Gipfeltreffen der Digital-Denker: Sascha Lobo und Flo Heinemann im OMR Podcast

Florian Heinemann und Sascha Lobo im OMR Podcast

Florian Heinemann (M.) und Sascha Lobo (r.) sind zu Gast im neuen OMR Podcast mit Philipp Westermeyer

Der Autor und der Unternehmen diskutieren über Hass im Netz, schleppende Digitalisierung und positive Social-Media-Effekte

Die aktuelle OMR-Podcast-Folge ist ein kleines Experiment: Philipp Westermeyer spricht mit Blogger, Journalist und Autor Sascha Lobo und Project A-Gründer Florian Heinemann über die großen digitalen Themen unserer Zeit: Spaltet Social Media unsere Gesellschaft? Wie sehr und warum hinkt Deutschland bei der Digitalisierung hinterher? Ist wirklich alles so schlecht? Die Antworten liefern die beiden in einer extrem hörenswerten Podcast-Episode.

„Bei jeder neuen Technologie passieren die schlechte Dinge automatisch. Für die guten Dinge muss man lange und hart arbeiten“, sagt Sascha Lobo auf die Frage von Philipp Westermeyer, ob Social Media für die Gesellschaft vor allem negative Effekte mit sich bringt. „Es ist völlig klar, dass soziale Medien dableiben werden. Wir haben die Verantwortung, das Beste daraus zu machen.“ Wer mit einer generellen Kritik von Deutschlands bekanntestem Digital-Blogger an den großen Plattformen rechnet, wird im aktuellen OMR Podcast enttäuscht. „Es gibt Bereiche, die mich in der Kritik schon lange stören“, sagt er. „Werbe-Targeting wird da verteufelt. Dabei wird außer Acht gelassen, dass es ein wertvolles Instrument für Menschen ist, andere zu erreichen, die sich das sonst nicht leisten könnten.“

Gegen die Spaltung kämpfen

Auch Flo Heinemann glaubt an die positive Kraft der neuen Medien: „Kleine Unternehmen können ihre Produkte und Services einem Publikum auf der ganzen Welt vorstellen.“ Gleichzeitig seien Filterblasen und Mechanismen, die Verschwörungstheorien pushen entstanden, weil die großen Plattformen das Engagement-Potenzial von Beiträgen über alles gestellt hätten. „Du kannst dich als Plattform nicht auf ewig rausreden. Wenn du exzessive Profits erzielst, hast du auch die Verantwortung“,sagt Heinemann.

Welche Blüten die Engagement-Sucht der Plattformen treibe, zeige laut Sascha Lobo die Geschichte von Guillaume Chaslot. Der Ex-Google-Mitarbeiter hatte Youtube für die Empfehlung von toxischen Videos kritisiert und versucht mit einer Software zu zeigen, auf welche Clips die Plattform seine Nutzenden vor allem hinweist. „Der Youtube-Algorithmus betrachtet ungezügelte Verschwörungstheoretiker als beste Kunden“, so Sascha Lobo. Die Plattform habe in den vergangenen Jahren nur langsam reagiert. Eine Regulierung der Engagement-Sucht aller Social-Kanäle müsse hinzubekommen sein.

Heinemann und Lobo sind sich aber einig, dass wir gerade erst am Anfang stehen, Chancen und Gefahren von Social Media zu verstehen. „Meine Hoffnung ist, dass die Vernetzungskraft von Social Media, wenn man es richtig macht, Gesellschaften zusammenbringen kann – auch international“, so Flo Heinemann. „Echo-Chamber-Effekte können auch gut sein“, fügt Lobo hinzu. „Ohne gegenseitige Selbstverstärkung wäre #BlackLivesMatter so nicht möglich gewesen. Ähnlich ist es bei Fridays for Future. Menschen bekommen eine Stimme, die vorher keine hatten.“

Die eigentlichen Herausforderungen der Digitalisierung

Der zweite große Themenbereich des Podcasts ist die Digitalisierung. Dabei machen Lobo und Heinemann unabhängig voneinander klar, dass es dabei eher weniger um die reine Infrastruktur geht. „In vielen Teilen der Welt ist die Wandlung der Geschäftsmodelle schon viel weiter. Deshalb wird hier anders über Digitalisierung nachgedacht“, so Lobo. „Die Digitalisierung, an der in Deutschland gearbeitet wird, entspricht gar nicht dem Niveau Chinas oder den USA.“ Dort stehe die Arbeit an KI-Mechaniken im Vordergrund, die eine neue Wertschöpfung erlaubten. In Deutschland gehe es noch eher darum, überhaupt digitale Arbeitsabläufe einzuführen.

Flo Heinemann sieht zwei Aspekte, die Deutschland ganz besonders betreffen. „Es wird unterschätzt, wie sehr sich die Marge von Geschäftsmodellen von Hardware auf Software verschiebt“, sagt er. Deshalb müsse sich in Deutschland die Kompetenz vom einen auf das andere Modell verlagern. Sascha Lobo empfiehlt zu dem Thema den Marc-Andreessen-Text „Why Software Is Eating the World“. „Irgendwann ist es vielleicht so, dass eine Turbine – wie zum Teil Smartphones – gar nichts mehr kostet, weil das Software-Produkt so relevant ist“, so Lobo. Die Wertschöpfung finde dann im Service und der Wartung statt.

Heinemanns zweite Digitalisierungs-Erkenntnis: „Du siehst bei den wesentlichen erfolgreichen Geschäftsmodellen, dass da große Netzwerkeffekte zugrunde liegen“, sagt er. „Unser Erfolg basiert aber auf den mittleren und kleinen Unternehmen. Das deutsche Wirtschaftswesen ist das Gegenteil von Scale is Beautiful.“

So kann Deutschland mithalten

Die beiden machen sich aber auch Gedanken darüber, wie Deutschland und Europa im Wettbewerb mit den USA und China mithalten können. „Das erste, was ich machen würde: aggressive Investition in die Infrastruktur in Deutschland, die immer noch beschissen ist“, sagt Sascha Lobo. „Dann muss die Bildung digitaldidaktisch komplett neu ausgestattet werden. Und Ich würde unfassbar offensiv in die KI-Forschung investieren.“ Flo Heinemann zählt vor allem auf das Fachpersonal: „Wir haben ein riesiges Potenzial an Ingenieuren.“ Die würden allerdings noch zu selten in den Digitalbereich gehen. „Wir sollten ein Hub für Talente werden. Die Chancen, Leute aus dem Silicon Valley nach Deutschland zu holen, sind so gut wie nie zuvor.“

Welche Social-Media-Persönlichkeiten Chancen auf das Präsidentenamt in den USA haben und wer die Gewinner und wer die großen Verlierer der Digitalisierung sind, hört Ihr im aktuellen OMR Podcast.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Erfolgreiche Digitalisierung im Business hängt nicht zuletzt an der Bandbreite des eigenen Internetanschlusses. Für alle, die jetzt ganz schnell sind, hat unser Partner Vodafone gerade ein Angebot, das nicht nur Schluss macht mit zu wenig leistungsfähigen Verbindungen – in den Gigawochen bekommt Ihr sogar noch was zurück. Der Geschäftskundentarif „Red Business Internet & Phone“ bietet dank Vodafones firmeneigenen Glasfaser-Kabelnetz bis zu 1.000 M-Bit. Und das ganze aktuell zu einem Preis, bei dem man nicht zögern muss: nur 34,90 Euro (statt regulär 49,90). 150 Euro Cashback bekommt Ihr dann obendrauf. Alle Infos zum „Red Business Internet & Phone“-Tarif gibt es unter: vodafone.de/business-cable.

Dann möchten wir Euch an dieser Stelle auf Yext Answers hinweisen, die Suchmaschine, die Ihr auf Euren eigenen Websites einbinden könnt. Warum? Damit Leute, die auf Eure Site kommen, dort auch schnell und garantiert die richtigen Antworten auf ihre Fragen finden – und nicht direkt wieder zurück zu Google springen und teuer zurückgeholt werden müssen. Wer sehen will, wie das genau funktioniert, der sollte sich mal das Referenzprojekt anschauen, das Yext mit der Evangelischen Kirche im Rheinland umgesetzt hat. Unter suche.ekir.de könnt Ihr das einfach mal ausprobieren. Oder Ihr schaut Euch die Produktdemo an.

Neu als Podcast-Partner mit dabei ist Taxdoo – die Compliance-Plattform für die digitale Wirtschaft. Ihr seid zum Beispiel junge Händler und habt Kunden im Ausland? Dann müsst Ihr natürlich auch steuerliche Regeln in den jeweiligen Ländern beachten. Dabei hilft Euch Taxdoo. Ihr könnt sogar Marktplätze wie Amazon und Ebay anbinden und so die Buchhaltung noch einfacher machen. Erfolgreiche Commerce-Unternehmen wie Snocks oder Ankerkraut nutzen die Plattform bereits. OMR-Podcast-Hörer können die Software exklusiv drei Monate lang kostenlos testen. Schreibt einfach eine Mail mit Betreff „OMR“ an omr@taxdoo.com.

Kurz vor dem Jahreswechsel kommt hier ein ungewöhnlicher Hinweis. Unser Freund und 3-Sterne-Koch Kevin Fehling bietet etwas ganz Besonderes zu Silvester an. Er verschickt landesweit eine Genussbox mit Menü und Drinks. In alter The-Table-Manier dürfte das herausragend schmecken. Was es genau gibt (u.a. Kaviar und Blanquette vom Kalb) seht Ihr hier. Ihr wollt das Ganze für zwei Personen geliefert haben (die Kühlkette wird nicht unterbrochen)? Dann findet Ihr hier alle Infos und könnt direkt bestellen.

Zum Schluss ein Hinweis auf das Event, das OMR möglich gemacht hat: Das Online Marketing Camp der Hamburg Media School. Hier hat Philipp Westermeyer Events rund um Online Marketing erst kennengelernt und Ihr könnt bis heute extrem viel Wissen in wenigen Tagen mitnehmen. Das nächste Mal vom 20. bis zum 23. Januar gibt’s in vier Tagen Vorträge spannender Speaker aus dem OMR-Umfeld und natürlich auch von Philipp Westermeyer selbst. Am Ende nehmt Ihr einen Rundumschlag in Sachen Online Marketing mit und könnt das Gelernte direkt bei Euch im Unternehmen anwenden. Hier bekommt Ihr alle Informationen und weitere Termine über das gesamte Jahr hinweg.

Alle Themen des OMR Podcasts mit Sascha Lobo und Florian Heinemann im Überblick:

  • Kleines Update zum Börsenspiel mit den OMR-Stammgästen (ab 2:45)
  • Ist Social Media für die Gesellschaft eher positiv oder negativ? Sascha Lobo und Florian Heinemann erörtern ihre Sicht (ab 6:48)
  • Eine Mini-Kritik an „The Social Dilemma“ auf Netflix (ab 11:16)
  • Warum der Youtube-Algorithmus Verschwörungstheorien pusht (ab 20:34)
  • Wie sehr wirkt Social Media auf die Spaltung der Gesellschaft ein? (ab 25:39)
  • Was ist das größte Risiko der Digitalisierung? (ab 37:43)
  • Ist das jetzt gerade der Moment, an dem Unternehmenswerte und Unternehmenserfolg ganz neu bewertet werden? (ab 48:18)
  • Was würden die beiden anders machen, um Deutschland für die nächsten Jahrzehnte zukunftsfähiger aufzustellen? (ab 1:00:09)
  • Ein paar witzige Snippets aus dem Gespräch nach dem Podcast (ab 1:09:04)
Jetzt diese Artikel lesen