Marc Gebauer: Wie der Uhren-Dealer der Youtube-Stars selbst zur Personal Brand wird

Marc Gebauer – Der Uhrendealer der Youtube-Stars

Marc Gebauer – immer im Anzug unterwegs

Montana Black, Inscope21, unsympathischTV – alle kaufen sie bei Gebauer, der aus dem eigenen Namen eine Luxus-Brand baut

Er trägt Maßanzug und verkauft Rolex & Co.: Marc Gebauer ist trotzdem nicht der typische Uhrenverkäufer. Über Youtube und Twitch erreicht er Hunderttausende Nutzer. Gleichzeitig taucht er regelmäßig in Videos mit Online-Stars wie Montana Black, Inscope21 oder unsympathischTV auf. OMR erklärt, wie er seine Bekanntheit jetzt dafür nutzt, um unter seinem Namen einen Luxus-Handel zu bauen und gleichzeitig als Luxus-Influencer auch mal in 24 Stunden 300 Edel-Parfums für jeweils über 100 Euro verkauft.

„In der Schule ist mir Luxus-Bekleidung zum ersten Mal aufgefallen. Mit 14 habe ich einen Pullover von Sir Benni Miles geschenkt bekommen. Ich war extrem stolz, weil den sonst keiner hatte“, erzählt Marc Gebauer gegenüber OMR. „Für abstruse Sachen habe ich schon immer viel Geld ausgegeben – wenn sie hochwertig waren.“ Diese Liebe zum Luxus führt den 32-Jährigen schon während seines Studiums in den Handel. „Ich habe bei einem Herrenausstatter gearbeitet und der hatte einen hohen Altlastenbestand. Die Chancen für einen Abverkauf im stationären Handel sind da begrenzt. Also habe ich zum Inhaber gesagt: Lass die Sachen auf Ebay stellen und schauen, was passiert“, sagt Gebauer. „In ein paar Monaten haben wir so über eine halbe Million Euro Umsatz gemacht.“

Diese Erfahrung legt den Grundstein für sein aktuelles Business: Heute betreibt Marc Gebauer seinen eigenen Online-Shop für teure Uhren, Parfums, Taschen – er hat auch eine eigene Kaffee-Röstung im Programm. Zu verdanken hat er das vor allem seiner Youtube-Bekanntheit – auf der Plattform verzeichnet er mit seinem Hauptkanal über 150.000 Abonnenten und fast zehn Millionen Views auf seine Videos.

Filiale führen und Social Media aufbauen

Um dahin zu kommen, hat Gebauer ein paar Umwege eingelegt. Während seines Studiums und seiner Zeit beim Herrenausstatter zockt er auch noch professionell Counter Strike und kommentiert Live-Gaming-Shows auf Youtube. „Dieser Kontrast ist auch heute noch festzustellen: Wenn ich bei meinen Youtube-Kollegen bin und mit denen verrückte Sachen mache, ist das eigentlich auch weit weg von Seriosität. Ich mache aber einfach, worauf ich Lust habe“, sagt er. In Absprache mit dem Herrenausstatter baut Gebauer nach seinem Studium einen ersten eigenen Online-Shop – parallel zum Ebay-Geschäft – auf. Allerdings wird daraus nichts Langfristiges: „Ich bin jeden Tag zur Arbeit gekommen, habe den ganzen Tag Pakete gepackt, konnte mich aber nicht um die Weiterentwicklung des Shops kümmern.“

Das führt Marc Gebauer zu seinem jetzigen Kernthema: Uhren. „Am Ende des Jahres gab es immer eine Provision. Ich habe immer das gesamte Geld in eine Uhr gesteckt“, erzählt er. Er habe schon damals – mit Anfang 20 – 10.000 Euro für eine Vintage Breitling investiert. „Ich bin dann dahin gegangen, wo ich die Jahre zuvor immer mein ganzes Geld gelassen habe.“ Beim Uhrenhändler „Cologne Watch“ übernimmt er die Düsseldorfer Filiale und soll den Social-Media-Auftritt in Gang bringen. Er startet einen Youtube-Kanal für das Unternehmen und zeigt in den Clips aktuelle Uhren von Rolex bis Breitling. „Ich wollte mir selbst die Eigenschaften der Uhrenmodelle erklären und das gleichzeitig einfach den Leuten da draußen zeigen“, so Gebauer. „Die ersten Videos waren noch sehr trocken und sachlich. Der Erfolg kam dann, als ich in einem Video des Youtubers Emrah aufgetaucht bin.“

Dieses Video von 2018, in dem Emrah (heute über 2,3 Millionen Youtube-Abonnenten) sich von Gebauer eine 300.000-Euro-Uhr von Audemars Piguet zeigen lässt, hat mittlerweile mehr als 800.000 Views und macht ihn direkt bekannt. Der Typ im Maßanzug kommt im Video weniger trocken rüber, als man es von einem Luxusuhrenhändler erwarten würde und trifft anscheinend einen Nerv bei der jungen Zielgruppe, die schon zu der Zeit von vielen Rappern und Youtubern daran erinnert wird, dass teure Uhren Status transportieren.

Youtuber pushen die Reichweite

Bis heute profitiert Gebauer von Video-Auftritten großer Youtuber in seinen Videos und davon, dass er auch bei diesen erscheint. „Ich kannte irgendwann viele Youtuber und habe zum Beispiel Inscope21 auch einfach geschrieben und gefragt, ob wir nicht ein Video zusammen machen wollen“, so Gebauer. Aus dem trockenen Cologne-Watch-Kanal auf Youtube, wo er bis vor einem Jahr in jedem Video an einem Tisch sitzt und Uhrenmodelle vorstellt, wird ein auf die Person Marc Gebauer zentriertes Projekt. Er lässt sich bei einem Flug im Leichtflugzeug begleiten, fährt Porsche und errät mit Montana Black Preise von Rolex-Uhren. Aus wenigen Tausend Zuschauern pro Clip werden über eine Million bei Videos wie dem mit dem Streaming-Star. „Kooperationen mit anderen Youtubern und deren Sicht auf meine Produkte: Das wollen die Leute sehen“, so Gebauer.

Für Cologne Watch treibt er die Zahl der Youtube-Abonnenten bis heute auf 138.000. Etwas mehr als ein halbes Jahr nach seinem Auftritt bei Emrah startet Marc Gebauer mit seinem eigenen Youtube-Kanal. Dazu benutzt er seinen alten Channel, auf dem er Mitte der 2000er noch Counter-Strike-Videos veröffentlicht hatte. Der Schachzug hilft ihm, seine Personal Brand noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Gleichzeitig verlinkt er auch unter diesen Videos seinen damaligen Arbeitgeber und sorgt so für zusätzliche Reichweite. Mittlerweile hat der eigene Kanal den von Cologne Watch in Sachen Abonnenten schon überflügelt: Gebauer folgen hier 153.000 Nutzer.

Kartfahren für die Reichweite

Ende 2019 landet Marc Gebauer dann einen echten Coup: Für ein Spenden-Event bringt er 21 weitere Youtuber und Twitch-Streamer zu einem Kart-Rennen zusammen – natürlich begleitet von Kameras und live gestreamt. Unter den Fahrern sind unter anderem Jens „Knossi“ Knossalla (gerade im OMR Podcast zu Gast gewesen – solltet Ihr hören), Mode-Youtuber Justin Fuchs (hier im OMR Porträt), der aktuell klickstärkste Youtuber Sascha Hellinger (unsympathischTV) und Nicolas Lazaridis (Inscope21), der in vielen Gebauer-Videos auftaucht.

Einige der Youtuber veröffentlichen im Anschluss Highlight-Videos des Tages auf ihren eigenen Kanälen. Viele posten schon während des Events jede Menge Stories auf Instagram. Das Kart-Rennen dürfte so mehrere Millionen Menschen erreicht haben. Nach eigenen Angaben sammelt Gebauer zugleich 40.000 Euro für den guten Zweck. Vor allem aber taucht sein Name im Dezember 2019 zeitgleich auf den Kanälen von einigen der größten deutschen Youtuber auf.

Auf allen Kanälen Luxus

Seine Personal Brand baut sich Gebauer mittlerweile auch auf weiteren Plattformen auf. Bei Instagram folgen dem Luxus-Händler über 200.000 Nutzer. Hier postet er derzeit alle zwei bis drei Tage sein Outfit des Tages – Krawatte, Uhr, Anzug, Parfum, Gürtel. Pro Post erreicht er damit zwischen 8.000 und 12.000 Likes, die Engagement Rate (Verhältnis von Likes und Kommentaren zur Gesamtzahl der Follower) liegt damit auf dem Niveau vieler anderer Influencer.

Marc Gebauer Instagram-Wachstum (Quelle: InfluData)

Das Instagram-Wachstum von Marc Gebauer in den vergangenen Monaten (Quelle: InfluData)

Und ja: Marc Gebauer will mit seiner Reichweite nicht nur auf teure Uhren in seinem Shop hinweisen, er sieht sich auch als Luxus-Influencer: „Ich werde regelmäßig gebucht. Wenn du als Unternehmen ein exklusives Produkt hast und eine spitze Zielgruppe erreichen möchtest, gibt es ja nicht viele Alternativen“, erzählt er. So stellt er in einem Video ein Fünf-Sterne-Hotel in Dubai vor, auch Luxus-Möbelhersteller seien Partner von ihm.

Ein weiterer wichtiger Kanal für Gebauer ist mittlerweile auch Twitch geworden. Hier streamt er mehrfach in der Woche live. Zuletzt bewertete er vor drei Tagen die neue Rolex-Kollektion. Auf der Plattform folgen Gebauer mittlerweile auch schon über 60.000 Nutzer. Highlights aus den Twitch-Videos postet er auf einem Zweitkanal bei Youtube mit knapp 30.000 Abonnenten.

Eigener Shop lebt von der Personal Brand

Bis Anfang 2020 nutzt Marc Gebauer seine Reichweite, um seinen damaligen Arbeitgeber Cologne Watch zu pushen. Ende März 2020 veröffentlicht er dann ein Video, indem er seinen Abschied vom Uhrenhändler ankündigt. Er hat längst sein eigenes Projekt im Kopf: Den bereits erwähnten Online-Shop für Uhren, Parfums, Taschen und jetzt auch Kaffee unter seinem Namen. „Jeder kennt das: Beim Juwelier gibt es eine Hemmschwelle, alles ist abgeschlossen. Bei mir soll sich jeder willkommen fühlen“, erzählt er. „Eigentlich hatte ich den festen Plan, ein Ladenlokal zu eröffnen, das war durch Corona aber nicht möglich. Wir haben dann komplett online angefangen und die Leute haben gekauft. Das ist für mich bis heute ein Mysterium.“

Marc Gebauer Online-Shop

Auch eine Uhr für über 180.000 Euro verkauft Marc Gebauer in seinem Online-Shop

Er erreiche sein Ziel bereits, pro Tag mehr als eine der mehrere Tausend Euro teuren Uhren zu verkaufen. So ganz mysteriös scheint der Erfolg für Gebauer aber doch nicht zu sein. „Bei Twitch ist der Kontakt sehr intensiv. Die Leute haben das Gefühl, sie würden mit am Tisch sitzen. Deshalb ging zu Beginn die Hälfte meiner Verkäufe an Twitch-Zuschauer“, sagt er. Die Kraft der Plattform habe er zuletzt auch wieder bemerkt, als Herbert Stricker von „Classic Parfums“ während eines Livestreams zu Gast war. Stricker hatte für die Zuschauer einen Rabatt für eines seiner über 100 Euro teuren Parfums im Gepäck. Über 300 Stück habe Gebauers Community innerhalb von 24 Stunden gekauft.

Luxus im Wandel

Der Erfolg Marc Gebauers auf Plattformen wie Youtube und Instagram steht symbolisch für den Wandel der Zielgruppe im Luxus-Segment. Traditionelle Luxus-Marken wie Rolex, Audemars Piguet oder auch Louis Vuitton, Gucci & Co. stehen derzeit auf dem Wunschzettel vieler Menschen unter 40. Bei Youtube ist die Zielgruppe laut Gebauer vorwiegend männlich und zu 75 Prozent zwischen 18 und 34 Jahre alt. „Die Werte haben sich mittlerweile verschoben: Heute sind 15- bis 20-jährige Jungs heiß drauf, eine Rolex zu kaufen“, sagt er. „Es geht ja darum, wie junge Leute beeinflusst werden. Das kommt stark durch Musik und Stars, denen sie folgen. Gerade diese Generation bekommt darüber von morgens bis abends eingetrichtert, dass es Erfolg bedeutet, wenn man sich eine teure Uhr leisten kann.“

Viele große Youtuber haben erkannt, dass ihr Uhrenkauf, den sie mit der Kamera begleiten, wahnsinnig viele Klicks bringt – und Marc Gebauer ist zu ihrem Händler des Vertrauens geworden. Er glaubt mittlerweile fest daran, dass er Luxus-Produkte zum Preis von 20.000 bis über 100.000 Euro ausschließlich online verkaufen kann. „Je mehr Nische, desto besser. Im Massenmarkt ist die Konkurrenz groß, aber wenn du deine Nische beherrschst, wirst du auch Erfolg haben“, so Gebauer. „Mein Fokus liegt weiter auf dem skalierbaren Online-Bereich. Ich will auch über die Landesgrenzen hinaus zu einer Marke werden.“ Er hat seine Personal Brand mit Unterhaltungs-Videos auf Youtube so aufgeladen, dass das Vertrauen der Käufer da ist, bei ihm ungesehen eine 100.000-Euro-Uhr zu kaufen. Die angesprochene Luxus-Hemmschwelle scheint bei Teilen seiner Community wirklich nicht mehr da zu sein.

Update, 13. Oktober 2020: Rolex in der Stratosphäre

Vor Kurzem sorgt Marc Gebauer wieder für Aufsehen in seiner Community: Am 26. September verkündetet er auf Youtube, eine Rolex in die Stratosphäre schicken zu wollen – und sie anschließend an einen Gewinner zu vergeben. Am 11. Oktober veröffentlicht er das Video mit der Reise der Uhr. Laut Gebauers Angaben ist es die erste Rolex in der Stratosphäre. In erster Linie bringt die Aktion dem Luxushändler natürlich Aufmerksamkeit (die beiden Youtube-Videos kommen zusammen auf über 80.000 Views). Er habe sich aber vor allem bei der Community für das tolle Jahr mit dem Start seines eigenen Unternehmens bedanken wollen.

Insgesamt ist die Aktion auch in Sachen Einbindung der Follower clever gemacht. Unter dem Ankündigungsvideo hatte Gebauer eine Webseite verlinkt, wo sich die Zuschauer für das Gewinnspiel um die Strato-Rolex anmelden konnten. Nach der Landung versteckt er die Uhr an einem geheimen Ort und gibt nur die Koordinaten an die angemeldeten Follower weiter. Das erste Pärchen am Versteck darf die Rolex direkt mitnehmen. Leider habe Gebauer nicht so viele Personen zum Gewinnspiel zulassen können, wie gewünscht. Aufgrund von Corona-Auflagen musste er aus mehreren Tausend Anmeldungen 300 Personen auswählen, die er mit den Koordinaten versorgen durfte. Deswegen werde er im nächsten Jahr die Aktion nochmal mit offener Teilnehmerliste starten. Dann soll eine noch teurere Uhr in die Stratosphäre reisen.

Jetzt diese Artikel lesen