Adtech-Player, NFL-Spiele und Fußball-Trikots: Die Premieren auf dem OMR Festival 2023

Martin Gardt16.5.2023

Auf dem OMR Festival 2023 standen Hunderte Speaker*innen auf den Bühnen – einige hatten große News dabei

OMR Festival 2023
Auf den OMR-Bühnen stehen nicht nur Buchstaben. Manchmal gibt's da auch größere Ankündigungen (Foto: OMR / Julian Huke)

Wir wollen gar nicht mehr zu viel auf das OMR Festival 2023 zurück schauen. Aber ein paar News wollten wir Euch heute noch einmal zusammenfassen. Denn auf den OMR-Bühnen wurden neue Unternehmen, neue Kooperationen und sogar NFL-Spiele angekündigt. 

Wenn man schon auf der OMR-Bühne steht, kann man ja vielleicht auch direkt etwas ankündigen und ein paar tausend Menschen in der Halle und nochmal ein paar mehr über die anschließende Berichterstattung erreichen. Das dachten sich unter anderem die großen Telekommunikationskonzerne, Nachhaltigkeits-Unternehmerin Anna Alex, die NFL und die Fußball-Clubs Bayern München und Viktoria Berlin. 

Die Adtech-Firma der TelCos

Die wohl größte Meldung für unsere Branche war der Startschuss für das Adtech-Unternehmen Utiq. Das wurde zwar schon im März in Brüssel gegründet, startet aber erst am 1. Juni 2023 offiziell. Was dahinter steckt? Utiq ist das Projekt der großen Telekommunikationsanbieter Deutsche Telekom AG, Orange SA, Telefónica S.A. und Vodafone Group plc. Sie alle sind zu gleichen Teilen an dem Unternehmen beteiligt. Das große Ziel: Eine Nachfolge-Technologie für Cookies bieten, die Tracking unter Berücksichtigung aller Regularien möglich macht. 

Marc Bresseel, Utiq, OMR Festival 2023

Utiq-CEO Marc Bresseel auf der OMR23-Bühne (Foto: OMR / Angela Regenbrecht)

Auf der OMR-Bühne gab CEO Marc Bresseel erste Einblicke in das Projekt: „Der Start von Utiq in Deutschland ist der Beginn einer europaweiten Initiative, um unsere Branche in eine verantwortungsvollere digitale Welt zu begleiten – mittels eines Consents, der freiwillig, eindeutig und informiert erfolgt.“ Wie das genau funktionieren wird, erleben wir nach dem Start im Juni. Was klar ist: Als DSP ist exklusiv Adform am Start. Und neben Deutschland wird Utiq auch in Spanien, Frankreich, Italien und UK loslegen. 2024 sollen die übrigen Länder Europas folgen.

Was kommt für Anna Alex nach Planetly?

Seriengründerin Anna Alex stellt auf dem OMR Festival 2023 Pläne für ihr neues Startup vor. Mit Nala will sie sich künftig stark auf den Bereich Biodiversität konzentrieren. „Wir können es uns nicht erlauben, uns nur auf Klima zu fokussieren. Wir müssen die Natur und Biodiversität für uns messbar machen“, sagt sie auf der OMR-Bühne: „In Zukunft werden Unternehmen nicht nur klimaneutral, sondern nature positive sein wollen.“ Alex gründet Nala gemeinsam mit Nick Zumbühl und Nicolas Somogyi.

Anna Alex auf dem OMR Festival 2023

Anna Alex (zwischen Tim Schumacher vom World Fund und Planet-A-Gründer Fridtjof Detzner) kündigte auf der OMR-Stage ihr nächstes Projekt an – Nala Earth (Foto: OMR)

Bekannt wurde sie vorher durch die Gründung des Shopping-Startups Outfittery. 2019 startet sie dann das Climate-Tech-Startup Planetly, das eine Software zur Erfassung von CO2-Emissionen entwickelt und verkauft es 2022 an das US-Unternehmen One Trust. Seitdem hat sie als Investorin mehrere Climate-Tech-Startups unterstützt. 

Google zeigt Klimaschutz-Projekt in Hamburg

Google hatte ein KI-Projekt für mehr Klimaschutz in Hamburg als Ankündigung dabei. Live on Stage gab Zeina Hatem, Managing Director bei Google, bekannt, dass Hamburg Teil des Projekts „Green Light“ ist, ein Partnerprojekt mit dem Ziel, teilnehmende Städte zu befähigen, mit Hilfe von KI den Straßenverkehr effizienter zu machen und CO2-Emissionen zu reduzieren. Verkehrsflüsse können dabei mit von KI-gestützten Tools vorhergesagt, das Timing von Ampelschaltungen optimiert und Stop-and-Go-Verkehr reduziert werden. Wie das genau funktioniert, seht Ihr im Video.

Die NFL verkündet die Deutschland-Spiele

Sebastian Vollmer ist zweimaliger Super Bowl-Champion und der erfolgreichste deutsche American-Football-Spieler in der NFL-Geschichte. Wenn so eine lebende Legende ohne große Ankündigung im Vorfeld beim OMR Festival 2023 auf der Red Stage auftaucht, dann auf gutem Grund. Deutschland ist der zweitwichtigste Markt für die National Football League (NFL) und 2023 werden hier zwei der insgesamt fünf NFL International Games ausgetragen. 

Sebastian Vollmer auf dem OMR Festival 2023

Ex-NFL-Star Sebastian Vollmer (r.) kündigte gemeinsam mit Steven Gätjen die Deutschland-Spiele der NFL in diesem Jahr an (Foto: OMR)

Auf der OMR-Bühne verkündete Vollmer weltexklusiv die Gegner, Termine und Spielorte der beiden Partien. Im Stadion von Eintracht Frankfurt wird Super Bowl LVII Champion Kansas City Chiefs am Sonntag, den 5. November gegen die Miami Dolphins antreten. Am darauffolgenden Wochenende treffen am Sonntag, den 12. November, dann die New England Patriots zum Abschluss der NFL International Games 2023 ebenfalls im Frankfurter Stadion auf die Indianapolis Colts.

FC Bayern und Lena Gercke machen gemeinsame Sache

Es bleibt sportlich in Sachen Ankündigungen. Die Frauenmannschaft von Bayern München steht kurz vor der Meisterschaft und verkündete auf der OMR-Bühne die Zusammenarbeit mit Lena Gercke. Die betreibt mit LeGer ja bekanntlich eine eigene Bekleidungs-Marke – wie genau sie mit den Bayern arbeiten wird, ist aber noch nicht klar.

Lena Gercke und Giulia Gwinn beim OMR Festival 2023

Lena Gercke (r.) und Giulia Gwinn verkünden die Partnerschaft zwischen Gercke und den FC Bayern München Frauen (Foto: OMR)

Für die Verkündung holte sich Lena Gercke aber bekannte Unterstützung. Nationalspielerin und Bayern-Star Giulia Gwinn sprach mit Gercke und Moderatorin Imke Salander über Social Media, Personal Brands im Fußball und die Zukunft des Sports. Wichtiges Thema dabei: Die Entwicklung des Frauenfußballs in den kommenden Jahren und die Aussicht darauf, bald auf Augenhöhe mit den Männern zu sein.  

Viktoria Berlin hat einen Nike-Deal

Und genau weil der Frauenfußball gerade boomt, kündigt auch Viktoria Berlin eine neue Partnerschaft beim OMR Festival an – fast zeitgleich mit den Bayern und Lena Gercke. Die beiden „Founders“ der Frauenmannschaft von Viktoria Berlin, Verena Pausder und Ariane Hingst, sprachen auf der Bühne über das spannende Projekt und zogen plötzlich schwarze Shirts mit Viktoria- und Nike-Logo an. Die Message: Ab dem kommenden Jahr steigt der Sportartikelhersteller als Partner und Ausstatter ein. 

Ariane Hingst und Verena Pausder auf dem OMR Festival 2023

Ariane Hingst und Verena Pausder gaben auf der OMR-Bühne die Partnerschaft mit Nike bekannt (Foto: OMR)

„Mit einer Weltmarke wie Nike kooperieren zu dürfen, gibt uns als gesamten Club einen enormen Schub“, sagt Ariane Hingst. „Nike und wir haben gemeinsame Ziele: den Sport mit Frauen insgesamt sowie Chancengleichheit und Gleichberechtigung für Frauen im Fußball zu fördern.“ Noch spielt Viktoria in der Regionalliga. Das Ziel Bundesliga steht aber fest und soll in wenigen Jahren Realität werden.

OMR Festival 2023OMR23
MG
Autor*In
Martin Gardt

Martin kümmert sich vor allem um neue Artikel für OMR.com und den Social-Media-Auftritt. Nach dem Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaft ging er zur Axel Springer Akademie, der Journalistenschule des Axel Springer Verlags. Danach arbeitete er bei der COMPUTER BILD mit Fokus auf News aus der digitalen Welt und Start-ups. Am Wochenende findet Ihr ihn auf der Gegengerade im Millerntor.

Alle Artikel von Martin Gardt

Ähnliche Artikel

Kostenlose Online-Seminare

Patrick Klingberg

KI im Marketing: 3 Dinge, die du mal ausprobiert haben solltest

20.6.2024 09:30 - 10:30 Uhr
Marcus Merheim

Employer Branding für Fortgeschrittene: Insights und praktische Tipps

27.6.2024 10:00 - 11:00 Uhr
Aktuelle Stories und die wichtigsten News für Marketeers direkt in dein Postfach!