Zanox den Plänen kritisch oder zumindest skeptisch gegenübersteht, sollte allerdings keine Überraschung sein. Immerhin dürfte Rocket (insbesondere mit Groupon und Zalando) in den vergangenen Jahren anspruchsvolle Umsätze bei Zanox generiert haben. Sollten sich Advertiser jetzt wirklich gesammelt unter dem Rocket-Dach zusammentun, dürfte relativ schnell ein ernstzunehmender Player entstehen. Ganz zu schweigen von der (vielleicht etwas provokanten) Frage, was man nicht alles so mit den User-Interests anderer Shops anfangen könnte. Mit Alexander Kudlich befindet sich zudem noch jemand in Rockets Vorstand, der sich bei Zanox und damit im Online- und Affiliate-Marketing extrem gut auskennen dürfte. Kudlich war immerhin für fast vier Jahre bei Springers Performance-Network tätig, zuletzt als Regional Managing Director. 

In einer Präsentation erklärt RockAffiliate, bereits mit eigenem Logo, wie man Partner des Netzwerkes werden kann (in diesem Fall über den Advertiser foodora).

Könnte RockAffiliate ein ernsthafter Konkurrent für Zanox, affilinet oder Tradedoubler werden?

Eine klare Voraussetzung für den möglichen Erfolg von RockAffiliate geht aus der Diskussion bei Facebook aber auch noch hervor. So heißt es in einigen Kommentaren, dass es ohne einen echten Mehrwert im Vergleich zur Konkurrenz (z.B. bessere Provision, bessere Technologie etc.) schwer werden könnte, Bestandskunden aus bestehenden Kooperationen mit den etablierten Netzwerken zu locken. 

Wie es weiter geht, wissen wir natürlich nicht, sind aber wie Ihr wahrscheinlich auch sehr gespannt. Und trotzdem ein wenig verwundert, wie holperig Rockets Affiliate-Pläne an die Öffentlichkeit gelangen. Denn relativ schnell wurde die Domain www.rockaffiliate.com wieder gesperrt und ist seit dem nur noch mit Authentifizierung erreichbar. Und die entsprechende .de-Domain wurde dem Internet-Giganten der Denic-Datenbank zufolge erst gestern vor der Nase weggeschnappt. Demnach gehört sie jetzt Henning Krause von der effivendo GmbH. Übrigens: Rockets PR-Mann Andreas Winiarski, der erst vergangene Woche bei der Premiere unserer New Platform Advertising-Konferenz in Hamburg auf der Bühne stand, hat sich zu unseren Nachfragen bisher nicht geäußert.

Update (17. Juni, 15:48 Uhr) Pressesprecher Andreas Winiarski erklärt gegenüber Online Marketing Rockstars offiziell, dass das Affiliate-Netzwerk nicht als Konkurrent für Zanox und Co. geplant ist. Vielmehr wolle Rocket kleineren internationalen Unternehmen aus dem eigenen Portfolio neue Möglichkeiten bieten und sehe das Projekt als internes Netzwerk. Derzeit seien nur zwei Seiten vertreten und genau Null volle Stellen mit der Entwicklung beschäftigt. Die Domain habe man so schnell gesperrt, da die Geschichte zu schnell „hochgejazzt“ worden sei.

AdtechBörseBörsengangRocket Internet
Torben Lux
Autor*In
Torben Lux

Torben ist seit Juni 2014 Redakteur bei OMR. Er schreibt Artikel und Newsletter, plant das Bühnenprogramm des OMR Festivals, arbeitet an der "State of the German Internet"-Keynote, betreut den OMR Podcast und vieles mehr.

Alle Artikel von Torben Lux

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Michael Reinicke

5 Skills, die du als Creative Strategist entwickeln musst

17.7.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Jan Hawliczek

Active Sourcing: 5 Tipps zum Gewinnen, Begeistern & Netzwerken

18.7.2024 10:00 - 11:00 Uhr
Emily Reich

Google Ads Basics: Alles, was du für den Start wissen musst

30.7.2024 11:00 - 12:00 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!