Wie Google-Suchdaten Euer Wachstum antreiben können

Die Google-Suche bringt Euch nicht nur mit klassischen Search-Ads neue Kund:innen

Wer an die Wachstumschancen durch die Google-Suche denkt, kommt zuerst auf SEO-Strategien und Ads. Dabei bietet die Plattform noch so viel mehr Möglichkeiten. Wir zeigen, wie Otto und Compado zum Beispiel Suchdaten nutzen, um ihr Wachstum anzutreiben und Kund:innen besser zu verstehen.

„Über Google Search kann man unglaublich viel erfahren: Da ist eine ganze Welt wertvoller Business-Information frei verfügbar – alles, was es braucht, ist ein Google Ads-Konto“, sagt Joschka Weltgen, Chief Strategy Officer bei Compado. Das Berliner Empfehlungs-Technologie-Startup nutze ebenso wie die Shopping-Plattform Otto gezielt solche Daten, um effektiver Kund:innen zu gewinnen. Durch die Suchergebnisse, die Google in Echtzeit verzeichnet, ist schließlich erkennbar, was Menschen auf der ganzen Welt aktuell bewegt. „Ich wundere mich immer wieder darüber, dass so wenige davon Gebrauch machen“, so Weltgen.

Weitere spannende Google-Cases findet Ihr übrigens bei Think with Google.

Mit Suchdaten das Sortiment planen

Otto setzt die Daten, die das Unternehmen aus der Google-Suche zieht, sogar für die Planung des Sortiments ein. Das Team hat in Zusammenarbeit mit Google dafür ein Tool namens MANGO entwickelt (Merchant-Center Analytics with Google). „Wir haben das Projekt gestartet, um unseren Einkaufsbereichen einen besseren Überblick über stark nachgefragte Artikel geben zu können. Dazu wollen wir schnell erkennen, wie sich das Interesse der Konsumentinnen und Konsumenten entwickelt – um daraus sofort Ableitungen für unsere Sortimente treffen zu können. Wir mussten also Such- und Produktdaten zusammenbringen“, sagt Melanie Schlegel, Head of Paid Search bei Otto.

Dabei ziehe das Unternehmen Informationen aus den eigenen Produktdaten, dem Suchverhalten auf Google und dem Angebot anderer Werbetreibender auf Google Shopping. „So können wir nicht nur erkennen, nach welchen Produkten Kundinnen und Kunden aktuell besonders suchen, sondern auch, wo und zu welchem Preis diese Produkte bereits verfügbar sind“, so Schlegel.

Überraschende Erkenntnisse

Dabei ist nicht jeder Trend unvorhersehbar. Stand-Up-Boards sind im Sommer besonders gefragt, Schlitten im Winter. Während der Corona-Krise überraschten aber immer wieder Daten aus dem Tool. „Zwischenzeitlich hatten wir eine sechsfach höhere Nachfrage an Haarschneidemaschinen oder 800 Prozent Zuwachs bei Sportgeräten für zu Hause“, berichtet Schlegel. Das Team könne dank solcher Informationen schnell reagieren und bevor das Inventar knapp wird, die Lager füllen. Schon jetzt laufen auch Insights zu den beliebtesten Produkten und Marken aus selbst geschalteten Shopping-Ads in das Tool ein. In Zukunft sollen noch weitere Daten in das Dashboard integriert werden.

Auch Compado aus Berlin treibt sein Wachstum mit Erkenntnissen aus der Google-Suche an. Das Berliner Startup baut Bestenlisten für verschiedene Produktkategorien und will so Entscheidungshilfen für Konsument:innen liefern – und Brands die Möglichkeit, potenzielle Kund:innen zu identifizieren. Um zu erkennen, welche Produktkategorien sich auf internationalen Märkten anbieten, schaut Compado zuerst auf Google-Search-Daten. Und baut dann die passende Nischenseite.

Internationalisierung – in schlau

„Search ist einfach eine universale Sprache. Wir können damit Bedürfnisse in Dutzenden von Ländern und in Hunderten von Marktkategorien analysieren. Und genau das machen wir auch – in enger Zusammenarbeit mit dem Team von Google“, sagt Joschka Weltgen. „Das hat zur Folge, dass wir nicht unbedingt nur in die großen, ohnehin stark beworbenen Kategorien gehen. Nur ein Beispiel: Aktuell launchen wir unter anderem eine Rangliste von GPS-Halsbändern für Hunde und Katzen. Das mag für die allermeisten kein Thema sein. Für viele Hunde- und Katzenbesitzer ist es aber ein sehr großes und daher ein stark nachgefragtes.“

So schafft es Compado, relativ schnell und erfolgreich, auf über 50 Märkten weltweit unterwegs zu sein. Der Umsatz wachse pro Jahr durch diese Skalierung um 130 Prozent. Auch für den Rollout in weitere Märkte sollen wieder die Insights aus Google Search den Weg bahnen.

Und weil Otto und Compado mit der Strategie nicht allein sind, hat Google jetzt ein Insights-Tool für seine Ad-Kunden gelauncht. Das zeigt Kategorien und Produkte, die gerade verstärkt gesucht werden und hilft Unternehmen so dabei, Wachstumsfelder zu identifizieren. Wenn Ihr dazu mehr Infos wollt, meldet Euch am besten direkt bei Eurem Google-Team.

Ihr wollt auf Google auch clever agieren? Dann findet Ihr in diesem Booklet weitere Mediastrategie-Tipps für digitales Marketing. Und hier gibt es weitere spannende Google-Cases.

Jetzt diese Artikel lesen