dmexco-Nightlife und „Anzug-Gewinner“

Philipp Westermeyer und Randolf Jorberg sprechen im Interview über die Partyszene zur dmexco

OMRockstars Konferenz 2013, Aftershowparty im Uebel & Gefährlich

OMRockstars Konferenz 2013, Aftershowparty im Uebel & Gefährlich

Nur noch ein paar Wochen bis zur dmexco in Köln, der größten Digital-Messe Europas. Während tagsüber in den Messehallen vor Infoständen oder bei Panels genetworkt wird, was das Zeug hält, verlagert sich das Geschehen am Abend auf mehrere Partys. Im Interview sprechen Randolf Jorberg und Philipp Westermeyer, beide selber Veranstalter, über das dmexco-Nightlife.

OnlineMarketing.de: Die dmexco steht schon wieder vor der Tür und damit auch zahlreiche Aftershow-Partys. Ihr beide veranstaltet mit der Rockstars Aftershow und dem OMClub selbst Feiern. Beschreibt doch mal den Markt aus eurer Sicht. Gibt es harte Konkurrenz oder ist es eher ein freundschaftlicher Wettbewerb?

Randolf: Es gab schon immer mehr oder weniger gute Alternativen zur „offiziellen“ Schlips&Kragen-dmexco-„Party“. Und je nach Motivation der Organisatoren kann man das Verhältnis von „nicht existierend“ bis hin zu „freundschaftlich“ einordnen. Mit Philipp und den Rockstars definitiv sehr, sehr freundschaftlich.

Philipp Westermeyer

Philipp Westermeyer

Philipp: Bei uns kam das so: Wir hatten ein tolles Gespräch mit unserem Co-Veranstalter, der Scout-Gruppe, und dachten danach: „Komm, wir probieren das einfach mal aus!“ Ansonsten war ich all die Jahre auch immer beim OMClub und muss mich jetzt erst einmal daran gewöhnen, dass wir etwas Eigenes machen. Randolf ist ja ein Verrückter im positiven Sinne, das ist optimal für gute Parties. Ich erinnere mich immer gerne daran, wie wir schon vor Jahren telefoniert hatten, um ein paar ganz spezielle Promis zum OMClub zu holen. Neben dem OMClub gab es dann zuletzt immer noch ein Schnitzelessen für einen kleineren Kreis. Da war ich auch immer sehr gerne.

OnlineMarketing.de: Randolf, du bist ja im Gegensatz zu Philipp schon länger in der Nightlife-Industrie dabei. Wie ist das entstanden?

Randolf: Vor dem ersten OMClub in 2008 hatte ich genau eine Party als „Referenz“. Weil genau diese eine Party anlässlich meines Verkaufs von Gulli.com damals richtig schön eskaliert ist, schlugen Freunde aus der Branche wenige Wochen später vor, dass ich doch auch eine richtige dmexco-Party veranstalten könnte. Der Rest ist dann eine mittlerweile sieben Jahre alte Party-Legende. Durch den OMClub habe ich realisiert, dass ich eine Leidenschaft dafür habe, die Leute betrunken zu machen. So habe ich mich mit den Jahren von einem hardcore SEO-Freak zu einem Unternehmer im Gastgewerbe mit Online-Marketing im Nebenberuf entwickelt. Während der OMClub mein Hobby bleibt, habe ich im Juli das zweite Beerhouse in Johannesburg,Südafrika, eröffnet. Weitere Läden sind noch für dieses Jahr geplant…

OnlineMarketing.de: Letztes Jahr warst du noch in der Lanxess-Arena, in diesem Jahr wird es wieder etwas kleiner. Ist der Markt der dmexco-Partys inzwischen gesättigt?

randolf-campsbay-lookup

Randolf Jorberg

Randolf: Nein, definitiv nicht. Die dmexco wächst jedes Jahr um etwa 25 Prozent. Und damit natürlich auch die Nachfrage nach den Parties. Die Kölnarena war ein Quantensprung und das erste Mal in der Geschichte des OMClub, dass wir trotz krasser 5.000 Besucher nicht restlos ausverkauft waren. Mit Ausnahme des Bootshauses – das wir ja dieses Jahr an die Rockstars abtreten – haben wir in keiner Location zweimal gefeiert. Und nachdem wir 2013 die gigantische Lanxess-Arena gerockt haben, hat uns dieses Wagnis im wahrsten Sinne des Wortes Türen geöffnet. Die Tür meiner absoluten Lieblingslocation in Köln, an die ich seit dem ersten OMClub regelmäßig aber vergeblich angeklopft hatte, öffnete sich und man war endlich verhandlungsbereit. Die Halle Tor 2 überzeugt vom ersten Moment an als ideale Location für einen OMClub! Intim wie ein Club mit seinen zahlreichen Arealen, aber dank des genialen (regensicheren!) Biergartens gerade noch groß genug, um wieder 5.000 Besucher begrüßen zu können! Ich gehe davon aus, dass sowohl die Rockstars als auch der OMClub ausverkauft sein werden, weshalb wir ganz friedlich koexistieren können…

Philipp: Ich kann mich da nur anschließen. Eines Tages werde ich vermutlich irgendwo in der Welt in eines von Randolfs Beerhouses reinstolpern und mich freuen, dass ich den Gründer des Unternehmens noch aus grauer Vorzeit kenne. Ich verfolge via facebook, was Randolf da macht. Klingt nach einem gutem Leben da unten. Mit vielen guten Ideen.

OnlineMarketing.de: Was sind aus eurer Sicht die Top-Events, bei denen man auf jeden Fall vorbeischauen sollte?

Randolf: In meiner „alten Heimat“ im SEO-Deutschland sind da sicherlich SEOktoberfest & BBQ und SEO-Campixx ganz vorne mit dabei. Die Online Marketing Rockstars habe ich bisher immer verpasst, da es sich zeitlich nie mit 9.000 Kilometer Flugreise vereinbaren ließ. Auch viele andere Events konnte ich deshalb bisher nicht mitnehmen. Mittlerweile ist der Austausch mit Unternehmern aus den unterschiedlichsten Branchen für mich aber noch spannender und ich bin sehr froh, rechtzeitig in der dmexco-Vorwoche zur Pirate Week / Pirate Summit am 3.-4. September in Köln anzukommen.

Philipp: Ich bin jedes Jahr bei Andre Alpar auf der OMCamp – das macht richtig Spaß. Bei der Affiliate Tactixx von Markus Kellermann bin ich im Beirat und ansonsten alleine wegen meiner Aufgabe bei der metrigo  natürlich viel unterwegs auf Veranstaltungen. Es gibt echt viele liebevoll gemachte Sachen. Die Pirate Summit habe ich bisher leider nicht geschafft. Das muss ich auf jeden Fall auch mal reinquetschen in den Trubel vor der dmexco.

OnlineMarketing.de: Was steht bei euch an erster Stelle? Sind die Veranstaltungen ein richtiges Geschäft? Zahlen die Parties ins Marketing ein? Oder macht ihr das nur zum Spaß?

Randolf: Meine Motivation ist Leidenschaft für das Thema. Das finanzielle Ergebnis der Party schwankt von Jahr zu Jahr zwischen Subvention und Profit. Mein Gewinn lässt sich also eher an neuen Erfahrungen und Kontakten messen…

Philipp: Wir versuchen mit Online Marketing Rockstars eine Branchenmarke aufzubauen. Irgendwie eine Mischung aus dem Vice Magazin und einem Fachverlag auf Branchenebene – so genau weiß ich das tatsächlich noch nicht. Da passte die Gelegenheit zu einer Aftershowparty einfach.

OnlineMarketing.de: Was darf man auf euren Partys jeweils an Highlights erwarten?

Randolf:  Auf jeden Fall einiges! Generell bevorzuge ich es allerdings, die Gäste zu überraschen. Nach dem Mega-Erfolg mit dem Auto-Scooter im vergangenen Jahr kann ich aber immerhin ankündigen, dass es dieses Jahr etwas höher hinaus gehen wird…Stay tuned!

Philipp: Wir shutteln Das Bo, Erkan & die Hängergang, Denyo und DJ Mad von den Beginnern, Cram & Cosmic Sista und ein paar andere mit dem Nightliner nach Köln. Das wird eine richtige Klassenfahrt. Mein Kollege Jasper hat mir versprochen, dass der ganze Abend, von der Location Bootshaus über das Line-Up bis zu den Getränken, top sein werden. Mal schauen, was dann noch so passiert…

Das Interview ist zuerst bei den Kollegen von OnlineMarketing.de erschienen – inklusive Verlosung von Karten für den OMClub.

Wo sind die Anzugträger im Online Marketing?

Außerdem schulden wir euch natürlich noch eine Auflösung unseres kleinen Gewinnspiels aus der vergangenen Woche. Wir hatten gefragt: Wo sind sind die Anzugträger im Online Marketing? Und tatsächlich – es gibt sie wirklich! Zwar fehlen meistens die Krawatten, aber immerhin haben sich ein paar doch sonst so scheue Exemplare vor die Kamera getraut. Danke an alle Teilnehmer. Wir sehen uns in Köln!

Philipp Pausder

Philipp Pausder, Geschäftsführer von thermondo.de

Borris Häring

Borris Häring, Online-Marketing-Manager bei ihr-gutachten.com (Foto: Andreas Altkrüger)

Sahi Ramin

Sahi Ramin, Geschäftsführer von Racon Network GmbH & Co. KG mit Theresa Gimbert, Senior Manager Offline Online Partnerships bei PAYBACK GmbH / American Express Group

Christian Laukat

Christian Laukat, Affiliate Manager bei momox GmbH

Dennis Breuer

Dennis Breuer, Online-Marketing-Manager bei FEV GmbH

Jetzt diese Artikel lesen