Hinter dieser Domain-Endung waren Google und Amazon her – jetzt könnt Ihr sie nutzen!

Warum .shop ein Riesenpotenzial bietet

Seit gestern sind erstmals Domains mit der Endung .shop allgemein verfügbar – nachdem zuvor Online-Händler, Online-Marketing-Cracks und Domainer jahrelang auf den Launch der neuen Top-Level-Domain gewartet hatten. Wir erklären die Hintergründe, zeigen anhand von Beispiel-Domains mit Preisen, welche Chance die neue Domain-Endung bietet und welches Potenzial sie aus Online-Marketing-Sicht hat.

Es war ein harter Kampf: Nachdem sich im Laufe des mehrjährigen Vergabeverfahrens Amazon und Google mit niedrigeren Geboten aus dem Wettrennen rund um .shop verabschiedet hatten, erhielt am 27. Januar 2016 das japanische Domain-Unternehmen GMO den Zuschlag für die neue Domain-Endung – für rund 41,5 Millionen US-Dollar. Nun sind .shop-Domains erstmals erhältlich.

.shop die neue Super-Domain?

Die neue Top-Level-Domain ist Teil einer kleinen Revolution im Internet. Bis 2018 werden Hunderte neuer Domain-Endungen wie .shop, .web, .blog oder .berlin das Licht der Welt erblicken. Beim Registrar united-domains führt .shop unter den Vorbestellungen bei weitem das Beliebtheits-Ranking an. Florian Huber, der CEO von united-domains, freut sich über den .shop-Launch: „Wir erwarten in den nächsten Tagen einen großen Ansturm auf die attraktivsten Domainnamen unter .shop.“

Bereits jetzt wird .shop als die neue Blockbuster-Domain gehandelt, welche mit .com und .de konkurrieren wird. Die Registrierungszahlen lassen sich live auf ntldstats.com mitverfolgen. Die .shop-Vergabestelle rechnet im ersten Jahr mit einer Million Registrierungen weltweit. Anders als bei .de und .com wird bei .shop sofort mit einem Blick klar, was angeboten wird: Online-Shops und Angebote der kompletten E-Commerce-Branche. Hiro Tsukahara, CEO von .shop sagt dazu: „Der Rodeo Drive in LA oder die Avenue des Champs Elysées in Paris werden auf Anhieb mit Einkaufen assoziiert. Im gleichen Sinne zielen wir darauf ab, .shop zur ultimativen Einkaufsadresse im Netz zu machen.“

.shop Domain united-interned

Mit E-Commerce auf Erfolgskurs

Die E-Commerce-Branche ist riesig und zeigt ein ungebrochenes Wachstum. Tsukahara prognostiziert .shop ein gigantisches Potenzial: „Der globale Markt für E-Commerce ist in den letzten fünf Jahren jeweils um 20 Prozent gewachsen und expandiert weiter…“ Bequem und sicher im Web einkaufen: Immer mehr Menschen shoppen einfach lieber im Internet als im stationären Handel – das ist nichts Neues. Nach Angaben des Handelsverbands HDE lag der E-Commerce-Umsatz allein in Deutschland 2015 bei 41,7 Milliarden Euro gegenüber 37,1 Milliarden Euro im Vorjahr.

Doch das Geschäft wird zunehmend härter. Steigende Kosten für Marketing, schlechte Positionen in Suchmaschinen und der Preiskrieg im E-Business stellen viele kleine und mittelgroße Unternehmen auf die Probe. Umso wichtiger wird es, mit der eigenen Internetadresse die Weichen auf Erfolg zu stellen. Online-Shops, die die Top-Level-Domain .shop am Start haben, sind bestens gerüstet und profitieren von dem Vorteil, dass Sie ein deutliches Unterscheidungsmerkmal zu den Shops der Konkurrenz aufweisen.

Vorteile bei der Suchmaschinenoptimierung durch Shop-Domains

Darüber hinaus bietet eine .shop-Adresse beste Voraussetzungen für die Suchmaschinenoptimierung. Rein technisch werden zwar alle generischen Endungen von den Suchmaschinen gleich behandelt. Dennoch wird die selbsterklärende Endung Teil eines durchgängig sinnvollen Domain-Namens, der im Suchmaschinen-Ranking durch höhere Klickraten und größeres Vertrauen nach oben rutscht. Es ist also wahrscheinlich, dass sich durch das entsprechend positiv veränderte Userverhalten SEO-Vorteile ergeben. Das bestätigt auch eine Untersuchung des SEO-Tool-Anbieters Searchmetrics.

Shop Domain United Internet

.shop-Domains könnten SEO-Vorteile mit sich bringen.

Hinzu kommt: Unter .de oder .com sind heißbegehrte Keywords und Namen schon belegt. Mit den neuen Domain-Endungen sind keine verwirrenden Domain-Krücken wie www.supertolle-schuhe-shop24.de mehr notwendig: Mit www.schuh.shop stellt man über die Endung klar, was Sache ist. So sieht der Kunde unmittelbar, was ihn erwartet.

Das ist die Chance für das Marketing

Die neuen .shop-Domains sind dabei überaus günstig: Standard-Domains kosten bei united-domains 49 Euro jährlich. Doch auch ein Blick in die Preisliste der Premium-Domains zeigt die enorme Chance, die .shop bietet – insbesondere im Vergleich zu den Preisen, die für Keyword-Domains im .com-Bereich mittlerweile gezahlt werden. So soll cars.com im Jahr 2015 für 872 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt haben. Der Preis für cars.shop ist mit 62.000 Euro veranschlagt. Zum gleichen Preis ist games.shop erhältlich. Die Domain game.com soll 2014 für 3,4 Millionen US-Dollar verkauft worden sein.

Die neuen Webadressen sollen Vielfalt, Innovation und Kreativität ins Online Marketing bringen.
 Bei der Wahl der Endung sollte man dennoch aufpassen: Denn nicht alle neuen Domain-Endungen sind wirklich spannend. Oder hast Du schon mal einen Klempner über eine .plumbing-Seite gesucht? Auch der gleichzeitige Launch vieler neuer Endungen birgt ein Risiko. Als booking.com die letzte TV-Kampagne startete, wurde neben der eigentlichen Destination booking.com ganz zentral der neue Slogan booking.yeah kommuniziert. Dieser wurde sehr präsent gezeigt und man behält ihn definitiv in Erinnerung. Der Slogan wirkt aufgrund der gleichen Syntax wie eine neue Webadresse und damit wie ein Call-to-action bzw. eine Landingpage. Wetten, dass viele Kunden erst www.booking.yeah gesucht haben? Dumm nur, dass es die Endung .yeah gar nicht gibt und unter www.booking.yeah nichts zu finden ist. Mit booking.rocks als Slogan wäre die Kampagne eine sinnvolle, runde Sache, weil .rocks als Endung wirklich existiert und als Landingpage für den TV-Spot nutzbar wäre.

Schnell sein lohnt sich

Richtig eingesetzt schaffen neue Domain-Endungen viel mehr Freiheit und Möglichkeiten für Marketing und Kommunikation. Die besten Webadressen sind frei nach dem KISS-Motto „Keep it short and simple“ natürlich die einfachen und kurzen Webadressen – also die, die es direkt auf den Punkt bringen. Gerade für Startups und kreative Marketing-Kampagnen ist das eine große Chance im Run auf die besten Webadressen. Aber auch als Zweit-Domain für etablierte Unternehmen bietet sich eine .shop-Domain an; mit Redirect auf die Hauptseite. Nicht zuletzt, weil sie sonst ein anderer vorher wegschnappen kann. Domains sind einmalig und werden nach dem Prinzip „first come, first served“ vergeben. Es lohnt sich also, schnell zu sein und jetzt zu prüfen, ob die Wunschbegriffe noch frei sind.

Für alle, die neugierig sind: Unter www.united-domains.de/shop-domain könnt Ihr beim Registrar united-domains der .shop-Domain auf den Zahn fühlen und kostenlos checken, ob Eure Wunschnamen und Keywords noch frei sind. Themen rund um Domains behandelt das Blog: blog.united-domains.de.

Jetzt diese Artikel lesen