So geht Gif-Marketing: Das sind die 50 größten Brand-Accounts bei Giphy

Torben Lux5.10.2017

OMR hat alle Markenprofile auf dem Gif-Portal gecrawlt und gerankt

Giphy Brand Ranking OMR
Giphy Brand Ranking OMR

Das 30 Jahre alte Grafikformat Gif erlebt seinen zweiten Frühling: Alleine auf Giphy, dem größten Gif-Portal, suchen täglich 200 Millionen Menschen nach den Wackelbildchen. Kein Wunder, dass dort seit einiger Zeit auch Marken und Unternehmen eigene Accounts betreiben. OMR zeigt, welche von ihnen mit Gif-Marketing am erfolgreichsten sind.

Giphy.com wurde erst im Frühjahr 2013 gegründet, dürfte aber heute schon die erste Anlaufstelle sein, wenn es um die Suche nach Gifs geht. Nutzer, die eigene Gifs erstellen („Artists“), sowie Publisher und andere Content-Creator können die animierten Bilder auf der Plattform hochladen. Von den 250 Millionen Usern im Monat suchen 200 Millionen sogar täglich nach Gifs mit Hilfe von Giphy – entweder direkt auf der Website, in der eigenen App oder bei einem der zahlreichen Partner. Unter anderem haben bereits Facebook, Twitter, Slack, Tinder, iMessage und Kik die Giphy-Suche eingebunden. Nicht weniger beeindruckend: In der kurzen Zeit konnte die Suchmaschine etwa 150 Millionen US-Dollar Kapital einsammeln und wurde bei der vierten Runde im Oktober 2016 mit rund 600 Millionen US-Dollar bewertet.

Gif-Reichweiten locken Marketer an

Logisch, dass der anhaltende Gif-Hype und riesige Reichweiten längst auch Brands, Marketer & Co. auf den Plan gerufen haben, die davon profitieren wollen. Giphy selber bietet mit der Partner-Funktion eine Lösung für Unternehmen an, die so einen eigenen (bisher kostenfreien) „Branded Channel“ für ihre Marke erstellen können; tausende Companys, Künstler, Veranstaltungen usw. haben das bereits getan. Da Giphy seit einigen Wochen auch die gesamten Gif-Views pro Partner ausweist, lässt sich jetzt erstmals auflisten, welche Marken hier am meisten Reichweite erzielen.

Die größten internationalen Branded Channels auf giphy.com

Rang

Partner

Views in Mio.

1

Cheezburger

11.480

2

NBA

6.372

3

Southpark

4.674

4

NFL

4.455

5

Saturday Night Live

4.140

6

Hulu

3.871

7

MLB

3.232

8

America’s Funniest Home Videos

2.058

9

Warner Archive

2.040

10

Animation Domination High-Def

1.949

11

Election 2016

1.886

12

NHL

1.511

13

The Late Show With Stephen Colbert

1.509

14

The Academy Awards GIFs

1.491

15

Mashable

1.474

16

2017 MTV Video Music Awards

1.413

17

VH1

1.360

18

Netflix

1.148

19

Disney

1.067

20

Star Wars

1.061

21

WE tv

1.005

22

Geek & Sundry

999

23

The Hills

939

24

BBC

927

25

Hallmark eCards

925

26

Obama

903

27

gifnews

901

28

Nickelodeon

899

29

New Girl

891

30

CraveTV

872

31

ABC Network

866

32

20th Century Fox Home Entertainment

858

33

The Bachelor

849

34

Twin Peaks on Showtime

821

35

The Paley Center for Media

796

36

a24

794

37

SpongeBob SquarePants

772

38

Bachelor in Paradise

765

39

Disney Pixar

763

40

Red Bull

733

41

Broad City

720

42

CBC

716

43

The Daily Show

711

44

Empire FOX

690

45

LEGO

688

46

BET Awards

676

47

WWE

657

48

Gilmore Girls

651

49

Game of Thrones

643

50

Girls on HBO

614

(Stand 05. Oktober 2017, 16.00 Uhr)

In den 50 weltweit größten Branded Channels auf giphy.com dominieren wenig überraschend Content-Schwergewichte: Produktionsstudios, Viralseiten, TV-Formate und die großen US-Sportligen. Ein paar Ausreißer gibt es aber trotzdem. Auf Platz 22 landet beispielsweise mit fast einer Milliarde Gif-Views „Geek & Sundry, ein Publisher zu allen „Geek-Themen“ wie Rollenspielen, der Grußkarten-Hersteller „Hallmark eCards“ sammelt 925 Millionen Views ein und mit Red Bull (Platz 40, 733 Mio. Views) sowie Lego (Platz 45, 688 Mio. Views) schaffen es auch zwei „klassische“ Advertiser in die Top 50.

Obwohl in der weltweiten Top 50 ausschließlich internationale Brands vertreten sind, nutzen auch schon zahlreiche deutsche Marken Giphy, betreiben einen eigenen „Branded Channel“ und erzielen damit durchaus beachtliche Reichweiten.

Die größten deutschen Branded Channels auf giphy.com

Rang

Partner

Views in Mio.

1

Bayerischer Rundfunk

269

2

FC Bayern München

231,5

3

Mercedes Benz Fashion Week Berlin

101/td>

4

Adidas

97,6

5

Sixt

83,1

6

Borussia Dortmund

65,4

7

1Live

64,9

8

Audi

58,4

9

Hertha BSC

31,6

10

ZDF

27,6

11

Neckermann Reisen

21,1

12

Die Männergrippe (Klosterfrau)

20,2

13

Mercedes-Benz

18,9

14

Snipes

18,3

15

extra3

14,7

16

MDR

13,6

17

WDR

13,1

18

Rocket Beans TV

11

19

AMPYA

10,5

20

Tagesschau

10,2

21

Porsche

9,9

22

Die Kavallerie (Agentur)

9,5

23

easyCredit Basketball Bundesliga

8,8

24

1. FC Köln

8,6

25

#eiskaltdurchgezogen (British American Tobacco)

7,4

26

Boys Noize

6,1

27

Telekom erleben

4,4

28

Borussia Mönchengladbach

3,5

29

hr-fernsehen

2,7

30

Aperol Germany

2,7

(Stand 13. November 2017, 15.00 Uhr)

Auffällig beim Blick auf die deutschen Top 30: Vor allem der öffentlich-rechtliche Rundfunk scheint verstanden zu haben, welch enormes Reichweiten-Potenzial Gifs haben. Während der Bayerische Rundfunk die Liste sogar anführt, schaffen es neben weiteren Sendern wie ZDF, WDR und MDR auch einzelne Sendeformate wie Tagesschau und extra3 ins Ranking; der Kölner Treff landet knapp auf Platz 31. Wenig überraschend ist, dass große und auch international bekannte Unternehmen wie Adidas und Fußballvereine hohe View-Zahlen erzielen; ungewöhnlich hingegen ist, dass weniger „angesagte“ Marken wie Neckermann Reisen und Klosterfrau mit „Die Männergrippe“ vertreten sind. Während im internationalen Ranking allerdings alle großen US-Sportligen gute Platzierungen erzielen können, sucht man die Fußball und Handball Bundesliga im deutschen Ranking vergebens. Hier schafft es nur die Basketball Bundesliga immerhin auf Platz 20.

Milliarden Views aber kein Geld: So will Giphy jetzt monetarisieren

Obwohl Giphy schon jetzt enorme Reichweiten erzielt und bei den großen Social Networks eingebunden ist, verdient das Unternehmen bisher kein Geld. Das soll sich jetzt allerdings ändern: COO Adam Leibsohn bestätigte gegenüber Techcrunch, dass der Fokus nicht mehr auf Reichweite, sondern der Entwicklung von Werbeformaten liege. Man wolle unter anderem mit Sponsored Gifs experimentieren, die bei der direkten Suche angezeigt werden könnten. Laut Co-Founder Alex Chung denke das Unternehmen über ein Dutzend verschiedener Geschäftsmodelle nach. Zu viel Zeit sollte sich Giphy dabei allerdings nicht lassen: Konkurrent Tenor ist mit seinem Gif-Keyboard ebenfalls bei nahezu allen relevanten Messengern verfügbar und kann angeblich bereits 300 Millionen Suchanfragen täglich verzeichnen.

Torben Lux
Autor*In
Torben Lux

Torben ist seit Juni 2014 Redakteur bei OMR. Er schreibt Artikel und Newsletter, plant das Bühnenprogramm des OMR Festivals, arbeitet an der "State of the German Internet"-Keynote, betreut den OMR Podcast und vieles mehr.

Alle Artikel von Torben Lux

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Sarah Böning

Bauchgefühl trifft Struktur: 5 Tipps für eine valide Personalauswahl

28.5.2024 10:00 - 11:00 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!