Anzeige

Was Gutes tun, oder: die Geschichte von Viva con Agua

Benjamin Adrion Viva con Agua

Viva con Agua-Initiator Benjamin Adrion

Themen:

Wie ein Ex-Fußballprofi zum erfolgreichen Social-Entrepreneur geworden ist

Als Benjamin Adrion 2006 überlegt, was er nach der Fußballprofi-Karriere beim FC St. Pauli anstellen soll, kommt ihm die Idee: Eine Plattform, die Menschen hilft, sich mit Spaß sozial zu engagieren. Seitdem hat seine Hilfsorganisation Viva con Agua acht bis neun Millionen Euro Spenden gesammelt und in Trinkwasser-Projekte gesteckt. Im OMR Podcast erzählt er, wie er die Marke etablieren konnte und das Hilfsprojekt mit den kommerziellen Interessen hinter dem Verkauf von Wasser in Einklang bringt.

Viva con Agua ist eine etwas andere Hilfsorganisation: „Wir sind wahrscheinlich der Weltmeister im Pfandsammeln“, sagt Initiator Benjamin Adrion im OMR Podcast. Seine ehrenamtlichen Helfer seien auf 150 Festivals und Veranstaltungen jedes Jahr unterwegs, um gespendete Pfandbecher anzunehmen und das Pfandgeld in die Organisation fließen zu lassen. Daneben hat er aber auch eine GmbH gegründet, die 2017 in ganz Deutschland über 20 Millionen Wasserflaschen verkauft hat. Ein weiteres Produkt des Unternehmens ist Klopapier.

Wie das Projekt entstanden ist, dabei auch eine Metal-Band aus der Schweiz geholfen hat und warum er gerade mit einem kleinen Team über 500 Kilometer durch Ruanda und Uganda gelaufen ist, hört Ihr in dieser Special-Folge des OMR Podcast.

Hinweis in eigener Sache

2018 kommt ein neuer Podcast von uns: #askOMR. Ihr könnt uns Eure Fragen schicken und wir beantworten sie Woche für Woche im neuen Format. Wie Ihr Eure Fragen zu OMR bekommt, steht hier.

Alle Themen vom Podcast mit Viva con Agua-Gründer Benjamin Adrion im Überblick:

  • Benjamin Adrion hat Viva con Agua gegründet: Was steckt dahinter? (ab 0:56)
  • Welche Art von Projekten unterstützt Viva con Agua? (ab 5:55)
  • In welchen Ländern ist die Organisation vor allem aktiv? (ab 6:43)
  • Benjamin Adrion war mal Profifußballer: Wie führte dann sein Weg dazu, eine Hilfsorganisation zu gründen? Wie wichtig war der FC St. Pauli? (ab 7:28)
  • Macht Adrion das jetzt hauptberuflich? Wie groß ist das Team? (ab 13:05)
  • Wie kann man Viva con Agua unterstützen? (ab 16:00)
  • Eine Hilfsorganisation mit Produkten, die verkauft werden: Wie passt das zusammen? (ab 18:03)
  • Was war der erste große Push für die Bekanntheit der Wassermarke? (ab 20:31)
  • Woher kommt die große Bekanntheit unter Künstlern wie Marteria, Clueso, Bela B., Fettes Brot & Co.? (ab 25:15)
  • Wie sieht Benjamin Adrion den aktuellen Gründungswahn im Getränke-Business? (ab 26:35)
  • Internationales NGO „Charity: Water“: Zufall, dass so ein ähnliches Projekt gleichzeitig gestartet ist? (ab 30:47)
  • Wie sieht eigentlich der deutsche Wassermarkt aus? (ab 34:37)
  • Welche Aktionen und Menschen inspirieren Benjamin Adrion selbst? (ab 35:32)
  • Wie sieht sein persönlicher Plan für die nächsten Jahre aus? (ab 37:04)
  • Welche Nebenprojekte geht Adrion derzeit an? (ab 39:07)
  • Er wohnt mit sieben weiteren Leuten in der Villa „Bunter Hund“ in Reinbek. Wie läuft das Leben da so? (ab 41:05)
  • 533 Kilometer durch Ruanda und Uganda: Was hinter der wahnsinnigen Viva-con-Agua-Aktion steckt (ab 42:04)

Wie immer könnt Ihr den aktuellen OMR Podcast bei SoundcloudiTunes (falls die aktuelle Episode noch nicht sichtbar ist, einfach abonnieren) oder per RSS-Feed anhören. Ihr könnt uns außerdem auf den Plattformen Spotify, Stitcher und Deezer finden. Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung.

Jetzt diese Artikel lesen