Sven Schmidt schaut in die Glaskugel: Seine Vorhersagen für die nächsten zehn Jahre

Sven Schmidt Prognosen

Sven Schmidt Prognosen

Unser OMR-Podcast-Stammgast analysiert Prognosen von Scott Galloway, Kara Swisher & Co. – und orakelt selbst ein wenig

Mit dem Jahreswechsel startet auch eine neue Dekade. Die neuen wilden 20er dürften die Digitalökonomie noch einmal durcheinander wirbeln. Und natürlich schauen jetzt viele Spezialisten in die Glaskugeln und sagen voraus, was in den nächsten zehn Jahren passieren könnte. Der perfekte Moment also, um sich mit Sven Schmidt zusammenzusetzen und ein paar Prognosen genau unter die Lupe zu nehmen. Was der Digital-Experte und Geschäftsführer von Maschinensucher.de über Werbung bei Netflix, Amazon im Gesundheits-Business und die hohen Bewertungen von HelloFresh und Delivery Hero sagt, hört Ihr im aktuellen OMR Podcast.

Wir starten hier und im Podcast mit einem Blick auf die kurzfristige Entwicklung im Digital-Business. Und Sven Schmidt kommt direkt auf einige seiner vorhergehenden Analysen zu sprechen: „Bei zwei Firmen sehe ich aktuell eher nackig aus“, sagt er zu Philipp Westermeyer. „HelloFresh liegt an der Börse weit über Ausgabekurs und Delivery Hero ist gestiegen, gestiegen, gestiegen.“ In der Vergangenheit hatte Sven beiden Firmen keine rosige Zukunft prognostiziert. Der Blick auf die Aktienkurse bringt ihn aber nicht dazu, seine Einschätzung zu ändern. „Delivery Hero kann mit dem Logistik-Business viel Umsatz machen, aber kein Geld verdienen“, sagt er. „Und bei HelloFresh ist der Churn im Geschäftsmodell eingebaut.“ Beide Firmen würden falsch beurteilt, er rate derzeit eher, Rocket-Internet-Aktien zu kaufen, als Anteile an HelloFresh oder Delivery Hero.

Werbung bei Netflix & Co.?

Im Podcast widmet sich Sven dann aber der Analyse von Vorhersagen anderer Digital-Experten. John Battelle, Gründer des Wired Magazins, prophezeit, dass Netflix schon 2020 zumindest mit Werbung experimentieren wird. „Ganz klar ja“, sagt Sven Schmidt dazu. „Netflix muss gucken, wie stark sie mit dem aktuellen Modell wachsen können.“ Mit Einnahmen aus Abonnements als alleinige Erlösquelle müsse das Unternehmen weiterhin Nutzer in hoher Zahl gewinnen. Das sei bei der jetzt schon großen Basis und wachsender Konkurrenz schwierig.

Sven Schmidt glaube, dass Netflix eine stärkere Preisdiskriminierung einführen wird – also mehr Preismodelle mit noch unterschiedlicheren Leistungen. „Ein Preis für alle Kunden führt meist dazu, dass nur ein Bruchteil richtig bepreist ist“, sagt er. „Netflix wird anfangen, Werbung zu zeigen. Auf der Basis wird es eine Produktdifferenzierung geben.“ Das bedeute etwa eine Preiskategorie von um die 20 Euro, um keine Ads sehen zu müssen und auch einen Preispunkt unter den derzeitigen Modellen mit vielen Werbeunterbrechungen.

Amazon im Health-Business und Bezos erster Billionär?

Marketing-Professor Scott Galloway steht ja nicht nur des Öfteren auf einer OMR-Bühne, er ist auch für seine mutigen Vorhersagen bekannt. Er geht davon aus, dass Amazon ins Gesundheits- und Versicherungs-Geschäft in den USA und vielleicht auch weltweit einsteigt und Jeff Bezos so in den nächsten zehn Jahren zum ersten Billionär wird. „Die Vorhersage ist geile PR-Arbeit für Scott Galloway, aber meines Erachtens nicht realistisch“, sagt Sven Schmidt. „Der Healthcare-Bereich in den USA ist groß, profitabel und verkrustet. Das schaut sich Amazon natürlich an.“ Es sei aber utopisch zu glauben, dass Amazon – egal mit welcher Maßnahme – seinen Unternehmenswert in zehn Jahren verzehnfachen könne, um Bezos Billionen auf das Konto zu spülen.

Was Sven Schmidt zu Prophezeiungen wie „Das Smartphone wird sterben“, „Es werden zwei oder drei weitere Amazons entstehen“ oder „Länder werden eigene Kryptowährungen entwickeln“ zu sagen hat, hört Ihr im aktuellen OMR-Podcast.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Auch diese Woche gleich zu Beginn ein kurzer Hinweis auf unseren Partner Vodafone und vor allem den nächsten Stop auf der Future Connect Tour. Am 23. Januar sind wir mit den Kollegen in Hamburg – wir schrauben auch in unserer Heimatstadt selbst mit am Programm. Wenn Ihr also Zukunftstechnologien wie 5G hautnah erleben und lernen wollt, wie Ihr sie für Euer Business einsetzen könnt, dann schaut vorbei, Ihr könnt Euch ganz einfach hier kostenlos anmelden. Ihr habt für den Hamburg-Termin keine Zeit oder seid nicht in der Nähe? Dann sind wir und Vodafone auch am 29. Januar nochmal in Mainz zu Gast. Dafür findet Ihr hier die kostenlose Anmeldung und alle Infos.

Heute haben wir ein ganz besonderes Angebot für Unternehmen aus Berlin und Brandenburg im Programm. Medianet Berlin-Brandenburg, eines der größten regionalen Netzwerke der Medien- und Digitalwirtschaft in Deutschland, baut einen 80-Quadratmeter-Stand auf dem OMR Festival 2020 am 12. und 13. Mai in Hamburg. Wenn Ihr ein Digitalunternehmen in Berlin oder Brandenburg habt und zu extrem guten Konditionen beim Festival dabei sein wollt, dann sprecht die Kollegen auf jeden Fall an. Alle Infos findet Ihr hier.

Ihr wollt zum neuen Jahr auch technisch aufrüsten? Dann haben die Kollegen von Cyberport bestimmt das Richtige für Euch – zum Beispiel das Notebook XPS 15 von Dell. Das sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch das kleinste Notebook mit einem OLED-Bildschirm. Drin stecken ein Intel Core i9, 32 Gigabyte RAM und ein Terrabyte SSD-Speicher. Die neidischen Blicke der Kollegen sind also garantiert. Und bei Cyberport gibt’s dafür auch ein Rundum-Sorglos-Paket mit Wartung und allem drum und dran. Hier geht’s direkt zum Notebook bei Cyberport – Ihr findet bei den Kollegen aber auch 45.000 weitere Technik-Produkte.

Zum Schluss ein Hinweis auf das Event, das OMR möglich gemacht hat: Das Online Marketing Camp der Hamburg Media School. Hier hat Philipp Westermeyer Events rund um Online Marketing erst kennengelernt und Ihr könnt bis heute extrem viel Wissen in wenigen Tagen mitnehmen. Das nächste Mal vom 15. bis zum 18. Januar gibt’s in vier Tagen Vorträge spannender Speaker aus dem OMR-Umfeld und natürlich auch von Philipp Westermeyer selbst. Am Ende nehmt Ihr einen Rundumschlag in Sachen Online Marketing mit und könnt das Gelernte direkt bei Euch im Unternehmen anwenden. Hier bekommt Ihr alle Informationen und weitere Termine über das gesamte Jahr hinweg.

Alle Themen des Podcasts mit Sven Schmidt im Überblick:

  • Aus der Makro-Sicht von Sven Schmidt: Wie wird 2020? (ab 4:40)
  • Blick auf die Digital-Ökonomie: Dominieren GAFA und Microsoft weiterhin? (ab 7:51)
  • Welche Firma hält Sven Schmidt in Deutschland für unterbewertet? (ab 10:04)
  • Wie bewertet er die hohen Börsenkurse von HelloFresh und Delivery Hero als großer Skeptiker aktuell? (ab 13:37)
  • Ein Blick auf die Vorhersagen von John Battelle für 2020: Kommt Werbung bei Netflix? (ab 20:36)
  • Eine weitere Battelle-These: Hohe Bewertungen für Uber & Co. und schlechte Bedingungen für Arbeiter werden nicht zu halten sein. Stimmt Sven zu? (ab 28:35)
  • Vorhersagen für die nächsten 10 Jahre: Scott Galloway glaubt, dass Jeff Bezos zum ersten Billionär wird, weil Amazon ein Player der Gesundheits- und Versicherungsindustrie wird. Kann das sein? (ab 37:08)
  • Jochen Krisch sagt, dass wir bis 2030 zwei bis drei weitere Amazons sehen werden. Warum Sven da überhaupt nicht dran glaubt (ab 40:31)
  • Was Sven Schmidt zum Tod des Smartphones bis zum Jahr 2030 sagt (ab 42:46)
  • Ein VC traut sich mit seinen Thesen für die nächsten zehn Jahre nach vorn: Wie wird der Klimawandel die Welt verändern? (ab 46:33)
  • Wie geht es mit Digitalwährungen in den nächsten zehn Jahren weiter? (ab 55:53)
  • Warum waren Philipp und Sven eigentlich nicht beim Darts-WM-Finale? (ab 1:02:26)
  • Runtastic-Gründer Florian Gschwandner glaubt an den Erfolg von Wirecard: Was sagt Sven? (ab 1:16:44)

Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung!

Jetzt diese Artikel lesen