Anzeige

Wie Finn Age Hänsel mit der Sanity Group Europas größte Cannabis-Company bauen will

Im OMR Podcast verrät der Gründer, welche Einschränkungen es im Marketing für CBD-Produkte gibt und welche Auswirkungen die Corona-Krise auf das Unternehmen hat

Die Cannabis-Pflanze hat hierzulande immer noch ein schwieriges Image. Für viele gilt der Spruch: Kiffen macht die Birne hohl. Hanf enthält aber neben der in Deutschland als Arzneimittel zugelassenen, psychoaktiven Substanz THC auch Cannabidiol (CBD) – und um diesen Wirkstoff entsteht gerade eine millionenschwere Industrie. Ganz vorne in Europa mitspielen will dabei Ex-Movinga Chef Finn Age Hänsel. Der Gründer der Sanity Group (u.a. Vaay) spricht im aktuellen Podcast über Marketing-Hürden, eine Begegnung mit Investor und Rap-Legende Snoop Dogg im Fahrstuhl und Douglas-Filialen als wichtigen Absatz-Kanal.

„Das Problem ist, dass der Hanfpflanze immer noch das Stigma Droge anhängt“, sagt Finn Age Hänsel im Gespräch mit Philipp Westermeyer. Auch wenn er erst seit der Gründung der Sanity Group 2018 im Hanf-Business unterwegs ist, sei seine Cannabis-Historie schon deutlich länger. „Klingt vielleicht ein bisschen merkwürdig. Aber ich bin schon 2002 als Mitglied der Jungen Union in Flensburg für die Legalisierung von medizinischem Cannabis eingetreten“, so Hänsel. Als diese dann 2017 in Deutschland beschlossen wurde, habe er aktiv werden müssen.

Nach einer Digital-Konzern-Karriere – Boston Consulting Group, Rocket Internet, ProSiebenSat.1 und die rettendende Sanierung von Movinga als CEO – gründet Finn Hänsel 2018 also gemeinsam mit Fabian Friede die Sanity Group. „Ich habe irgendwie gedacht, meine Karriere wäre so ein wenig unvollendet. Weil ich abgesehen von einer Brauerei in Berlin nicht selber gegründet habe“, sagt er. „Und Movinga war im ruhigen Fahrwasser, 2018 kam eine Finanzierung rein. Da war der Punkt: jetzt oder nie.“

Sanity Group: B2B, B2C und das Ziel, ein Lifestyle-Produkt zu bauen

Mit der Sanity Group will Finn Age Hänsel jetzt nichts anderes, als in Deutschland und Europa den führenden Player in der Cannabis-Industrie aufzubauen. Und das soll über derzeit zwei Wege funktionieren. Zum einen gibt es mit Vayamed ein B2B-Geschäft. Der Arzneimittel-Hersteller verkauft medizinisches Cannabis (inklusive THC) an Apotheken & Co. Mit Vaay deckt das Unternehmen das B2C-Geschäft ab und setzt hier auf CBD-Produkte. Ein Stift zum Verdampfen, Badekugel oder Mundspray sollen die entspannende Wirkung von CBD hervorrufen, die Aufmachung als Lifestyle-Brand für Bekanntheit sorgen.

Dabei ist es gar nicht so einfach, diese Bekanntheit auf allen klassischen Marketing-Kanälen einzukaufen. „CBD ist nun mal ein Teil der Cannabis-Pflanze. Und das macht das Marketing für Vaay unheimlich schwierig“, sagt Finn Age Hänsel. Payment-Provider seien zum Beispiel ein riesige Problem, unter anderem Paypal könne das Unternehmung als Zahlungsoption nicht anbieten. Anzeigen auf Google, Facebook und Instagram seien ebenfalls nicht erlaubt. „Trotzdem haben wir viel gemacht. Wir haben Podcasts gesponsert, viel mit Influencern gearbeitet. Ein bisschen Out-of-Home und jetzt machen wir sogar TV“, so Hänsel.

Die Rechnung scheint bis jetzt ganz gut aufzugehen. Obwohl die Marke ihren echten Launch erst im Februar dieses Jahres hatte, mache Vaay schon jetzt einen „guten sechsstelligen Monatsumsatz“ und sei bei Händlern wie Douglas und Flaconi gelistet. Außerdem konnte mit der Finanzierungsrunde im Februar in Höhe von 20 Millionen Euro das weitere, wenn auch trotz Krise vermutlich vorsichtigere Wachstum gesichert werden. Zu den Investoren zählen neben den üblichen Verdächtigen jetzt auch zwei eher ungewöhnliche Namen: Hip-Hop-Legende Snoop Dogg und Justin Biebers Manager Scooter Braun.

Wie genau die beiden prominenten Investoren überzeugt worden sind (mit einem zufälligen Treffen mit Snoop Dogg in einem Fahrstuhl in den USA habe das laut Hänsel nichts zu tun), mit welchen Herausforderungen abseits des Marketings das Unternehmen zu tun hat und woran es liegt, dass die Bewertungen einiger Kanadischer Cannabis-Unternehmen in den letzten Monaten eingebrochen sind, erfahrt Ihr in der aktuellen Folge des OMR Podcasts.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:


An dieser Stelle wie immer eine kleine Erinnerung an unseren befreundeten „Digitale Vorreiter“-Podcast von Vodafone mit Christoph Burseg als Gastgeber. Im Mai hört Ihr dort Unternehmer, die Corona als Digitalisierung-Katalysator erlebt haben. Den Anfang macht Özgür, ein befreundeter Unternehmer aus dem Hamburger Schanzenviertel, der zwei Modeläden betreibt, in den letzten Wochen sein Geschäft komplett umgestellt hat und mit Instagram durchgestartet ist – u.a. dank einer „Stay at Home“-Collection. Eine inspirierende Geschichte, die auf jeden Fall sehr gut funktioniert hat.
Außerdem erneut ein kurzer Hinweis zum GigaCube, der Plug-and-Surf-Lösung von Vodafone. Einfach an der Steckdose anschließen, Geräte per W-Lan verbinden und im Optimalfall mit 5G-Geschwindigkeit surfen. Mehr Infos bekommt ihr hier.

Treue Hörer kennen bereits die Berliner Performance-Marketing-Agentur Claneo mit dem Schwerpunkt auf Search und Content. Das Gründer-Trio Magdalena Mues, Matthäus Michalik und Martin Grahl kann inzwischen eine Top-Kundenliste vorweisen mit Brands wie Henkel, Viessmann, HelloFresh und vielen mehr. Wir selber arbeiten auch mit den Kollegen zusammen und sind sehr zufrieden. Aktuell bieten die Kollegen eine kostenlose Erstberatung an: 60 Minuten virtueller SEO-Input. Und falls daraus ein gemeinsames Projekt entstehen sollte, gibt es noch zehn Prozent Rabatt. Starker Deal! Wer Interesse hat, schreibt einfach eine Mail an omr@claneo.com.

In den vergangenen Tagen und Wochen haben wir verschiedenste Dinge ausgeheckt – unter anderem ein Video-Crashkurs mit Audi! Gerichtet sind die Clips vor allem an kleinere Unternehmen, die bisher wirklich gar kein Online-Business haben. Die Aktion #AudiTogether soll ein wenig dabei helfen, sich zu digitalisieren. Zum Beispiel mit der Fragestellung, wie man den passenden Shop-Anbieter auswählt, wie man die ersten Schritte auf Instagram unternimmt und und und. Falls Ihr jemanden kennt, dem genau sowas helfen könnt, weist doch einfach mal auf die Playlist in unserem Youtube-Kanal hin.

Nach dem Podcast ist vor dem Podcast! Und deshalb empfehlen wir an dieser Stelle den schönen Podcast „Nie gehört“ von GeloRevoice. Die Kollegen, die sonst eigentlich Halstabletten machen, wollen in dem Format Menschen eine Stimme geben, die sonst eher selten zu Wort kommen. Gastgeberin ist Allrounderin und OMR-Freundin Katjana Gerz und gesprochen hat sie bereits mit einem Honigverkäufer, eine Stimmentrainerin, MC Fitti, einem Extremcoach und vielen mehr. Hört unbedingt mal rein.

Alle Themen des Podcasts mit Finn Age Hänsel im Überblick:

  • Wie Finn Age Hänsel das Umzugsunternehmen Movinga mit harten Rationalisieungen aus der Krise manövriert hat
  • Über Hänsels eigene Brauerei „Berliner Berg“
  • Wie Finn Age Hänsel schon 2002 in der Jungen Union in Flensburg für die medizinische Legalisierung von Cannabis eingetreten ist
  • Was genau macht die Sanity Group mit Marken wie Vaay?
  • Seit der Gründung 2018 konnte das Unternehmen knapp 25 Millionen Euro aufnehmen
  • Das sind die Herausforderungen für Firmen wie die Sanity Group beim Einkauf von Cannabis
  • Wo kommt die in Deutschland gehandelte Ware her?
  • Welche unterschiedlichen Arten des gewerblichen Anbaus gibt es und welche davon sind in Deutschland möglich?
  • Deshalb sind andere Konsumformen von Cannabis neben Rauchen oder Verdampfen auch im medizinischen Bereich schwierig und teurer
  • So wird die Ware bei der Santiy Group in Deutschland angeliefert und anschließend weiterverarbeitet
  • Wie unterscheidet sich Marketing für medizinisches Cannabis zum Marketing für eine CBD-Konsumentenmarke wie Vaay?
  • Warum nimmt Kanada in der Cannabis-Industrie eine Vorreiter-Rolle ein – und verliert dennoch gerade an Wettbewerbsfähigkeit?
  • Wie aktiv ist Finn Age Hänsel heute noch als CDU-Mitglied?
  • Wie ist die recht ungewöhnliche Zusammensetzung der Investoren von der Sanity Group entstanden? Und wie kam der Kontakt zu Rap-Legende Snoop Dogg zustande?
  • Was ist das aktuell erfolgreichste Vaay-Produkt und wie viel Umsatz generiert es?
  • Welche Einschränkungen gibt es beim Marketing für das CBD-Produkt Vaay?
  • Douglas-Filialen, Influencer und Advertorials: Auf diesen Kanälen erklärt Vaay, was CBD überhaupt ist
  • Wie wirkt sich die Corona-Krise auf das Unternehmen aus?
  • So beurteilt Finn Age Hänsel den Verkauf von Sebastian Diemers Unternehmen Farmako

Jetzt diese Artikel lesen