113 Millionen Views: Diese kaum bekannte deutsche Facebook-Seite hängt alle Viral-Publisher ab

Selim Mohammed Minusmensch Best Trend Videos OMR

"Best Trend Videos"-Gründer Selim Mohammed alias "Minusmensch"

Themen: ,

Best Trend Videos: Gründer Selim Mohammed erklärt OMR seine Strategie

Seit Anfang 2016 betreibt Selim Mohammed aus Münster die Facebook-Seite „Best Trend Videos“. Und obwohl die Page erst vor wenigen Tagen die Marke von einer Million Fans geknackt hat, zählt sie hierzulande mit teilweise über 100 Millionen Video-Views pro Monat schon zu den reichweitenstärksten überhaupt – noch vor Schwergewichten wie Bild, Moviepilot und Leckerschmecker von den Heftig.co-Machern. Im Gespräch mit OMR erklärt der 27-Jährige, woher er den Content hat, wie er die Reichweite monetarisiert und was er von Facebooks geplanten Newsfeed-Änderungen hält.

Wenn der Bachelor ehrlich wäre (Parodie)„, „Einfach mal fremde Leute anstarren“ und „Blondierung fehlgeschlagen beim Friseur„: Bis zu vier Videos in diesem sehr seichtem Stil lädt Selim Mohammed auf seiner Facebook-Seite „Best Trend Videos“ pro Tag hoch. Mit dem recht einfachen Humor der Clips trifft der 27-Jährige offenbar den Nerv der Zeit. Die Reichweite in seiner vermutlich sehr jungen Zielgruppe steigt so schnell an, dass die erst im März 2016 gestartete Page nach Video Views und Interaktionen inzwischen zu den größten deutschen Facebook-Seiten überhaupt gehört.

Im November 2017, dem Mohammed zufolge bisher stärksten Monat, erreichte Best Trend Videos laut des Analyse-Tools Tubular 113 Millionen Video-Views. Zwar steht „Promiflash“ in diesem Ranking mit über 194 Millionen Views deutlich an erster Stelle, mit Best Trend Videos vergleichbare Angebote wie „Video Trends“ (75,6 Millionen Views) oder „Video Snacks“ (53,7 Millionen Views) schaffen es allerdings nicht, mit Selim Mohammeds Projekt Schritt zu halten.

Best Trend Videos OMR

Statistiken zu der Facebook-Page „Best Trend Videos“ (Quelle: tubularlabs.com)

Best Trend Videos: Nach Views und Interaktionen bärenstark

Nicht nur in Sachen Video-Views kann Best Trend Videos aktuell überzeugen. Auch nach Interaktionen, also der Summe von Likes, Comments und Shares, hat sich die Seite von Selim Mohammed in den deutschen Top 10 festgesetzt. Laut des Statistikdienstes Storyclash landete Best Trend Videos im Dezember 2017 mit knapp über zwei Millionen Interaktionen auf dem achten Platz.

Im Ranking der interaktionsstärksten deutschen Instagram-Accounts sieht es für Best Trend Videos (755.000 Follower) sogar noch besser aus: Mit über 6,2 Millionen Interaktionen im Dezember 2017 belegt die Seite hier den vierten Platz. Stärker waren im selben Zeitraum nur „Faktastisch“ mit 23,4 Millionen Interaktionen (über den Erfolg der Seite hatten wir schon 2015 ausführlich berichtet), „Highsnobiety“ mit 16,4 Millionen Interaktionen (Gründer David Fischer steht im März auf unserer Konferenz-Bühne) und „RapUpdate“ mit 11,3 Millionen Interaktionen (an dieser Stelle ebenfalls schon von uns porträtiert).

Best Trend Videos OMR Selim Mohammed

Deutsche Facebook-Pages mit den meisten Interaktionen im Dezember 2017 (Quelle: Storyclash.com)

Was steckt hinter dem Reichweiten-Erfolg von Selim Mohammed?

Was Selim Mohammed mit seinen Facebook- und Instagram-Projekten konkret anders macht als andere Seiten mit deutlich weniger Reichweite oder welche Tricks er eventuell anwendet, möchte er zwar nicht im Detail verraten. Eine Sache äußert er im Gespräch mit OMR aber trotzdem: „Das ist ja nicht nur mein Job, sondern vor allem mein Hobby. Ich mache das quasi 24 Stunden am Tag und merke das manchmal gar nicht“, sagt er. Diese Einstellung helfe extrem dabei, sich in die Viewer-Sicht zu versetzen und zu verstehen, welchen Content seine Fans und Follower sehen wollen.

Seine langjährige Social-Media-Erfahrung dürfte allerdings die wichtigste Rolle für seinen Erfolg beim Reichweiten-Aufbau im Netz spielen. Schon 2006 habe er mit kurzen Videos auf Youtube angefangen und experimentiert. „Das lief schon ziemlich erfolgreich, auch wenn man das natürlich nicht mit den Reichweiten von heute vergleichen kann. Ich hatte ungefähr 100 Videos“, so Mohammed. „Weil ich urheberrechtlich geschützte Musik verwendet habe, wurden dann aber plötzlich alle Videos durch die Gema gesperrt. Da war das Thema Youtube erst einmal durch für mich.“

Schwarzer Humor auf „Minusmensch“ als Traffic-Kick-Off

Noch lange vor dem Start von Best Trend Videos beginnt Selim Mohammed als „Minusmensch“, lustige Inhalte auf Facebook zu veröffentlichen. Die gleichnamige Page hat heute knapp 846.000 Fans. „Die Idee entstand während meiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann“, sagt er. „Da habe ich gemerkt, dass es echt oft sehr gut ankam, wenn ich mit schwarzem Humor irgendetwas kommentiert habe.“ Während er anfangs einfach alles postet, was ihm gefällt, veröffentlicht Mohammed heute nur noch Bilder und Fotos mit Sprüchen – häufig mit sich selbst als Motiv: „Früher hatte ich mit der Seite Probleme mit dem Urheberrecht, weil ich einfach alles übernommen habe. Damit ist aber schon länger Schluss, mit Fotos von mir gibt es natürlich keine Probleme.“

Neben Minusmensch gründet Selim Mohammed mit „Selim“ (eine Million Fans) und „Der Roméo“ (195.000 Fans) noch zwei weitere Seiten mit ansehnlichen Reichweiten. Seitdem „Best Trend Videos“ aber so stark wächst, konzentriere er sich vor allem auf diese Page – auch aus monetären Gründen. „Die anderen Seiten liefen auch richtig gut. Seit etwa einem Jahr toppt Best Trend Videos aber alles, weshalb ich mich komplett darauf fokussiere“, so Mohammed.

Hauptberuf: Betreiber von Facebook-Seiten

Immer mehr Brands kämen auf ihn zu, um ihre Inhalte bei ihm zu platzieren. Im Dezember vergangenen Jahres postete Selim Mohammed beispielsweise einen Werbespot von Media Markt, der bis heute inklusive Views auf Instagram über 600.000 Mal angeschaut wurde. Nicht alle Inhalte stammen natürlich von großen Marken, beim Großteil der Clips handele es sich um kleinere Seitenbetreiber, Musiker oder Comedians, die ihrem Content mehr Reichweite spendieren wollen. „Ich bekomme etwa 100 Nachrichten pro Tag mit Vorschlägen und Bitten, Videos zu posten“, so Mohammed. „Ich schaue mir alles an und sortiere nach mehreren Kriterien aus: Welcher Inhalt funktioniert? Wer besitzt wirklich die Rechte am Video? Wenn beides passt, werden wir uns meistens einig.“ So dürfte ein Großteil der Videos auf der Seite aus der Community stammen. Bis auf das Markieren der Quelle und das Einfügen von kurzen Sprüchen scheint sich der Produktionsaufwand für Selim Mohammed in Grenzen zu halten.

Einer der größten Reichweitenhebel sei aktuell das Story-Format. „Bei Facebook haben Stories richtig gute Auswirkungen auf Likes, bei Instagram funktionieren sie aber noch besser und führen insgesamt zu richtig hohen Interaktionen. Da schauen einen Clip auch mal über 300.000 Leute“, so Mohammed.

Minusmensch Best Trend Videos Selim Mohammed

Einblicke in die Statistik der Instagram-Storys von „Best Trend Videos“.

Wie viel Selim Mohammed mit seinen Facebook- und Instagram-Projekten verdient, möchte er gegenüber OMR zwar nicht verraten. Die Kombination aus verkauften Postings großer Brands (seine Seiten werden von Mediakraft vermarktet), Sponsored Posts kleinerer Seitenbetreiber und der Monetarisierung der Video-Reichweite durch Mid-Roll-Ads dürfte aber dafür sorgen, dass er sich aktuell keine allzu großen Sorgen um seinen Lebensunterhalt machen muss.

Das sagt Selim Mohammed zu Facebooks geplanten Änderungen am Newsfeed

Seit der jüngsten Ankündigung von Mark Zuckerberg ist jetzt allerdings nicht mehr einhundertprozentig sicher, wie es mit der starken Reichweite von Selim Mohammed und Best Trend Videos weitergeht. Der Facebook-Gründer kündigte an, in den kommenden Monaten Anpassungen am Newsfeed des Social Networks auszurollen. So sollen in Zukunft wieder deutlich weniger Videos und allgemein Content von Publishern und Seiten ausgespielt werden; Inhalte von Freunden rücken demnach wieder in den Vordergrund. Mohammed sieht diesen Plänen einigermaßen gelassen entgegen. „Klar, das wird kommen, sicher aber noch ein paar Monate dauern“ sagt er. „Außerdem bin ich mir relativ sicher, dass die Panik unbegründet ist. Im Worst Case könnte ich die Videos zum Beispiel auf meinem privaten Profil hochladen und dann über meine Seiten teilen. Das würde am Ende die Relevanz von privaten Profilen wieder deutlich erhöhen.“

Vorheriger Artikel: Der Hype um Dropshipping: Ist das die Revolution im Markenaufbau?
previous article
 
Diskussion auf OMR
  • Philipp

    Ihr habt tatsächlich in keinem Wort erwähnt, dass die gesamte Seite nur aus geklautem Content besteht über den er schwarze Balken und irgendeinen Spruch mit 20 Emojis gelegt hat?! Wow…

    • Torben Lux

      Hi Philipp, danke für Dein Feedback. Dass er seinen Content ausschließlich klaut, würde ich doch stark bezweifeln. Garantiert lief in der Vergangenheit nicht immer alles sauber ab, wie er selber ja auch sagt. Dass Marken und kleinere Seitenbetreiber ein starkes Interesse an seiner Reichweite haben, spricht aktuell ja eher dafür, dass, so wie er sagt, ihm der Content tatsächlich angeboten wird.

  • Hansmartin Greif

    OMR nimmt alles und jeden in die Berichterstattung der ein paar likes bespielt mit geklautem content. Zuletzt Markus König nun der Selim… schlecht recherchierte Artikel sind schon länger an der Tagesordnung. Wen Interessiert bitte auf einer Marketingveranstaltung einen Instagram Seitenbetreiber der mit geklauten Inhalten (High Quallitybilder) Reichweiten generiert. Leute das ist doch ein absolutes NoGo und weit weg von Seriös und fundiert recherchiertem Journalismus. Mehr doch ein ein weiteres Boulevardblatt.

    • Torben Lux

      Hallo Hansmartin,

      danke für Dein Feedback. Ich bin allerdings anderer Meinung.
      Wir nehmen sicher nicht „alles und jeden in die Berichterstattung der ein paar likes bespielt mit geklautem content“.
      Zum einen ist „ein paar likes“ bei Best Trend Videos doch deutlich untertrieben. Die Performance der Seite ist aktuell einfach ohne Zweifel außerordentlich gut. Dass der Content dabei nicht gerade eine hohe Qualität aufweist, absolut Geschmackssache ist und in der „Produktion“ mit kaum Aufwand verbunden, ist klar – und wird so erwähnt.

      Dass der Content komplett geklaut ist, würde ich stark bezweifeln. Solange Brands, Seitenbetreiber & Co. ein Interesse haben, auf seiner Seite stattzufinden, spricht das eher dafür, dass er Content geliefert bekommt und dafür Geld verlangen kann. Er bietet aktuell Reichweite, die andere wollen, weil sie davon profitieren. Am Ende gehören Seiten dieser Art – und in dieser Größenordnung auf jeden Fall – aktuell in der digitalen Marketingwelt zum Alltag. Das muss man nicht toll finden. Solange die Nachfrage da ist, dürfte sich das aber auch nicht so schnell ändern.

      Kannst Du weitere Beispiele für schlecht recherchierte Artikel nennen? Wir sind ja immer offen für Kritik und diskutieren gerne.

  • Jan Kollmann

    Untertitel „Gründer Selim Mohammed erklärt OMR seine Strategie“ und dann im Text „Was Selim Mohammed mit seinen Facebook- und Instagram-Projekten konkret anders macht als andere Seiten mit deutlich weniger Reichweite oder welche Tricks er eventuell anwendet, möchte er zwar nicht im Detail verraten.“ Der Beittag stiftet leider nur wenig Nutzen. Ich finde, das ist Click Baiting und resultiert in Enttäuschung beim Leser (zumindest bei mir). Auch wenn er derzeit erfolgreich ist, würde ich mich über mehr Input freuen. Nur Kennzahlen über seinen Erfolg sind wenig interessant oder täusche ich mich in der Ausrichtung von OMR?

Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!