Als erster Deutscher hat Alexander Zverev Olympia-Gold im Einzel gewonnen. Mit 25 Jahren gilt der Tennisspieler schon jetzt als einer der größten Stars der Branche weltweit. Doch für den gebürtigen Hamburger gibt es noch ein Leben abseits des Platzes – und da baut er sich gerade eine zweite Karriere auf.

Stammtisch – das klingt nach klassischer deutscher Eckkneipe, Bier und rauchgeschwängerter Luft. Im Fall von Alexander Zverev ist es allerdings der Name einer Whatsapp-Gruppe – und zwar einer ziemlich illustren. Mitglieder dieser Gruppe sind Fußball-Profis wie Kevin Volland oder Alexander Nübel, die beim AS Monaco Fußball spielen, Rennfahrer Nico Hülkenberg und sogar Unternehmer und Fernseh-Star Robert Geiss („Die Geissens“). „Der ist da einer der lustigsten“, verrät Alexander Zverev im OMR Podcast.

Es gibt wohl kaum eine Stadt mit einer so hohen Dichte an Sportstars wie Monaco: Zahlreiche Formel-1-Fahrer und Tennisspieler haben sich hier niedergelassen (wie Ex-Formel-1-Star Nico Rosberg, der 2018 zu Gast im OMR Podcast war). Auch Zverev wohnt hier inzwischen. Doch die Wurzeln von Deutschlands bestem Tennisspieler liegen in Hamburg – wo aktuell der Davis-Cup ausgetragen wird. Es sollte eigentlich das Turnier sein, bei dem Alexander Zverev nach einer Bänderverletzung auf den Platz zurückkehrt. Doch der Fuß macht weiterhin Probleme. Im OMR Podcast war das jedoch kein Thema. Da ging es vielmehr um die bisherige Karriere des Deutschen und Tennis als Geschäftsmodell.

In Tokio gewinnt Alexander Zverev die Goldmedaille

Obwohl Alexander Zverev gerade mal 25 Jahre alt ist, hat er in seiner Karriere schon extreme Höhen und Tiefen kennengelernt. Sportlich ging es eigentlich nur bergauf. Im August 2021 gewann er bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Goldmedaille im Einzel – als erster Deutscher überhaupt. In der Weltrangliste stand er bis vor wenigen Tagen noch auf dem zweiten Platz – vor Tennis-Legenden wie Novak Djokovic, Roger Federer oder Rafael Nadal. Seit Tommy Haas 2002 konnte sich kein Deutscher mehr so hoch platzieren. Und Zverev hat das Potenzial, noch mehr zu erreichen. Doch zuletzt stoppte ihn eine Bänderverletzung, die er sich im Juni bei den French Open zugezogen hatte.

Überschattet wurde seine Karriere aber bislang von Vorwürfen häuslicher Gewalt, die seine Ex-Freundin erhoben hat. Alexander Zverev hat diese stets bestritten. Es steht Aussage gegen Aussage. Dennoch hatte die Tennisorganisation ATP im Herbst 2021 eine Untersuchung eingeleitet, die weiterhin andauert.

Zverev will Diabetes-Kranken Mut machen

Zverev hat sich in den vergangenen Monaten neu aufgestellt und sich von seinem Management getrennt. Inzwischen wird er unter anderem von seinem älteren Bruder Mischa beraten. „Ich habe mich damals viel damit beschäftigt, wie Dinge überhaupt funktionieren“, sagt Alexander Zverev: „Davor wusste ich mehr oder weniger nicht mal wie Banken funktionieren“. Zverev merkt, dass er sich zu lange nur auf Tennis konzentriert und dabei auf die aus seiner Sicht falschen Leute gesetzt hat. Heute sagt er: „Ich wollte nie einfach nur ein Passagier in meiner eigenen Karriere sein“.

Inzwischen blickt er auch stärker über den Sport hinaus. Er hat in zwei Firmen investiert. ImproVR hat Trainingsinhalte entwickelt, bei denen Virtual-Reality-Brillen eingesetzt werden. In den Hosen von Icebein wiederum zirkuliert gekühltes Wasser. Dies soll Sportler*innen bei der Regeneration helfen. Außerdem hat er eine Stiftung aufgebaut, mit der er an Diabetes erkrankte Kinder unterstützen will. Zverev ist selbst von der Krankheit betroffen und hat diese kürzlich erstmals öffentlich gemacht. Er sagt: „Ich kann anderen Mut machen.“

Im OMR Podcast verrät Alexander Zverev außerdem, wie es sich anfühlt, mit einer 800.000-Euro-teuren Uhr auf dem Tennisplatz zu stehen, warum sich der Tennisport verändern muss und wieso es in Deutschland eine andere Mentalität bei Eltern braucht, damit es wieder mehr Weltklasse-Tennispieler*innen gibt.

Die Themen des OMR Podcasts mit Alexander Zverev im Überblick:

  • Warum Alexander Zverev sein Management neu gewählt hat (00:03:00)
  • Icebein und ImproVR: Das steckt hinter den Investments (00:10:00)
  • Der Tennisplatz als Catwalk – und wie Alex Zverev Trends setzt (00:23:00)
  • Kommt bald die Kollaboration von Alex Zverev und Paul Ripke? (00:30:00)
  • Tennis-Karriere trotz Diabetes-Erkrankung (00:38:00)