Das Tiktok Ranking für den Juni: Edeka schießt mit Marc Rebillet von null auf Platz zwei

Diese Brands und Influencer waren im vergangenen Monat auf der Video-Plattform erfolgreich

Wie sammelt man als Marke in kürzester Zeit auf Tiktok eine große Reichweite ein? Das hat gerade Edeka vorgemacht: Mit Hilfe einer großen Kampagne, der Einbindung des Musikers Marc Rebillet (der schon davor auf Tiktok eine feste Größe war) und bezahlten Platzierungen ist die Supermarktkette auf der Plattform innerhalb weniger Tage im Ranking der meistgefolgten Marken aus dem DACH-Raum auf Platz zwei aufgestiegen. Das zeigt ein OMR exklusiv vorliegendes Ranking.

„Looking for the Schmand“ – der Clip, den die Agentur Jung von Matt Next Alster für ihren Kunden Edeka produziert hat, ist durchaus ein bisschen gaga. Musiker Marc Rebillet, der damit bekannt geworden ist, im Bademantel mit Synthesizer, Loop Station und seiner Stimme in Livestreams spontan Dance Tracks zu improvisieren, irrt im Video durch einen Edeka-Markt, weil er seinen Einkaufszettel vergessen hat. Dann beginnt er, Gemüse und andere Teile des Supermarktsortiments als „Instrument“ zu nutzen und damit seinen Synthesizer zu steuern. Eine freundliche Edeka-Mitarbeiterin mit deutschem Akzent hilft ihm, den Sauerrahm zu finden. „So schmeckt Vielfalt“, lautet der Claim der Kampagne, die Medienberichten zufolge rein online stattfindet.

4,5 Millionen Views für den Haupt-Clip

Eine zentrale Plattform für die Kampagne ist neben Youtube offensichtlich Tiktok. 4,5 Millionen Views hat der Clip auf der Plattform bislang angesammelt. Dazu dürfte beigetragen haben, dass Edeka offenbar auch ein bisschen Geld in die Hand genommen hat, um den Spot auch als bezahlte Werbung auszuspielen. „Das dürfte kein allzu großes Budget gewesen sein; ich schätze an die 4.000 Euro“, so Infludata-Gründer Adil Sbai gegenüber OMR. Das Video scheint auch bei der sonst in Sachen Werbung in der Regel eher kritischen Tiktok Community anzukommen. Der meist gelikte Kommentar unter dem Video: „Ich habe noch nie so lange ne Werbung angeschaut einfach geil 😂“.

Der neu eingerichtete Edeka-Account hat so laut Infludata innerhalb von einer Woche 2,2 Millionen Follower angesammelt und ist damit wohl in Rekordzeit in die Spitze der Accounts aus dem DACH-Raum vorgedrungen, wie das vom Influencer-Marketing-Tool Infludata exklusiv für OMR erstellte Tiktok-Ranking für den Juni zeigt. Die Supermarktkette hat nun mehr Tiktok-Follower als Zalando, die Tagesschau und Mercedes-Benz. Nur der globale Account von Red Bull verzeichnet mehr Follower.

Hier das gesamte Ranking (per Klick/Tap öffnet sich ein größeres Bild):

Diese Marken und Creator aus dem DACH-Raum haben im Juni auf Tiktok die meisten Views erzielt und Follower gewonnen (Klick zum Vergrößern / Quelle: Infludata)

Hat ein kurioser US-Viral-Clip Follower beigesteuert?

Der Erfolg der Edeka-Kampagne könnte mit darin begründet sein, dass Marc Rebillet mittlerweile auf Tiktok ein bekanntes Gesicht ist. Eigentlich ist der Musiker über Youtube, Reddit, Twitch und Facebook bekannt geworden. Seit 2019 veröffentlicht er aber auch auf Tiktok kurze Clips, die in der Regel fünf- bis sechsstellige View-Zahlen verzeichnen. Im April ging er jedoch mit dem Clip „Get the f*ck out of bed bitch, go“ auf der Plattform viral; das Video verzeichnet aktuell zehn Millionen Views. Viele andere Tiktok Creator nutzten seinen Song als Sound und drehten dazu neue Videos, die teilweise ebenfalls siebenstellige Abrufzahlen verbuchten.

Möglicherweise kamen aber noch andere Effekte hinzu, die das plötzliche Emporschnellen von Edekas Follower-Zahlen begünstigt haben. So hat bereits im vergangenen November der US-amerikanische Tiktok-Creator Acrello einen Clip über den „mysteriösen Edeka Account“ auf Tiktok veröffentlicht. Schon davor hatte Acrello andere Tiktok-Accounts nach einem ähnlichen Muster analysiert. In dem Clip über den Edeka-Account wundert sich der Tiktoker darüber, dass der Account das „Verified“-Siegel trägt, obwohl er zu diesem Zeitpunkt nur einen Follower verzeichnete.

Viele Follower wundern sich, dass sie dem Account folgen

Ein anderes Video eines weiteren Accounts zeigt, dass der Edeka-Account zu diesem Zeitpunkt auf privat gestellt war; andere Nutzende also erst ein Anfrage stellen mussten, um ihm folgen zu können. Der Acrello-Clip sammelte 4,9 Millionen Views ein; durchaus möglich also, dass durch diesen Clip einige Tiktok-Nutzende Abo-Anfragen an den damals inaktiven Edeka-Account gestellt haben. Möglicherweise haben die verantwortliche Agentur oder das Social-Media-Team von Edeka diese Anfragen dann alle mit der Veröffentlichung des ersten Teaser-Clips der Kampagne akzeptiert – und hatten so schon einen Grundstock an Followern aufgebaut.

Doch lässt sich mit diesen beiden Faktoren der sprunghafte Anstieg der Follower-Zahlen des Edeka-Accounts auf Tiktok alleine erklären? Für Infludata-Gründer Adil Sbai ist der massive Sprung nicht endgültig erklärbar. Besonders mysteriös: In den Kommentaren der drei bislang auf dem Account hochgeladenen Videos äußern viele Nutzende ihre Verwunderung darüber, dass sie den Account abonniert haben und können sich offenbar nicht daran erinnern, auf „Folgen“ getippt zu haben.

Ein lokaler Edeka-Markt liegt bei den Views noch vorne

Ein weiterer kurioser Nebenaspekt in Sachen Edeka und Tiktok: In puncto Views liegt der Account eines regionalen Edeka-Marktverbunds noch vor dem nationalen Account. Schon seit längerer Zeit ist Edeka Esslinger ein Bund aus vier Edeka-Märkten in der Allgäu/Bodenseeregion auf der Kurzvideo-Plattform aktiv – und zwar recht erfolgreich: 250.000 Follower und, laut Infludata, 58,9 Millionen Views hat der Account bislang ansammeln können. Damit liegt er aktuell noch deutlich vor den rund 4,6 Millionen Views des Haupt-Accounts.

BMW knackt die For You Page gleich doppelt

Im Ranking der Brands mit den meisten Views lag im Juni die österreichische Riegelmarke Neoh mit 1,82 Millionen Views im Median erneut ganz vorne – auch, weil diese einige ihrer Clips auf Tiktok ebenfalls als bezahlte Werbung schaltet. Die gesamte Top 5 aus dem DACH-Raum kauft auf diese Weise Reichweite ein. Die erste größere Brand in den Top 15, die darauf verzichten konnte: BMW Motorrad, mit 135.000 Views im Median. Im Juni waren gleich zwei Clips des Accounts mit 3,9 bzw. 4,4 Millionen Views auf der Plattform viral gegangen. Das dürfte dazu beigetragen haben, dass BMW Motorrad hinter Edeka das größte Follower-Wachstum verbuchen konnte.

Update, 6. Juli, 15 Uhr:

Wir ha