„Wie Limetten auf Tacos“. Das bedeuten Daten für Mobile.de, Onefootball und Quandoo

Themen: , ,

Wenn Ihr im Daten-Game auf der Höhe bleiben wollt, solltet Ihr dieses Tableau-Event nicht verpassen

Nicht erst seitdem wir in einer GAFA-Ökonomie leben, haben Unternehmen den Wert von Daten verstanden. Nur wer sich intensiv mit dem Verhalten seiner Kunden auseinander setzt, lernt wirklich etwas über sein Business. Wie Ihr Eure Analytics-Aktivitäten verbessern könnt, lernt Ihr auf dem Data-Driven Marketing Day von Tableau. Anlässlich des Events haben wir mit Experten großer Unternehmen über Daten gesprochen und zeigen, was das mit Tacos und Pizza zu tun hat.

Heute sollte niemand seine Analysten vor unendlich lange Excel-Tabellen setzen – effektiver ist die Arbeit mit einer Analytics- und Visualisierungs-Software wie Tableau. Um zu zeigen, wie Ihr effektiv Eure Datensätze visualisiert und auswertet, veranstaltet das Unternehmen am 6. Juni den Data-Driven Marketing Day im Festsaal Kreuzberg in Berlin. Auf der Bühne stehen dort ab 14 Uhr unter anderem OMR-Gründer Philipp Westermeyer, Dennis Lehn, Senior CRM Strategy Manager bei Mobile.de, Stephan Durry, Data Lead bei Onefootball und Tiago Pérez Cavalcanti, Head of Business Intelligence bei Quandoo. Als kleinen Vorgeschmack auf das Event haben wir mit Lehn, Durry und Cavalcanti über ihre Analytics-Strategien gesprochen:

Hier könnt Ihr Euch kostenfrei für den Data-Driven Marketing Day am 6. Juni anmelden.

Drei Fragen an Dennis Lehn von Mobile.de

OMR: Wie setzt Du Daten für den Business Case von Mobile.de ein?

Dennis Lehn

Dennis Lehn

Es gibt unterschiedliche Einsatzgebiete, unser Fokus liegt aber darauf, einen 360° Überblick über den Kunden zu geben und dabei historische Nutzungs- und Nachfrageinformationen plakativ und vor allem performant darzustellen. Der Sales Representative soll in der Lage sein, die Nutzung von bezahlten Features auf mobile.de und der daraus resultierenden Nachfrageentwicklung für die angebotenen Fahrzeuge eines Automobilhändlers schnell zu visualisieren.

Wenn Du auf die Zeit schaust, in der Analysten noch vor Excel-Tabellen saßen, im Vergleich zur tiefgründigen Datenanalyse heute: Welche konkreten Kennzahlen haben sich besonders stark verändert?
Ganz konkret hat sich die Call-Vorbereitungszeit in unseren Callcentern durch den Einsatz der Technologie verändert. Während sich die Agents früher aus unzähligen Systemen Informationen zusammengestellt haben, bekommen sie jetzt kampagnenbezogen Schlüsselinformationen zentral bereitgestellt. Ganz allgemein und über den hier beschriebenen Einsatzbereich hinaus gedacht setzen wir die Technologie bei mobile.de in immer mehr Bereichen ein, um grundsätzlich effizienter zu arbeiten. Nahezu jedes Team kann so auf die Schnelle Themen identifizieren.

Wenn Dein Unternehmen Dein Lieblingsgericht wäre, was sind dann die Daten, über die das Unternehmen verfügt?
Pizza, es wäre zwar viel los auch ohne den Boden = Daten, aber am Ende verbinden die im Unternehmen verfügbaren Daten und die sinnvolle Nutzung dieser alles zu einem Werk, einer Pizza, die man auch essen kann und im Idealfall auch schmeckt.

Drei Fragen an Stephan Durry von Onefootball

OMR: Wie setzt Du Daten für den Business Case von Onefootball ein?

Stephan Durry

Stephan Durry

Daten analytisch zu verarbeiten ist Kern unseres Growth-Teams. Unsere Analysten bauen für ihre zuständige Abteilung (Marketing, Content, Product, etc.) maßgeschneiderte Dashboards zu – je nach Business Case. Die eigentliche Arbeit beginnt im Anschluss, wenn der Experte (Journalist, Produkt Manager, etc.) gemeinsam mit dem Analysten konkrete Maßnahmen und Schritte entwickelt, um Kennzahlen zu verbessern. Etwa die Hälfte unserer Firma wird durch die Arbeit des Growth-Teams unterstützt.

Wenn Du auf die Zeit schaust, in der Analysten noch vor Excel-Tabellen saßen, im Vergleich zur tiefgründigen Datenanalyse heute: Welche konkreten Kennzahlen haben sich besonders stark verändert?
Wir sind seither in die Lage, Daten sehr viel schneller und standardisierter aufzubereiten und manuelle Arbeiten zu reduzieren. Als sehr viel wichtiger sehen wir einen Anstieg im Austausch zwischen den Teams. Die meisten Projekte finden nunmal nicht innerhalb eines Teams statt, sondern setzen sich aus Vertretern verschiedenster Bereiche zusammen.

Als Beispiel ist hier die kontinuierliche Optimierung unseres Onboardings zu nennen. Hier geht es nicht allein um ein Produkt-Feature von vielen. Die ersten Schritte des Nutzers starten mit dem Blick auf eine Werbeanzeige und enden mit der ersten Session innerhalb der App. Das Projektteam aus Produkt & Marketing Managern, Designern und Entwicklern kann über ein zentrales Dashboard die wichtigsten Conversions oder Engagement-Kennzahlen unserer neuen Nutzer gleich im Gesamtzusammenhang ablesen. Hierauf aufbauend hat das Projektteam die Initiativen so angepasst, dass Nutzer besser Profile innerhalb des Onboardings generiert haben. Dies wiederum ist die Grundlage dafür, damit wir Nutzer kontinuierlich ansprechen können, um Churn so gut wie möglich zu verhindern.

Wenn Dein Unternehmen Dein Lieblingsgericht wäre, was sind dann die Daten, über die das Unternehmen verfügt?
Mein Lieblingsgericht sind Tacos. Vielfältig, authentisch, simpel. Entscheidend bei jedem Taco sind Koriander, eine gute scharfe Sauce, Salz und Limette. Für mich sind Daten die Limette. Während die Limette einzeln zu sauer ist, komplettiert sie jeden Taco. So geht es uns auch mit den Daten. Ohne sie wären unser Experten weiterhin Spezialisten auf Ihrem Gebiet, doch mit unserer Unterstützung helfen wir ihnen, ihren Job einen Tick besser zu machen.

Drei Fragen an Tiago Pérez Cavalcanti von Quandoo

OMR: Wie setzt Du Daten für den Business Case von Quandoo ein?

Tiago Pérez Cavalcanti

Tiago Pérez Cavalcanti

Wir verfügen über ein umfangreiches Set von Tableau-Dashboards, die Manager und Kunden präzise Informationen über unser Unternehmen liefern… Aber was den Unterschied ausmacht (und auch Spaß macht), ist, dass Marketingfachleute und Produktmanager die Daten mit Hilfe der Web-Authoring-Funktionen von Tableau durchforsten können. Dies liefert kontinuierliche Einblicke.

Wenn Du auf die Zeit schaust, in der Analysten noch vor Excel-Tabellen saßen, im Vergleich zur tiefgründigen Datenanalyse heute: Welche konkreten Kennzahlen haben sich besonders stark verändert?
Wie bereits erwähnt, kommt die Hauptverbesserung durch Selfservice-Analytics; wir sind in der Lage, die performantesten Kanäle zu finden oder diejenigen zu debuggen, die es nicht sind. Und Produktmanager sind in der Lage, den Weg des Kunden durch unser Produkt vollständig zu verfolgen, um seine Bedürfnisse zu verstehen.

Wenn Dein Unternehmen Dein Lieblingsgericht wäre, was sind dann die Daten, über die das Unternehmen verfügt?
Hahaha… nun ja, ich würde mal sagen, die Daten sind wie das Ketchup auf einem Burger mit Pommes. Burger schmecken gut, aber ohne Ketchup wäre es etwas langweilig.

Lust bekommen auf Daten und Analytics? Ihr wollt noch mehr lernen? Dann schaut beim Data-Driven Marketing Day von Tableau am 6. Juni in Berlin vorbei. Hier geht’s zur Anmeldung.

Vorheriger Artikel: Nach Adblock-Plus-Sieg vor dem BGH: So erreichen Advertiser Adblock-Nutzer weiterhin
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen
Alle Artikel, Infos und OMR Updates direkt an Dich
Bin dabei!