Mehr Views als Game of Thrones, Adidas und FC Bayern: Diese Agentur hat Giphy verstanden

Giphy Agentur Kochstrasse Milliarde Views OMR

Themen: ,

Die GIFs von Kochstrasse aus Hannover haben in fünf Monaten über 1,1 Milliarden Aufrufe generiert

Vor allem bei vielen international großen Brands sind GIFs schon länger fester Bestandteil im Marketing-Mix. Logisch, erlebt das beliebte Grafikformat doch seit einiger Zeit eine wahre Renaissance. Alleine giphy.com, weltweit das größte GIF-Portal, hat 300 Millionen Daily Active Users. Eine Kreativ- und Strategie-Agentur aus Hannover hat eigentlich für interne Zwecke einen eigenen Kanal auf der Plattform gestartet – und mit aktuell 1,1 Milliarden Views Global Player wie Adidas und Game of Thrones überholt. OMR hat mit den Machern gesprochen.

„Wir hatten schon länger vor, einfach mal einen eigenen Channel bei Giphy zu starten, um unsere Animationen an einem Ort zu sammeln und gleichzeitig das Potenzial der Plattform zu testen“, erzählt Markus Kreykenbohm im Gespräch mit OMR. Er ist seit sieben Jahren Kreativchef bei der Agentur Kochstrasse in Hannover. Für Kunden wie Sennheiser, Continental und Tui setzt das 48-köpfige Team die Strategie sowie Kreation für Kampagnen um.

Rund 1.600 der animierten Bilder hat die Agentur seit April dieses Jahres auf dem eigenen Account hochgeladen – und bis heute über 1,1 Milliarden Views generiert. Jedes GIF wurde also im Durchschnitt etwa 690.000 Mal aufgerufen, das erfolgreichste kommt auf fast 88 Millionen Views. Kochstrasse hat damit in nur wenigen Monaten den größten deutschen Channel aufgebaut, rangiert vor Marken wie FC Bayern München (969 Millionen Views), Adidas (512,8 Millionen Views) oder ZDF (144,1 Millionen Views). Und auch im internationalen Vergleich muss man sich nicht verstecken: Hier steht die Agentur beispielsweise vor Game of Thrones (856,4 Millionen Views) und auf einem Niveau wie Gilmore Girls (1,1 Milliarden Views).

Giphy Kochstrasse Dashboard Views OMR

Das Dashboard des Giphy-Accounts von der Agentur Kochstrasse.

Welches Ziel verfolgt Kochstrasse mit Milliarden GIF-Views?

Ursprünglich war der Plan, von jedem Mitarbeiter verschiedene Reaktionen als GIF zu erstellen und auf Giphy verfügbar zu machen – mit fast 1.100 GIFs macht diese Kategorie bis heute auch den Großteil aus. „Wir haben Giphy dann zusätzlich als Space für Illustrationen und Animationen genutzt, die wir für Präsentationen einsetzen“, so Markus Kreykenbohm.

Wenige Tage nach Erstellen des Kanals Ende März dieses Jahres erhielt das Profil den blauen Haken als Symbol für einen verifizierten Account. Kreyenbohm sagt: „Wir haben einfach den Support angeschrieben, erklärt und nachgewiesen, was wir machen. Dann ging das recht schnell.“ Seitdem tauchen die GIFs der Agentur auch in der Hashtag-Suche auf – Voraussetzung, um auch in der GIF-Suche von Instagram zu erscheinen. Einige Male habe Giphy in der Folge bereits GIFs und Sticker auf der Startseite platziert. „Dadurch waren wir dann sieben oder acht Mal auf der Startseite innerhalb der GIF-Suche von Instagram. Dann gehen die Views richtig durch die Decke“, so der Kreativchef.

Was bringt der Agentur der GIF-Erfolg?

Markus Kreykenbohm Kochstrasse GIF Giphy OMR

Markus Kreykenbohm

Obwohl 1,1 Milliarden GIF-Views noch nicht dazu geführt haben, neue Kunden zu generieren oder Umsätze zu steigern, soll das Projekt weitergeführt werden. Inklusive Markus Kreyenbohm kümmern sich zur Zeit vier Mitarbeiter um die Animationen. „Der Plan ist schon, mindestens ein neues GIF pro Woche hochzuladen und in drei Kategorien zu arbeiten: Animationen, Statements bzw. Sprüche und Buchstaben“, erklärt er. Eine in Wunsch-Kategorien aufgeteilte Portal-Page, wie sie beispielsweise FC Bayern München hat, wurde Kochstrasse bisher nicht freigeschaltet. Kreyenbohm vermutet: „Wir sind eine Agentur aus Hannover, da sind Giphy globale Brands verständlicherweise wichtiger.“

„Giphy als Kanal wie auch GIF-Packages für Kunden und Marken zu nutzen hat sehr viel Potential, aber in Deutschland braucht es noch Zeit und Überzeugungskraft“, so Kreyenbohm. Der Input und das Ausprobieren habe sich aber gelohnt. „Aus dem Agentur-Umfeld oder von Kunden bekommen wir immer wieder Screenshots zugeschickt, wenn jemand unsere GIFs in Storys entdeckt hat“, so Kreyenbohm. Er sei ingesamt aber immer noch überrascht vom Erfolg auf Giphy. „Dafür, dass wir das eigentlich nur für uns und aus reiner Design-Perspektive gemacht haben, ist das schon verrückt.“ Tipps, mit welchen Methoden es zumindest wahrscheinlicher wird, viele Views zu generieren, hat er dennoch: „Wenn man rein auf Optimierung aus ist, müsste man im Prinzip täglich schauen, was auf der Startseite landet und sich daran orientieren. Ansonsten funktionieren Emotionen extrem gut und das gezielte Bedienen von erfolgreichen Hashtags hilft natürlich auch enorm.“

Vorheriger Artikel: Thomas Middelhoff im OMR Podcast: Über Hubschrauberflüge und einen geplatzten Amazon-Deal
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!