Prinzessin, Beirätin, Wagniskapitalgeberin: Jeannette zu Fürstenberg im OMR Podcast

Florian Heide10.8.2022

So hat die La-Famiglia-Gründerin einen der weltweit erfolgreichsten Seed und Growth Fonds aufgebaut

Jeanette zu Fürstenberg

La-Famiglia-Gründerin Jeannette zu Fürstenberg ist eine der erfolgreichsten Wagniskapitalgeberinnen der Welt. Im OMR Podcast mit Philipp Westermeyer erzählt sie, welche drei Unternehmen für den VC-Erfolg ausschlaggebend sind, weshalb sie am Digital Boom der vergangenen Jahre auch Schattenseiten sieht und gibt Einblicke in ihr Prinzessinnenleben auf Schloss Heiligenberg.

Der Lebenslauf von Jeannette zu Fürstenberg (geborene Griesel) liest sich wie ein modernes Märchen: Tochter einer erfolgreichen Unternehmerfamilie aus Essen, Studium in Berlin und Paris, Promotion, danach die Hochzeit mit Christian zu Fürstenberg, dem Erbprinzen und künftigem Oberhaupt der Adelsfamilie Fürstenberg. Heute lebt die 39-Jährige im historischen Schloss Heiligenberg in der Nähe vom Bodensee. Das Paar hat vier Kinder, sie ist Beirätin im internationalen Familienunternehmen und seit 2016 eine von zwei Partnerinnen des Wagniskapitalfonds La Famiglia. „Ich stehe sehr weit oben auf der Happiness-Skala“, sagt Jeannette zu Fürstenberg im OMR Podcast über sich selbst.

Europa im Fokus

Zu Fürstenberg selbst wuchs in Essen auf, das von ihrem Großvater 1921 gegründete Unternehmen Krohne ist mittlerweile ein international tätiger Messtechnikkonzern mit über 4.000 Mitarbeitenden und rund 650 Millionen Euro Umsatz im Jahr 2021. In ein so altehrwürdiges Unternehmen hineingeboren zu werden, das sei für zu Fürstenberg schon früh „ein Trigger“gewesen, sich mit dem europäischen Wirtschaftssystem auseinanderzusetzen, sagt zu Fürstenberg im OMR Podcast.

Im Jahr 2016 (ihre Promotion über die Schnittstelle zwischen Kunst und Unternehmertum sowie ihre Hochzeit mit Erbprinz Christian zu Fürstenberg liegen da bereits hinter ihr), gründet sie den VC-Fonds La Famiglia. Die Idee: Etablierte, teilweise hundert Jahre alte Unternehmen wie das eigene Familienunternehmen, mit jungen,“wagemutigen und oft aggressiveren“ Gründern zusammenzubringen. Im Kern wieder die europäische Idee: Sie will dazu beitragen Europa als Gegengewicht zwischen die beiden Wirtschaftsmächten USA und China zu positionieren.

Das Who-is-Who der Entrepreneurs steigt ein

Der Fonds startet 2016 mit einem Volumen von 35 Millionen Euro, zu den Investoren zählen teilweise die bekanntesten Unternehmer der Welt, unter anderem Skype-Gründer Niklas Zennström, Teile der Familien Mohn, von Siemens und Swarovski. Zwar habe der Zugang über ihren Mann Erbprinzen Christian zu Fürstenberg dabei geholfen, die renommierten Geldgeber zu überzeugen. „Die meisten haben aber vor allem Vertrauen in mich gehabt als Person, weil sie mich schon über viele Jahre kannten als jemanden der zu seinem Wort steht und hart arbeitet“, sagt sie. Außerdem sei den meisten klar gewesen: Neue Technologien sind ein Thema, mit dem sich gerade traditionelle Unternehmen auseinandersetzen müssen. Junge Gründer:innen wiederum können von den Erfahrungen der etablierten Unternehmen profitieren.

Ihr Gespür für die innovative Technologien und die richtigen Gründer:innen haben zu Fürstenberg und Partnerin Judith Dada, eine Ex-Facebook-Managerin, mittlerweile längst unter Beweis gestellt: Sie sind als größter institutioneller Kapitalgeber in der Seed-Runde von Deel eingestiegen, einer Payroll-Software, die heute zwölf Milliarden US-Dollar wert ist. Auch beim HR-Tool Personio und der Online-Spedition Forto seien sie früh eingestiegen, beide ebenfalls mehrere Milliarden wert.

Verzehnfachung des Fondvolumens

Zwar waren durchaus nicht alle Investitionen so erfolgreich, erklärt zu Fürstenberg im Podcast. Mehrere Unternehmen seien auch abgeschrieben worden. Aber: „Letztlich braucht man nur ein oder zwei Unternehmen, um diese Form von Returns zu erzielen. Alles andere spielt da keine Rolle mehr“, sagt sie. Damit zählt La Famiglia zu den Top 5 Global Fonds nach Performance.

Wenn Ihr wissen wollt, wo La Famiglia die Unternehmen findet, in die sie investieren (Tipp: Haltet Euer Linkedin-Profil sauber!), weshalb sie glaubt, dass die „absurden Multiples“ der vergangenen Jahre auch schlechte Gründer:innen auf den Plan gerufen haben, und weshalb Europa für große VCs gerade wieder spannend wird – dann hört unbedingt die neueste Folge des OMR Podcasts!

Die Themen des Podcasts mit Jeannette zu Fürstenberg im Überblick:

  • Über das Familienunternehmen Messtechnik Krohne (00:03:30)
  • Erste Berufserfahrungen und die Promotion bei Jürgen Faltin (7:45)
  • Die Hochzeit mit Erbprinz zu Fürstenberg, der Sitz als Beirätin und das Leben auf dem Schloss (10:50)
  • Wie aus La Famiglia ein globaler Top-Fonds wurde mit zehnfachem ROI (13:50)
  • In wen investiert La Famiglia? (29:30)
  • Über privates Vermögen, die Vision des Fonds und ihren Blick auf zukünftige technologische Entwicklungen in Europa (31:10)
OMR PodcastPodcast
Florian Heide
Autor*In
Florian Heide

Florian arbeitet seit fast zehn Jahren als Print-Journalist. Angefangen beim Lokalblatt, später als Praktikant und Freelancer für DIE ZEIT und GEO. Seit 2020 ist er Redakteur bei OMR, wo er über Startups, Viraltrends, den Wandel von Social Media Plattformen und neue Technologien berichtet. Er hat nie Bargeld dabei und verbringt die Wochenenden am liebsten weit weg von Technologie in der Natur.

Alle Artikel von Florian Heide

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Patrick Klingberg

KI im Marketing: 3 Dinge, die du mal ausprobiert haben solltest

20.6.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!