Diese Excel-Influencerin generiert mit Tiktoks & Reels bis zu sechsstellige Umsätze am Tag

Kat Norton, alias "Miss Excel" (Foto: Miss Excel auf Instagram)

Themen:

Wie Kat Norton mit Tanzvideos zu Tabellenkalkulationen erfolgreich Kurse verkauft

Trockene Tabellenkalkulationen und eine App, die eigentlich für tanzende Teenies bekannt ist – kann das zusammenpassen? Kat Norton, US-Amerikanerin und Ende 20, dachte sich: Ja. Als „Miss Excel“ hat sie auf Tiktok eine Influencerinnen-Karriere gestartet und verzeichnet heute mit Videos, in denen sie Tipps zu Microsoft Excel gibt, auf der Plattform 676.000 Follower sowie auf Instagram 552.000 Abonnenten. Mit Kursen zu Office-Software dürfte sie in diesem Jahr einen gut siebenstelligen Umsatz generieren. OMR zeichnet ihren Aufstieg nach und erklärt den Erfolg.

Ursprünglich ist Norton für die Consulting-Firma Protoviti tätig, bei der sie Banken-Kunden in Sicherheitsfragen berät. Schon dort erstellt sie einen Excel-Kurs für ihre Kolleg:innen. Im Frühjahr 2020 muss sie wegen der Corona-Pandemie alle beruflichen Reisen einstellen. Sie fasst den Entschluss, in der Zeit, die ihr nun zusätzlich zur Verfügung steht, Tiktok-Videos mit Excel-Tipps zu drehen. Norton ist zu diesem Zeitpunkt 27 Jahre alt, wohnt bei ihrer Mutter, hat noch nie ein Tiktok-Video gedreht und sogar die App nicht einmal auf ihrem Handy installiert.

Aus dem Kinderzimmer auf die For-You-Page

„Ich habe einen Green Screen und ein Ringlicht bestellt und in meinem Kinderzimmer aufgestellt“, berichtet Norton in einem Podcast von The Verge. Sie rückt die Möbel zur Seite und fängt an, nach ihrer Arbeit Videos zu produzieren. Deren Aufbau ist bis heute nahezu gleich: In der oberen Bildschirmhälfte ist eine Bildschirmaufnahme von Excel zu sehen. Mit Captions wird ein bestimmter „Excel-Trick“ erklärt – etwa, wie man mit wenigen Tastenkombinationen einen ganzen Datensatz schöner formatieren kann. In der unteren Bildschirmhälfte ist Norton gut gelaunt beim Tanzen zu sehen.


Schon nach kurzer Zeit meldet sich der CEO einer IT-Firma wegen ihrer Videos bei ihr und fragt, ob sie auch Erklär-Clips über die G-Suite drehen kann, also Googles Office-Produkte – Norton sagt zu. „Das war mein sechster Tag auf Tiktok und da habe ich dann schon Geld gemacht“. Aber auch ihre Excel-Videos performen gut bei Tiktok: Nach neun Tagen knackt ein Video von ihr erstmals eine sechsstellige View-Zahl, nach weiteren zwei Wochen geht ein Video von ihr auf der For-You-Page so richtig durch die Decke. Bis heute hat es 3,6 Millionen Views angesammelt.

Mehr Geld mit Tiktok als mit Consulting

Weil zu diesem Zeitpunkt US-Präsident Trump Tiktok ein Verbot androht, wird Norton auch auf Instagram aktiv. Dort lädt sie ihre Tiktok-Videos als Reels hoch, lediglich ergänzt um ein etwas schickeres Thumbnail in Instagram-Ästhetik. Die kommen dort auch gut an; verzeichnen anfangs zwar niedrigere Abrufzahlen als auf Tiktok. Innerhalb weniger Wochen geht aber auch dort ein Video von ihr Viral und sie gewinnt 50.000 Follower. Heute ist auf Instagram die durchschnittliche View-Zahl ihrer Reels sogar höher als die ihrer Tiktok-Videos.

Zum damaligen Zeitpunkt hat Norton noch gar kein Produkt, das sie an ihre Zuschauer:innen verkaufen könnte. Das ändert sich im Oktober 2020, als sie ihren ersten Videokurs produziert, auf der Plattform Thinkific einstellt und am Black Friday erstmals zum Kauf anbietet. „Nur zwei Monate später, also im Januar, habe ich mit dem Kurs schon mehr Geld im Monat verdient als mit meinem Hauptjob“, so Norton. Zwei Tage nach dieser Erkenntnis kündigt sie. Im April bringt sie ihren zweiten Kurs auf den Markt. Heute bietet sie mehrere Kurse und Pakete an: für Excel, die gesamte Microsoft Office Suite sowie einen Google-Sheets-Kurs.

Ein Einblick in das Kursprogramm von "Miss Excel"

Ein Einblick in das Kursprogramm von „Miss Excel“ (Quelle: Screenshot von Miss Excel auf Thinkific)

37 Millionen Gesamt-Views auf Tiktok

Mittlerweile hat Microsoft Norton als „Most Valuable Professional“ ausgezeichnet. Norton bezahlt eine Agentur dafür, für sie Ads auf Facebook, Instagram und Linkedin zu schalten. Vor wenigen Wochen habe sie erstmals an einem Tag einen sechsstelligen Umsatz generiert, so Norton.

Auf Instagram verzeichnen ihre Reels heute in der Regel zwischen 150.000 und 250.000 Views; auf Tiktok sind es knapp 30.000 im Durchschnitt. Mit 215 Videos hat sie dort insgesamt 36,8 Millionen Views angesammelt; auf beiden Plattformen verzeichnen einzelne Videos teilweise auch siebenstellige Abrufe.

Erfolgsfaktor „Audio Memes“

Was sind die Gründe für diesen Erfolg? Ihre Strategie unterscheide sich von der anderer Menschen, die ein Geschäft auf Social Media aufbauen, und die bestimmte Hashtags oder Videos mit einer bestimmten Länge empfehlen: Sie versuche, Energie zu übertragen, so Norton leicht esoterisch im Podcast von The Verge. Sie wolle, dass die Menschen, die ihre Videos sehen, sich gut fühlen. „Ich produziere Videos, von denen man etwas lernen kann, aber nach denen man auch ein Lächeln im Gesicht hat“.

Ein großer Vorteil dürfte auch sein, dass sie als Einzelperson – anders als Unternehmens- und Marken-Accounts auf Tiktok – auch alle Musikstücke nutzen kann. Denn Sounds sind auf Tiktok entscheidende Treiber: Bestimmte Songs „trenden“ und gehen viral. Der Tiktok-Algorithmus spielt den Nutzer:innen Videos mit Sounds, zu denen sie schon andere Videos durchgeschaut haben, bevorzugt aus. Und über die Audio-Ebene können Creator auch einen schnelleren Wiedererkennungseffekt, der dazu beitragen kann, dass die Zuschauenden nicht gleich zum nächsten Video weiterwischen.

Erfolgreiche Videos ruhig mehrfach posten

Zudem versucht Norton nach eigener Aussage den Text des Liedes bzw. den übergreifenden Gedanken hinter dem jeweiligen „Audio Meme“ immer auf eine Excel-Funktion zu übertragen. Ihr mit 5,3 Millionen Views auf Tiktok und 7,2 Millionen Views auf Instagram erfolgreichstes Video greift den Track „The Assignment“ von Tay Money auf. Der Text des Videos lautet frei übersetzt „Ich habe die Aufgabe verstanden“. Im dazugehörigen Video zeigt sie, wie sich mit wenigen Tastengriffen eine Tabelle so formatieren lässt, dass alle darin enthaltenen Zahlen wirklich lesbar sind.


Auch ein anderes erfolgreiches Video von Norton greift einen auf Tiktok viral gegangenen Sound auf: „Level Up“ von Ciara. „Miss Excel“ scheut sich nicht davor, Videos, die beim ersten Posten „funktionieren“ (also viele Plays verzeichnen), später erneut zu posten. So hat sie mit ihrer „Interpretation“ von „Level Up“ einmal 3,6 Millionen Views, dann 210.000 Views und dann 1,2 Millionen Views angesammelt.

Vom Mauerblümchen zur Rampensau

Heute ist Kat Norton nicht nur eine erfolgreiche Einzelunternehmerin, sondern ruht auch nach eigener Darstellung mehr in sich selbst. „Bevor ich mit diesen Kursen angefangen habe, wollte ich nie irgendwelche Aufmerksamkeit auf mich ziehen“, so die Excel-Influencerin im Decoder-Podcast. „Ich wollte nicht einmal Geburtstagsfeiern veranstalten, so schüchtern war ich. Jetzt tanze ich zu albernen Tiktoks über Excel-Funktionen und genieße jede Sekunde.“

Jetzt diese Artikel lesen