Sven Schmidt antwortet auf Eure Fragen: Bitcoin, Reise-Startups, Trumps Twitter-Bann

Der OMR-Podcast-Stammgast blickt auf aktuelle Trends und erklärt, warum er bei der aktuellen Handball-WM wirbt

Philipp hatte gefordert, Ihr habt geliefert. Uns haben viele Fragen rund um aktuelle Trends und einen Ausblick auf 2021 erreicht – unsere Podcast-Stammgäste werden in den nächsten Episoden ihre Antworten raushauen. Den Anfang macht Sven Schmidt. Ihr erfahrt, was er vom aktuellen Bitcoin-Hype hält, welche Probleme Trumps Twitter-Bann aufzeigt und ob sich die Reisebranche vom Corona-Schock erholen kann.

Wie immer in solchen Folgen liefert Sven Schmidt Analysen auf den Punkt. So auch zum aktuellen Bitcoin-Hype. „Der Kurs ist so stark gestiegen, weil wir eine Geldflut haben“, so Schmidt. In den USA werde derzeit so viel Geld gedruckt, die Staatsschulden seien so hoch wie nach Kriegen üblich. „Dieses Geld, gekoppelt mit Negativzinsen, sucht gerade eine Anlage.“ Und weil das Angebot an Bitcoins begrenzt und die Märkte nicht reguliert seien, gebe es schlagartige Explosionen und auch immer wieder plötzliche Wertverluste. „Du musst dich als Anleger fragen: Hast du einen Informationsvorsprung oder -nachteil? Du kannst nicht davon ausgehen, dass der Markt fair ist“, sagt er. Sven Schmidt rät uninformierten Anlegern daher eher davon ab, beim Bitcoin-Hype mitzuspielen. Er blicke trotzdem gespannt auf die Entwicklung der Marke Bitcoin, die eine ähnliche Markenstärke wie Gold aufweise.

Ein Twitter-Bann und seine Folgen

Aus der Community kommt auch die Frage nach dem aktuell heiß diskutierten Thema Twitter-Bann von Donald Trump. Sven Schmidt bleibt bei seiner Plattform-kritischen Haltung auch in diesem Punkt: „Das ist von Twitter opportunistisch und wirft grundsätzliche Fragen zur freien Meinungsäußerungen und der Regulierung von Plattformen auf.“ Die Sperre komme jetzt, weil Präsident Trump in wenigen Tagen nicht mehr an der Macht sei.

Sven Schmidt kritisiert die Entscheidung im Podcast nicht inhaltlich. Er regt vielmehr dazu an, gleiche Regeln für alle aufzustellen. „Da wird die freie Meinungsäußerung von einer privaten Firma eingeschränkt. Von einer Firma, die für sich beansprucht, nicht für die Inhalte verantwortlich zu sein“, sagt er. „Jack Dorsey ist ja nicht der neue Gott, der Gewaltenteilung aufheben kann.“

Reisen nach Corona

Auf eine ganz andere Art ausgesperrt sind derzeit Unternehmen in der Tourismus-Branche. Deshalb kam auch die Frage bei Euch auf, wie sich Travel-Startups in nächster Zeit schlagen werden. Bei Geschäftsreisen rechne Sven Schmidt damit, dass viele davon auch nach Corona ausfallen, weil Termine per Zoom erledigt werden. „Im B2C-Bereich glaube ich, dass das wiederkommt“, sagt Schmidt. „Aber ich glaube aber nicht an Travel-Startups, die einfach nur Google-Traffic durchleiten.“

Deutsche Player wie GetYourGuide oder Tourlane hätten in einem offenen Brief zu Beginn der Pandemie sogar bei Google ausgegebenes Geld zurückgefordert. „Das zeigt, wie abhängig das Modell von Google ist. Das ist ja nur das Durchleiten von Google-Traffic, ohne Kundenbindung und Berührungspunkte zu haben“, so Schmidt. Deshalb glaube er nicht an nachhaltigen Erfolg solcher Startups, zu denen er auch das mit einer frischen 84-Millionen-Investition gestützte Omio zählt.

Sport-Sponsoring Einmaleins

Eine Frage, auf die bald sicher auch noch About-You-Gründer und weiterer Podcast-Stammgast Tarek Müller antworten muss. Sie zielt auf Sport-Sponsoring-Möglichkeiten von About You. Sven Schmidt hat auch als Außenstehender vielleicht ein paar Tipps für Tarek, schließlich macht er mit seinen Brands Maschinensucher.de und Truckscout24.de etwa Werbung mit Darts-Champion Michael van Gerwen. Jetzt hat er Bodenbelag-Sponsorings für Handball-WM-Spiele mit deutscher Beteiligung gebucht – fünf bis zehn Millionen Menschen dürften pro Partie auf ARD und ZDF einschalten. Vielleicht gibt es die Ergebnisse der Kampagne auch bald im OMR Podcast zu hören.

Truckscout24-Werbung bei der Handball-WM 2021

Truckscout24-Werbung bei der Handball-WM 2021

Zurück zu About You: Wären Sportevents für das Unternehmen auch eine Marketing-Chance? „Ich würde tippen, 70 Prozent der Kunden von About You sind weiblich. Wenn du dir aber anguckst: Wer guckt sich Sport-Events an? Das sind primär Männer“, so Sven Schmidt. „Wenn es das Ziel ist, mehr Männer zu erreichen. Dann könnte ich mir vorstellen, dass man zum Beispiel irgendwo Ausstatter wird.“ Wenn etwa die Fußballer von Borussia Dortmund von About-You-Stylisten auf Reisen zum nächsten Champions-League-Spiel eingekleidet werden, könnte das auch über die Social-Accounts der Spieler für echte Kunden und nicht nur Branding sorgen, glaubt Schmidt.

Was er über den Kampf zwischen Xing und Linkedin, die Börsenbewertung von Ferrari und gute Investments von Frank Thelen sagt, hört Ihr nur im OMR Podcast.

Unsere Podcast-Partner im Überblick:

Unser Partner Vodafone hat was neues im Angebot. Diesmal keinen Tarif, sondern eine Online-Digitalkonferenz, bei der OMR mitmischen durfte: die „Vodafone EleVation Digital Days“. Vom 23. bis 25. Februar, jeweils ab 13 Uhr, gibt es ein vollgepacktes Programm aus Keynotes und Deep Dives. Über 100 spannende Speaker aus den Bereichen Business, Wissenschaft und Politik haben die Kollegen zusammengetrommelt, darunter Scott Galloway, Verena Pausder, Sebastian Thrun und Michael Trautmann. Ihr wollt dabei sein? Kein Problem, meldet Euch einfach kostenlos an unter vodafone.de/elevation.

Ein neuer Partner des OMR Podcasts arbeitet an der wahrscheinlich größten Herausforderung unserer Zeit: ClimatePartner hilft Euch und Eurem Unternehmen dabei, das Klima zu schützen. Und das machen sie in drei Schritten: 1. Messen und Bilanzieren der Emissionen. 2. Mit Euch Klima- und Reduktionsstrategien erarbeiten. 3. Kompensation und Ausgleich für Eure Emissionen leisten. Bereits 3.000 Kunden arbeiten mit Climate Partner zusammen – darunter About You, Spryker, Check24, DHL, Katjes und Edeka. Schaut mal nach, wie einfach Ihr das Klima schützen könnt und wie Euer Unternehmen in Sachen Klimabilanz derzeit dasteht. Schreibt bei Interesse einfach eine Mail an omr@climatepartner.com

Zum Schluss ein Hinweis in eigener Sache: Mit dem Podcast-Newsletter MIXDOWN von den Podstars werdet Ihr jeden Tag in aller Kürze auf die wichtigsten Entwicklungen in der Podcast-Branche hingewiesen. Abonniert jetzt den Newsletter und seid immer auf dem Laufenden. Das geht ganz einfach unter: podstars.de/newsletter.

Alle Themen des Podcasts mit Sven Schmidt im Überblick:

  • Philipp liegt beim Börsenspiel gerade vorn – wie Airbnb seinen Höhenflug treibt (ab 3:27)
  • Warum Sven Schmidt beim Börsenspiel auf Trading-Plattformen setzt (ab 5:57)
  • Erste Frage von den OMR-Hörern: Welcher Technologie-Trend könnte in Zukunft als Aushängeschild Europas dienen? (ab 7:52)
  • Nächste Frage: Wird die Regulierung der EU den US-Plattformen Einhalt gebieten oder eher europäischen Plattformen schaden? (ab 11:58)
  • Wie würde Sven Schmidt Schule und Bildung in Zukunft denken? (ab 13:42)
  • Sind durch Corona wirklich Fachkräfte frei geworden, die jetzt neue Jobs suchen? (ab 21:23)
  • Über die Zukunft von Travel-Startups in der aktuellen Zeit (ab 24:17)
  • Autonomes Fahren: Top oder Flop? (ab 29:32)
  • Thema Bitcoin: Sven Schmidts Einschätzung zum Hype (ab 38:03)
  • Sven Schmidts Einschätzung zum Social-Media-Bann von Donald Trump (ab 54:16)
  • Welches Sport-Sponsoring würde Sven Schmidt About You empfehlen? (ab 1:02:59)
  • Sven Schmidts Meinung zu Xing vs. Linkedin (ab 1:11:32)
  • Was Philipp gerade krass findet: Der Market Cap von Ferrari. Woher kommt der? (ab 1:19:14)
  • Über die Effekte von Trading-Apps wie Robinhood & Co. – und die Macht von Elon Musks Twitter-Kanal (ab 1:23:24)
  • Mal ein kleines Lob für Frank Thelen von Sven Schmidt? (ab 1:28:48)