Jan Beckers: Vom Startup-Polierer zum Großinvestor mit Milliardenbudget

Im OMR Podcast erzählt der Bit-Capital-Gründer, wie er in zweieinhalb Jahren 400 Prozent Rendite für seine Anleger rausholte

Sein Abigeld steckt er in Aktien der Spielefirma EA, neben dem BWL-Studium tritt er als Party-Veranstalter auf. Heute managed Jan Beckers mit seiner Investmentgesellschaft Bit Capital rund eine Milliarde Euro. Im OMR Podcast sprechen Philipp Westermeyer und Finance Forward Redakteur Caspar Schlenk mit Beckers über seine Karriere als Fintech-Seriengründe und wie ausgerechnet Google Trends ihm dabei geholfen hat, eine sehr lukrative Investmententscheidung zu treffen.

Auf dem Weg zum Milliarden-Exit

Seine erste Million macht Beckers mit Adtech-Unternehmen, „irgendwo zwischen Absolventa, Madvertise und Sponsorpay (dem heutigen Fyber, Anm. d. Redaktion)“. 2011 gründet Beckers gemeinsam mit Partnern, darunter auch Spreadshirt-Gründer und Investor Lukasz Gadowski vom Company Builder Team Europe, das Vertriebsunternehmen Hitfox. Zunächst auf den Vertrieb von Electronic Games ausgerichtet, stellen die Gründer jedoch recht schnell fest, dass das Geschäftsmodell nicht rentabel genug ist. Hitfox wird daraufhin selbst zum Company Builder (hier ein OMR-Porträt aus dem Jahr 2014), erst für Fintech-Unternehmen, später kommen vor allem Startups aus der Gesundheitsbranche hinzu.

Heute hält die Hitfox Group, die seit 2018 IONIQ heißt, Beteiligungen an Unternehmen im dreistelligen Millionenbereich. Was die Invests von damals angeht, zeigt Beckers sich zuversichtlich: Er schätzt, dass mindestens drei der damals über zehn gegründeten Unternehmen, die sich seitdem noch immer im Hitfox-Portfolio befinden, bald für mehrere hundert Millionen Euro oder sogar über eine Milliarde verkauft werden. Als aussichtsreichste Teilnehmer im Rennen um den Milliarden-Exit nennt er vor allem die Solaris Bank und das Versicherungs-Startup Clark.

Mit 25 Millionen Euro Eigenkapital zur Investmentgesellschaft

2017 investiert Beckers 25 Millionen Euro seines bis dahin angehäuften Privatvermögens und gründet die Investmentgesellschaft Bit Capital. „Der erste von uns aufgelegte Fonds hat sich mittlerweile verfünffacht“, sagt Beckers. In den vergangenen zweieinhalb Jahren habe er „um die 500 Prozent Nettorendite erzielt“. 20 Leute würden bei Bit Capital mittlerweile arbeiten, die Summe verwalteten Vermögens beläuft sich laut Beckers auf über eine Milliarde Euro.

Das Geschäftsmodell basiert auf einer Gebühr; im größten Fonds beläuft sich diese aktuell auf 1,8 Prozent. Beckers investiert ebenfalls als Anleger in die von Bit Capital verwalteten Fonds. Auch davon würde er profitieren, wenn sein Portfolio gut performed. Den Erfolg der Fonds begründet Beckers damit, dass er weitsichtig war.

„Für uns geht es darum, die besten Unternehmen zur richtigen Zeit auszuwählen“, sagt Beckers. Er und sein Team müssten verstehen, wie der Markt Unternehmen einschätzt und wann er falsch liegt. Sein jüngster Schachzug: Die Diabetiker-App Livongo. Anfang 2020 kaufte Beckers die Aktie für 28 Euro ein, machte sie sogar zum größten Anteil des Portfolios. Durch die Corona-Krise hat sich der Wert heute versechsfacht.

Hello Fresh: Ja oder Nein?

Wie entscheidet sich Beckers, in welche Unternehmen er investiert? Sie würden jede Extrameile gehen, um Wissensvorsprünge zu erhalten und auch auf teure Software zurückgreifen. Manchmal würde es jedoch auch ein einfacher Blick in Google Trends tun. Dort hätten sie zu Beginn der Corona-Krise geprüft: Bestellen die Leute jetzt mehr oder weniger bei Hello Fresh? Es waren mehr, Beckers investierte. Ähnliches soll beim Videodienstanbieter Zoom passiert sein.

Jan Beckers zählt durch seine Zeit als Company Builder zu den bekanntesten Gesichtern in der deutschen Startup-Szene, heute bewegt er mit seiner Investmentgesellschaft ein Milliardenvermögen, dessen Geschäftsmodell und Entwicklung er im OMR Podcast genauestens erklärt. Wenn Ihr außerdem wissen wollt, was Beckers von Hype-Themen wie Tesla und NFT hält, weshalb er nicht an den großen Crash glaubt und anhand welcher Indikatoren er über eine Investition entscheidet, dann hört unbedingt in die neue Folge des OMR Podcasts.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Wer kennt sie nicht, die kleine schwarze Faszienrolle der Marke Blackroll? Neu ist, dass Blackroll mittlerweile auch jede Menge Produkte anbietet, um Euch das mit langen Sitzzeiten und wenig Bewegung verbundene Home Office angenehmer zu gestalten. Mit Produkten wie beispielsweise dem speziellen Smoove Board, einer Fußmatte für die Schreibtischarbeit, oder einem Haltungstrainer, könnt Ihr nicht nur Eure Rückenhaltung verbessern, sondern Fitness und Gesundheit langfristig in Euren Arbeitsalltag integrieren. Auf diese und weitere Produkte, darunter auch passend zusammengestellte Home Office Boxen, erhaltet Ihr mit dem Code „OMR15“ 15 Prozent Rabatt auf Eure Bestellung.

Im Kurzinterview ist in dieser Folge Elef Kousakis von der Customer Experience Software AB Tasty zu Gast. Zunächst will Host Philipp Westermeyer wissen: Was ist denn überhaupt Customer Experience? “Wir helfen Unternehmen dabei, für ihre User ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen” sagt Kousakis. Die Kosten würden sich zwar auf einen fünfstelligen Betrag im Jahr belaufen, seien aber auch für Startups erschwinglich. AB Tasty hilft Euch bei der Suche nach Euren “weak spots”, setzt gemeinsam mit Euch Prioritäten und hilft Euch damit auch, die Conversion Rate stetig zu optimieren. Wer Interesse an der Experience Economy und AB Tasty hat, hier geht’s zur Website.

Wir hatten Euch an dieser Stelle schon mehrmals die Vodafone eleVation Digital Days ans Herz gelegt. Vom 27. bis 29. April laden Euch Vodafone und Samsung gemeinsam zu dem digitalen Event ein. Es wird thematisch eine Mischung geben – von der Zukunft der Raumfahrt bis zu aktuellen Herausforderungen im Digital-Business. Die Liste der Speaker kann sich in jedem Fall sehen lassen. Sebastian Thrun, Verena Pausder, Julia Shaw, Scott Galloway, Nico Rosberg und viele weitere sind dabei. Meldet Euch jetzt direkt kostenlos an und tragt es direkt in den Kalender ein!

Das US-amerikanische Tech-Unternehmen Yext bietet Businesses unter anderem die Möglichkeit, die interne Site Search zu verbessern. Die hinkt bei manchen nämlich noch ganz schön und wirkt manchmal, als wären wir im Jahr 1990 stehen geblieben. Aber keine Sorge, mit einer neuen KI-basierten Searchbox lässt sich das Sucherlebnis der Kunden deutlich verbessern. Infos und auch eine Demo-Version gibt es auf yext.de

Ihr wollt als Unternehmen in Bitcoin investieren, aber habt keinen Plan, wo und wie Ihr anfangen sollt? Keine Sorge, so geht es nicht nur Euch! Genau deshalb haben wir gemeinsam mit Finance Forward den Deep Dive „Als Unternehmen in Bitcoin investieren“ konzipiert. In drei Stunden Online-Kurs gibt es die geballte Info-Ladung zu dem Thema und im Anschluss wisst Ihr genau, worauf Ihr beim Bitcoin-Kauf achten müsst. Der Termin ist der 16. März., von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Mehr Infos gibt es bei Finance Forward.

Die Themen des OMR Podcasts mit Jan Beckers im Überblick:

  • Studentenjahre als Partyveranstalter und warum er sein Abigeld in EA-Aktien investiert hat (ab 06:30)
  • In Berlin: Vom Partyveranstalter zum Gründerszene-Chefredakteur (ab 08:30)
  • Wie Absolventa entstand und Beckers Zeit im Silicon Valley (ab 10:30)
  • Wie Beckers zu Team Europe kam und wie er Fyber aufgebaut hat (ab 12:00)
  • Beckers bisherige Investments und sein erstes Unicorn (ab 14:30)
  • Die Gründung von Delivery Hero und seine heutige Rolle (ab 15:20)
  • Die Gründung von Hitfox und warum das Geschäftsmodell nicht funktionierte (ab 17:00)
  • Der Weg zurück zu FinTech-Investments (ab 21:20)
  • Welche Invests die Chance auf Millionen-Exits haben und Beckers Anteile daran (ab 23:30)
  • Beckers Investment-Firma IONIQ Group, deren Ausrichtung und Wert (ab 26:30)
  • Das Finanz- und Gesundheits-Portfolio von IONIQ (ab 28:10)
  • Die Gründung von Beckers Fond Bit Capital (ab 30:00)
  • Der Einfluss von Corona auf die Asset-Management-Branche (ab 32:00)
  • Das 25 Millionen Start-Invest und wieviel Beckers heute managed (ab 33:10)
  • Beckers eigenes Vermögen und seine Fähigkeit, Dinge früh zu erkennen (ab 34:00)
  • Das Investment in die Diabetiker-App Livongo (ab 35:40)
  • Research und Datenquellen vor Investments wie Zoom & Hello Fresh (ab 39:50)
  • Die Firmen im Fond und das High Conviction Portfolio (ab 42:30)
  • Weshalb Beckers die Corona-Krise vorausgesehen hat (ab 44:30)
  • Wann Beckers Firmen verkauft und die Bewertung von Tech-Unternehmen (ab 45:40)
  • Kommt der große Crash und was bedeutet das für die Anleger? (Ab 48:50)
  • Die Hype-Themen Tesla, Krypto und NFT (ab 50:50)
  • Der potenzielle Krypto-Fonds (ab 54:50)
  • Das Geschäftsmodell von Bit Capital (ab 55:30)
  • Das Family Office von Jan Beckers und dessen Investitionsbereiche (ab 58:20)
  • Das US-amerikanische Vorbild Cathie Wood? (ab 1:00:00)
  • Wie werden Aktienmärkte durch Twitter und Reddit beeinflusst? (ab 1:04:20)
  • Wer sind die größten Investoren in Bit Capital? (ab 1:08:10)
  • Wie funktioniert Marketing für Bit Capital? (ab 1:08:40)
  • Beckers Zukunftsaussichten für Bit Capital und die Beziehung zur Konkurrenz (ab 1:11:00)
  • Die Partnerschaften mit Goldman Sachs und Morgan Stanley (ab 1:14:30)
  • China als Investment-Standort: Worth it oder zu riskant? (ab 1:16:20)
  • Aus welchen Ländern kommen die Bit Capital Invests? (ab 1:18:50)
  • Nach welchen KPIs wird gemessen, ob sich ein Invest lohnt? (ab 1:21:30)
  • Welche Rolle spielen Politik und Klimawandel für Beckers Geschäfte und wird es einen grünen Fonds geben? (ab 1:23:50)
  • Beckers erste Million und wie er reich geworden ist (ab 1:25:30)
  • Steht Beckers noch in Kontakt mit Team Europe? (ab 1:28:30)
Jetzt diese Artikel lesen