Transformationsforscherin Maja Göpel will das Thema Wirtschaft neu denken

Die Polit-Ökonomin spricht über die Folgen des Klimawandels und die Grenzen des Wachstums

Polit-Ökonomin Maja Göpel spricht im Mai 2023 auf der Conference Stage beim OMR Festival. Foto: OMR
Polit-Ökonomin Maja Göpel spricht im Mai 2023 auf der Conference Stage beim OMR Festival. Foto: OMR

Mit Büchern wie „Unsere Welt neu denken“ hat es Maja Göpel nicht nur auf die Spiegel-Bestsellerliste, sondern auch zu einer der bekanntesten Nachhaltigkeitsexpertinnen des Landes gebracht. Im OMR Podcast spricht die Polit-Ökonomin über Erfolge als Autorin, die Grenzen des Wachstums und die Folgen des Klimawandels – und darüber, warum sie für ihre Arbeit als Honorar-Professorin kein Gehalt bekommt.

Es gibt Berufe, die lassen sich ziemlich leicht in einem Wort beschreiben. Lehrer*in zum Beispiel. Bei Maja Göpels Tätigkeiten braucht es dafür schon ein paar mehr, das zeigt schon ein Blick auf ihre Internetseite. Dort bezeichnet sich die gebürtige Bielefelderin als Politökonomin, Expertin für Nachhaltigkeitspolitik und Transformationsforschung, Autorin, Rednerin, Beraterin, Hochschullehrerin und Mitbegründerin der Initiative Scientists4Future. Bei Wikipedia wird sie auch noch als Volkswirtin bezeichnet – wobei das, sagt Maja Göpel im OMR Podcast, eigentlich gar nicht so ganz richtig ist: „Wikipedia ist ein ganz, ganz interessantes Feld. Da habe ich schon mehrfach gemerkt, dass du die Deutungshoheit über dich und deine Person durchaus zwischendurch verlierst.“

Doch allein, dass es seit einiger Zeit einen Eintrag über sie in dem Online-Lexikon gibt, zeigt schon, was im Leben von Maja Göpel in den vergangenen Jahren passiert ist. Denn mit den Themen Transformation und Nachhaltigkeit beschäftigt sich Maja Göpel zwar in verschiedenen Funktionen bereits seit vielen Jahren – doch einer breiten Öffentlichkeit wurde sie vermutlich erst ab 2020 so richtig bekannt. Denn damals erschien ihr Buch „Unsere Welt neu denken“, das zum Spiegel-Bestseller wurde. Auch das nachfolgende Werk „Wir können auch anders“ wurde ein Verkaufsschlager. Parallel zur Arbeit als Autorin trat sie auch als Rednerin immer stärker in Erscheinung. 2023 war sie auch zu Gast beim OMR Festival (ihren Auftritt könnt Ihr hier sehen).

Ein „Weiter so“ kann es nicht geben

Maja Göpel gilt dabei als eine Vertreterin, die laut mahnt, dass es kein „Weiter so“ geben kann. Sie glaubt nicht, dass technologische Lösungen ausreichen werden, um den Problemen des Klimawandels zu begegnen. „Im Prinzip hat alles, was ich technologisch organisiere, einen Energiebedarf, den ich künstlich zuführen muss“, sagt Maja Göpel im OMR Podcast. Natürliche Ökosysteme könnten sich hingegen viel stärker selbst erneuern. 

Und auch die Gefahr der Wasserknappheit macht ihr Sorgen. „Also in Brandenburg, wo ich lebe, sieht es schon jetzt nicht gut aus und Wasser wird rationiert. Das heißt aber auch der Migrationsdruck von südeuropäischen Ländern wird wahnsinnig zunehmen, da sieht es ja noch ganz anders aus“, sagt Maja Göpel mit Blick auf die Zukunft. 

Maja Göpel: Professorin ja, Gehalt nein

Sie ist daher zwar nicht per se gegen Wachstum, sieht vieles an den aktuellen Wirtschaftsmodellen aber kritisch. Die Ausrichtung an Quartalsberichten und kurzfristigen Profitkennziffern hält sie dabei für teilweise überholt, weil sie wirkliche Erneuerungen von Unternehmen erschweren würden. Sie fragt sich daher: „Wo sind Notwendigkeiten, die es heute Unternehmen schwer machen, bessere Geschäftsmodelle in die Welt zu bringen?“ Über diese Dinge müsse man reden und sie gegebenenfalls anpassen. 

Ihr Wissen vermittelt Maja Göpel dabei nicht nur auf Bühnen, sondern auch in Hörsälen. Sie ist Honorar-Professorin, wobei dieser Job lukrativer klinge, als er wirklich sei, wie sie im OMR Podcast verrät. „Honorar kriegt man da nicht, sondern du darfst umsonst Lehre machen“, sagt sie lachend. Dafür dürfe man sich umgekehrt Professorin nennen.

Im OMR Podcast verrät Maja Göpel außerdem, wie sie Konsum neu gestalten würde, wie viele Bücher sie bislang verkauft hat und was sie über Elon Musk denkt.

Die Themen des OMR Podcasts mit Maja Göpel im Überblick:

  • (00:00:00) Intro
  • (00:03:30) Autorin, Polit-Ökonomin – so sieht Maja Göpels Job aus
  • (00:17:45) Ist Produkt-Marketing noch zeitgemäß?
  • (00:27:20) Maja Göpels Blick auf das Thema Wachstum
  • (00:41:00) Viele wollen besser leben, aber am Ende zählt oft der Preis
  • (00:53:30) Welche Rolle Technologie bei der Rettung der Welt spielen kann
  • (01:06:50) Positiv oder negativ? Wie die Autorin auf die kommenden Jahre blickt
  • (01:16:20) Social Media und die Frage, wie Maja Göpel auf Elon Musk blickt

Alle Infos zu ausgewählten Werbepartnern findet ihr hier.

KlimawandelMaja GöpelScientists4FutureSpiegel-BestsellerTransformationsforscherin
Florian Rinke
Autor*In
Florian Rinke

Florian Rinke ist Host des Podcast "OMR Rabbit Hole" und verantwortet in der OMR-Redaktion den "OMR Podcast". Vor seinem Wechsel Anfang 2022 zu OMR berichtete er mehr als sieben Jahre lang für die Rheinische Post über Start-ups und Digitalpolitik und baute die Rubrik „RP-Gründerzeit“ auf. 2020 erschien sein Buch „Silicon Rheinland".

Alle Artikel von Florian Rinke

Ähnliche Artikel

Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!
Zeig mir ein Beispiel