Growingannanas: Fitness-Influencerin Anna Engelschall zu Gast im OMR Podcast

Tanja Karrasch27.12.2023

Die 28-Jährige hat sich innerhalb von nur drei Jahren eine Karriere als Fitness-Influencerin aufgebaut

Growingannanas
Philipp Westermeyer bei der Podcast-Aufnahme mit Anna Engelschall. Foto: OMR

Anna Engelschall hat sich innerhalb von drei Jahren eine Karriere als Fitness-Influencerin aufgebaut. Den Instagram- und Youtube-Kanälen von "Growingannanas" folgen insgesamt rund sechs Millionen Menschen. Im OMR Podcast hat sie Philipp Westermeyer erzählt, was der Auslöser für ihren Erfolg war und wie sie ihre Marke weiterentwickeln möchte.

Der entscheidende Push kam durch ein Crossfit-Video, das während des ersten Corona-Lockdowns plötzlich viral ging. Das Video war schon zwei Jahre alt, hatte nur 8.000 Aufrufe. "Und das hatte über Nacht ungelogen plötzlich 200.000. Und dann ging das höher auf 300.000. Plötzlich hatte es eine Million", erinnert sich Anna Engelschall. Damals habe es sonst keine Crossfit-Inhalte auf Youtube gegeben. "Und das war noch mal so ein Push auf Youtube, wo ich mir dachte: Okay, das muss ich jetzt nutzen. Und von da an habe ich auch jeden Tag gepostet." Zunächst arbeitet die gebürtige Österreicherin noch in einer Softwarefirma in Graz, aber schon bald entscheidet sie sich, ganz auf Social Media zu setzen.

Heute hat sie als Growingannanas auf Instagram 1,3 Millionen Follower*innen, auf Youtube 4,7 Millionen, die meisten davon sind Frauen. Der Großteil stammt aus Deutschland, aber auch in den USA und in Frankreich trainieren viele mit ihren Homeworkout-Videos. Neben Einnahmen durch Klickzahlen und Kooperationen vertreibt Anna Engelschall inzwischen auch eigene Trinkflaschen und Fitnessmatten und bietet eine Fitnessapp an, mit der Abonennt*innen einen Workout-Plan und Ernährungstipps erhalten erhalten. Von ihrem Verdienst kann sie nicht nur selbst gut leben, sondern auch drei Vollzeit-Mitarbeitende und Freelancer beschäftigen.

"Bei vielen scheitert es an fehlender Disziplin"

Wenn andere sie fragen, wie sie das auch schaffen können, rät die 28-Jährige: "Lade einfach jeden Tag was hoch. Das ist immer so der erste Satz, den ich sage. Aber es ist auch wichtig, dass man trotzdem qualitativ hochwertigen Content postet und irgendwie Mehrwert bietet." Bei vielen scheitere es an fehlender Strategie oder der Disziplin, täglich zu posten, vermutet sie.

Der Trend gehe ganz klar dahin, sich in den sozialen Medien nicht immer perfekt zu zeigen, sondern mehr "real" zu sein, sagt Anna Engelschall. Auch sie möchte offen kommunizieren, wenn mal etwas nicht klappt oder sie Dinge persönlich belasten. Im kommenden Jahr will sie stärker Themen wie weibliche Hormone oder die Periode zur Sprache bringen. "Kaum jemand spricht darüber, aber es ist so ein virales Thema", sagt sie. "Wenn ich darüber was poste, das geht, würde ich sagen, zu 99 Prozent in eine positive Richtung, weil jeder das nachvollziehen kann und jeder da irgendwie Hilfe braucht."

Im Podcast hat Anna Engelschall außerdem verraten, warum sie Pamela Reif nicht als Konkurrentin sieht, wie der Name "Growingannanas" entstanden ist und worauf sie bei Brandkooperationen Wert legt.

Alle Infos zu ausgewählten Werbepartnern findet Ihr hier.

OMR PodcastFitnessInfluencerSocial Media
Tanja Karrasch
Autor*In
Tanja Karrasch

Tanja Karrasch ist Redakteurin bei OMR. Vor ihrem Wechsel arbeitete sie für die TV-Produktionsfirma Bavaria Entertainment und war als Redaktionsleiterin für zwei ZDF-Shows zuständig. Sie hat bei der Tageszeitung Rheinische Post volontiert und anschließend als Redakteurin gearbeitet.

Alle Artikel von Tanja Karrasch

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Patrick Klingberg

KI im Marketing: 3 Dinge, die du mal ausprobiert haben solltest

20.6.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Marcus Merheim

Employer Branding für Fortgeschrittene: Insights und praktische Tipps

27.6.2024 10:00 - 11:00 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!