Idealo-Gründer Martin Sinner über die wilden Dotcom-Jahre und sein neues Venture

Warum sein neues Startup 360 Dialog "systemrelevant" für WhatsApp ist

Social Format_1160x606

Gut möglich, dass es Deutschlands erfolgreichste Preisvergleich-Seite ohne „Rammstein“-Frontmann Till Lindemann überhaupt nicht gegeben hätte. „Weitermachen“ kommentierte der im Jahr 2001 vom Nebentisch eines Berliner Restaurants, als das Idealo-Gründerteam nach dem Platzen der Dotcom-Blase diskutierte, wie sie ihr Produkt ohne Aussicht auf weiteres Funding an den Markt bringen könnten. Die Gründer entschieden, sich Nebenjobs zu suchen und haben dann wirklich weitergemacht, erinnert sich Idealo-Gründer Martin Sinner im OMR Podcast an diesen wohl kritischsten Moment in der Firmengeschichte.

Nur eine der zahlreichen Anekdoten, die Sinner, der bis heute Gesellschafter des Preisvergleich-Anbieters ist, im Gespräch über die Anfangsjahre und den Aufstieg von Idealo mit Philipp Westermeyer teilt. Zu diesen gehört auch, dass das Startup in diesen Wildwest-Jahren des Suchmaschinenzeitalters zum Sprungbrett für viele Berufseinsteiger wurde, die heute als Legenden der SEO- und Gründerszene gelten: Johannes Beus (Sistrix), Markus Tober (Searchmetrics) und OMR-Podcast-Stammgast Pip Kloeckner – bei allen steht Idealo im Lebenslauf.

Die neuen Episode des OMR Podcasts schwelgt aber nicht nur in Erinnerungen an Sinners Idealo-Tage. Es geht auch um die Zeit danach. Etwa Sinners Einstieg als Manager bei MediaSaturn. Für den Elektronikhändler sollte er den aufgekauften Onlineshop Redcoon integrieren und ersteren damit ins E-Commerce-Zeitalter holen, das MediaSaturn zuvor gründlich verschlafen hatte. Ein Projekt, das komplett gescheitert ist.

Der Fluch der falschen Hypothesen

Ein Fail, der typisch für Konzerne sei, so Sinner in der Rückschau: „Sie kaufen Startups unter der falschen Hypothese und merken dann, dass nichts von dem, was sie eigentlich dachten, der Fall ist.“ Sein Versuch, Redcoon durch eine Aufsplittung analog zu MediaSaturns einzelnen, in Länder gegliederte Märkte zu retten, scheiterte an internen Widerständen und Desinteresse. Sinner zog weiter.

Deutlich erfolgreicher verläuft sein aktuelles Unternehmen: 360 Dialog. Ursprünglich nur als Investor beteiligt, übernahm Sinner das auf Marketing-Automatisierung spezialisierte Startup, als dieses kurz vor der Insolvenz stand. Unter seiner Führung erfolgte dann die strategische Neuausrichtung. 360 Dialog gehört zu einer Handvoll Unternehmen, die von WhatsApp zu einem offiziellen Business Solution Partner gemacht wurden, was einen Zugriff auf bestimmte APIs und Zugang zum Unternehmen eröffnet.

Conversational-Commerce-Eldorado Brasilien

Diese Assets stehen nun um Mittelpunkt des Unternehmens, das sich inzwischen auf das Thema WhatsApp-Messaging und Conversational Commerce fokussiert. Unter anderem H&M, Ikea, Aldi Süd und Nord, Rewe und Edeka gehören zu den Kunden von 360 Dialog und wickeln ihre Kampagnen über das SaaS-Tool der Berliner ab.

Wie sich Sinners erst drei Jahre alte Firma im Vergleich zu Idealo entwickelt, weshalb er deren Service mit Blick auf WhatApps Wachstumspläne als „systemrelevant“ einschätzt und wieso sich beim Thema B2B-Messaging ein Blick nach Brasilien und in einige afrikanische Länder lohnt, das erklärt Martin Sinner in der neuen Episode des OMR Podcasts.

Die Themen des Podcasts mit Martin Sinner im Überblick:

  • vom Architekturstudenten zum IT-Unternehmer (00:02:11)
  • die Anfänge von Idealo mitten im Dotcom-Crash (00:05:33)
  • SEO als Wachstumstreiber von Idealo (00:11:28)
  • Axel Springer übernimmt die Mehrheit an Idealo (00:16:57)
  • seine Motivation, das Unternehmen zu verlassen (00:23:05)
  • heutige SEO-Legenden, die einst bei Idealo waren (00:24:33)
  • die Zeit mit Kai Diekmann im Silicon Valley (00:29:15)
  • seine Zeit bei MediaSaturn und das Redcoon-Debakel (00:32:25)
  • Pivot von 360 Dialog zum WhatsApp-B2B-Service (00:37:30)
  • Wieso 360 Dialog größer als Idealo werden könnte (00:51:00)
  • Organisation einer Remote-Company mit über 100 Leuten (00:57:58)
  • die am weitesten entwickelten B2B-Messaging-Märkte (01:00:24)
  • Versuch eines Rückkaufs der Mehrheit von Idealo (01:04:32)
  • deutsche Wettbewerber von 360 Dialog (01:07:15)

Alle Infos zu ausgewählten Werbepartnern findet Ihr hier.

AffiliateDotcom-CrashIdealoMediaSaturnSEOStartups
Christian Cohrs
Autor*In
Christian Cohrs

Editor & Content Strategist bei OMR und Host des FUTURE MOVES-Podcasts. Zuvor war er Redaktionsleiter des Wirtschaftsmagazins Business Punk in Berlin, Co-Autor des Sachbuchs "Generation Selfie".

Alle Artikel von Christian Cohrs

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Patrick Klingberg

KI im Marketing: 3 Dinge, die du mal ausprobiert haben solltest

20.6.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!