close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]

Wer bei „Suchschlitz“ nur an Google denkt, verschenkt viel Potenzial

SEO-Experte Andre Alpar spricht im OMR Podcast über Plattformen und cleveres Content Marketing

Andre Alpar Podcast
Wer an SEO denkt, hat natürlich zuerst Google im Kopf. Doch für fast jede Plattform lassen sich die eigenen Inhalte auf die jeweilige Suchfunktion optimieren. Im neuen OMR Podcast erklärt SEO-Profi Andre Alpar, welche Suchschlitze gerade am wichtigsten sind, was er über SEO-Trends wie Voice oder künstliche Intelligenz denkt und wie kleine Händler dem Kampf gegen Amazon und Google aus dem Weg gehen können.

Andre Alpar

Andre Alpar

Andre Alpar hat mal zu Philipp Westermeyer gesagt: „Alles was einen Suchschlitz hat, führt bei mir zu einem höheren Puls.“ Er hat jahrelange Erfahrung im SEO- und Content-Bereich und führt derzeit die Agentur Performics in Deutschland als CEO. Seine Kunden würden derzeit zu 90 Prozent nach Beratung für eine Google-Strategie fragen, der Rest verteile sich auf die anderen Plattformen wie Youtube, Amazon oder den App Store. Gleichzeitig werde auch oft nach Yandex, der russischen Suchmaschine, gefragt. „Es kommt immer auf das Thema an. Wenn jemand optisch getrieben ist, kann der Instagram- oder Pinterest-Suchschlitz am wichtigsten sein. Wenn jemand Content hat, mit dem er sich selbst darstellen will, dann ist man in Social Networks wie Facebook und Twitter am besten aufgehoben“, sagt Alpar im OMR Podcast.

Kleine Händler haben ohne Content keine Chance

Wer etwas verkaufen wolle, komme aber nicht um eine Optimierung des eigenen Angebots mit dem Blick auf Google und Amazon herum: „Der Produkt-Feed des Shops muss gut sein, um günstige Klicks zu bekommen“, sagt Alpar. Durch die immer größer werdende Commerce-Power von Google und Amazon reiche das für kleinere Shops aber bei weitem nicht mehr aus: „Früher haben sich alle gefragt, was die Money-Keywords sind und wo es Kohle zu verdienen gibt. Das hat sich durch das Google-Amazon-Konglomerat geändert, gegen das jetzt jeder kämpfen muss. Dadurch ist es schwierig, einfach nur noch ein Shop zu sein, der nur noch verkauft.“

Mittelständische Shops müssten diesem Kampf so gut wie möglich aus dem Weg gehen, indem sie Services über den Produktverkauf hinaus anbieten: „Man muss Content liefern, der irgendwie berät und dabei hilft, eine Auswahl zu treffen“, sagt Alpar. Genau dies würden Plattformen wie Amazon nicht leisten. „Einfach ein Produkt verkaufen, kann jeder.“

Die Folgen von Sprachsteuerung und künstlicher Intelligenz für SEO

Im Podcast werfen Andre Alpar und Philipp Westermeyer auch einen Blick in die Zukunft. Wir hatten ja schon des öfteren über die SEO-Möglichkeiten von Sprachsteuerung und „Personal Assistants“ geschrieben. Auch Alpar beobachtet die Entwicklung rund um Amazon Echo und Google Home gespannt. „Dadurch entstehen ganz neue Suchanfragen, die nicht mehr in Keywords artikuliert werden“, sagt er. Das habe direkte Auswirkungen auf SEO, vor allem für Unternehmen, die mit ihrer Reichweite Geld verdienen: „Es wird hier ja nur noch die Nummer 1 der Suchergebnisse ausgespielt, wenn der Nutzer eine Frage stellt. Also entweder du bist ganz oben oder es wird schwierig.“

Und selbst wer bei Suchanfragen über Sprache in der Antwort auftauche, könne das ja nur schwer monetarisieren. „Den Content zu liefern ist nicht das Problem, aber wie will man daraus ein Geschäftsmodell machen?“, fragt Alpar. Er könne sich da derzeit maximal Audiowerbung vorstellen, die während der Antwort ausgespielt wird. Im Gegensatz dazu seien große Player, die Produkte verkaufen, weniger durch diese Entwicklung gefährdet. Und insgesamt freue er sich über eine Veränderung der Mensch-Maschine-Interaktion, schließlich sei es doch ziemlich kompliziert, sich bei der Suche immer in Keywords auszudrücken.

Was Andre Alpar beim Timing von Amazons PR-Geschichten aufgefallen ist, warum er sich immer noch so für Content Marketing begeistert und wer das in Deutschland derzeit ganz gut macht, hört Ihr im neuen OMR Podcast.

Unsere Podcast-Partner

Ihr kennt von der Easymedia GmbH vielleicht schon das Produkt RTB Markt – das gibt es seit 2010. Seit sieben Jahren sind sie also schon erfolgreich im programmatischen Markt am Start. Mit angeschlossenem DSP und DMP ist alles abbildbar, was das Real-Time-Bidding so hergibt. RTB Markt macht Euch jetzt ein Angebot: Ihr könnt drei Monate kostenlos auf 1.000 Usersegmente zugreifen und so die Vorteile von programmatischer Werbung kennenlernen. Jetzt ausprobieren unter rtbmarkt.de/omr.

Einer unserer Partner kommt wie wir aus Hamburg: Performance Advertising. Die Kollegen generieren digitale Sales über Performance-Display-Flächen und bieten schon seit 2008 passende Produkte an – wie z.B. Native-Formate unter Artikeln großer Publisher. Das macht Performance Advertising jetzt auch im Social-Bereich und damit produzieren sie neue Leads für ihre Kunden, die so über andere Kanäle nicht mehr zu holen sind. Wenn Ihr auf der Suche nach Leads und Sales seid, kontaktiert PA einfach über omr@performance-advertising.de.

Wir sehen ja, dass Podcast-Werbung richtig gut funktioniert. Nicht ohne Grund hat OMR mit Podstars einen Podcast-Vermarkter ins Leben gerufen. Hierüber vermitteln wir nicht nur Partner an unsere eigene Show, sondern unter anderem auch an MoSports, eine neue Sport-Sendung mit Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste, den Brand Eins Podcast, den Kassenzone Podcast oder Sexvergnügen von Mit Vergnügen. Wir sind da also auch thematisch breit aufgestellt. Wenn Ihr also Podcast-Partner werden wollt, dann schaut bei den Podstars vorbei und meldet Euch gern bei uns!

Alle Themen vom OMR Podcast mit SEO-Experte Andre Alpar im Überblick:

  • Was sind die derzeit wichtigsten Suchschlitze der Welt? (ab 1:58)
  • Welche Suchschlitze wollen Kunden derzeit optimiert bekommen? (ab 6:09)
  • Sind Bilder-SEO und Google Shopping noch Wachstumsbereiche, die wenig besetzt sind? (ab 7:51)
  • Was hat Amazon SEO mit klassischem SEO gemein? (ab 9:27)
  • Wie kann man im Content Marketing hochwertige Inhalte liefern und dabei gegen klassische Medienhäuser ankommen? (ab 12:09)
  • Läuft Ebay-Optimierung anders als bei anderen Plattformen? (ab 15:08)
  • Lanciert Amazon zur Weihnachtssaison extra PR-Storys über eigene verrückte Projekte? (ab 16:10)
  • SEO und Sprachsteuerung: Wie sieht Andre diese Entwicklung? (ab 19:59)
  • Künstliche Intelligenz: Hat dieser Trend Einfluss auf SEO? (ab 27:23)
  • Sind in der Zukunft noch Arbitrage-Modelle und ein bisschen Wilder Westen möglich? (ab 29:21)
  • Welchen Zweck erfüllen Hashtags auf den verschiedenen Plattformen heute noch? (ab 30:58)
  • Was ist so spannend an Content Marketing? (ab 34:26)
  • Wer sind die großen Content-Marketing-Champions in Deutschland? (ab 38:01)

Wie immer könnt Ihr die neue Folge des OMR Podcasts ab sofort bei Soundcloud, iTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed verfügbar. Ihr könnt uns außerdem auf den Plattformen Stitcher und Deezer finden. Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

close

Bitte füllen Sie die erforderlichen Felder aus!

Vielen Dank!
Die Nachricht wurde verschickt.

E-Mail (Empfänger)

E-Mail (Absender)

Betreff

Nachricht

CAPTCHA Image [ Neues Captcha ]
 

OnlineMarktingJobs

  • imgsmallhover
    DIGITAL MARKETING CONSULTANT (m/w) in Hamburg
    Hamburg
    CELLULAR GmbH
  • imgsmallhover
    Consultant Conversion Optimierung (m/w)
    Hamburg
    Trakken Web Services GmbH
  • imgsmallhover
    Consultant Digital Analytics (m/w)
    Hamburg
    Trakken Web Services GmbH
  • imgsmallhover
    Growth Marketing Manager (m/w)
    Berlin
    Pinterest
  • imgsmallhover
    Social Media Manager (m/w)
    Rastede
    Popken Fashion Group
  • imgsmallhover
    Web Developer (m/w)
    Hamburg
    Trakken Web Services GmbH
> Alle anzeigen

1 Kommentar

  1. Christian B. Schmidt 30.04.2017 um 07:44 Uhr Antworten

    Spannende Themen auch wenn ich Der Auffassung nicht immer zustimmen würde. Bspw. kann Voice search doch hoch transaktional sein, gerade FMCG bei Amazon bestellt man so noch einfacher. Das betrifft also durchaus auch die klassischen E-Commerce SEOs. Warum niemand zuvor im Suchschlitz nach dem Wetter gesucht haben soll, verstehe ich auch nicht. Diese Suchen existieren schon massenweise und sind alles andere als neu durch die Sprachsuche. Gerade im touristischen Bereich ist das Thema Wetter immer wieder sehr gefragt.

3 Pingbacks

  1. Wer bei „Suchschlitz“ nur an Google denkt, verschenkt viel Potenzial - Performics

  2. Online Marketing Links der Woche KW17 // SEO-Blogbox.de

  3. Ok Google: Redaktionelles SEO | EINFACHannett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.