Mit dieser Strategie hat die „grüne Suchmaschine“ Ecosia 45 Millionen Bäume gepflanzt

Ecosia Christian Kroll Philipp Westermeyer OMR Podcast

Themen: ,

Gründer Christian Kroll im OMR Podcast über PR, Browser-Extensions, Marketing-Budget und Treuhandeigentum

Bis Ende 2020 will Ecosia weltweit eine Milliarde Bäume gepflanzt haben, bisher sind es, seit 2009, rund 45 Millionen. Christian Kroll, der Gründer der Suchmaschine, sieht das Projekt weniger als Unternehmen, sondern vor allem als eine globale Umweltbewegung. Seit einigen Wochen ist Ecosia durch Abgabe von Kapital und einem Veto-Stimmrecht an eine Stiftung unverkäuflich – und Krolls Anteile damit quasi nichts mehr wert. Im OMR Podcast erklärt er diesen Schritt, gibt Einblicke in die Marketing-Strategie und verrät, wie ecosia.org zu einer einer der 700 größten Webseiten der Welt wurde.

„Ich glaube, die Leute haben immer noch nicht verstanden, dass Klimawandel das wichtigste Thema überhaupt ist“, sagt Christian Kroll im Gespräch mit Philipp Westermeyer. Er sei früher zwar nie ein Umweltaktivist gewesen, habe BWL studiert, schon während der Schulzeit mit Aktien gehandelt und wolle auch heute natürlich noch Business machen. „Aber Business mit Sinn. Die Eindrücke meiner Reisen haben mich einfach sehr geprägt, und das kann ich nicht wieder rückgängig machen.“

Diese Eindrücke sind es dann auch, die in ihm das Bedürfnis wecken, ein Projekt zu starten, das Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der DNA hat. 2009 gründet er Ecosia, eine Suchmaschine, die die Search-API von Bing nutzt und ebenfalls ans Anzeigen-Buchungstool von Microsofts Suchmaschine angeschlossen ist. Schalten Werbetreibende dort Ads, können sie wählen, ob diese ebenfalls bei Ecosia ausgespielt werden. Mindestens 80 Prozent der Gewinne investiert das Unternehmen dann in Aufforstungs-Projekte. Wie gut das funktioniert, macht Ecosia jeden Monat in einem Financial Report transparent. Im Oktober lag der Umsatz bei rund 700.000 Euro, wovon 215.000 Euro in Baumprojekte geflossen sind.

So generiert Ecosia Traffic

Wie aber erzeugt man überhaupt mit einer Suchmaschine, vor allem in Konkurrenz zu Marktführer Google, aber auch Bing selber, relevant Traffic? „Vor allem in den vergangenen zwei Jahren sieht man bei uns ein wenig die berühmte Hockeystick-Kurve“, sagt Christian Kroll. Ecosia.org habe heute 1,5 Millionen Daily Active User. 75 Prozent davon seien Desktop-Nutzer, viele davon über Plugins für verschiedene Browser. Der Rest nutze die Apps für Android und iOS. Nach Schätzungen des Statistikdienstes Similarweb steht Ecosia mit zuletzt fast 80 Millionen Visits im November auf Platz 636 der größten Webseiten der Welt.

Dass diese Nutzerzahlen und eine solche Reichweite nicht organisch nur dank einer guten Idee entstehen, zeigt sich ebenfalls im monatlichen Financial Report. Im vergangenen Oktober betrugen die Marketing-Kosten demnach über 220.000 Euro – das ist mehr, als der Betrag, der in die aktuell 20 verschiedenen Aufforstungs-Projekte investiert wurde. Kroll sagt: „Das Prinzip ist: Solange wir durch höhere Ausgaben im Marketing auch mehr Bäume pflanzen können, machen wir das gerne.“ Ecosia nutze klassische Marketing-Kanäle wie Facebook und sogar Google, um auf die grüne Suchmaschine aufmerksam zu machen. Viel laufe auch über Mundpropaganda und die starke Pressearbeit.

Zwei ernstgemeinte PR-Coups in einem Jahr

2018 hat es Ecosia gleich zweimal geschafft, mit sehr medienwirksamen Aktionen für Gesprächsstoff zu sorgen und die Bekanntheit zu steigern. Erst machte das Unternehmen dem Energiekonzern RWE ein Angebot über eine Million Euro, um den Hambacher Forst zu kaufen und so vor der Abholzung zu retten. „Der PR-Effekt war natürlich toll. Aber beim Angebot an RWE ging es uns wirklich darum, dass der Hambacher Forst stehen bleibt“, so Kroll.

Wenige Wochen später übertrug Ecosia 99 Prozent des GmbH-Kapitals und ein Prozent der Stimmrechte an die Schweizer Purpose-Stiftung – und machte das Unternehmen so zu Treuhandeigentum. „Ecosia wird immer mehr zu einer großen Umweltbewegung, die man weder besitzen, noch verkaufen können sollte“, erklärt Christian Kroll. Die Stiftung werde bei allen Verkaufs- oder Gewinnausschüttungsplänen immer Veto einlegen. „Meine rund 50 Prozent der Anteile sind jetzt glaube ich 50 Euro wert.“

Die andere Hälfte der GmbH hält bis heute ein in der Branche nicht ganz Unbekannter: Tim Schumacher, unter anderem Gründer vom Domain-Marktplatz sedo.com und Macher vom Adblock Plus-Betreiber Eyeo. Seit 2013 ist Schumacher mit an Bord und habe sich gemeinsam mit Christian Kroll für den Stiftungs-Schritt entschieden.

Wie der Ecosia-Gründer Tim Schumacher kennengelernt und von der Idee überzeugt hat, was genau ein „Tree Planting Officer“ macht und wie die Vision von Ecosio aussieht, erfahrt Ihr in der aktuellen Folge vom OMR Podcast.

Unsere Podcast-Partner:

Auch diese Woche wieder mit als Partner dabei ist die Comdirect Bank. Ihr überlegt, die Bank zu wechseln oder wollt aus einem anderen Grund ein neues Konto eröffnen? Die Comdirect bietet Euch 100 Euro sofort und zusätzlich jeweils zwei Euro Startguthaben monatlich in den ersten zwei Jahren. Dazu gibt es eine starke App mit der Möglichkeit, per Chat, Sprachbefehl, Google Pay und jetzt ja auch Apple Pay zu überweisen. Am besten ladet Ihr Euch gleich die App hier herunter!

Wir haben ja schon das eine oder andere Mal auf den Podcast aus dem Hause Facebook hingewiesen. In „Das Facebook Marketing Update“ gibt es aktuelle Tipps, Tricks und Neuerungen rund um Facebook und Instagram. Jin Choi, Group Director DACH für FMCG, Retail und Entertainment bei Facebook, führt durch die Folgen und begrüßt Gäste von Facebook selbst sowie externe Experten. In der aktuellen Folge ist zum Beispiel Marketing-Spezialist Florian Heinemann zu Gast und – kein Witz – Philipp Westermeyer selber. Zum Gespräch über verschiedenste Aspekte und Anekdoten aus dem digitalen Marketing geht es hier entlang.

Alle Themen des Podcasts mit Ecosia-Gründer Christian Kroll:

  • Das ist Christian Kroll, Gründer von Ecosia (ab 02:20)
  • Auf welcher Technologie basiert die Suchmaschine von Ecosia? (ab 02:50)
  • Wie kam Christian Kroll auf die Idee, eine „grüne Suchmaschine“ zu gründen? (ab 03:10)
  • So lange widmet der Gründer schon seine gesamte Zeit Ecosia – und anderen Nachhaltigkeits-Themen (ab 04:20)
  • Wie Krolls Reise nach Nepal ihn geprägt hat (ab 05:30)
  • Über den Ecosia-Vorgänger Forestle – und warum Google die Partnerschaft schnell wieder beendet hat (ab 06:30)
  • Wie viele Mitarbeiter hat Ecosia? Und so verdient das Unternehmen Geld (ab 07:45)
  • Mit kleineren Features will Ecosia dafür Sorgen, dass die Nutzung der Suchmaschine weiter wächst (ab 08:40)
  • Das unterscheidet die Suchmaschinen Google und Bing voneinander (ab 09:30)
  • Wo kommen die zur Zeit 1,5 Millionen Daily Active User von Ecosia her? (ab 10:15)
  • Wie überzeugt Ecosia Nutzer davon, das Browser-Plugin zu installieren? (ab 11:45)
  • So kam es zum Ecosia-Investment durch Eyeo-Chairman Tim Schumacher (ab 13:45)
  • Deshalb hat Ecosia ein Prozent der Stimmrechte inklusive Vetorecht an die Purpose-Stiftung abgegeben – und so das Unternehmen in Treuhandeigentum überführt (ab 16:20)
  • Wie viel verdient Christian Kroll jetzt noch bei Ecosia? (ab 19:40)
  • Warum ist die Nutzerbasis von Ecosia gerade in den vergangenen zwei Jahre stark gewachsen? (ab 22:00)
  • So wichtig sind Facebook, Youtube & Co. als Marketing-Kanäle für Ecosia (ab 23:50)
  • Wie hoch sind die Marketing-Ausgaben pro Monat? (ab 24:50)
  • Ecosia wirbt für die alternative Suchmaschine unter anderem auch beim Marktführer Google – mit diesen Argumenten (ab 26:20)
  • Kaufangebot an RWE, den Hambacher Forst für eine Million Euro zu kaufen – ernst gemeint oder PR-Gag? (ab 28:00)
  • Laut Daten des Statistiktools Similarweb steht ecosia.org auf Platz 636 der größten Webseiten der Welt (ab 32:40)
  • Christian Kroll sieht Ecosia als Bewegung. Vergleicht er das Unternehmen auch mit Organisationen wie Greenpeace? (ab 34:30)
  • Wirken sich politische und gesellschaftliche Entwicklungen auf die Performance von Ecosia aus? (ab 37:30)
  • Diese Parteien und Organisationen hält Kroll für unterstützenswert (ab 40:20)
  • In welche Projekte investiert Ecosia die Gewinne genau? (ab 41:10)
  • Wie sieht die langfristige Vision von Ecosia aus? (ab 47:00)
  • So soll Ecosia irgendwann als Personal Assistant Usern helfen, klimafreundliche Entscheidungen zu treffen (ab 48:40)
  • Wie realistisch ist der Baumpflanz-Ticker auf der Webseite? (ab 51:00)
  • So können Unternehmen auf ecosia.org werben (ab 52:20)

Wie immer könnt Ihr den aktuellen OMR Podcast bei SoundcloudiTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed anhören. Auch auf SpotifyStitcher und Deezer findet Ihr uns. Und es gibt jetzt auch einen Alexa Skill! Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

Vorheriger Artikel: Sneaker-Reseller machen Millionen – wie die ganze Branche jetzt zum Milliarden-Markt wird
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen