Rückkehr der Legende Schmidt: Marketingtaktiken von Red Bull und Berührungspunkte

Sven Schmidt OMR Podcast

Sven Schmidt

Der OMR Podcast-Stammgast übernimmt erst spontan die Moderation der neuen Folge und holt dann zum Rundumschlag aus

Einige Nachfragen hatten uns schon erreicht, wir können Euch aber beruhigen: Sven Schmidt ist natürlich immer noch Stammgast im OMR Podcast. Und in der neuesten Folge zeigt er sich mit harten Analysen und kontroversen Positionen mal wieder in Höchstform – auch Host Philipp Westermeyer kommt nicht ungeschoren davon.

Haben Podcast-Stammgast Sven Schmidt und Philipp Westermeyer die Rollen getauscht? Den Eindruck könnte man zumindest in den ersten Minuten der aktuellen Folge gewinnen: Sven übernimmt einfach mal ungeplant die Gesprächsleitung, dreht den gewohnten Spieß um und bohrt Host Philipp mit Fragen. Wie er beispielsweise zum Auftritt von Bahlsen-Erbin Verena Bahlsen bei OMR19 stehen würde, der in der Folge auf Grund einiger Zitate für Schlagzeilen gesorgt hatte (Sven Schmidt selber vertritt hier – natürlich – eine sehr klare Position…). Oder was es denn mit Philipps Reise zu einem Google-Event nach London mit einer doch recht hochkarätigen Gästeliste auf sich hatte. Und auch die im OMR Podcast fast schon traditionelle Frage nach Umsätzen fällt bei Sven nicht unter den Tisch. Vor allem die Performance des Podcasts-Netzwerks „Podstars“ scheint ihn brennend zu interessieren.

Nach einigen Minuten nimmt der Podcast dann aber wieder seinen gewohnten, kurzweiligen Lauf. Beispielsweise spricht das Duo über eine von Svens Thesen, die er seit Jahren unter anderem auch in OMR Podcasts vertritt: Immer wieder hatte er betont, dass die Premiere League im internationalen Vergleich einen immer uneinholbareren Vorsprung zu anderen Ligen aufbaut. Das scheint sich spätestens dieses Jahr auch in sportlichen Leistungen zu zeigen. Beide Final-Spiele sind englische Duelle; Tottenham gegen Liverpool in der Champions League, Chelsea gegen Arsenal in der Europa League. Svens Fazit: „Fans sagen dann immer, dass Geld keine Tore schießt. Ich glaube, man muss in aller Härte sagen: Doch, Geld schießt Tore.“

Es laufe darauf hinaus, dass die Bundesliga in Zukunft nur noch als Ausbildungsliga für die europäischen Top-Ligen beziehungsweise die Premiere League fungiert. Welche Optionen die Bundesliga heute noch hat, was Digital-Unternehmer vermutlich anders machen würden, wenn sie das Sagen hätten, und einen der seltenen Marketing-Fehler von Red Bull diskutiert er im Anschluss mit Philipp.

Der deutsche Digital-Börsen-Crash

Nach dem Themenpunkt Sport folgt das eigentliche Steckenpferd von Sven Schmidt: die Performance deutscher Digital-Firmen analysieren. Vor allem an der Börse liefen die vergangenen zwölf Monate für viele Unternehmen eher enttäuschend – auch hier hatte Sven in den vergangenen Jahren immer wieder einen guten Riecher und die richtigen Prognosen aufgestellt. Extrem kritisch steht er auch heute noch zum Geschäftsmodell der Kochbox-Versender. Dass Union Square Ventures um Managing Partner und VC-Star Albert Wenger (hier zu Gast im OMR Podcast) beispielsweise noch Anfang des Jahres in Marley Spoon investiert hatten, sei für Sven Schmidt nur mit Realitätsverlust zu erklären. Sven gesteht aber auch die eine oder andere Fehleinschätzung ein: So zieht er heute seinen Hut vor About You.

Natürlich liefert Sven auch ein paar neue Insight zu seiner Tätigkeit bei maschinensucher.de, erklärt, weshalb er dort begonnen hat, andere Firmen aufzukaufen und was das alles mit dem legendären Pirelli-Kalender als Kundenbindungsinstrument im B2B-Bereich zu tun hat. Wer da hinterherkommt: Sven freut sich über Bewerbungen beim seiner Meinung nach „bestem Tech-Unternehmen in Essen“. Mehr Details dazu, hoffentlich genug Diskussionsstoff für die kommende Tage und die Auflösung, weshalb Sven fürchtet, dem Referenten des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminister seinen Job gekostet zu haben – alles ab jetzt in der neuen Folge des OMR Podcasts!

Und wer die kritischen Analysen von Sven Schmidt wieder häufiger hören möchte, kann das wöchentlich bei den Kollegen von deutsche-startups.de tun. Hier geht es zum Podcast.

Unsere Podcast-Partner:

Auch in dieser Episode mit am Start sind die Kollegen von HRS. Die Hotelbuchungsplattform ist eine der ältesten digitalen Erfolgsgeschichten aus Deutschland, die schon vor 45 Jahren beim interaktiven Onlinedienst Btx (Bildschirmtext) begann. Dass das familiengeführte Unternehmen aus Köln auch heute noch erfolgreich ist, dürfte vor allem drei Gründe haben: hohe Flexibilität, Ihr könnt am Anreisetag bis 18 Uhr stornieren oder nachbuchen. Zweitens ist HRS kosteneffizient, weil die Plattformbetreiber mit ihren Partnerhotels eigene Tarife verhandelt haben und man als Kunde somit bis zu 30 Prozent weniger zahlen muss. Und zu guter Letzt ist HRS auch noch zeiteffizient: Ihr könnt ein Hotel in unter einer Minute buchen und nebenbei noch Bonusmeilen sammeln. Probiert es aus!

In eigener Sache: Auch 2019 gehen wir wieder mit unserem Podcast auf Tour. Gemeinsam mit den Kollegen von Media Impact, dem Vermarktungs-Joint-Venture von Axel Springer und der Funke Mediengruppe, machen wir am 25. Juni Halt in Bielefeld; am 01. Juli geht es dann nach Stuttgart. Um auf dem Laufenden zu bleiben schaut Ihr am besten auf omr.com/roadshow vorbei. Mit dem Code „OMR15“ gibt es außerdem die Tickets günstiger.

Die Kollegen von Red Bull haben sich eine Aktion ausgedacht, die Euch motivieren soll, das Auto stehen zu lassen und nur mit Muskelkraft – also zu Fuß oder per Fahrrad – zur Arbeit zu kommen. Red Bull Kilometerzähler nennt sich das Ganze und läuft noch bis zum 16. Juni; bis dahin soll die Summe von einer Million Kilometer erreicht werden. Euren Fortschritt könnt Ihr ganz einfach mit der App Strava tracken, unter redbull.com/kilometerzaehler meldet Ihr Euch für die Aktion an. Und natürlich könnt Ihr mit Eurer Teilnahme zahlreiche Preise gewinnen. Also jetzt noch mitmachen!

Am Ende noch ein kurzer Hinweis auf die TEDxHamburg. TED-Events gehören sich zu den bekanntesten Konferenz-Formaten der Welt. Am 01. Juni kommt die Reihe jetzt unter dem Motto „Dreamers Prototyping Tomorrow“ nach Hamburg. Infos zum Programm von 12 bis 18 Uhr findet Ihr unter tedxhamburg.de – und mit dem Code „TEDxOMR“ gibt es die Tickets günstiger.

Alle Themen des Podcasts mit Sven Schmidt im Überblick:

  • Philipps Fazit zu OMR19 und wie Sven unter anderem den Vortrag von Verena Bahlsen in den Medien verfolgt hat (ab 01:30)
  • Googles Haltung zu Privatsphäre und Datenschutz, die Keynote von Philipp Justus bei OMR19 und wie Sven beides beurteilt (ab 05:45)
  • Über Googles Zeitgeist Event in London, zu dem Philipp eingeladen wurde (ab 08:00)
  • Wie steht es um Podstars, das Podcast-Netzwerk von OMR? (ab 10:30)
  • Sven Schmidt hat vor Jahren den Erfolg der Premiere League als Plattform angekündigt – jetzt stehen vier englische Clubs in europäischen Finals (ab 14:00)
  • Was würde Sven Schmidt anders machen, wenn er für die Bundesliga Entscheidungen treffen könnte? Und was lässt sich aktuell im europäischen Vereins-Fußball beobachten? (ab 17:15)
  • Red Bulls Fußball-Engagement: Ist es ein Fehler, bisher noch nicht in England investiert zu haben? (ab 23:50)
  • Deshalb haben deutsche Digital-Firmen in den vergangen zwölf Monaten meistens an Börsenwert verloren – am Beispiel von Home24 (ab 27:20)
  • Svens Prognose zu Delivery Hero und seine Einschätzung zum gesamten Food-Delivery-Markt (ab 29:45)
  • Union Square Ventures hat Anfang des Jahres relevant in Marley Spoon investiert – für Sven Schmidt ein Fehler (ab 36:00)
  • Albert Wenger, General Partner bei Union Square Ventures, habe die Investition laut Schmidt weltfremd argumentiert (ab 39:45)
  • Sven Schmidt über Zalando – und weshalb Berührungspunkte so wichtig sind (ab 41:45)
  • Für About You hat Schmidt sehr viel Lob übrig (ab 45:30)
  • Lässt sich das Wachstum von About You als Fehler von Zalando interpretieren? (ab 49:00)
  • Wie steht Schmidt zu ProSiebenSat.1 und zum linearen Fernsehen insgesamt? (ab 51:40)
  • Deshalb hat sich die Axel Springer SE mit einem Kauf von Ebays Kleinanzeigen-Sparte beschäftigt – am Ende aber doch nicht zugeschlagen (ab 58:40)
  • Wie geht es maschinensucher.de aktuell? Und was hat die TV-Werbung zur Darts-WM gebracht? (ab 1:00:30)
  • Weshalb setzt das Unternehmen jetzt auch auf ein Print-Magazin? (ab 1:05:30)
  • Deshalb hofft Sven Schmidt, dass der Referent vom Wirtschaftsminister aus Nordrhein-Westfalen seinen Job nicht verloren hat (ab 1:12:50)

Viel Spaß beim Anhören – und vielen Dank für jede positive Bewertung!

Vorheriger Artikel: Mit Memes zum globalen Nr. 1 Hit: Wie ein 19-Jähriger "Old Town Road" zum Erfolg pushte
previous article
 
Jetzt diese Artikel lesen