So kannst Du sehen, welche Daten Facebook mittlerweile aus Deinen Fotos auslesen kann

Diese Browser-Erweiterung macht die Bilderdaten sichtbar

Mehr als 350 Millionen Fotos werden angeblich jeden Tag bei Facebook von den Nutzern hochgeladen. Diesen riesigen Bilderbestand hat der Digitalkonzern nun auch als Datenquelle entdeckt: Seit vergangenem April liest Facebook mittels Bilderkennnungssoftware automatisiert Informationen darüber aus, was auf den Fotos abgebildet ist. Eine Browser-Erweiterung macht nun sichtbar, welche Informationen der Plattformbetreiber auf diese Weise erhält.

Mit der Browser-Erweiterung „Show Facebook Computer Vision Tags“ (für den Chrome– und den Firefox-Browser verfügbar) können die Facebook-Nutzer selbst sehen, welche Informationen Facebook aus ihren Bildern ausliest. Bislang funktioniert die Erweiterung nur für diejenigen User, die Facebook auf Englisch nutzen. Am Anfang habe Facebook nur 100 Keywords den dargestellten Dingen zuordnen können, so Adam Geitgey, der Entwickler der Browser-Erweiterung gegenüber dem New York Magazine. Doch seine Tests würden zeigen, dass diese Zahl sehr schnell steige. „In einem oder zwei Jahren können sie vielleicht Tausende unterschiedlicher Dinge erkennen.“

Was die Fotos über die Interessen der Nutzer verraten

Er habe verdeutlichen wollen, wie viel Informationen durch Facebook gesammelt werden, so Geitgey. „Ich finde es wirklich interessant und nützlich, dass Facebook Objekte erkennen kann, insbesondere für blinde Nutzer. Aber vielen Nutzern ist gar nicht klar, wie viele Daten über sie gesammelt werden.“

Von Geitgey bei Github selbst gepostete Beispiele sind durchaus interessant: So erkennt Facebook beispielsweise eine Kamera, oder dass ein Nutzer ein Bild aus einem Baseball-Stadion gepostet hat.

Auch die Zahl der Personen, oder dass auf einem Foto ein Kind zu sehen ist, kann Facebook erkennen.

Die Konkurrenz macht ebenfalls mobil

Solche Informationen könnten für die Auslieferung von Werbung durchaus relevant sein. Aktuell gibt es keine Aussagen von Facebook darüber, ob diese Daten einmal für genaueres Targeting in der Werbevermarktung genutzt werden sollen. Auffällig ist in jedem Fall, dass nicht nur Facebook, sondern auch nahezu alle anderen großen Digitalkonzerne und -plattformen an ihren Bilderkennungsprodukten feilen.

Danke an Jan Honsel für den Hinweis auf die Browser-Erweiterung!

 

Update:

Die Erweiterung funktioniert nur für User, die Facebook auf Englisch nutzen.

Jetzt diese Artikel lesen