Soviel haben wir 2015 als Amazon-Affiliate mit teils kuriosen Produkten verdient

Mit wenigen Links zum Toilettenpapier-Händler

Amazon Affiliate Titel
Für viele Online Marketer ist Affiliate Marketing eine extrem lukrative Einnahmequelle, auf OnlineMarketingRockstars.de nutzen wir die beliebten Links nur sehr selten. Trotzdem kam durch einige Buchvorstellungen im Jahr 2015 eine kleine, aber feine Summe zusammen. Wir zeigen, was wir als Amazon-Affiliate durch Provisionen am Verkauf von teilweise absurden Produkten verdient haben.

Affiliate Marketing ist ein absoluter Klassiker im Online-Marketing-Mix. Die Funktionsweise ist simpel: Ein Shop (der Advertiser oder Merchant) stellt personalisierte Produkt-Links zur Verfügung, die der Partner als Publisher (in diesem Fall wir) veröffentlichen und promoten kann. Für jeden Sale, der innerhalb eines bestimmten Zeitraumes nach dem Klick auf einen dieser Links generiert wird, erhält der Publisher eine Vermittlungsprovision. Ganze Geschäftsmodelle bauen auf diesem Prinzip auf. Das vermutlich größte Affiliate-System der Welt betreibt sicherlich Amazon. Jeder Nutzer kann sich ohne Probleme im Partnernet des E-Commerce-Riesen anmelden. Genau das haben auch wir vor über einem Jahr gemacht und seit dem in ein paar Artikeln auf aus unserer Sicht spannende Online-Marketing-Bücher verlinkt. Hier ist unsere Statistik.

Wenige Affiliate-Links, geringe Einnahmen

Die Summe, die wir als sogenannte Werbekostenerstattung für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2015 von Amazon ausgezahlt bekommen haben, ist nicht wirklich beeindruckend: Gerade einmal 110,27 € haben wir in den letzten zwölf Monaten als Affiliate umgesetzt und damit als Provision von Amazon ausgezahlt bekommen. Relevanter wird es dann schon, wenn man auf den insgesamt generierten Umsatz schaut, also den Wert, für den Leser nach einem Klick auf einen unserer Links bei Amazon eingekauft haben. Hier kommen wir immerhin auf 1.611,43 Euro für das Jahr 2015.

OMR goes Affiliate: Gesamtauswertung von Amazons Werbekostenerstattung 2015.

OMR goes Affiliate: Gesamtauswertung von Amazons Werbekostenerstattung 2015.

Die Differenz der beiden Werte zeigt schon, wie lukrativ leicht zugängliche Affiliate-Systeme nicht nur für uns als Publisher, sondern vor allem für in diesem Fall Amazon als Advertiser sein können. Wir haben quasi, ohne jegliches Zutun von Amazon, für den Shop geworben und dafür gesorgt, dass einige Leser bestimmte Produkte kaufen und so Umsätze generiert. Für uns wiederum ist das Auftreten als Affiliate komplett risikofrei – schließlich brauchen wir weder eigene Produkte noch einen Shop. Was man natürlich auch einräumen muss: Ein Teil der Produkte, die nach dem Klick eines User auf einen unserer Affiliate-Links gekauft worden sind, haben nichts mit uns und der Erwähnung in Artikeln zu tun. Bis zu 24 Stunden nach dem Klick vergütet Amazon uns als Affiliate auch den Kauf jedes anderen Produktes innerhalb des Shops (oder innerhalb von 90 Tagen ein spezielles Produkt, falls der Nutzer es schon in den Warenkorb gelegt hat). Damit ist Amazon im Vergleich zu anderen Partnerprogrammen übrigens sehr viel sparsamer, macht das aber locker mit Größe und Marktdurchdringung wieder wett.

Online-Marketing-Bücher und Klopapier

Richtig spannend wird es noch einmal, wenn wir uns genau anschauen, für welche Produkte wir eine Werbekostenerstattung erhalten haben. Unsere nur selten eingesetzten Affiliate-Links führen dabei immer zu Büchern rund um das Thema Online Marketing, die wir empfehlenswert finden oder in Artikeln eine Rolle spielen. Wer jetzt aber davon ausgeht, dass es sich bei den Käufen nur um Bücher handelt, irrt gewaltig. Ein paar Kuriositäten sind nämlich auch dabei: So konnten wir unter anderem ein Winkelstück für Handbrausen, Kapuzenpullover, Parfüm, Bücherregale und – unser Favorit – ultra softes Toilettenpapier vermitteln. Insgesamt wurden 90 Produkte verkauft, 48 davon direkt über Amazon.de, der Rest über Drittanbieter. Ein weiteres spannendes Detail: Rund 83 Prozent der Käufe wurden laut Amazon-Statistik über einen Desktop-PC getätigt, nur die restlichen 17 Prozent über Smartphones & Co. Hier geht’s zur kompletten Übersicht:

OMR Amazon Affiliate 2

Jetzt diese Artikel lesen