Anni Schmitz: Erst Novalanalove-Gründerin, heute Influencerin und eigene Business-Brand

Im Podcast verrät "himbeersahnetorte", wie sie mit Farina Opoku ein Millionenbusiness aufgebaut hat

Als Ann-Katrin Schmitz 2014 gemeinsam mit Farina Opoku die Marke Novalanalove gründet, hat der Instagram-Account ihrer Kommilitonin knapp 14.000 Abos. Influencer Marketing hieß damals noch Bloggen. Bis heute sind 1,4 Millionen Fans dazugekommen und die Fashion- und Beauty-Brand ist längst ein Millionen-Business. Wie Anni Schmitz in den vergangenen Jahren von der Managerin selber zur (Business)-Influencerin wurde, weshalb sie sich immer noch „himbeersahnetorte“ nennt und welche Pläne sie und Farina aktuell für Novalanalove haben, hört Ihr im OMR Podcast.

„Farina brachte aus einem Auslandssemester in den USA die App Instagram mit in den Klassenraum und hatte schon früh 14.000 Follower“, erzählt Ann-Katrin Schmitz im Gespräch mit Philipp Westermeyer. „Es gab damals noch keinen Algorithmus, der Feed war antichronologisch. Da war es wesentlich einfacher, Reichweite aufzubauen.“ Noch während ihres Studiums (Unternehmenskommunikation und Journalismus) erkennt Anni, welchen Impact eine Instagram-Reichweite haben kann. Farina hätte schon damals mit einigen Postings echte Hypes für die Boutique kreiert, in der sie gearbeitet hatte.

„Ich habe beobachtet, dass Menschen ihr in sehr kurzer Zeit sehr viel Vertrauen schenken“, erklärt Anni. „Und sie dann angesprochen.“ Sie hätte da eine Idee für die Monetarisierung der Instagram-Abos. Farina müsste ihr jetzt vertrauen. Dass Farina Opoku (2016 ebenfalls schon mal im OMR Podcast zu Gast) genau das bis heute macht, hat sich ganz offensichtlich gelohnt. Die 2014 gemeinsam gegründete Marke „Novalanalove“ sei längst ein Millionen-Business und auch als alter Hase in der Branche im Beauty-Bereich immer noch ganz oben mit dabei. „Das kann man auf jeden Fall so sagen“, bestätigt Anni.

„Wir mussten noch nie proaktiv auf einen Werbepartner zugehen“

Den Höhepunkt hätte auch die Marke Novalanalove etwa zeitgleich zum Peak von Influencer Marketing insgesamt im Jahr 2017 erreicht. „Da hat man gemerkt, dass man ganz andere Summen verhandeln kann. Marken haben verstanden, wie das konvertieren kann. Ich würde behaupten, in dem Jahr hat Influencer Marketing richtig Fahrt aufgenommen“, so Ann-Katrin Schmitz. Anders als bei einigen anderen Akteuren der Influencer-Branche folgte auf den Hype allerdings keine Enttäuschung, Novalanalove befinde sich seitdem konstant auf einem Level.

Mit Marken wie Babor und Calzedonia schließe das Unternehmen seit vier bis fünf Jahren immer wieder neue Jahresverträge ab. 2018, also noch deutlich vor dem großen Boom der sogenannten „Creator Economy“, brachte Novalanalove eine eigene Fashion-Brand auf den Markt. Das Projekt sei zwar erfolgreich gewesen, musste aber „leider“ eingestellt werden, so Anni. „Da greifen wir im Spätsommer dieses Jahr aber noch einmal an, vor allem mit Co-Creation-Geschichten.“ Dass Novalanalove als Marke auch sieben Jahre nach der Gründung immer noch ein attraktiver Werbeträger zu sein scheint, unterstreicht vor allem eine Aussage von Ann-Katrin Schmitz: „Wir mussten noch nie proaktiv auf einen Werbepartner zugehen, die kamen irgendwann von alleine.“ Von den 80 Anfragen, die täglich im Mail-Postfach von ihr landen, würden über 90 Prozent abgesagt. „Ein zu verrückter Marken-Mix nach außen trägt das Projekt sonst irgendwann nicht mehr“, so Anni. Das letzt Wort habe aber immer Farina.

Neuer Youtube-Kanal für den Hausbau?

Zusätzlich zum geplanten Fashion-Projekt sei für das laufende Jahr noch eine weitere, etwas größere Geschichte geplant. „Farina baut in Köln ein Haus. Und wir werden das wahrscheinlich über einen neu angelegten Youtube-Kanal von der Baugrube bis zur fertigen Villa begleiten“, kündigt Anni an. Das interessiere die Novalanalove-Zielgruppe mehr, als Tanzvideos auf Tiktok. „Die ist einfach auch mit uns mitgealtert, deshalb fokussieren wir uns auch auf Themen für Erwachsene.“ Wenig überraschend, dass die Hausbau-Doku im Influencer-Style auch vermarktet werden soll. „Da werden sicherlich die einen oder anderen Markenpartner mitpartizipieren können“, erklärt Anni und betont, dass das kein Aufruf sei. „Ich habe das Postfach jetzt schon voll. Bitte nicht!“

Schon lange ist Ann-Katrin Schmitz aber nicht mehr nur als Strippenzieherin und Dealmakerin im Hintergrund von Novalanalove unterwegs. Ihrem Instagram-Account „himbeersahnetorte“ folgen über 121.000 Menschen (was es mit dem Namen auf sich hat, erklärt sie natürlich im Podcast), auf Linkedin sind es rund 27.000 Follower. Das habe auch mit ihrem eigenen Podcast „Baby got Business“ zu tun. „Ich betrachte Instagram als meine digitale Visitenkarte und auf Linkedin findet der beste Austausch statt“, sagt sie.

Weshalb ihr Engagement auf Tiktok vor einigen Monaten nur von kurzer Dauer war, wie sie über die Zukunft von Influencer-Marketing-Agenturen denkt, was es mit ihrer eigenen Taschen-Kollektion auf sich hat und wie die für sie perfekte Influencer-Kampagne aussieht, hört Ihr in der aktuellen Folge des OMR Podcasts.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Johannes Kliesch, Felix Bauer und Snocksulting: Mit Snocks haben die Cousins ein erfolgreiches Amazon-Business gebaut. Das Wissen wollen sie jetzt weitergeben. Unter snocksulting.com/omr bekommt Ihr eine kostenlose Analyse, ob sich Amazon für Euer Produkt lohnt.

Die Digital-Agentur House of Yas: In ihrer aktuellen Studie „OK Zoomer – Marketing für die Gen Z“ erzählen Menschen zwischen 16 und 25 Jahren, was sie von Marketing erwarten. Unter houseofyas.de/studie könnt Ihr sie herunterladen.

Audi und Lösungen für Geschäftskunden: Wir bekommen viele Fragen zu unserem Partner der ersten Stunde gestellt. Gibt es Sonderkonditionen? Wie sieht es mit Firmenwagen aus? Alle Antworten plus eine digitale Live-Beratung gibt es ab jetzt unter audi.de/omr.

Vodafone und die Gigakombi Business: Einfach einen Mobilfunk- mit einem Festnetztarif kombinieren und entsprechend Geld sparen – zum Beispiel Red Business Prime mit Red Business Internet & Phone 1000 Cable. Alle Vorteile und Details findet Ihr unter vodafone.de/giga-business.

Die Hamburg Media School und berufsbegleitende Master-Studiengänge: An der HMS jetzt mit Fokus auf Data & Business Analytics, Startup & Business Development oder Social Media & Online Marketing einen Abschluss machen. Alle Infos gibt es unter hamburgmediaschool.com/studium.

Jetzt diese Artikel lesen