Fröhliche Weihnachten! …und danach das schlechte Gewissen

Alle Jahre wieder: Google Trends setzt uns den weihnachtlichen Spiegel vor

abnehmenplaetzchen_550
Es ist Weihnachten (schon wieder). Zeit der tiefen Besinnlichkeit, die man mit seinen Liebsten, Familie und Freunden verbringt. Für viele die schönste Zeit des Jahres. Voller Liebe und Dankbarkeit. Soweit die Floskeln. Denn neben all der Romantik dreht sich die Welt auch an Weihnachten ganz normal weiter und die Menschen gehen ihren normalen Bedürfnissen nach. Das zeigt auch einmal mehr der digitale Spiegel der Gesellschaft: Google Trends. Vielleicht erkennt Ihr Euch da auch ein bisschen wieder?

In den letzten Wochen lauerten an mindestens jeder zweiten Straßenecke verlockende Düfte von fettem Braten, Gebäck und würzigem Glühwein. Wenn Ihr Euch – so wie wir auch – zumindest ein paar Versuchungen hingegeben habt, durftet Ihr sicher ebenfalls neue Kilos an den Hüften begrüßen. Hurra. Dass das nicht nur uns so geht und die Weihnachtszeit tatsächlich auch Zunehmzeit bedeutet, zeigt ein kleiner Blick auf Google Trends und die Eingabe von „plätzchen“ und „abnehmen“.

Passend zur Weihnachtszeit – die Kurve des schlechten Gewissens

Google Trends stellt die jahrelange Entwicklung der Beliebtheit von Suchbegriffen normalisiert – also im Vergleich zu allen anderen Anfragen – in Graphen dar. Während das Interesse an Plätzchen logischerweise einmal im Jahr, zur Weihnachtszeit, seinen Höhepunkt hat, geben kurz darauf am meisten Menschen „abnehmen“ in Googles Suchmaschine ein. Fertig ist die Kurve des schlechten Gewissens. Aber seht selbst.

Die Rockstars wünschen allen Kollegen, Freunden, Lesern und Fans frohe und besinnliche Weihnachtstage. Und selbstverständlich viel Freude beim Abnehmen.

Vielen Dank an Patrick Klingberg für den tollen Hinweis!

Jetzt diese Artikel lesen