Adtech @ OMR19: The Trade Desk-Gründer und weitere Top-Speaker stehen auf den OMR-Bühnen

The Trade Desk-Gründer Jeff Green

The Trade Desk-Gründer Jeff Green

Themen: , ,

Was können Adtech-Unternehmen in der Plattform-Ökonomie noch leisten? Antworten bekommt Ihr hier

Wir leben in der Welt der großen Plattformen Google, Facebook und Amazon. Umso wichtiger sind neutrale Adtech-Player, die Euch beim Erreichen Eurer Ziele unterstützen – und natürlich auch selbst erfolgreich agieren. Aus der Branche waren in letzter Zeit allerdings nur wenige Erfolgsgeschichten zu hören. Wie ist also der Stand im Adtech-Business? Jeff Green, Gründer des derzeit wohl erfolgreichsten Adtech-Players The Trade Desk, wird auf der Conference Stage des OMR Festivals 2019 erzählen, warum seine Firma gegen den Trend wächst.

Adtech-Unternehmen leben derzeit in einer schwierigen Ökonomie: Walled Gardens – also die großen Plattformen Google, Facebook und Amazon – können mit First-Party-Daten arbeiten und für Advertiser effizient genau die richtigen Kunden ansprechen. Tech-Unternehmen wie AppNexus, Criteo oder The Trade Desk müssen Nutzerdaten aus verschiedene Quellen zusammenführen und dann versuchen ihren Werbepartnern die richtigen Zielgruppen zu liefern.

Noch kein Ticket für das OMR Festival 2019? Dann holt Euch hier noch schnell eins! Um bei der Conference dabei zu sein, braucht Ihr ein All-Inclusive-Ticket.

Kein Wunder, dass der Investitions-, Börsen- und Umsatzboom der Branche spürbar nachgelassen hat. Die Plattformen fressen fast das komplette Umsatzwachstum auf. Doch es gibt Unternehmen, die gegen den Trend wachsen. Das wohl beeindruckendste Beispiel ist derzeit The Trade Desk. Und Gründer Jeff Green, wird auf der Conference Stage des OMR Festivals erzählen, warum das Business seines Unternehmens so gut funktioniert.

Unified ID und China als Wachstumsmotoren

Auf unserer Bühne wird Jeff Green zeigen, warum er glaubt, dass der gesamte Werbemarkt schon in wenigen Jahren ein Volumen von einer Trillion US-Dollar erreichen wird und welche Rolle er dabei mit seinem Unternehmen The Trade Desk spielen will. Eines wird schon jetzt deutlich: Die Adtech-Firma betont derzeit das Ziel einer „Unified ID“, also einer Unternehmens-übergreifenden ID, die eine Identifizierung der Nutzereigenschaften für alle Marktteilnehmer zentral möglich macht. Ein weiteres Wachstumsfeld, das The Trade Desk derzeit für sich entdeckt ist China. Marketer können Kampagnen jetzt auch im Werbeumfeld von Baidu, Tencent und Alibaba schalten.

The Trade Desk fliegt derzeit außerhalb der Adtech-Szene trotzdem noch unter dem Radar, obwohl das Unternehmen stark wächst. 2018 lag der Umsatz bei über 477 Millionen US-Dollar, allein im vierten Quartal 2018 machte The Trade Desk 56 Prozent mehr Umsatz als noch im Vorjahreszeitraum. Die Aktie ist eigentlich im Dauer-Höhenflug und die Firma hat derzeit einen Börsenwert von mehr als 7,6 Milliarden Euro – fast alle Fortune 500-Unternehmen arbeiten mit The Trade Desk zusammen.

Seht Gründer und CEO Jeff Green live auf der Conference Stage des OMR Festivals 2019. Er wird dort am 8. Mai von 17:15 bis 17:40 Uhr den Blick in die Adtech-Zukunft weisen.

Adtech ist bunt

Das war es aber noch lange nicht mit Adtech-Themen auf unseren Bühnen. Auf der Expo Big Picture Stage haben wir ein komplettes Cluster mit vier Keynote-Slots zum Thema zusammengestellt. Kommt einfach in Halle B8 am 7. Mai zwischen 13:00 und 14:15 Uhr und seht diese Speaker live:

13:00 – 13:15: Wie performant ist data-driven Advertising wirklich?

Steffen Herm

Datengetrieben, individualisiert, personalisiert – Data-driven Advertising soll einzigartige Chancen bieten, Verbraucher im richtigen Moment der Customer Journey mit der passenden Botschaft zu aktivieren. Doch stimmt dieses Versprechen mit der Realität überein? Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin hat in Zusammenarbeit mit Scout24Media die Performance von unterschiedlichen Targetings anhand von über 500 Display-Kampagnen mit über 100 Mio. Ad-Impressions wissenschaftlich analysiert. Gibt es signifikante Performance-Unterschiede zwischen den Kanälen und Kampagnen-Gestaltungen? Was sind die Learnings für das Data-driven-Marketing oder das Performance Marketing in der Zukunft? Marketing-Professor Steffen Herm von der HTW Berlin und Ralf Weitz, Chief Commercial Officer von Scout24, werden diese Fragen auf der Bühne diskutieren.

13:20 – 13:35: Deine App vor Bots beschützen (ENGLISCH)

Michael Paxman

Michael Paxman

Adjust ist ja eine der größten deutschen Adtech-Erfolgsgeschichten. Das Unternehmen aus Berlin hat sich auf Attribution und Fraud-Schutz im Mobile-Bereich spezialisiert. Über 1.500 Kunden nutzen die Tools des Unternehmens schon. Michael Paxman von Adjust liefert Euch einen Überblick, welche Gefahr derzeit von Bots ausgeht – vor allem in Hinblick auf Eure Marketing-Budgets. Schließlich kostet Bot-Traffic Advertiser jedes Jahr Millionen. Wie Adjust und Unbotify der Gefahr einen Riegel vorschieben wollen, erfahrt Ihr also hier auf der Expo Big Picture Stage.

13:40 – 13:55: Die Musik in all dem Krach (ENGLISCH)

David Hillier

David Hillier

Die digitale Marketing-Welt hat sich in den letzten Jahren unglaublich stark gewandelt. Nicht nur die Technologie hat sich geändert, sondern auch die Art, wie die Creatives entstehen: Fürher kam alles aus einem Material-Fundus, einfach angepasst auf den jeweiligen Kanal. Heute erwarten Werbetreibende maßgeschneiderte und miteinander verbundene Creatives. Verschiedene Datenpunkte fließen deshalb in eine Anzeige ein – egal ob sie aus Audio-, Video- oder 3D-Elementen besteht. Aber sind diese Auswahlmöglichkeiten wirklich eine gute Sache? Wie können wir sicher gehen, dass wir weiterhin gute Geschichten erzählen? David Hillier von Adform wird auf der Bühne die Entwicklung von digitalen Creatives erkunden und Euch zeigen, wie Ihr heute die überzeugendste Werbe-Erfahrung für Eure Kunden abliefern könnt.

14:00 – 14:15: TV; der originale Influencer (ENGLISCH)

Tess O'Brien

Tess O’Brien

Durch das Aufkommen der sozialen Plattformen ist eine kraftvolle Influencer-Ökonomie entstanden. Gleichzeitig haben genau diese Entwicklungen dazu beigetragen, dass sich das Fernsehen extrem schnell verändert hat. Tess O’Brien von FreeWheel (gehört zum größten US-Kabelnetzbetreiber Comcast) wird ihre Perspektive auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von TV darstellen und warum es immer noch die effektivste Plattform ist, um Eure Zielgruppen zu erreichen.

Holt Euch jetzt ein Ticket für das OMR Festival 2019, um bei all diesen Slots dabei zu sein.

Vorheriger Artikel: Nächste Woche startet OMR19. Warum es sich lohnt, Termine bei Ausstellern zu machen
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!