Road to IPO: Tarek Müller erklärt, wie sich About You auf den Börsengang vorbereitet hat

OMR Podcast Special über den IPO – von der ersten Idee bis zum Listing des Hamburger Unternehmens

Über Börsengänge wird viel geschrieben, vor allem nachträglich mit Blick auf den Aktienkurs. Wie genau aber die Planung für einen IPO abläuft, welche ganz unterschiedlichen, notwendigen Voraussetzungen erfüllt werden müssen und wie lange der Prozess dauert, darüber spricht kaum jemand. Bis jetzt. Für den OMR Podcast ist Tarek Müller, Co-Gründer vom Hamburger Fashion-Online-Shop About You, den Ablauf Schritt für Schritt durchgegangen – von der ersten Idee bis zum Tag des Listings.

„Dass ein IPO grundsätzlich in Frage kommt, war schon viele Jahre klar. Bis vor etwa einem Jahr haben wir uns aber nie konkreter Gedanken gemacht, wann wir das machen“, erklärt Tarek Müller im Gespräch mit Philipp Westermeyer. Am 16. Juni dieses Jahres war Hamburgs erstes Unicorn an die Frankfurter Börse gegangen und wird aktuell mit rund vier Milliarden Euro bewertet. „Mitte letzten Jahres haben wir im Gesellschafterkreis gesagt, dass wir zumindest mal den Prozess einleiten.“

Die erste Fragestellung sei dann gewesen, ob About You einen IPO-Berater hinzuzieht. „Da gibt es unterschiedliche Ansichten und viele Firmen verzichten darauf. Wir haben uns am Ende aber dafür entschieden“, erklärt Müller. Der eigentliche Vorbereitungsprozess für den IPO habe aber noch später begonnen. Erst Mitte November folgte die Auswahl sogenannter Global Coordinator, also Banken, die den Prozess „orchestrieren“ und nach Investoren suchen. „Wir haben mit JP Morgan, Goldman Sachs und Deutsche Bank drei Global Coordinator ausgewählt“, so Müller. „Und drei weitere Banken als Bookrunner.“

So teuer ist ein Börsengang

Neben insgesamt sechs Banken, die für die Vorbereitung, Erfüllung aller Kriterien sowie eine komplette Prüfung des Unternehmens gesorgt haben, waren zusätzlich zwei Anwaltskanzleien im Prozess involviert. „Eine spezialisiert auf Unternehmensrecht und eine für das Börsenprospekt und das Listing“, so Tarek Müller. Und das alles war offenbar nicht so günstig. „Mein Verständnis ist, dass du da in Summe bei vier bis sechs Prozent der IPO-Einnahmen landest.“

Erst im Januar, also sechs Monate vor dem Börsengang von About You, ging dann die Arbeit am Pitchdeck los, mit der sich das Unternehmen bei „Early Look Meetings“ im Anschluss zum ersten Mal bei potenziellen Investoren vorgestellt hat. „Wir haben vier Tage von morgens bis abends Investoren getroffen“, so Tarek Müller. „Da erzählst Du bis zu zwölf Stunden am Tag dieselbe Geschichte und beantwortest ähnliche Fragen einer extrem hohen Taktung.“ Vor der Corona-Pandemie hätten diese Termine bei den großen Fonds auf der ganzen Welt vor Ort stattgefunden, so habe Müller von zu Hause „teilweise in Boxershorts und Jogginghose die krassesten Investoren der Welt abgeklappert.“

Und immer noch kein Wort vom IPO

„Man pitcht da in der Regel vor Leuten, die ein Sektor-Portfolio haben und meistens auch unsere Konkurrenten extrem gut kennen“, erklärt Tarek Müller. Die Investoren würden schließlich auch mit Zalando, Asos, Revolve, Boohoo und weiteren Fashion-E-Commerce-Playern reden. „Das ist mega interessant, weil die dadurch extrem krasse Insights von den Businesses haben und sehr gute Fragen stellen.“

Nach den „Early Look Meetings“ hätten die Banken Feedback von den Investoren eingesammelt und auf Basis dessen das Pitchdeck bearbeitet. „In den Wochen nach den Meetings hatten wir auch immer mal wieder Interaktionen mit den Investoren“, sagt Müller. Der nächste Schritt sei dann die Analyst Presentation im April gewesen. „Der Termin ging bei uns über zwei Tage und wir haben wirklich jedes Detail der Company in einer extremen Detailtiefe vorgestellt“, so Tarek Müller weiter. Die Meinung der Analysten spielte dabei eine sehr große Rolle, denn „wenn der IPO-Plan öffentlich ist gehen die potenziellen Investoren auf die Analysten zu, die dann ihre Reports veröffentlichen“.

Ob zu diesem Zeitpunkt schon klar gewesen sein, ob About You den Börsengang macht? „Nein, immer noch nicht“, betont Müller. Wirklich formell entschieden haben wir das erst wenige Wochen vorher, als die Pressemitteilung rausging.“ Und genau das hat den Co-Gründer von About You auch mit am meisten überrascht. „Dass das ein Prozess ist, bei dem bis kurz vor dem IPO unklar ist, ob es klappt. Womit Tarek Müller außerdem nicht gerechnet hätte, wie er mit zwei Monaten Abstand den Tag des Listings beschreibt und weshalb seine Besuche im Podcast in den vergangenen Monaten ein Albtraum für die Anwaltsteams gewesen seien, hört Ihr in der aktuellen Folge des OMR Podcasts.

Unsere Podcast-Partner

Erik Siekmann und „The Marketing Transformation Podcast“: In der von Salesforce präsentierten 107. Folge spricht der Marketing-Experte mit Gösta Henning von Automobili Pininfarina. Wer mehr über Zielgruppe, die Strategie und das Marktumfeld des Herstellers von Luxus-Elektroautos wissen möchte – hier entlang.

Tipp von unseren Freunden von Vodafone: Mit dem Vodafone Gigabit Sommer Deal gibt es noch bis zum 25. August den Tarif Red Business Internet & Phone für 44,90 Euro im Monat über die gesamte Vertragslaufzeit. Damit könnt Ihr mit bis zu 1.000 Mbit/Sekunde surfen. Mehr Infos hier!

Die IPO-Boutique vom Maklerhaus MRH Trowe. Alle Firmen, die einen Börsengang (auch als Spac) planen, sollten sich ganz genau mit allen rechtlichen Risiken auseinandersetzen – oder eben das Expertenteam von 360gradmanagerschutz.de hinzuziehen. Alle Details gibt es auf ipo-insurance.de.

Das Masterstudium der Hamburg Media School: Im Herbst gehen die nächsten Vollzeit-Präsenz-Studiengänge wieder los – eine absolute Empfehlung für alle, die sich für Medien und Digital-Business interessieren. Alle Infos findet Ihr hier.

Alle Themen des Podcasts mit Tarek Müller von About You im Überblick:

  • Wann hat About You zum ersten Mal über einen möglichen IPO nachgedacht? (ab 05:50)
  • Deshalb hat About You einen IPO-Berater hinzugezogen (ab 07:10)
  • Gibt es eine Mindestgröße, die ein Unternehmen erreicht haben muss, um einen Börsengang realistisch in Betracht ziehen zu können? Und mit welchen wirtschaftlichen Kennzahlen hat About You den Prozess begonnen? (ab 07:50)
  • Wie wichtig ist eine überzeugende Story, weshalb ein Unternehmen an die Börse gebracht werden soll? (ab 10:20)
  • Kamen andere Formen eines IPOs für About You in Frage? Zum Beispiel ein Direct Listing oder ein Spac? (ab 11:10)
  • Die Suche nach Banken als sogenannten Global Coordinator und Anwaltskanzleien (ab 12:00)
  • Für die Entwicklung der IPO-Storyline und das Erstellen eines Pitch Decks hat About You ein siebenköpfiges Projektteam gestartet (ab 16:30)
  • Wie verdienen die beteiligten Banken an einem IPO mit? (ab 17:20)
  • Wie teuer ist ein IPO für das Unternehmen, das an die Börse geht? (ab 19:00)
  • Wie groß ist die Auswahl geeigneter Banken, die für einen Börsengang als Global Coordinator in Frage kommen? (ab 21:20)
  • Aus welchen Bereichen kommen die Anwält:innen, die den IPO von About You begleitet haben? Und wie haben die auf Tarek Müllers Interviews im OMR Podcast reagiert? (ab 22:30)
  • So liefen die sogenannten „Early Look Meetings“ ab (ab 27:30)
  • Wie Tarek Müller von zu Hause aus in Boxershorts oder Jogginghose vor Investoren auf der ganzen Welt gepitcht hat (ab 30:00)
  • Nach den „Early Look Meetings“ sammeln Banken Feedback bei den Investoren ein (ab 35:40)
  • Das steckt hinter den sogenannten Analyst Presentations und deshalb ist die Meinung der Analysten für den weiteren Verlauf so wichtig (ab 37:00)
  • Wann genau hat About You final entschieden, dass der Börsengang stattfinden wird? (ab 40:00)
  • Über den Investor Day im April (ab 41:20)
  • Wie und wann hat das Unternehmen entschieden, wie viel Geld durch den IPO eingenommen werden soll? Und wann stand fest, zu welcher Bewertung? (ab 43:00)
  • Hat About You von der Marktentwicklung im Jahr 2020 und dem IPO-Boom Anfang 2021 profitiert? (ab 45:00)
  • Was würde Tarek Müller beim nächsten IPO anders machen? (ab 47:20)
  • So läuft eine IPO-Roadshow digital ab – per App und Live-Übersicht, welche Investoren schon Gebote abgegeben haben (ab 48:40)
  • Nach welchen Kriterien entscheidet man sich für Investoren? Wie viele hatte About You zum IPO und wie viele sind es heute? (ab 54:10)
  • Wie viele Aktien von About You sind frei handelbar? (ab 56:40)
  • Weshalb hat Tarek Müller zum IPO Anteile verkauft? Könnte er das jetzt auch noch tun? Unter welchen Bedingungen? (ab 57:40)
  • Ist Tarek Müller zufrieden mit dem IPO von About You? (ab 1:00:50)
  • Was ist eine IPO-Allokation? (ab 1:02:50)
  • Was ist ein Private Listing? (ab 1:04:55)
  • So steht Tarek Müller zum anhaltenden Trading-Boom bei Privatinvestoren (ab 1:06:30)
  • Was war das größte Learning, das Müller während des IPO-Prozesses hatte? (ab 1:07:40)
  • About You ist in Frankfurt an die Börse gegangen. Weshalb nicht London? (ab 1:12:10)
  • Welche Auswirkungen hatte Corona auf den IPO-Prozess? (ab 1:13:10)
  • Deshalb hat sich About You für einen IPO und gegen eine große Finanzierungsrunde entschieden (ab 1:15:30)
  • Wie oft schaut Tarek Müller auf den Aktienkurs von About You? (ab 1:18:30)
  • Weshalb ist der amerikanische Fashion-Player Revolve mit einem ähnlichen Modell mehr wert als About You, obwohl er kleiner ist und deutlich langsamer wächst? (ab 1:21:00)
  • Wie genau beobachtet Tarek Müller Zalando? (ab 1:22:00)
  • Hat About You einen Investor, der besonders heraussticht? (ab 1:27:40)
  • Was hat About You konkret mit dem Geld aus dem IPO vor? (ab 1:31:10)
  • So läuft der erste Handelstag bei einem IPO ab und so hat Tarek Müller das Listing von About You erlebt (ab 1:34:30)
Jetzt diese Artikel lesen