BSTN: Wie drei Münchner Dudes aus dem Bauch heraus ein Lifestyle-Imperium aufbauen

BSTN-Gründer

BSTN-Gründer Dusan Cvetkovic (l.) und Christian Boszczyk

BSTN-Inhaber Christian Boszczyk im OMR Podcast über Brands, Stars und Plattformen

Christian „Fu“ Boszczyk und Dusan „Duki“ Cvetkovic lieben und leben die Hip-Hop- und Basketball-Kultur der 90er. Und das soll ihr Modelabel Beastin repräsentieren, das sie seit 2008 aufbauen und seit 2013 mit ihrem Partner Roberto Aufiero um das Einzelhandelskonzept BSTN erweitert haben. Zu den Projekten von Chris Boszczyk gehören aber nicht nur die Herzensprojekte Beastin und BSTN: Mit Cayler & Sons führt er zusammen mit Dusan und einem weitern Partner Paul Hintermeier noch ein Mainstream-Label, und für Haftbefehl und Bayern-Fußballer David Alaba designen sie Klamotten-Kollektionen. Wie sie mit all diesen Projekten um die 20 Millionen Euro Umsatz pro Jahr machen und welche Marketing-Hebel dabei entscheidend waren, steht hier.

„Roberto, Duki und ich sehen uns primär als Modemacher und Einzelhändler“, sagt BSTN Owner und Creative Director Christian Boszczyk im OMR Podcast. Neben seinem Hauptprojekt BSTN, betreibt Chris weitere „Mainstream“-Brands, die über Einzelhändler weltweit vertrieben werden, und ein Agentur-Geschäft, in dessen Kontext Boszczyk und Cvetkovic Kollektionen für Prominente wie den Rapper Haftbefehl, den Fußballer David Alaba und die Social-Media-Stars Lisa & Lena kreieren.

Promi-Influencer und Live-Events

„Wir haben unsere Ursprungsmarke Beastin nie als kommerzielles Konstrukt gesehen und auch mal sechsstellige Orders von Einzelhandelsketten abgelehnt. Wenn wir da gelandet wären, hätte das die Authentizität der Marke zerstört“, sagt Boszczyk. Die Kombination aus Produkten, die zur Hip-Hop- und Sportler-Zielgruppe passen und eine gewisse Exklusivität, seien bis heute Wahrzeichen von Beastin. „Wir hatten viel Glück, dass die Marke direkt weltweit bekannte Künstler und Sportler begeistert hat. Gezahlt haben wir noch nie für Beastin-Influencer“, so Boszczyk. Einer der ersten freiwilligen Markenbotschafter sei der DJ Armand Van Helden gewesen. Mittlerweile tragen Fußballer vom FC Bayern die Klamotten des Unternehmens genauso wie Wiz Khalifa, Dani Alves, Odell Beckham, Lewis Hamilton, Travis Scott oder A$AP Rocky.

Go and figure it out / www.da27store.com

Ein Beitrag geteilt von David Alaba (@da_27) am

Neben solchen Influencern hätten auch Live-Events beim Brand Building geholfen. Die beiden BSTN-Gründer waren lange Zeit mit der Party-Reihe BSTN Classic in München aktiv, um mit der Brand präsent zu sein. Gleichzeitig wurden fleißig BSTN-Pakete an die jeweiligen DJs aus ganz Deutschland verteilt, die dann wiederum als Influencer fungieren konnten.

Querfinanzierung über andere Projekte

Wie aber konnten Boszczyk und Cvetkovic einen achtstelligen Jahresumsatz erreichen, obwohl das Label Beastin sechsstellige Angebote ausschlägt? Weitere, kommerzielle Inhouse-Marken sind die Antwort: „Wir haben 2012 die Brand Cayler & Sons ins Leben gerufen – als Kappenmarke, die auf jüngere Kunden abzielt“, sagt Boszczyk. Die Brand sei vor allem 2014 und 2015 der große Umsatzbringer der Unternehmer gewesen. Mittlerweile habe sich das exponentielle Wachstum zwar beruhigt, Christian Boszczyk sei aber immer noch sehr zufrieden mit der Entwicklung der Marke.

Mit Projekten wie diesem und den Agentur-Jobs konnten die Beastin Gründer „Duki und Fu“ lange Zeit ihr Herzensprojekt mitfinanzieren. Mittlerweile bestehe das Team aus 50 bis 60 Leuten, darunter verschiedene Teams für die Social-Media-Aktivitäten der Brands. Laut Christian Boszczyk ist Instagram bei weitem der wichtigste Kanal. BSTN selbst hat dort über 82.000 Follower, Cayler & Sons liegt bei über 131.000. Zuletzt hatte der BSTN Store mit einer aufwendigen Social-Media-Aktion von sich Reden gemacht: Ein Motorrad, ein Sportwagen, ein Geländewagen und ein Privatjet wurden zur Veröffentlichung eines neuen Nike-Sneakers mit Logos von BSTN und dem Partner beklebt.

Wie die Gründer mal mit einer 5-Quadratmeter-Boutique angefangen und BSTN nun zu einem der weltweit anerkanntesten Streetwear-Händler ausgebaut haben, hört Ihr im OMR Podcast.

P.S.: Christian Boszczyk wird auch auf einer unserer Expo-Bühnen während des OMR Festivals am 22. und 23. März 2018 stehen und die Wachstumsstrategien seines Unternehmens vorstellen. Sichert Euch direkt ein Ticket für das Event.

Unsere Podcast-Partner:

Hoffentlich konntet Ihr Euch über die Weihnachtstage gut erholen und seid entspannt ins neue Jahr gerutscht. Dafür ist natürlich auch Euer Schlaf entscheidend. Und genau dafür empfehlen wir die Matratze von Casper. Diese wurde 2015 vom Time Magazine mal eben zur besten Erfindung des Jahres gewählt. Es gibt nur ein Modell in verschiedenen Größen und 100 Tage und Nächte Rückgaberecht (also genug Zeit zum Probeliegen) – einfacher kann der Matratzen-Kauf wirklich nicht sein. Im OMR-Büro gibt es schon zahlreiche Fans. Probiert es auch einfach mal aus. Für alle Leser und Hörer gibt es mit dem Gutscheincode „OMR” auf casper.com/omr 50 Euro Rabatt.

Musik hören wir ohne Ende bei Spotify & Co., Serien schauen wir bei Netflix und Amazon Prime Video. Jetzt kommt mit Readly auch die Flatrate für Magazine. Mit Readly könnt Ihr jede Ausgabe von Zeitschriften wie Cosmopolitan, Sport Bild oder GQ in einer App lesen – für 9,99 Euro pro Monat. Für alle OMR Podcast-Hörer gibt es einen Testmonat gratis, damit Ihr das Angebot in aller Ruhe ausprobieren könnt. Einfach hier klicken und anmelden.

Täglich erreichen uns auf verschiedenen Kanälen Fragen rund ums Online Marketing. Bisher konnten wir unserem hohen Anspruch bei der Beantwortung nicht so wirklich gerecht werden – das soll sich jetzt ändern! Im Januar launchen wir extra zu diesem Zweck ein neues OMR Podcast-Format. Einmal pro Woche widmet sich SEO-Legende Andre Alpar den spannendsten Fragen. Damit Ihr Eure Fragen loswerden könnt, meldet Euch direkt hier für unseren Slack-Kanal an. Alle weiteren Infos zum Format bekommt Ihr hier.

Alle Themen vom Podcast mit BSTN Owner und Creative Director Christian Boszczyk:

  • Was macht Chris Boszczyk in der Modeszene? (ab 1:42)
  • Das BSTN-Projekt: Wie viel Umsatz macht das Unternehmen? (ab 3:20)
  • Wie würde Boszczyk sein Business selbst beschreiben? (ab 4:14)
  • Aus welcher Szene kommen die Macher von BSTN eigentlich? (ab 5:19)
  • Von Kickz in die Selbstständigkeit: Wie hat Boszczyk sein Unternehmen gegründet? (ab 7:40)
  • Was waren die wichtigsten Wachstumshebel für BSTN? (ab 11:45)
  • Warum hat das BSTN-Team früher 6-stellige Orders von großen Handelsketten abgelehnt? (ab 16:30)
  • Finanzierung des Herzensprojekts über andere Klamotten-Brands: Wie hat das funktioniert? (ab 19:22)
  • Wie können sich junge Labels bei Händlern wie Snipes und Zalando gegen Größen wie Nike, Adidas & Co. durchsetzen (ab 21:47)
  • Brand Building über Mützen: Lassen sich Marken hier besser transportieren? (ab 25:48)
  • Weitere Marken als Umfeld für die eigene Brand: So funktioniert das Store-Konzept von BSTN (ab 27:24)
  • Musiker und Sportler als unbezahlte Influencer: Wie hat BSTN es geschafft, von Prominenten getragen zu werden? (ab 30:43)
  • Wettbewerber im Fashion-Business: Welche anderen Brands machen aus Boszczyks Sicht noch gute Arbeit? (ab 34:35)
  • Partys und Live-Events als Marketing-Hebel (ab 36:06)
  • Warum trägt jetzt der halbe FC Bayern München BSTN-Klamotten? (ab 42:02)
  • Fashion-Agentur: Wie Boszczyk und sein Team Klamotten für David Alaba und Haftbefehl designen (ab 47:37)
  • Welche Rolle spielen die großen Plattformen wie Facebook und Instagram? (ab 51:21)
  • Wie groß ist das Unternehmen mittlerweile? (ab 54:44)
  • Lisa und Lena-Kollektion auch als Agentur-Job: So läuft die Zusammenarbeit mit Warner Music (ab 57:50)
  • Würde sich Christian Boszczyk ein Übernahmeangebot anhören? (ab 59:35)
  • Wie wichtig sind Fashion-Publisher wie Highsnobiety & Co.? (ab 1:03:45)

Wie immer könnt Ihr den aktuellen OMR Podcast bei SoundcloudiTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed anhören. Ihr könnt uns außerdem auf den Plattformen Spotify, Stitcher und Deezer finden. Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

Vorheriger Artikel: Dieser SEO-Pionier krempelt mit seinem Südamerika-Portal die Reiseindustrie um
 
Diskussion auf OMR
  • Friedolf Kammer

    Wahnsinn, was die beiden da auf die Beine gestellt haben. Hochachtung!!

  • Stefan

    Möchtegern Brand

Jetzt diese Artikel lesen