Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten? So lassen sich mit einem Facebook-Adventskalender Kampagnen pushen

Mehr Reichweite durch die Adventskalender-App von den Werbeboten

Werbeboten Adventskalender
Sitzt Ihr gerade auch schon (oder noch) an der Planung für Eure Weihnachtskampagne auf Facebook? Dass Ihr Euch da schon etwas Besonderes einfallen lassen müsst, sollte klar sein. Sonst geht man einfach zu schnell im sozialen Rauschen unter – besonders zur online gar nicht so beschaulichen Zeit am Ende des Jahres. Damit genau das nicht passiert, haben wir das passende Werkzeug für Euch: die Adventskalender-App von den Adventskalender-App der Werbeboten.

Jeden Tag ein Türchen öffnen, überrascht werden und sich freuen. Vorweihnachtszeit heißt auch Adventskalenderzeit. Das Prinzip, was seit Ewigkeiten in der echten Welt mit ein wenig Schokolade prima funktioniert, lässt sich im Handumdrehen auch in die Onlinewelt übertragen. Mit der Adventskalender-App der Werbeboten könnt Ihr für Eure Fanpage leicht einen eigenen, individuell gestalteten Kalender erstellen.
Werbeboten

Erhöhte Reichweiten und Responsive Design

Dank der Open-Graph-Stories kann die App die Aktionen der User, also das Öffnen von virtuellen Türen, direkt posten – das Einverständnis des Nutzers natürlich vorausgesetzt. Das steigert den viralen Charakter, den gut gestaltete Adventskalender sowieso so schon besitzen, noch einmal deutlich und sorgt für starke Reichweitenzuwächse. Damit nicht genug. Auch an die immer stärkere mobile Nutzungsrate besonders bei jungen Zielgruppen ist gedacht – die Adventskalender-App ist mobil optimiert.

Und was kostet der Spaß? Die Adventskalender-App geht mit drei Preismodellen an den Start: von einer Gratisnutzung mit beschränkter Teilnehmerzahl bis zur Custom Version mit Full Service Betreuung durch einen eigenen Projektmanager. Wer die App bucht, bekommt zusätzlich einen Adventskalender von mymuesli für das Büro dazu und hat somit jeden Tag eine leckere Überraschung am Arbeitsplatz. Wenn da keine Weihnachtsstimmung aufkommt.

Ihr seid neugierig geworden, habt aber noch ein oder zwei Fragen? Dann meldet Euch einfach bei den Werbeboten!

Dieser Artikel ist ein Sponsored Post in Zusammenarbeit mit den Werbeboten.

Jetzt diese Artikel lesen