Anzeige

Sofatutor: Das heimliche E-Learning-Monster mit über einer halben Million zahlender Nutzer

Sofatutor Stephan Beyer OMR Podcast Philipp Westermeyer

Gründer Stephan Bayer verrät im OMR Podcast, wie stark Corona die Nutzerzahlen gepusht hat

Falls Ihr Eltern mit Kindern im schulpflichtigen Alter seid, stehen spätestens seit der Corona-Pandemie die Chancen nicht gerade schlecht, dass Ihr schon mal Sofatutor ausprobiert habt. Schon seit 2009 digitalisiert das Berliner Unternehmen den Unterricht und hat heute rund 11.000 Videos für alle Klassenstufen im Angebot. Im aktuellen OMR Podcast erklärt Gründer Stephan Bayer, wie viele zahlende Nutzer Sofatutor hat, wie sehr die Plattform von geschlossenen Schulen profitiert hat und was der größte Conversion-Hebel beim Wachstum der vergangenen Jahre war.

„Es war wirklich eine irre Zeit. Mit den Schulschließungen schossen die Zahlen nach oben. Wir haben Nächte durchgearbeitet und zusätzliche Leute eingestellt“, sagt Stephan Bayer im Gespräch mit Philipp Westermeyer über den Beginn der Corona-Pandemie. 2008 hat Bayer (gemeinsam mit einem Kollegen, der nicht mehr dabei ist) die E-Learning-Plattform Sofatutor gegründet und ist bis heute einer von drei Geschäftsführern. „Man konnte den Eindruck bekommen, dass wir die Firma in den ganzen Jahren genau für diesen Moment gebaut haben. Wir waren plötzlich systemrelevant.“

Sofatutors Geschäftsmodell, die Digitalisierung von Schulstoff aller Jahrgänge, basiere auf drei Säulen: Lernvideos, Übungen und Anwendungen mittels Lernblättern und Feedback-Runden im sogenannten „Hausaufgabenchat“, in dem über 60 echte Lehrer Fragen beantworten. 250 Menschen arbeiten inzwischen für das Unternehmen, 180 davon in Vollzeit.

Wenn die eigene Plattform plötzlich systemrelevant ist

Vor der Pandemie und dem bundesweiten Schließen der Schulen habe Sofatutor im Durchschnitt 1,5 Millionen Unique User pro Monat gehabt. „Während Corona hatten wir dann teilweise pro Woche mehr“, sagt Stephan Bayer. „Bei insgesamt sieben bis acht Millionen Schülern in Deutschland, für die wir in Frage kommen, hatten wir einen echt großen Share.“ Geld verdient das Unternehmen mit einem Abo-Modell; 20 Euro müssen Nutzer normalerweise pro Monat zahlen, um Zugriff auf das komplette Lernmaterial und alle Extras zu erhalten.

Die von Bayer genannten über eine halbe Million zahlende Nutzer könne man aber nicht einfach mit dem Abo-Preis multiplizieren, um den Umsatz zu errechnen. „Wir haben einen bunten Mix aus B2C-Kunden, die bis zu 20 Euro zahlen, B2B-Kunden wie Schulen und anderen.“ Der jährliche, seit rund zwei Jahren profitable Umsatz, liege irgendwo in der Mitte zwischen zehn und 60 Millionen Euro. Die Zusammenarbeit mit Schulen hätte Stephan Bayer schon Anfang an geplant, das gehe aber jetzt erst langsam los. Deutschland hänge in der Digitalisierung des Schulsystems 15 Jahre hinterher im Vergleich zu den USA. „Wir verkaufen Lizenzen, mal 1.000er, mal 10.000er. Wir haben zum Beispiel das ganze Bundesland Bremen ausgestattet mit über 70.000 Schülern und Lehrern“, sagt der Gründer.

Der Kampf um Aufmerksamkeit und das monatliche Abo-Budget

Mit bis zu 20 Euro monatlicher Abo-Gebühr ist Sofatutor doppelt so teuer wie die meisten globalen Streaming-Player (Netflix, Spotify & Co.) und buhlt natürlich im Wettbewerb mit allen möglichen Entertainment-Zeitfressern um die Aufmerksamkeit von Schülern. „Am Ende geht es um Mathe, Deutsch und Englisch. Sofatutor ist kein Fortnite“, sagt Stephan Bayer. „Und Eltern haben auch Angst, dass ihr Kind das nicht nutzt.“

Das effektivste Mittel, Eltern diese Angst zu nehmen und damit gleichzeitig der größte Conversion-Hebel der vergangenen Jahre sei die kostenlose 30-tägige Testphase. „Da probieren Eltern das Angebot selber aus und schauen, ob die Kinder es auch nutzen“, sagt Stephan Bayer. Im Podcast verrät der Gründer außerdem, wie relevant SEO, PR und TV-Werbung für das Wachstum von Sofatutor waren und sind, welche E-Learning-Unternehmen er extrem schätzt und weshalb sein Team gerade aufwendig animierte Videos produziert.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

„GigaKombi Business Unlimited“ klingt nicht nur mächtig, der Tarif von Vodafone kann auch so einiges. Ihr bekommt Internet, Festnetz und Mobilfunk in der schnellsten Kombination, surft mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde und habt auf dem Smartphone unbegrenztes Datenvolumen. Ihr könnt auch direkt wählen, wie viele Sim-Karten Ihr für Euer Unternehmen braucht. Schaut Euch das mal genauer an, alle Infos und Details gibt es hier.

Nach längerer Zeit mal wieder ein Hinweis auf die Berliner Performance-Marketing-Agentur Claneo mit dem Schwerpunkt auf Search und Content. Das 45-köpfige Team um das Gründer-Trio Magdalena Mues, Matthäus Michalik und Martin Grahl kann inzwischen eine Top-Kundenliste vorweisen mit Brands wie Henkel, Viessmann, HelloFresh, Jungheinrich und vielen mehr. Wir selber arbeiten auch mit den Kollegen zusammen (zum Beispiel für unsere SEO-Reports) und sind sehr zufrieden. Aktuell bietet Claneo eine kostenlose Erstberatung an: 60 Minuten virtueller SEO-Input. Und falls daraus ein gemeinsames Projekt entstehen sollte, gibt es noch zehn Prozent Rabatt. Starker Deal! Wer Interesse hat, schreibt einfach eine Mail an omr@claneo.com.

Am Ende mal wieder ein kurzer Hinweis in eigener Sache – und zwar auf unsere OMR Academy. Auf omr-academy.de dreht sich passend zu dieser Podcast-Folge alles um Weiterbildung. In zehnwöchigen Kursen zu verschiedenen Online-Marketing-Themen mit jeweils zwei bis drei Lernstunden pro Woche bekommt Ihr Wissen direkt aus der Praxis. Aktuell stehen Kurse zu Facebook- und Instagram-Advertising, SEA und Google Ads sowie Digital Analytics zur Verfügung. Und das Beste: Es gibt immer noch günstigere Early-Bird-Tickets. Schaut einfach mal rein und macht Euch schlau.

Alle Themen des OMR Podcasts mit Stephan Bayer von Sofatutor in der Übersicht:

  • Was genau macht Sofatutor und wie generiert das Unternehmen Umsatz? (ab 01:50)
  • Welche Auswirkungen hatten die während der Corona-Pandemie geschlossenen Schulen auf die Nutzung der Lern-Plattform? (ab 03:25)
  • Wie viele Nutzer hat Sofatutor? Und wie viele davon haben ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen? (ab 05:00)
  • Wie viel Umsatz generiert das Unternehmen? (ab 07:05)
  • Über die Gründungsgeschichte von Sofatutor (ab 10:00)
  • Rund 15 Millionen Euro hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren von Investoren, Business Angels und weiteren Kapitalgebern für das Wachstum aufgenommen (ab 10:40)
  • Wie kam es zur Idee für Sofatutor? (ab 12:20)
  • Wie viele Mitarbeiter hat Sofatutor heute? (ab 13:30)
  • Plant Stephan Bayer, weiteres Kapital für weiteres Wachstum und neue Produkte aufzunehmen? (ab 15:10)
  • So funktioniert die Ansprache potenzieller Nutzer im Marketing von Sofatutor (ab 17:20)
  • Wie sich das Angebot von einem reinen B2C-Produkt in Richtung B2B entwickelt (ab 18:40)
  • Welche Kanäle sind am relevantesten im Marketing-Mix? Und welchen Stellenwert hat der Aufbau einer starken Brand? (ab 20:20)
  • Weil Sofatutor schon 2008 gegründet wurde, hat das Unternehmen im Tech-Bereich sehr viel selber gebaut (ab 23:40)
  • Zu welcher Art von Suchbegriffen rankt Sofatutor bei Google & Co.? (ab 24:20)
  • Wie stehen Lehrer zur der Plattform? (ab 27:40)
  • Hat Sofatutor direkte Wettbewerber? (ab 30:20)
  • „Wir hängen 15 Jahre hinterher!“ – Stephan Bayer über die Digitalisierung im deutschen Bildungssystem (ab 35:20)
  • Wie hat sich die Sofatutor-Nutzung verändert, seitdem Schulen wieder geöffnet haben? (ab 37:15)
  • Mit einem monatlichen Abo konkurriert man indirekt auch mit Spotify, Netflix & Co. – die häufig günstiger sind, als Sofatutor. Wie steht Stephan Bayer dazu? (ab 39:05)
  • Die kostenlose Testphase als wichtigster Conversion-Hebel für Abo-Abschlüsse (ab 40:55)
  • Was macht Sofatutor, wenn alle Inhalte für alle Klassenstufen produziert sind? (ab 44:00)
  • Welche Lern-Plattformen machen laut Stephan Bayer einen richtig guten Job? (ab 46:10)
  • Wie viel Traffic von Sofatutor ist mobile? (ab 49:15)
  • Welches Bildungsniveau haben die Nutzer der Plattform? (ab 50:15)

Jetzt diese Artikel lesen