Was Frank Thelens Investitionen bei „Die Höhle der Löwen“ wirklich gebracht haben

Frank Thelen (r.) und Philipp Westermeyer

Frank Thelen (r.) war diesmal mit im OMR-Podcast-Studio mit Philipp Westermeyer

Der Investor spricht im OMR Podcast über sein neues Buch, DHDL-Investitionen und die Technologie-Schläfrigkeit Deutschlands

Frank Thelen ist gerade erst bei „Die Höhle der Löwen“ ausgestiegen und hat vor zwei Tagen sein neues Buch „10x DNA“ veröffentlicht. Der perfekte Zeitpunkt, um ihn mal wieder in den OMR Podcast zu holen. In einem extrem kurzweiligen Gespräch erzählt der Investor, was er mit seinen DHDL-Investitionen verdient hat, warum er der deutschen Autoindustrie kaum Chancen gegen Tesla ausrechnet und wie er seinen Influencer-Status nutzt.

„DHDL ist eine echte Show. Du hast nicht nur die 15 bis 16 Tage im Studio, sondern dazu auch die ganzen Startups“, sagt Frank Thelen im OMR Podcast. In den vergangenen sieben Jahren habe er 50 Prozent seiner Zeit in die Sendung und die daraus entstandenen Investitionen gesteckt – jetzt sei es an der Zeit, sich wieder mehr auf Technologie-Startups zu konzentrieren. Anfang Mai wurde die letzte DHDL-Folge ausgestrahlt. Seitdem hat der Investor aber offenbar nicht nur mit den Unternehmen gearbeitet, an denen er mit seiner Investmentgesellschaft Freigeist Capital beteiligt ist. Er hat mit „10x DNA“ gerade sein zweites Buch veröffentlicht.

Sieben Jahre DHDL – lohnende Investitionen

Bevor Philipp Westermeyer mit Frank Thelen über die Thesen seines Buchs spricht, will er aber erst einmal wissen, wie gut die Investitionen in Startups aus „Die Höhle der Löwen“ funktioniert hätten. „Auch unter VC-Gesichtspunkten war die Sendung für mich erfolgreich“, so Thelen. Vor allem drei Champions aus dem Ernährungsbereich hätten sich stark entwickelt. „YFood“, ein Unternehmen, das Trinkmahlzeiten verkauft, hat gerade zum Beispiel eine 15-Millionen-Euro-Investition aufgenommen. Philipp Westermeyer schätzt den Wert des Unternehmens auf 100 Millionen Euro.

Zusammen mit den weiteren Investments in „Ankerkraut“ (Gewürze) und „Little Lunch“ (Fertigsuppen), deren Wert Philipp auf jeweils 50 Millionen Euro schätzt, hätte Frank Thelen mit drei Startups einen Wert in Höhe von 200 Millionen Euro geschaffen. Bei durchschnittlich 15 Prozent Anteil wären das 30 Millionen Euro an Unternehmenswert für ihn – investiert hatte er jeweils ein paar Hunderttausend Euro. Von der Hausnummer stimme das alles ungefähr, sagt Thelen: „Das ist auch alles gut. Aber wenn du im Technologie-Bereich frühphasig an der richtigen Stelle unterwegs bist, geht es nochmal um ganz andere Werte.“

Promi-Status und seine Folgen

Im Podcast geht es aber auch um ein paar Enttäuschungen, wie den öffentlichen Streit mit dem Von-Flörke-Gründer David Schirrmacher. Insgesamt sei die Sendung für ihn aber ein willkommenes Sprungbrett gewesen. „Ich habe total unterschätzt, wie stark das Fernsehen und die Presse sind“, sagt Thelen. „Wir können da viel von den Amerikanern lernen. Als jemand, der sich mit Technologie beschäftigt, muss man auch mal nach draußen gehen, eine Meinung haben, zur Marke werden. Das hilft stark.“ DHDL habe ihn da sehr gepusht. Auf Instagram hat Thelen 136.000 Follower, auf Twitter sind es über 42.000.

Aber eine andere Plattform hat es ihm gerade noch mehr angetan: „Linkedin war mir lange gar nicht so bewusst. Ich habe mich wie blöde auf Twitter und Instagram abgestrampelt und plötzlich gedacht: ‚Ups, was geht denn da?'“, erzählt er. „Bei Linkedin bin ich, glaube ich, aktuell der reichweitenstärkste Kanal in ganz DACH.“ Auf der Plattform kommt er auf knapp 234.000 Follower, erreiche mit manchen Posts aber 500.000 Menschen. „Ich könnte davon leben, Influencer zu sein“, sagt Thelen. „Die Konzentration liegt aber natürlich woanders. Ich muss die breite Masse abholen und erklären, warum Europa gerade abgehängt wird.“

Ist der Rückstand noch aufzuholen?

Und das macht er auch in seinem neuen Buch „10x DNA“. „Ich will erklären, wie ein Jeff Bezos oder ein Elon Musk handelt und investiert“, erzählt Thelen. „Es geht um die Frage: Wer werden die großen Gewinner und Verlierer der aktuellen Entwicklung sein?“ Das „10x“ beziehe sich dabei auf die Denke, die das NASA-Team rund um Apollo 11 und die erste Mondlandung entwickelt habe: Alles zehn Mal besser machen, als es bisher gemacht wird. Bis heute sei das das Mantra der erfolgreichsten Silicon-Valley-Unternehmen. Weil in Deutschland und Europa nicht so gedacht wird, sehe er schwarz für die weitere Entwicklung.

„Du kannst das aktuell durchdenken und dann weißt du, dass Volkswagen, Mercedes und BMW verlieren werden“, sagt er. Den deutschen Autobauern fehle es derzeit an eigenen Batterie- und Chip-Produktionen. Nur wenn man diese in der eigenen Hand habe, seien die Unternehmen in Zukunft konkurrenzfähig. Nur so könne etwa der Preis für Akkus gedrückt werden. „Tesla ist soweit weg, dass eine deutsche Autoindustrie leider nicht mehr nachkommt“, glaubt Frank Thelen. „Ich bin ja pro deutsche Autoindustrie, aber ich will Augen öffnen.“

Wie es derzeit um Frank Thelens Investition in das „Flugtaxi“-Unternehmen Lilium steht, wie er dem Klimawandel begegnen will und warum er auch in biologische Forschung investiert, hört Ihr im OMR Podcast.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Immer wieder gerne weisen wir an dieser Stelle auf den Podcast „Digitale Vorreiter powered by Vodafone“ unseres Partners Vodafone hin. Gastgeber und OMR-Buddy Christoph Burseg hat in dieser Woche Stefan Verra zu Gast. Der ist einer der gefragtesten Körpersprache-Experten in Deutschland und Bestseller-Autor. Wie er mit dem Wegfall vieler Live-Auftritte umgeht und jetzt „Gedankenspaziergänge“ bei Instagram veranstaltet, hört Ihr nur bei Christoph und Vodafone.

Und noch ein Hinweis, der mit Vodafone zu tun hat. Wir stellen Euch die GigaKombi Business Unlimited vor – hier bekommt Ihr Internet, Festnetz und Mobilfunk in der schnellsten Kombination. Ihr surft mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde und habt auf dem Smartphone unbegrenztes Datenvolumen. Ihr könnt auch direkt wählen, wie viele Sim-Karten Ihr für Euer Unternehmen braucht. Schaut Euch das mal genauer an, alle Infos gibt es hier.

Zudem möchten wir auf ein ganz besonderes Projekt aufmerksam machen, das wir gemeinsam mit Audi im Rahmen der #auditogether-Kampagne umgesetzt haben: eine Video-Reihe mit insgesamt 15 Videos, die kleine und lokale Unternehmen bei ihrer individuellen Digitalisierung unterstützen und inspirieren sollen. Thema sind u.a. erste Herausforderungen wie: Wie erstelle ich einen Online-Shop? Auf welchen Plattformen muss ich präsent sein und wie generiere ich Traffic? Die Videos findet Ihr u.a. auf unserem YouTube-Kanal. Wir sind stolz, Teil dieser tollen Kampagne zu sein und freuen uns, wenn Ihr auch mal reinschaut und davon ebenso begeistert seid.

Philipp hat in dieser Woche auch mit Wendi Sturgis, CEO von Yext in Europa gesprochen. Das Unternehmen unterstützt ja Firmen aus alles Welt, ihre Informationen auf den verschiedenen Plattformen aktuell zu halten. Das ist während der Corona-Zeit ja umso wichtiger – denkt nur mal an veränderte Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten. „In der vergangenen Woche allein wurden neun Millionen Fakten über unsere Plattform aktualisiert“, sagt Sturgis im Gespräch. Wenn Ihr immer noch händisch Infos bei Google, Facebook, Instagram, Yelp & Co. ändert, schaut Euch auf jeden Fall mal Yext an, die Kollegen machen es Euch (und im zweiten Schritt Euren Kunden) extrem einfach.

Und dann haben wir zum Schluss noch einen Podcast-Tipp: „Nie gehört“, präsentiert von GeloRevoice. Darin geht’s natürlich um das Thema Stimme – und um außergewöhnliche Menschen, von denen euch Moderatorin Katjana Gerz sicherlich begeistern wird. Wer „Nie gehört“ noch nie gehört hat, sollte das unbedingt ändern.

Alle Themen des Podcasts mit Frank Thelen im Überblick:

  • Wieso hört er jetzt bei der Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“ auf? (ab 4:54)
  • Wie viele Investments hat er in seiner Zeit bei DHDL wirklich getätigt? Und welches waren die erfolgreichsten? (ab 6:31)
  • Kleiner Blick auf die verrückte Geschichte rund um „Von Floerke“ (ab 11:54)
  • Frank Thelens Fazit zu sieben Jahren TV-Öffentlichkeit und Prominenz (ab 14:44)
  • Bringen ihm die Follower, die er jetzt aufgebaut hat, auch langfristig einen Wert? (ab 18:31)
  • Worum geht es in Frank Thelens neuem Buch „10x DNA“? (ab 23:17)
  • Warum glaubt er, dass Europa gerade so sehr abgehängt wird? (ab 25:18)
  • Warum denkt er, dass deutsche Autohersteller den Vorsprung, den Tesla hat, nicht mehr aufholen können? (ab 34:08)
  • Mit welchen Politikern tauscht sich Frank Thelen immer wieder aus? Und warum hält er die SPD für unwählbar? (ab 40:15)
  • Wie entwickelt sich das Flugtaxi-Unternehmen Lilium, in die Thelen investiert ist? (ab 45:05)
  • Lilium ist nach der jüngsten Finanzierungsrunde um die Milliarde wert. Wie viele Anteile hält er selbst an der Firma? (ab 52:00)
  • Welche Veränderungen erwartet Frank Thelen in der Lebensmittelindustrie? (ab 54:36)
  • Biologische Forschung als Investment-Chance? (ab 57:41)
  • Was bedeutet die 5G-Technologie für zukünftige technologische Entwicklungen? (ab 1:02:11)
  • Warum genau der Name “10x DNA” als Titel für sein Buch? (ab 1:06:09)
  • Warum wollen Jeff Bezos und Elon Musk unbedingt auf den Mars fliegen? Und wie liefen seine bisherigen Gespräche mit den beiden? (ab 1:11:57)
  • Über die Schrägheit von Elon Musk (ab 1:15:02)

Jetzt diese Artikel lesen