Wie ein Blumenladen aus Hannover mit Instagram Reels über 40.000 Follower gewonnen hat

Das Familienunternehmen "Blumen Hoffmann" startet erst Anfang 2021 so richtig auf Instagram – und verzeichnet zum Teil Millionen-Reichweiten

Als kleines Unternehmen auf Instagram – bringt das wirklich spürbare Effekte? Beim Pflanzen- und Blumenhändler „Blumen Hoffmann“ aus Hannover ist die Antwort darauf klar. Das kleine Unternehmen hat in den vergangenen Wochen 40.000 Follower zugelegt. Uns hat Jan Hoffmann, der Mann hinter der Insta-Strategie, verraten, wie er neben seinem Hauptjob den Kanal pusht, wie Instagram Reels zum Wachstum beitragen und was das am Ende wirklich für die Pflanzenverkäufe von Blumen Hoffmann bedeutet.

„Wir sind ein Familienunternehmen in dritter Generation. Mein Vater, mein Onkel und mein Cousin sind die Chefs – insgesamt arbeiten 13 Familienmitglieder hier“, sagt Jan Hoffmann gegenüber OMR. Er ist das Gesicht des Instagram-Kanals von Blumen Hoffmann. Insgesamt arbeiten 50 Menschen im Betrieb. Sie verkaufen Sträuße, Grünpflanzen, Blumentöpfe im Laden in Hannover und auf 20 Wochenmärkten der Region. Nach eigener Aussage die große Stärke: Sträuße in großen Mengen vorproduzieren. „Die Pandemie war für uns eine Katastrophe. Genau an Ostern und Weihnachten 2020 mussten wir schließen. Ich habe noch einen ganzen Schuppen voll mit Weihnachtsansteckern“, sagt Hoffmann.

Die Zeit sei einer der Gründe gewesen, die E-Commerce-Bemühungen des kleinen Unternehmens in den Blick zu nehmen. „Ich bin hier der Online-Typ, ich bin halt der Jüngste. Aber ich mache das auch nur nebenbei. Weil so viel bei uns los ist, haben wir online ein bisschen verpennt“, sagt er. „Online mehr zu machen, war dann ein Neujahrsvorsatz von mir. Also hab ich ein bisschen was am Online-Shop gemacht und habe mir Instagram vorgenommen.“ Bis Ende Februar 2021 dümpelt der Account laut dem Analyse-Tool Notjustanalytics bei etwa 4.500 Followern herum. Heute sind es über 41.000.

Das Instagram-Wachstum von Blumen Hoffmann

Das Followerwachstum des Instagram-Kanals von Blumen Hoffmann seit Anfang 2021 (Quelle: Notjustanalytics)

Mit Reels kommt die Explosion

„Reels waren der Durchbruch. Dadurch ging die Followerzahl rasant nach oben und zum Teil sind 1.000 am Tag dazugekommen“, erzählt Jan Hoffmann. „Auch kleinere Unternehmen können auf Instagram was bewegen. Ich habe ein Stativ gekauft, das hingestellt und Musik über meine Beiträge geschnitten. Ich hatte jetzt ein Reel mit einer Million Views und mehrere mit 500.000 bis 600.000.“ Damit ist auch schon gut gesagt, wie das rasante Wachstum des Accounts von Blumen Hoffmann zu erklären ist. Genau zur richtigen Zeit – also als Instagram das Reels-Produkt pusht – legt Jan Hoffmann so richtig mit dem Format los. Ende Februar postet er den ersten Kurz-Clip als Reel. Darin zeigt er, wie Tulpen wieder frisch werden. Bis heute hat das Video über 230.000 Views gesammelt. Und seitdem sind über 90 Prozent der Posts auf dem Blumen-Hoffmann-Account Reels.

Der große Vorteil: Reels werden in einem eigenen Bereich der Instagram-App gezeigt und von einem Algorithmus für den jeweiligen Nutzenden ausgewählt (das ist schließlich Instagrams Antwort auf Tiktok). Auch wer Blumen Hoffmann also bisher nicht folgt, sieht unter Umständen den Tulpen-Tipp. Auf diese Art haben auch bereits bekanntere Brands zusätzliche Millionen-Reichweiten verzeichnet. Jan Hoffmann postet die Reels auch als Beiträge im eigenen Kanal und befüllt diesen ganz automatisch fast täglich mit neuem Content.

Tipps und Learnings kommen am besten an

„Im Grunde versuche ich Tipps zu geben. Aber letztens habe ich ein albernes Video mit irgendeinem Sound gemacht und das hatte auch 180.000 Aufrufe“, beschreibt Jan Hoffmann seine Content-Strategie auf Instagram. Meist ist er in seinen Reels vor einer weißen Backsteinwand mit Blumen oder Pflanzen zu sehen und packt kurze Texte als Inhaltsangabe auf das Vorschaubild. Die Themen: „3 Fakten über die Fuchsie“, „8 Pflanzen für den Sonnenbalkon“, „5 ungiftige Grünpflanzen für Hunde“. Dabei ist Hoffmann selbst nie zu hören. Er unterlegt seine Videos mit Schnipseln von bekannten Songs und blendet die jeweiligen Infos und Tipps als Textschnipsel ein. So funktionieren die Reels auch für Nutzende, die ohne Ton auf Instagram unterwegs sind.

„Ich mache das alles nach der Arbeit, dabei wäre Social Media bei uns sicherlich schon ein Vollzeitjob“, sagt Jan Hoffmann. Deshalb bleibe keine Zeit für große Bearbeitung der Videos – die Natürlichkeit und Einfachheit komme aus seiner Sicht aber sowieso am besten an. Und sein Gesicht scheint auch zum Erfolg beizutragen. Der 30-Jährige ist erst seit Ende Januar 2021 in jedem Post von Blumen Hoffmann zu sehen. Die Zeit davor dominieren Fotos von Sträußen oder professionelle Model-Aufnahmen – mit deutlich weniger Engagement als aktuelle Posts.

Spürbare Effekte?

Springt jetzt aber neben Followern, Engagement und Berühmtheit wirklich etwas ab für den Familienbetrieb? Zumindest erreicht Jan Hoffmann die richtige Zielgruppe auf Instagram: „85 Prozent unserer Follower kommen aus Deutschland, 91 Prozent sind Frauen. Und viele von ihnen sind direkt aus Hannover.“ Der Bekanntheitsgrad in der Stadt sei in den vergangenen Monaten auf jeden Fall gestiegen. Aber auch das Online-Geschäft bekommt einen Push: „Was bei Instagram super angelaufen ist, sind unsere Loops und Kränze. Die habe ich in einer Story gezeigt und in wenigen Stunden waren die immer ausverkauft“, so Jan Hoffmann. „Online hatten wir insgesamt in den letzten drei Wochen die meisten Verkäufe überhaupt.“ Die angesprochenen Loops sind Metallringe, die mit Trockenblumen verziert werden. Im Online-Shop von Blumen Hoffmann gibt es der Einfachheit halber fast nur Produkte mit Trockenblumen. Da Loops und Kränze in Handarbeit hergestellt und daher in geringer Stückzahl angeboten werden, sind diese aber meist direkt ausverkauft.

Zwar ist das komplette Wachstum organisch abgelaufen, in speziellen Fällen schaltet Hoffmann aber auch Werbeanzeigen bei Instagram. „Zu Weihnachten haben wir das Bund Rosen für fünf Euro verkauft und auf Instagram 50 Euro draufgepackt. Das hat richtig gut funktioniert“, erzählt er. Andere Effekte zeigen sich jedoch eher indirekt. „Wir verkaufen aktuell viel mehr Grünpflanzen. Da werden Instagram und die Pandemie ihren Anteil haben.“ In den Stories des Blumen-Hoffmann-Accounts zeigt sich dann noch, welchen Einfluss Instagram auf ein kleines Unternehmen in Sachen Branding haben kann. Jan Hoffmann repostet nämlich Stories von Kund:innen, die den Blumen-Hoffmann-Account nach einem Einkauf getaggt haben. So ist aus einem Blumenladen in Hannover mittlerweile eine deutschlandweit bekannte Marke geworden – mit gar nicht mal so viel Aufwand.

Und diese Effekte will Jan Hoffmann für das Online-Geschäft des Unternehmens nutzen. Er habe bereits über Merch – also Klamotten mit Blumensprüchen – nachgedacht. Auch die vielen Übertöpfe und Accessoires aus dem Laden könnte er online verkaufen. Noch fehlen dazu aber die Kapazitäten in der kleinen Firma. Er wolle sich aber bei einer anstehenden Reise im Blumen-Mekka Niederlande inspirieren lassen.

Jetzt diese Artikel lesen