Im E-Commerce-Geschäft herrscht harter Konkurrenz-Kampf – um Marktanteile und Talente. Galaxus will in beiden Bereichen jetzt in Deutschland für Furore sorgen. Das Schweizer Unternehmen macht bereits über zwei Milliarden Euro Umsatz, hat hierzulande aber noch Startup-Charakter. Wir haben mit zwei Mitarbeitenden von Galaxus darüber gesprochen, wie sie im Unternehmen gestartet sind, was an ihrer Arbeit so reizvoll ist und was sie Euch empfehlen würden, wenn Ihr Lust auf einen Job bei Galaxus habt.

Digitec Galaxus AG gehört in der Schweiz bereits zu den alten Hasen. 2001 gegründet, betreibt das ursprünglich aus dem Elektronikhandel kommende Unternehmen vier Logistikzentren – darunter ein hochautomatisiertes Lager – und elf Digitec-Filialen. Im Jahr 2021 knackte das Schweizer Unternehmen mit ca. 2.500 Mitarbeitenden die Zwei-Milliarden-Umsatzgrenze und steigerte den Plattformumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent. Als Online-Shop mit Verbrauchermagazin und Shopping-Community will Digitec Galaxus seine Kund:innen langfristig von sich überzeugen, weiter wachsen und zukünftig in andere Länder expandieren.

Kreative Köpfe gesucht

Seit 2018 mischt die Migros-Tochter auch auf dem deutschen E-Commerce-Markt mit und hat mit einem Hauptsitz in Hamburg mit rund 30 Mitarbeitenden und einem Lager in Krefeld eher Startup-Charakter. Doch schon 2021 knackte Galaxus in Deutschland die Umsatzmarke von 100 Millionen Euro und zählt bereits 650.000 Kund:innen. Aber das ist noch lange nicht alles. Denn Galaxus hat ambitionierte Ziele und sucht dazu noch tatkräftige und motivierte Unterstützung, die gemeinsam mit dem Unternehmen den deutschen E-Commerce-Markt erobern möchten. Alle offenen Vakanzen findet Ihr auf der Karriereseite des Unternehmens.

Wir haben mit Virginia Eckhardt, Team Leader Consumer Electronics, und Rasmus Harm, Team Leader Computing, und Mitarbeiter der ersten Stunde von Galaxus in Deutschland gesprochen. Sie erzählen uns, wie es ist, bei einem so schnell wachsenden Unternehmen zu arbeiten, wie sie zu Galaxus gekommen sind und was das Besondere an Galaxus in Deutschland ist. 

„Haben Sie schon mal von Galaxus gehört?“

Diese Frage sorgt in der Hamburger Innenstadt bei vielen Passant:innen für Verwirrung. In der Kampagne “Radikale Ehrlichkeit” zeigt das E-Commerce-Unternehmen selbstironisch, wie es um seinen aktuellen Bekanntheitsgrad in Deutschland steht. Viele Hamburger:innen hielten Galaxus eher für ein Pokémon, ein Auto oder sogar etwas Außerirdisches. Doch das will die deutsche Migros-Tochter jetzt ändern. Denn das Ziel von Galaxus ist es, „(…) unter die Top-5-Versandhändler in Deutschland zu kommen“, erklärt Virginia Eckhardt, Galaxus-Mitarbeiterin seit 2018.

Virginia ist mittlerweile Team Leader Consumer Electronics. Begonnen hat sie im November 2018 im Category Management. „Über einen ehemaligenKollegen bin ich mit Galaxus in Kontakt gekommen. Ich habe ihm erzählt, dass ich Lust auf eine berufliche Veränderung habe und habe dann von Galaxus erfahren.“ Aufgrund ihrer Erfahrung im E-Commerce hat Virginia sich dann auf eine Stelle im Category Management beworben. „Die Bewerbung erfolgt zuerst auf den gesamten Bereich Category Management. Danach wird im Bewerbungsprozess geschaut, welche Interessen der bzw. die Bewerber:in hat und zu welchem Bereich und zu welchem Team er bzw. sie passt“, erzählt Virginia weiter. So hat sie in ihren vergangenen Jahren beim Schweizer Onlinehändler bereits den Bereich Consumer Electronics sowie Do it & Garden, gemeinsam mit ihrem Kollegen Rasmus Harm, aufgebaut.

Mitarbeiter der ersten Stunde

„Ich habe im September 2018 bei Galaxus angefangen und war damals tatsächlich nach unserem Geschäftsführer der zweite Mitarbeiter“, erzählt Rasmus. Nach einigen Jahren Arbeitserfahrung im Vertrieb sowie im digitalen Marketing in unterschiedlichen Unternehmen ist Rasmus auf die Stellenanzeige von Galaxus gestoßen. „Ich fand es total spannend, dabei zu sein, wenn das Geschäft in Deutschland aufgebaut wird. Und dann habe ich mich sehr klassisch einfach auf die Stellenanzeige beworben.“

Rasmus hat als Business Development Manager bei Galaxus in Hamburg angefangen. „Zum Start war unsere Arbeit vollkommen losgelöst von irgendwelchen Categories. Wir haben hauptsächlich geschaut, wie wir möglichst schnell möglichst viel Sortiment auf die Plattform kriegen“, beschreibt Rasmus die Anfänge beim damaligen Marktneuling. Mittlerweile werden neue Bereiche strategisch aufgebaut und die Prozesse bereits bestehender Sektoren optimiert und automatisiert. 

„Wir mussten uns erstmal finden“

Als Virginia bei Galaxus angefangen hat, war sie auf der Suche nach dem Startup-Flair. „Man ist ein Team, man arbeitet gemeinsam an einem Ziel, man erfindet sich und hat sehr viel Entwicklungsspielraum aber auch Eigenverantwortung. Und das war meine Erwartungshaltung. Außerdem war es für mich auch ganz wichtig, dass das Team passt. Und das alles habe ich direkt gefunden.“ Aktuell ist sie dabei, ein eigenes Team für ihren Bereich aufzubauen. „Wir sind ja schon gut gewachsen in den letzten drei Jahren, aber da sind wir natürlich noch lange nicht am Ende angekommen“, erzählt sie und erklärt weiter „Ich glaube mittlerweile wissen wir genauer, wonach wir suchen, weil wir auch die Jobs in sich definiert haben und genau wissen, wer macht was. Wir mussten uns erstmal finden“. 

„Während der letzten Jahre sind wir sehr viel professioneller geworden“, stimmt ihr Rasmus zu. „Bei Jobantritt hatte ich die Erwartung, dass ich einfach die Chance bekomme, mich selbst einzubringen und den Aufbau von Anfang an mitgestalten zu können. Und das ist zu 100 Prozent eingetreten. Auch jetzt ist es noch so: Wenn man eine Idee hat, schreibt man eine Mail an unseren CEO Flo und dann bekommt man eine Antwort von ihm, ob man die Idee weiter vertieft, oder ob es Gründe dagegen gibt – da ist die Hierarchieebene ziemlich egal.“

Chancen erkennen und ergreifen

Eigenverantwortung ist auch im Bereich Weiterbildung bei Galaxus wichtig. „Wir haben Entwicklungspläne. Darin kann ich mir selber vornehmen, was meine Ziele und meine Entwicklungspotenziale sind“, erzählt Virginia. Um die eigenen Entwicklungsziele zu erreichen, stellt Galaxus seinen Mitarbeitenden unter anderem „EDU Points“ zur Verfügung. Die Punkte können z. B. für externe Schulungen, Bücher oder auch für Zeit eingesetzt werden, um sich weiterzubilden. Darüber hinaus unterstützt Galaxus auch weitere Aus- und Weiterbildungen.

Auch Führungskräfte werden auf ihrem Weg unterstützt. Jede Führungskraft – ob mit oder ohne Erfahrung in Führungspositionen – bekommt bei Galaxus eine Führungskräfteschulung. „Jedes Unternehmen hat ja seinen eigenen Führungsstil. Eine Schulung für alle bringt dann auch eine einheitliche Struktur in das Unternehmen“, erklärt Virginia. „Dadurch, dass wir noch so viel Potenzial und so viele unbearbeitete Themenfelder haben, kann man sich da wirklich gut selbst seine Prioritäten setzen und sich überlegen, wo man die meisten Interessen hat“, fügt Rasmus hinzu. Dadurch ist es den Galaxus-Mitarbeitenden möglich, auch die eigene Rolle im Unternehmen stetig zu verändern und sich selbst weiterzuentwickeln. 

Der Teamspirit: die Konstante in stetiger Veränderung

„Ich glaube, das Besondere daran, in einem schnell wachsenden Unternehmen zu arbeiten, ist auf der einen Seite die Veränderung. Man muss sich wirklich darauf einlassen, dass sich ständig etwas ändert – auch was die Organisation angeht. Nicht nur bei uns in Deutschland, sondern auch in der Schweiz denken wir immer noch darüber nach, wie wir uns für die Zukunft optimiert aufstellen können“, erklärt Rasmus. „Zum anderen ist es das Team. Durch einen stetigen Austausch – auch mit den Schweizer Kolleg:innen – können wir den Teamspirit weiter stärken.“ Der größte Unterschied zwischen Galaxus in der Schweiz und in Deutschland sei die Größe, der Spirit beider Standorte der gleiche. „Firmenwerte werden an vielen Stellen gelebt und daher überträgt sich das auch schnell auf einen neuen Standort. Ich glaube diese Offenheit, die in der Schweiz herrscht, hat sich dadurch dann auch auf Deutschland übertragen“, berichtet Rasmus außerdem. Der Spaß am Wachstum und regelmäßige Teamevents verbänden die Galaxus-Mitarbeitenden. 

„Auch in unseren internen Umfragen wird der Teamspirit fast immer als einer der wichtigsten Punkte der Mitarbeiterzufriedenheit genannt. Daher ist es für uns sehr wichtig, dass neue Kolleg:innen auch perfekt in die Teams passen.“ Bei neuen Bewerbungen achtet das Galaxus-Team daher darauf, dass die Bewerber:innen die passenden Erfahrungen und Talente mitbringen, um sich in dieser Rolle entwickeln zu können. Mindestens so wichtig sei der Teamfit und die Motivation der Bewerber:innen zu verstehen. 

Ungewöhnliche Herausforderungen

Das Teamgefühl hat auch für den Moment gesorgt, der Virginia bei Galaxus am meisten im Gedächtnis geblieben ist. Sie berichtet von ihrem ersten Tag beim Onlinehändler. Der Tag des Go-Live des Onlineshops in Deutschland, an dem sie auch ihre Schweizer Kolleg:innen kennenlernen durfte. „Wir hatten abends alle zusammen einen kleinen Umtrunk und was ich da so faszinierend fand, war, dass jeder unser kleines deutsches Team kannte. Und obwohl ich meinen ersten Tag hatte, wusste jeder: ‚Ach du bist doch Virginia aus dem deutschen Team‘. Das war ein sehr herzliches Willkommen und es gab keine Distanz. Wirklich ein perfekter Start, der sich aber auch bis jetzt noch durchzieht.“ 

Auch Rasmus kann sich an seinen coolsten Moment bei Galaxus erinnern: „Ehrlich gesagt gibt es für mich sehr viele coole Momente bei Galaxus. Natürlich sind das auch sehr viele Feiern wie z. B. auch unser Besuch auf dem OMR Festival, als wir mit einem Bier in der Hand zu Fuß zum OMR19 aufgebrochen sind“, berichtet er. „Aber ich glaube, am eindrucksvollsten war für mich die Anfangszeit.“ Er erzählt von den ersten Wochen bei Galaxus, in denen sie noch kein WLan in den Büroräumen hatten und erst so langsam die Büroeinrichtung angeliefert wurde. „Eine Zeit lang hatten wir mal einen Billardtisch. Unser Chef meinte, einen Kicker hat jeder, deshalb brauchen wir einen Billardtisch. Und ich weiß noch ganz genau, wie dieser Tisch geliefert wurde: nämlich nur bis zur Bordsteinkante. Und wir mussten dann schauen, wie wir diesen riesigen Billardtisch zu uns in die 4. Etage kriegen – und solche Momente gab es häufiger. Aus ungewöhnlichen Herausforderungen entstehen natürlich immer lustige Geschichten.“

Become a part of the team

Das Ziel von Galaxus ist es, ein komfortables und effizientes Einkaufen zu durchgehend tiefen Preisen anzubieten – in Deutschland und bald auch in weiteren europäischen Märkten. Daher suchen auch Virginia und Rasmus nach Verstärkung in ihren Teams Consumer Electronics und Computing. Wenn Ihr Lust habt, Teil des Amazon-Konkurrenten zu werden und das Wachstum bei Galaxus Deutschland aktiv mitzugestalten, könnt Ihr dies in unterschiedlichen Bereichen und auf unterschiedlichen Positionen tun. Sowohl im Category Management bei Virginia und Rasmus als auch in Marketing sind aktuell mehrere Stellen ausgeschrieben. Und falls nicht die passende Stelle dabei ist, freut sich das Team auf Eure Initiativbewerbungen.