Porno-Content und Klagedrohungen: Wirbel um die riesige Instagram-Seite „Dein Beichtstuhl“

Dein Beichtstuhl Kontroverse

Themen: , ,

In einem Video werden Porno-Anschuldigungen gegenüber einem Instagram-Account laut – wenig später folgen Drohungen

Der Instagram-Account Dein Beichtstuhl zählt mit seinen 2,4 Millionen Followern zu einem der Großen in Deutschland. Vermeintliche „Beichten“ von jungen Menschen werden hier gepostet – und das kommt offenbar an bei der jungen Zielgruppe. Doch jetzt werden in einem Youtube-Video Vorwürfe erhoben, dass der anonyme Kanalbetreiber seine Instagram-Reichweite auf anderen Plattformen wie Telegram durch schwer durchschaubare Porno-Deals zu Geld macht. Sofort folgte eine Klageandrohung an die Urheber des Videos, die es daraufhin löschten. Wir haben mit den Protagonisten gesprochen und zeichnen die dubiose Geschichte nach.

Der Social-Media-Kanal Dein Beichtstuhl ist mit 2,4 Millionen Instagram-Followern und über einer Million Fans bei Facebook eine ziemlich große Nummer auf den sozialen Plattformen. Wie viele Snapchat-Fans die Seite unter dem Namen „Knusperstuhl“ hat, lässt sich nicht feststellen, die junge Zielgruppe dürfte aber auch hier in Scharen den Inhalten folgen. Die bestehen zumeist aus Visual Statements, also mit Sprüchen versehenen Bildern. Angeblich beichten in den kurzen Texten echte Follower des Kanals, was sie sich sonst nicht trauen würden, auszusprechen.

Ein von @deinbeichtstuhl geteilter Beitrag am

Das geht dann in die Richtung, dass ein angeblich 20-jähriger Mann beichtet, dass sein „bestes Stück“ viel zu groß für die meisten Frauen sei. Oder eine angeblich 23-jährige Frau spricht über ihren Freund, der sich im falschen Körper fühle. Nicht immer geht es um sexuelle Vorlieben, oft auch um Computerspiele oder den Job. Der jungen Zielgruppe gefällt’s – auf Instagram kommen viele Posts auf über 100.000 Likes und Tausende Kommentare. Geld verdient der anonyme Kanalbetreiber offenbar mit Merchandise-Artikeln wie T-Shirts und Hoodies, die immer wieder im Kanal beworben werden.

Dunkel-Community auf Telegram

Die große Kontroverse um den Kanal beginnt am 16. Juli mit dem Video „Dein Beichtstuhl Exposed“ auf dem Youtube-Kanal „Simplicissimus“. Der weist fast 120.000 Abonnenten auf und postet vorrangig Erklärvideos. Im knapp zehn Minuten langen Clips zeigen die beiden Macher, die lieber anonym bleiben wollen und als Jonas & David auftreten, wie der Betreiber des beliebten Instagram-Accounts Dein Beichtstuhl nach ihren Informationen mit Porno-Content Geld verdient. Das funktioniere laut Video über den Telegram-Kanal der Seite, der dort „KnusperStuhl“ heißt. „Die Informationen kamen von einem anonymen Tippgeber, wir kannten auch nur die Instagram-Seite”, sagt Jonas von Simplicissimus gegenüber OMR.

Telegram ist ein Messenger-Dienst ähnlich wie Whatsapp – nur anonymer und mit Accounts, denen Nutzer folgen können, um Nachrichten zu erhalten, ohne selbst etwas schreiben zu können. Dort hat der Kanal von Dein Beichtstuhl über 360.000 Abonnenten. Bis vor Kurzem wurde hier noch auf andere Kanäle verwiesen – die sich vor allem um Fotos von halbnackten Frauen drehen. Schon die Screenshots des Tippgebers seien grenzwertig gewesen, vor allem die Telegram-Gruppen mit Bildern von vermeintlich Minderjährigen hätten sie endgültig überzeugt, ein Video zu machen.

Telegram Dein Beichtstuhl

Der Telegram-Kanal „IchLiebeMelonen“, auf den Dein Beichtstuhl offenbar verweist.

Im Kanal „IchLiebeMelonen“ etwa schicken zum Teil (nach eigenen Angaben) minderjährige Mädchen Bilder von ihren Brüsten (im BH). In Challenge-Kanälen fordert der Admin die (weibliche) Community darüber hinaus immer wieder dazu auf, Bilder ihrer Brüste oder ihres Pos zu schicken – zuletzt in einer WM-Challenge. Bei unserer Recherche waren die meisten der noch im Simplicissimus-Video zu sehenden Fotos von angeblich Minderjährigen nicht mehr zu finden, dafür weiter unzählige Fotos von Frauen ab 18. Auf dem Rücken dieser Telegram-Community beginnt laut Simplicissimus der Geld-Verdienen-Ansatz.

Amazon-Gutscheine für ein paar Fotos

Neben den Verweisen auf ein paar Community-Kanäle fanden sich laut dem Simplicissimus-Video im Telegram-Kanal KnusperStuhl auch Hinweise auf „Aktuelle heiße Damen“ – diese Verweise sind mittlerweile gelöscht. Unter den beworbenen Damen ist zum Beispiel eine gewisse „Julia Sinas“ aus Bochum. Diese hat wiederum eigene Telegram- und Snapchat-Kanäle. Laut Video seien immer wieder Verweise auf die Dame in verschiedensten Kanälen von Dein Beichtstuhl zu finden gewesen, offenbar um Hype in der Community zu erzeugen. Ihre beiden Telegram-Kanäle kommen zusammen auf fast 300.000 Abonnenten und wurden erst Ende Juni 2018 erstellt.

Julia Sinas Telegram 2

Sinas löscht ihre Angebote immer wieder schnell.

Ihre Follower animiere sie laut Simplicissimus immer wieder mit kurzen expliziten Videos, die sie relativ schnell wieder lösche. Im Anschluss folgen demnach zwei Angebote: Paket 1 kostet 30 Euro und beinhaltet einen Dropbox-Link zu all ihren Videos und Bildern. Paket 2 für 50 Euro bringt zusätzlich ihre „Whatsapp-Nummer“. Die Posts mit den Angeboten sind derzeit nicht abrufbar, weil sie auf Telegram und Snapchat laut Simplicissimus-Video nach jeweils 24 Stunden wieder gelöscht werden. Hinweise sind zum Teil noch sichtbar, etwa schreibt Sinas auf Telegram, dass ihr Video jetzt wieder offline sei.

Bezahlen sollen ihre Follower mit Amazon-Gutscheinen. Die sollen sie einfach online kaufen und als Text per E-Mail verschicken. Der Vorteil für Sinas: Es ist nicht nachvollziehbar, woher die Gutscheine kommen und auch das Finanzamt dürfte erst einmal nicht anklopfen. Bei einem Test habe Simplicissimus nach dem Versenden der Codes einen Link in einer standardisierten Antwort-Mail erhalten (inklusive Mail-Adressen weiterer Käufer im Empfänger-Feld). Dieser führe zu einem mittlerweile auf privat gestellten Instagram-Account ohne Inhalte. In der Bio findet sich dann der Dropbox-Link. Am Ende gebe es immerhin einen Ordner mit 18 Dateien. Die Simplicissimus-Jungs schätzen im Video die Verdienste durch diese Strategie allein in den letzten Tagen auf 4.000 bis über 47.000 Euro – zum Teil vermutlich mit Geld von Minderjährigen. Ob Dein Beichtstuhl am Ende mitverdient, ist allerdings nicht nachzuweisen.

Die Klagedrohungen kommen per Facebook

Wenige Stunden nachdem das Video „Exposing Dein Beichtstuhl“ auf dem Youtube-Kanal von Simplicissimus online geht und über 100.000 Views einsammelt, berichtet Youtuber Thomas Hackner alias HerrNewstime ebenfalls darüber – sein Video hat mittlerweile knapp 170.000 Views. Wie uns die beiden Kanalbetreiber Jonas von Simplicissimus und Thomas Hackner von HerrNewstime bestätigen, landet kurz nach den Uploads ihrer Videos eine Klageandrohung aus dem Dein-Beichtstuhl-Umfeld im Postfach. „Die Klageandrohung kam auch per E-Mail, aber witzigerweise zuerst per Facebook-Privatnachricht“, sagt Thomas Hackner gegenüber OMR. „Die E-Mail kam in der Nacht um 00:57 Uhr, die Frist zur Löschung des Videos war auf den Vortag um 13 Uhr festgelegt.“

Die Reaktionen auf die Androhung sind dann unterschiedlich: Simplicissimus löscht das Video schnell. Hackner, der daraus in seinem Clip zitiert, lässt es online. „Ich habe das als Einschüchterungsversuch wahrgenommen. Ich kann aber auch nicht einschätzen, wie ernst man das nehmen soll”, sagt Hackner. Jonas von Simplicissimus zu OMR: „Wir hätten nicht die monetären Mittel, um einen Prozess zu bestreiten und haben das Video dann gelöscht.“ In einem kurzen Video erklären sie daraufhin ihrer Community, was passiert ist und dass sie trotz allem für den Wahrheitsgehalt ihrer Inhalte stehen.

Die Youtube-Community schlägt zurück

Tomas Hackner postet am Tag nach der Klageandrohung ein Video, in dem er den Vorgang erklärt und beteuert, sein erstes Video nicht offline zu nehmen – schließlich zitiere er nur die Ergebnisse aus dem Simplicissimus-Video. „Spätestens als die Androhung einer Klage reinkam, hatte ich den Eindruck, dass es ein größeres Thema sein könnte. Nach dem zweiten Video meldeten sich auch nochmal extrem viele Leute mit Screenshots und Berichten von ihren Erfahrungen zum Thema“, sagt Youtuber Hackner zu OMR. „Auf mein neues Video kam noch keine Gegenreaktion. Ich hoffe natürlich, dass es eine leere Drohung war, nehme die Gefahr aber auch in Kauf.“

Auch Jonas von Simplicissimus berichtet über viele Meldungen von Zuschauern: „Das Feedback aus der Community war positiv und viele erzählten, dass sie auch schon über Inhalte rund um verschiedene Bilder-Challenges gestolpert seien.“ Und die Youtube-Community schlägt auch anders zurück: Das gelöschte Simplicissimus-Video ist auf verschiedenen anonymen Kanälen nochmals hochgeladen wurden. Eine einfache Suche nach „Beichtstuhl exposed“ liefert gleich mehrere Ergebnisse.

Drohung aus dem Beichtstuhl-Umfeld?

„In der Klageandrohung sind verschiedene Paragrafen aufgeführt. Unter anderem der zu Volksverhetzung und der zu übler Nachrede“, sagt Thomas Hackner. Laut OMR-Informationen kamen die Nachrichten an die Youtuber von einem Unternehmen, das mit Dein Beichtstuhl zusammen arbeitet (Name des Unternehmens ist der Redaktion bekannt). In einem Gespräch mit OMR erklärte der Geschäftsführer, dass die Klageandrohung nicht aufgrund des Videoinhalts verschickt worden sei.

Stattdessen sei es um Screenshots gegangen, die nach der Veröffentlichung des Clips in den sozialen Netzwerken kursiert seien und die seinem Unternehmen potenziell hätten schaden können. Dabei sei es ausschließlich um Inhalte Dritter gegangen. Die Klageandrohung liegt OMR ebenfalls vor und bestätigt diese Aussage. Somit sei – laut dem Geschäftsführer – das Ganze hochgespielt worden. Was inhaltlich von dem Video zu halten sei, könne er nicht beurteilen. Er wisse aber, dass der Dein-Beichtstuhl-Macher keine Klage angedroht hat und dies auch nicht plane.

Vorheriger Artikel: Matthias Clemens: "Unser Image ist bewusst ‚assig‘. Und wir spielen stilistisch damit."
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen