Vorheriger Glossar-Eintrag: Conversion Rate
previous article
 

Cost per View (CPV)

Der Begriff Cost per View (CPV) stammt aus dem Englischen und bedeutet Kosten pro Betrachtung. Damit ist ein Abrechnungsmodell in den Bereichen Online Marketing, Social Media Marketing und Video Marketing gemeint, bei dem Nutzer und Werbemedium miteinander agieren. Bei diesem Modell bezahlt der Vermarkter für jede erfolgte Sichtung. Eine Betrachtung ist konkret ein Aufruf des Werbeträgers von einem User auf der Plattform des Publishers. Bei diesem Prinzip besteht der Unterschied zu impressionsbasierten Kampagnen darin, dass eine Aktion des Users, wie beispielsweise das Klicken auf Play nötig ist, bevor die Sichtung zählt. Dieses Prinzip kommt dem Cost per Action Modell gleich und ist im Performance Marketing zu finden.

Gerade beim YouTube Advertising und Marketing findet die Abrechnung über den Cost per View statt. Dadurch ist sichtbar, wie teuer ein (meist vollständiger) View für ein Werbemittel ist. Der Wert berechnet sich dabei aus Kosten durch Views:

Der CPV ergibt sich aus Kosten durch Views.
Berechnung des CPV im Marketing

Du willst näheres zum YouTube-Advertising lernen? In unserem SEA-Guide für Profis gibt es jede Menge Wissen dazu.

‹ zur Übersicht