FaZe Clan: Ein Gamer-Netzwerk auf dem Weg zum Milliarden-Unternehmen?

Wenn die Gamer des FaZe Clans Fan-Treffen veranstalten, müssen nicht selten ganze Straßen gesperrt werden (Quelle: FaZe Clan auf Giphy)

Themen: ,

Die E-Sports-Firma hat Millionen von zahlungsfreudigen Fans

An dem Vorhaben, aus E-Sports ein großes Business mit relevanten Umsätzen aufbauen, versuchen sich aktuell viele in der Medien- und Entertainment-Branche. Einen der spannendsten Ansätze fährt dabei sicherlich der FaZe Clan – ein Zusammenschluss von Gamern und Content Creatorn, der nach eigenen Angaben 214 Millionen Fans auf sich vereint. Unsere Buddies von Post aus LA haben sich von Taylor Lorenz, die für die New York Times über digitale Trends schreibt und den FaZe Clan porträtiert hat, das Phänomen FaZe Clan erklären lassen.

Taylors lesenswerter Artikel über den FaZe Clan ist ein sehr guter Einstieg in das Thema. Das Netzwerk ist als Firma irgendwo zwischen E-Sports-Team, Influencer-Marketing-Agentur, Youtube Multi-Channel-Network und Merchandising Company angesiedelt. Unter einem Label versammelt die Firma rund 50 wechselnde Mitglieder.

Zum Clan gehören professionelle E-Sports-Athleten (die auf internationalen Call-of-Duty-Turnieren um Preisgelder kämpfen), erfolgreiche Gaming-Content-Creators (die vor Millionen von Zuschauern stundenlang „Fortnite“ auf Twitch oder Youtube zocken) und bekannte Influencer (die sich mit lustigem Blödsinn Millionen von Fans auf Instagram, Youtube, Mixer und Snapchat aufgebaut haben). Mit diesem bunten Team hat die Firma einen nie endenden Strom aus Videoinhalten, viralen Hits und Merchandising aufgebaut.

Wir sprachen mit Taylor über ihren Artikel, wie es war, die Jungs vom Clan in ihrer 14 Millionen Dollar teuren Villa in den Hollywood Hills zu besuchen („Es roch nach Studentenwohnheim.“) und was uns der Erfolg von FaZe Clan über die Zukunft des Entertainments verrät.

Taylor, kannst Du uns mal kurz erklären, was „FaZe Clan“ ist?

Der CEO von FaZe Clan beschreibt die Firma als „The Dallas Cowboys meets Supreme meets MTV.“ Und das trifft es ganz gut. Ähnlich wie die Dallas Cowboys hat FaZe Clan 15 professionelle E-Sports-Athleten unter Vertrag, die weltweit um siebenstellige Turnier-Preisgelder kämpfen. Ähnlich wie Supreme hat FaZe Clan eine sehr erfolgreiche Lifestyle Brand und eine eigene Modelinie mit regelmäßigen Product Drops, Kollaborationen mit Marken wie Kappa und eigenen Pop-Up Shops entwickelt. Und ähnlich wie MTV ist FaZe Clan ein digitaler Zeitgeist-Fernseh-Sender: Jedes Clan-Mitglied ist ein erfolgreicher Content-Creator mit Millionen von Followern auf Youtube, Instagram, Twitter und Twitch. Das alles zusammen macht FaZe Clan zu der vermutlich größten Gamer-Organisation im Internet – mit über 214 Millionen weltweiten Fans und fast wöchentlichen viralen Video-Hits.

Dein Artikel hatte den Titel „Can FaZe Clan build a Billion Dollar Company?“. Inwieweit konntest Du Dir ein Bild von der wirtschaftlichen Seite von FaZe Clan machen?

FaZe Clan wurde ja schon vor zehn Jahren von vier jungen Teenagern gegründet. Und bis vor kurzem war der Clan ein typisches, loses Netzwerk aus bekannten Gamern und Youtubern, die zusammen gelebt, gemeinsam Videos gemacht und gegenseitig ihre Reichweite gesteigert haben. In den letzten Jahren ist ihre Markenbekanntheit und ihr kultureller Einfluss aber immer weiter gestiegen. Deshalb sind letztes Jahr ein erfahrenes Management-Team und potente Investoren an Board gekommen, um aus dem kulturellen Phänomen FaZe Clan ein signifikantes Entertainment-Business zu machen. Ob FaZe Clan eine Milliarden-Company werden kann, weiß ich nicht. Aber sie werden auf jeden Fall eine Menge Geld verdienen.

Was lässt sich vom Beispiel „FaZe Clan“ lernen? Ist das einfach nur eine außergewöhnliche Company oder kann man hier einen größeren Trend oder eine kulturelle Verschiebung beobachten?

Ich glaube, FaZe Clan ist tatsächlich drauf und dran, ein Vorbild für eine neue Generation von Medienfirmen zu werden. Die Einzelteile sind nicht neu. Aber eben clever neu zusammengesetzt: die regelmäßigen Umsatzströme und der regelmäßige Content-Output von erfolgreichen Youtubern auf der einen Seite. Die Disziplin und das funktionierende Sponsoring-Geschäft von E-Sports-Athleten auf der anderen Seite. FaZe Clan verbindet diese beiden Welten sehr clever miteinander – zu einem besseren Geschäftsmodell. Und was den Gaming-as-a-Lifestyle-Trend angeht: FaZE-Clan-CEO Lee Trink, der übrigens vorher Musikmanager bei Capitol Records war, hat diesen Trend mit globalen Phänomen wie der Hip-Hop-Kultur oder mit dem Skateboarding-Lifestyle verglichen: „Gaming is comparable with the lifestyle trend of Skateboarding in the past. Just bigger. I am sure that gaming will shape global lifestyle and culture for the next few decades.“ Und dabei redet er gar nicht von der Industrie von Videospielen selbst. Oder von Konsolen. Sondern einzig von der Popkultur, der Mode und den Inhalten drumherum.

Hier das gesamte Interview mit Taylor Lorenz zum Nachhören:

Ihr wollt in Zukunft immer die neuesten Nachrichten, Insights und Gerüchte aus der US-Entertainment-Branche direkt in Euer Postfach bekommen? Dann legen wir Euch ein Abonnement des Newsletters „Post aus LA“ nachdrücklich ans Herz! In der neuesten Ausgabe erfahrt Ihr mehr darüber, wie Hollywood mit dem Gender Gap umgeht, für welche Entwicklung Tiktoks Top 100 Viralvideos des Jahres 2019 exemplarisch stehen und auf welche Weise sich in den USA digitale Gated Communities herausbilden. Zum Abonnieren einmal hier entlang!

Vorheriger Artikel: Wachstums-Champions 2019: Diese Brands haben Instagram im vergangenen Jahr gewonnen
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!