Einer der größten Wasserrutschen-Kanäle auf Youtube kommt aus Velbert in Kreis Mettmann

Youtube Tuberides Wasserrutschen Kanal OMR

Themen:

Die Brüder Julian und Luca haben mit ihrem Channel "Tuberides" bis heute fast eine halbe Milliarde Views sammeln können

Wenn Deutschland schon beim Fußball nicht mehr so richtig zur Weltklasse gehört, muss man sich eben andere Disziplinen suchen. Das Testen von Wasserrutschen zum Beispiel. Ja, richtig gelesen. Die zwei Brüder Julian und Luca aus Nordrhein-Westfalen machen genau das bereits seit neun Jahren auf ihrem Youtube-Kanal „Tuberides“. Und mit fast einer halben Milliarde Views spielen und rutschen sie damit global in der Champions League. OMR stellt das ungewöhnliche Geschwister-Projekt vor.

Schon als Kinder sind die Brüder Julian und Luca Tschech riesige Fans von Erlebnisbädern, Wasserparks und vor allem Wasserrutschen. Dass aus Leidenschaft und Hobby aber längst ein weltweiter Youtube-Erfolg geworden ist, verdanken die Geschwister dem Zufall. Im Sommer 2009 entdecken sie auf einem Flohmarkt eine wasserdichte Hülle für ihre Kamera. Kurz darauf laden sie ihr erstes Video auf ihrem Channel „Tuberides“ hoch: einen 18 Sekunden langen Clip, der eine Freifallrutsche aus dem Tikibad im niederländischen Duinrell zeigt.

Im zweiten Video aus dem Erlebnisbad filmt sich einer der Brüder, während er durch den Wildwasserkanal „Lazy River“ treibt. Obwohl die Qualität damals noch sehr bescheiden ist, erhalten beide Clips überraschend viele Views – inklusive Kommentaren, Fragen und der Bitte nach mehr Content.

Tuberides: Von Witten und Viersen-Ransberg nach Bukarest und Dubai

Julian und Luca sind zwar von den kleinen View-Erfolgen überrascht, aber mindestens genauso motiviert, diese zu bestätigen. Die Brüder investieren fortan viel Zeit, um eine möglichst große Anzahl an Wasserrutschen aus unterschiedlichen Regionen zu testen und natürlich zu filmen. Auch das Kamera-Equipment und die Produktionsqualität werden im Laufe der Zeit immer professioneller.

Seit dem Start des Kanals im Sommer 2009 laden die Rutschen-Nerds über 2.300 Videos auf ihrem Youtube-Kanal Tuberides hoch. Dafür beschränken sie sich längst nicht mehr auf Nordrhein-Westfalen – und auch Deutschland reicht nich mehr aus. Das Duo war für Wasserrutschen-Tests inzwischen in über 20 Ländern unterwegs; darunter die USA und die Vereinigten Arabischen Emirate. Für viele Wasserparks legen Julian und Luca im Anschluss eine ausführliche Bewertung auf der Homepage an. Insgesamt 402 Berichte haben sich so bis heute angesammelt.

Youtube Wasserrutschen Tuberides Veescore Channel Details OMR

In den vergangenen 30 Tagen hat der Youtube-Kanal „Tuberides“ im Schnitt fast 900.000 Views und über 1.500 Abonnenten generiert (Quelle: Veescore).

Aktuell rund 428.000 Abonnenten und insgesamt über 450 Millionen Views zeigen, dass sich der Aufwand gelohnt haben dürfte. Und gerade jetzt zur Sommersaison zieht die Performance noch einmal deutlich an. Fast 900.000 Aufrufe und über 1.500 Abonnenten kommen im Schnitt auf Basis der vergangenen 30 Tage täglich hinzu.

Rekord-Performance dank Evergreen-Content

Ein extrem relevanter Faktor für das anhaltende Wachstum des Kanals Tuberides ist dabei nicht unbedingt aktueller und neuer Content. Ende Juni legte der Channel sowohl in Sachen Views, als auch in Sachen Abonnenten eine Rekordwoche hin – dank einem zwei Jahre alten Video. Der Clip zum Test einer Trichterrutsche in Bukarest hat alleine an einem Tag 720.000 Abrufe bekommen. Das Video ist mit in Summe über 92 Millionen Views auch das insgesamt erfolgreichste des Kanals.

Von dem nassen Hobby leben können die beiden Brüder trotz riesiger Aufrufzahlen übrigens nicht. Es reiche allerdings dank Youtube-Werbeeinnahmen und Partnerschaften (unter anderem mit Action-Kamera-Hersteller Gopro) dafür, ein wenig Geld zur Seite zu legen. Und ein echtes Leben außerhalb von Rutschen haben die Geschwister ja auch noch: Julian, Jahrgang 1992, studiert Wirtschaftswissenschaften und Luca, Jahrgang 1998, dürfte gerade die Schule beendet haben.

Internationaler Nachahmer überholt Tuberides in Sachen Views und Abos

Dass Videos aus Wasserparks und zu spektakulären Rutschen ganz gut auf Youtube funktioniert, haben natürlich nicht nur die Tubrides-Brüder verstanden. Vier Jahre nach dem Duo ging der Kanal „AmusementForce“ an den Start. Dank deutlich mehr Output – auf dem Channel wurden fast dreimal so viele Videos hochgeladen – sind auch die Views (fast 1,9 Milliarden), sowie die Subscriber (fast 2,4 Millionen) deutlich höher.

Der ebenfalls im Sommer 2013 gestartete Youtube-Kanal von rutscherlebnis.de hat bisher 18 Millionen Views und rund 15.000 Abonnenten sammeln können. Die Macher sind allerdings nicht nur auf Grund der viel niedrigeren Aufrufe für Tuberides. Beide Channel betreiben unter rutscherlebnis-community.de ein gemeinsames Forum für „Rutsch- und Schwimmbadfans“.

Vorheriger Artikel: Diese Affiliates verdienen mit Outfits aus Hip-Hop-Videos mehr als ein nettes Taschengeld
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!