YouTube startet mit selbstproduzierten „YouTube Shows“ im Frühjahr 2018 in Europa

Robert Kyncl

Themen: ,

"Bumper Ads Leaderboard" zeigt erfolgreichste Sechs-Sekunden-Spots

Gleich mehrere Neuigkeiten verkündete Robert Kyncl, Chief Business Officer von YouTube, während seiner Keynote „Finding your Audience in an Attention“ auf der dmexco in Köln. Mit selbstproduzieren „YouTube Shows“ will die weltweit führende Online-Video-Plattform das Entertainment im digitalen Zeitalter neu erfinden – und damit auch Werbetreibenden neue Möglichkeiten eröffnen.

“YouTube Shows” kommt im Frühjahr 2018 nach Europa. Das verkündete Robert Kyncl am Ende seiner Keynote in der Congress Hall. Zusammen mit der Produktionsfirma Fullwel 73 werde die Entertainment-Reihe “Training Days” produziert, die Fußballfans einen Einblick in das Leben ihrer Lieblingsspieler jenseits des tagtäglichen Trainings gebe. In jeder Episode treffe der Moderator die Star-Athleten der europäischen Elite-Fußballmannschaften beim Training und nehme diese mit auf ein unterhaltsames Abenteuer mit dem Ziel, den Fans eine neue Seite der größten Fußballstars der Welt zu zeigen.

Erstes Format: Fußball-Doku-Serie zur WM 2018

“Dies ist unser erstes Projekt, um gemeinsam mit europäischen Partnern werbegestützte Premiumprogramme für globale und lokale Zielgruppen anzubieten. Wir wollen unsere Partner dabei unterstützen, bahnbrechende Geschichten und Formate zu kreieren und diese dann unserem Publikum zugänglich zu machen,” führte Robert Kyncl weiter aus. Die zehnwöchige Serie werde im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 exklusiv bei YouTube für Fans aus der ganzen Welt zu sehen sein.

Doch das war nicht die einzige Neuigkeit. Robert Kyncl sprach in seiner Keynote ebenfalls über YouTubes Bestreben, innovative Anzeigenformate für Werbetreibende zu entwickeln. Der Gedanke dahinter: Je weniger sich die Nutzer gestört fühlten, desto eher würden sie sich die Anzeige bis zum Schluss ansehen und mit dieser interagieren. Diese Bemühung sei vor Jahren mit TrueView und Skippable Ads gestartet und gehe heutzutage mit den sechssekündigen Bumper Ads weiter. “Dies ist ein Format, das sich perfekt für die mobile Nutzung eignet und schnell Industriestandard geworden ist, das von so großen Unternehmen wie Facebook und Fox genutzt wird”, betonte Kyncl. 300 globale Bumper Ads Kampagnen habe man mittlerweile getestet: 90 Prozent hätten einen Anstieg der Werbeerinnerung verzeichnet.

Nur eine deutsche Brand im „Bumper Ads Leaderboard“

In diesem Zusammenhang freute sich Robert Kyncl, das erste globale Bumper Ads Leaderboard bekannt zu geben. Das Ranking des Leaderboards wurde durch einen Algorithmus bestimmt, der organische Views, Klickraten und Nutzerbewertungen berücksichtigt. Die vollständige Top 20 inklusive der einzigen deutschen Brand finden Sie hier. “Ich kann Ihnen versichern, dass die Nutzer Ihre Anzeigen wirklich sehen. Drittanbieter verifizierten, dass die Sichtbarkeit von YouTube-Anzeigen 95 Prozent beträgt ‒ das sind nahezu 30 Prozentpunkte höhere Werte als die durchschnittliche Sichtbarkeit anderer Anzeigenformate, sowohl in Apps als auch im Web”, sagte Kyncl.

(von links) Robert Kyncl, Casey Neistat und Marc Mathieu

Ein weiteres Highlight der Keynote: Marc Mathieu, CMO Samsung, und YouTube Creator Casey Neistat gaben Einblicke in ihre Kooperation. “Wir haben uns mit Casey zusammengetan, nicht, weil er Influencer ist, sondern weil er kreativ ist”, so Marc Mathieu. Sein größter Ratschlag war nicht zu vergessen, dass es auch um die menschliche Beziehung zwischen Creator und Unternehmen gehe. Casey Neistat ergänzte, warum ihre Kooperation so gut funktioniert: “Die goldene Regel ist: Sowohl der Creator als auch die Marke müssen von der Zusammenarbeit profitieren.”

Vorheriger Artikel: Die Ära der Multi-Channel-Networks geht zu Ende, jetzt kommen Patreon & Co.
previous article
 
Diskussion auf OMR
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!