Dieter Bohlen spricht im OMR Podcast: 9 Stunden am Tag auf Instagram

Dieter Bohlen

Dieter Bohlen (l.) mit Philipp Westermeyer in seinem privaten Aufnahmestudio (Foto: Carina Walz)

Themen:

Im OMR Podcast erzählt Dieter Bohlen von Nummer-1-Hits, ahnungslosen Produzenten und Glückstreffern auf Instagram

Dieter Bohlen – das ist Modern Talking, Blue System, Autobiographie-Bestseller, DSDS. Der Mann ist seit Ende der 70er im Geschäft und immer noch erfolgreich. Das zeigt er seit fast einem Jahr auch auf Instagram, wo er in dieser Zeit über 1,2 Millionen Follower gesammelt hat. Im OMR Podcast erzählt Dieter, warum er wirtschaftlich noch viel besser dastehen könnte, ob er auf seinem Insta-Kanal wirklich alles selber macht und ob sein öffentlicher Zank mit dem Rapper Capital Bra zuletzt inszeniert war.

Vor ein paar Tagen fährt Philipp Westermeyer die halbe Stunde raus – nach Tötensen in die Villa von Dieter Bohlen. Inmitten goldener Schallplatten werden Mikrofone aufgestellt und der „Pop-Titan“ kommt zu Aufnahme des OMR Podcasts. Wie eigentlich immer gekleidet in Camp David-Shirt und -Jeans. „Ich hatte Musik schon immer im Blut“, sagt Dieter ganz am Anfang. „Ich habe aber immer gezweifelt, ob das mit der Musik so klappt. Du kannst den Faktor Glück ja nicht beeinflussen.“ Glück hatte Dieter Bohlen wohl trotzdem genug – das mag daran liegen, das er offensichtlich hart dafür arbeitet: „Während des Studiums habe ich jeden Tag einen Titel komponiert. Aber keine Sau wollte die aufnehmen, also habe ich mit Newcomern angefangen.“

Ein Prozent vom Umsatz

Der Rest ist Geschichte: Einer dieser Newcomer ist Thomas Anders, mit dem er seinen ersten Hit aufnimmt und fortan als Modern Talking Welterfolge feiert. „Der Traum war, einmal auf der 1 zu sein. Dafür hätte ich sogar Geld gezahlt“, sagt Dieter. Damals sei das Musik-Geschäft noch ganz anders gewesen. Er bekommt als Angestellter bei einem Hamburger Musikverlag nur ein Prozent aus den Einnahmen seiner 80er Hits – bis heute. Trotzdem bringe ihm seine Musik immer noch gutes Geld und Aufmerksamkeit. „Ich kriege jetzt pro Woche immer noch eine Cover-Anfrage auf die Modern Talking-Lieder“, erzählt Dieter im OMR Podcast. „Ich könnte allein von ‘Cheri Cheri Lady’ sicherlich leben.“

Als Philipp ihn während des Gesprächs auf seine DSDS-Gage bei RTL anspricht, wird klar, dass Dieter vielleicht weniger verbissen auf Geld schaut, als viele denken. Er verneint zumindest nicht, dass er pro Staffel als Gesicht der erfolgreichsten Casting-Show im deutschen Fernsehen etwas mehr als eine Million Euro bekommt. Philipp fragt da fast ungläubig nach, schließlich macht RTL einen Milliardengewinn – auch gestützt auf seinen prominentesten Protagonisten. Dieter scheint das nicht weiter zu stören: „Wenn ich wirtschaftlich alles richtig gemacht hätte, dann hätte ich jetzt das 10-fache an Kohle.“ Er investiere viel in klassische Aktien- und Immobiliengeschäfte. Damit mache er heute mehr Geld als mit Musik.

Voller Einsatz im Instagram-Game

Aktuell widmet sich Dieters Business vor allem um zwei Dinge: Gespräche mit Banken und Instagram. „Ich opfere mich für Insta ziemlich auf. Aktuell bin ich da neun Stunden am Tag“, sagt er. Pro Tag beantworte er dann auch mal 3.500 Kommentare auf seinem Kanal. „Ich habe mit Instagram angefangen, um Feedback von den Fans zu bekommen und hätte nicht gedacht, dass das so positiv ist.“ In weniger als einem Jahr hat er so mit viel Einsatz 1,2 Millionen Follower gesammelt. Mit Dieters Tagesschau hat er ein tägliches Video-Format erdacht, in dem er die Fans teilhaben lässt an seinem Leben. „Meine Bild-Zeitung ist ja mein Instagram-Account. Da kann ich veröffentlichen, wie die Dinge wirklich sind“, sagt er.

Ein solches Video führte zuletzt auch zu einem „Beef“ mit dem Rapper Capital Bra. Dieter hatte gesagt, dass die meisten Rapper, die er kennt, keinen Maybach fahren. Das hatte unter anderem „Capi“, wie Dieter ihn jetzt fast liebevoll im Podcast nennt, auf sich bezogen und wütend geantwortet. Dafür gab’s vom Boulevard viel Aufmerksamkeit und am Ende steht ein Cheri-Cheri-Lady-Cover vom Rapper mit aktuell über 24 Millionen Plays auf Spotify. Wie so oft in seinem Leben sei auch diese Zusammenarbeit reiner Zufall und Bauchgefühl gewesen. Und dann gibt Dieter noch Einblick in den aktuellen Stand der Musikindustrie. Als Komponist von Cheri Cheri Lady bekomme er für eine Million Streams 400 Euro. Nach Steuern habe er an der Millionen-Nummer von Capital Bra bisher also 2.000 Euro verdient.

Was hier über den Podcast mit Dieter Bohlen geschrieben wurde, kratzt natürlich nur an der Oberfläche. Ihr solltet Euch das über eine Stunde lange Gespräch auf gar keinen Fall entgehen lassen. Er erzählt noch ganz ehrlich, warum er extrem nervös wegen seiner nächsten Tour ist, wie die Zusammenarbeit mit Camp David läuft und welchen großen Tipp er mit Blick auf sein eigenes Leben geben würde.

Unsere Podcast-Partner:

Wir haben die absoluten Großmeister in Sachen CRM als Partner im Podcast dabei. Crossengage begleitet uns ja als „Company To Watch“ schon länger und Gründer Manuel Hinz war auch schon selbst im OMR Podcast zu Gast. Seine Firma unterstützt Euch also bei allen Fragen rund um Customer Relationship Management: Wie sendet Ihr die richtige Botschaft zur richtigen Zeit auf dem richtigen Kanal an die richtige Zielgruppe? CrossEngage verknüpft dabei die verschiedenen Marketingquellen und vernetzt Eure Kundendaten intelligent. Ihr wollt mehr erfahren? Dann besucht Crossengage beim OMR Festival 2019 – macht am besten hier direkt einen Termin an ihrem Stand. Oder Ihr schaut bei der Masterclass von Crossengage vorbei.

Ihr findet selbst, dass Video-Ads als Pre-Roll nerven? Dann solltet Ihr vielleicht auch nicht mit Eurem Unternehmen solche Ads buchen. Schaut Euch deshalb mal Outstream-Werbung an. Vorreiter auf dem Gebiet ist ja das französische Unternehmen Teads. Outstream-Ads laufen mitten im redaktionellen Content großer Publisher, sind überscrollbar und starten ohne Ton. Nervfaktor für die Nutzer also gleich 0 – trotzdem gute Ergebnisse. Trefft das Teads-Team doch als Aussteller auf dem OMR Festival 2019 (hier Termin machen), schaut in deren Masterclass zum Thema vorbei und besucht das Side Event. So lernt Ihr das Outstream-Format schnell kennen.

Das Hamburger Unternehmen WorkGenius versorgt Euch mit genau den richtigen Freelancern. Die Kollegen haben 300.000 Freelancer auf ihrer Plattform und finden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz genau die richtigen Leute für Eure offenen Jobs. Das hat das Team auch schon für Kunden wie About You, Spryker und Lidl bewiesen. Ihr wollt mehr erfahren? Dann schreibt einfach eine Mail an omr@workgenius.com.

Am Ende ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Gemeinsam mit dem E-Learning-Tool Avado haben wir die OMR Academy ins Leben gerufen. Hier könnt Ihr online und vollkommen flexibel Weiterbildungskurse absolvieren. Wir starten am 18. September mit dem Thema „Facebook & Instagram Advertising“. Ihr müsst pro Woche nur zwei bis drei Stunden investieren und habt Ende November Euer Zertifikat. Begleitet werden die Kurse von absoluten Experten aus den jeweiligen Themenbereichen. Hier bekommt Ihr mehr Infos und könnt Euch auch direkt für den 1. Kurs anmelden.

Alle Themen des Podcasts mit Dieter Bohlen im Überblick:

  • Vor dem Start: Über das neue Podcast-Format mit Tim Mälzer und Abendessen mit der 187 Straßenbande für das Magazin “Philipp” (ab 01:19)
  • Warum will Dieter denn nicht wissen, wer Philipp und OMR überhaupt sind? (ab 04:42)
  • Warum Dieter Bohlen immer einen Plan B hatte (ab 05:06)
  • Wann war ihm klar, dass Musik sein Leben werden könnte? (ab 07:00)
  • So hat er in den Anfangsjahren seiner Karriere Musik aufgenommen? (ab 09:55)
  • Wie hat er seine Karriere dann mit Thomas Anders gestartet? (ab 11:54)
  • Was hat Dieter an seinem ersten großen Hit eigentlich verdient? (ab 16:00)
  • Wie “Midnight Lady” dazu beigetragen hat, dass Modern Talking nach nur drei Jahren schon wieder Geschichte war (ab 18:33)
  • Nach zehn Jahren fliegt Dieter Bohlen beim Hamburger Musikverlag Intersong raus – nach mehreren Nummer-1-Hits. Wie er dann mit Blue System sein nächstes Ding gestartet hat (ab 22:21)
  • Warum Dieter und Modern Talking in Russland so erfolgreich sind (ab 26:49)
  • Nach Jahren des Produzierens und Musikmachens kommt Anfang der 2000er das zweite Standbein ins Spiel: DSDS (ab 28:05)
  • Dieter Bohlen ist ja mittlerweile das Gesicht von RTL – wie sehr hängt der Erfolg von Sender und seiner persönlichen Brand heute zusammen? (ab 30:16)
  • Wie hat er dann die Karrieren einiger DSDS-Teilnehmer und -Gewinner weiter begleitet? (ab 32:44)
  • Jetzt mal zum Umsatz: Womit hat Dieter in seiner Karriere das meiste Geld verdient? (ab 33:42)
  • Verdient er wirklich nur knapp über eine Million Euro pro DSDS-Staffel? (ab 36:50)
  • Über eine Million Instagram-Follower in weniger als einem Jahr. Wieso wagt sich Dieter überhaupt auf die Social-Plattform? (ab 37:53)
  • Gerade sorgt seine Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Rapper Capital Bra für viel Aufsehen. Inszeniert oder Zufall? (ab 42:47)
  • Wie schlägt sich die Zusammenarbeit von Dieter und Capital Bra jetzt finanziell nieder? (ab 48:53)
  • Warum geht er jetzt nochmal auf Tournee? (ab 50:38)
  • Wie ist sein Verhältnis zu den Boulevard-Medien? (ab 57:30)
  • Macht Dieter den Content für Instagram selbst oder sitzt da ein ganzes Social-Media-Team? (ab 59:48)
  • Was macht Dieter eigentlich mit seinem Kapital? Investments? Eigene Firmen? (ab 1:03:59)
  • Wie läuft die ja sehr öffentliche Zusammenarbeit mit der Klamotten-Marke “Camp David” eigentlich? (ab 1:05:47)
  • Dafür, dass er so eine öffentliche Person ist, läuft wenig Werbung mit ihm. Wie Dieter Bohlen seine Werbepartner auswählt (ab 1:08:19)
  • Läuft DSDS noch oder geht das Format dem Ende entgegen? (ab 1:13:19)
  • Kann sich Dieter vorstellen bald mal in Rente zu gehen und sich zurückzuziehen? (ab 1:14:52)
  • Der große Tipp von Dieter zum Schluss (ab 1:17:09)
  • Kleines Schmankerl zum Schluss: Philipp spricht mit Yext-Gründer Howard Lerman – unter anderem über ein Flugzeug, das viele Speaker aus New York direkt zum OMR Festival 2019 bringt (ab 1:21:09)

Wie immer könnt Ihr den aktuellen OMR Podcast bei SoundcloudiTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed anhören. Auch auf SpotifyStitcher und Deezer findet Ihr uns. Und es gibt jetzt auch einen Alexa Skill! Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

Vorheriger Artikel: Joe Pulizzi, Pamela Kaupinen, Titus Dittmann und mehr: Content-Marketing-Power bei OMR19
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!